1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nach knie op 6 wochen kein Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von joker 40, 26. November 2004.

  1. joker 40

    joker 40 Guest

    Hallo an alle, bin im moment im krankenhaus und habe vor 2 Wochen eine neue knie tep bekommen. Habe vorher als basis nur enbrel 25 genommen und kam gut damit klar. Jetzt sagen mir die ärzte das ich es erst wieder in 6 Wochen nehmen soll. habe aber angst in einen neuen Schub zu rutschen. Wer hat diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht.
    Bitte antwortet mir auch an meine email adresse das ich ab sonntag in der reha bin und dann kein internetzugang mehr habe.
    danke im voraus
    joker 40
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Joker,

    aus eigener Erfahrung kann ich Dir leider nicht weiterhelfen - aber zwei Moglichkeiten, die Du wahrnehmen solltest aufzeigen:

    1) Grundsätzlich würde ich an Deiner Stele alles was mit der Dosierung bzw. Einnahme/Nichteinnahme von Enbrel zusammenhängt mit Deinem Rheuma-Doc besprechen. Der kennt sich am besten mit diesem Medi aus und kann Dir dann natürlich auch den besten Rat geben (solltest Du das Enbrel wirklich so lange aussetzen, solltest Du auch die Möglichkeit der cortison-Erhöhung mit Ihm durchsprechen)

    2.) Hier einige Infos zu Enbrel und Operationen:
    http://tiz-info.de/index.php?id=198&backPID=194&tx_faq_faq=270

    oder bessernoch die E-Mail-Hotline des TIZ:
    http://tiz-info.de/service/hotline/
    hier kannst Du ganz gezielt auch Deine Person fragen zu z.B. Enbrel stellen und bekommst auch Antwort (habe ich gerade diese Woche erst selber erfahren - echt klasse der Service).
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Joker,
    wer hat Dir die 6 wöchige Einnahmepause nach der OP verordnet? Der Chirurg? Der Orthopäde? der Internistische Rheumatologe? Bei mir waren alle unterschiedlicher Meinung! Ich nehme Humira, MTX, 10 mg Cortison, Mobec. Der Chirurg wollte mir 1 Tag vor der Hand OP noch das Cortison absetzen! Habe ich aber nicht gemacht. Die Orthopädin wollte, dass ich 14 Tage vorher schon das MTX absetze und dann mindestens noch 14 Tage warte. Der Internist hält gar nichts vom Absetzen dieser beiden Medis. Bei Humira hatten sie alle noch keine richtigen Erfahrungswerte.

    Da die erste HandOP unmittelbar nach einer Gürtelrose war, war ich noch auf MTX und Humira Entzug. Also insgesamt habe ich während der Gürtelrose (10 Tage KH) und 1. HandOP (1Woche KH) 5 Wochen mit MTX pausiert und 6 Wochen mit Humira, wobei ich nach 2 Wochen wieder mit MTX und nach 3 Wochen mit Humira angefangen habe. Hatte gerade wieder Tritt gefasst, als die 2. HandOP gemacht wurde, dabei habe ich nur 1 x MTX am OP Tag weggelassen. Die lange Pause wurde hauptsächlich wegen der Gürtelrose gemacht. Die Wundheilung verlief bei mir normal. Das war die größte Angst des Chirurgen, die bezog sich aber auf das Cortison. Habe selbst während der Gürtelrose das Cortison nicht absetzen müssen.

    Da Enbrel ja 2 x die Woche gespritzt wird, hält es sicher nicht so lange vor wie Humira. Finde es komisch, dass Du erst nach der OP aussetzen sollst. Aber vielleicht verläuft die Heilung bei einer Knieprothese auch anders als an der Hand. Wird die OP in einer Rheumaklinik gemacht? Du solltest auf jeden Fall mit Deinem Rheumadoc Notfallmaßnahmen besprechen.

    Alles, alles Gute wünscht Dir Susanne