1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nach Arztwechsel auf einmal kein Rheuma mehr?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von marayase, 24. April 2009.

  1. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei wurde 2005 eine lupoide rheumatoide Arthritis diagnostiziert. Ichhabe MTX und Arava bekommen und auf beides alergisch reagiert, danach Humira.
    Aufgrund von persönlichen Problemen konnte ich nicht weiter zum Rheumatologen gehen, habe 1,5 jahre kei Humira genommen und bin nun heute zu einem anderen Rheumatologen gegangen, da ich ja trotzdem weiter beschwerden habe.
    Der meinte nun nach einer kurzen Untersuchung, dass ich zwar durchaus Ergüsse im rechten Knie und in der rechten Schulter habe (die linke hat er nicht untersucht), aber an eine rheuatoide Arthritis würde er nicht glauben, es wäre wohl eher ein Schmerzsyndrom und ich sollte zum Schmerztherapeuten und am besten ins Fitnesstudio o.ä.
    Ich fühle mich nicht ernst genommen,Hände und Füße wurden zwar geröntgt, aber zum Blut abnehmen soll ich nächste Wochen mal kommen.
    Außerdem habe ich leichtes Asthma und hatte ein sehr schleches Belastungs-EKG, als ich vor ein paar Tagen beim Lungenfacharzt war. Da wird gar nicht drauf eingegangen. Hat Ihr etwas ähnliches schon mal erlebt? Würdet ihr noch mal einen anderen Arzt aufsuchen?
    Ich bin ziemlich gefrustet.:sniff:
     
  2. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es denn ältere Blutwerte? Oder Befunde vom alten Doc? Bitte unbedingt aufheben.
    Falls du die Befunde vorgezeigt hast, dann hak es ab und hol noch eine zweite Meinung ein.
    Ich würde allerdings noch die Blutbefunde abwarten, er wird ja auch dem überweisenden Arzt einen Brief schreiben.
    Sich nach einem anderen Arzt umsehen schadet aber nicht, da es ja meist sehr lange dauert, bis man einen Termin bekommt.
    Nicht aufgeben :)

    Und was heißt lupoide rheumatoide Arthritis? Kannte das nur von Hepatitis.

    LG
     
  3. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe eine rheumatoide Arthritis und in den Laborwerten Werte, die auf einen Lupus hinweisen (ANA-Werte,und andere), ich habe auch eine Hashimoto-Tyreoiditis.
    Die Laborwerte warte ich natürlich ab, fühlte mich halt auf die psychosomatische Schiene angeschoben.
    Der Arzt hat bei der "eingehenden" Untersuchung auch nicht nach meiner Wirbelsäulenoperation gefragt, oder nach vor OP's.
    Alte Befunde hatte ich leider keine mehr.
     
  4. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich hab meinen SLE erst bestätigt bekommen als die ds DNS AK positiv waren.
    Vorher hieß es nur undiff. Kollagenose.
    Hatte positive ANA, BSG+CRP erhöht, Lymphozyten erniedrigt(oft), MCH und Co erniedrigt, obwohl HB und Ferritin ok waren, typisches Erythem, Lichtempfindlichkeit, Muskel und gelenkschmerzen, Fieber usw.
    Auch positive SS A AK waren kein Grund für eine Diagnose.
    Dann hieß es plötzlich am ehesten zu vermuten wäre eine undiff. Kollagenose und da meinte mein HA ab zu einem anderen Doc.

    War dann in einer Rheumaambulanz und die haben mich gleich stationär genommen und auf den Kopf gestellt und da kam dann die Diagnose SLE raus.
    Hashimoto hab ich auch. Mein Hashi Doc meint, SLE wäre oft mit Hashimoto vergesellschaftet.

    Warte mal die Ergebnisse ab und schau dich trotzdem nach einem anderen Arzt um. Mit Lupus ist nicht zu spaßen. Vor allem nicht unbehandelt.

    LG
     
  5. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das mit dem Hashimoto und dem SLE hab ich auch gehört, vom dem ersten Rheumadoc.
    Nun hab ich halt auch schnell Luftnot und war eben beim Lungenfacharzt, der dann meinte, danach sollte der Rheumatologe auch noch schauen (Kardiologe hat im EKG und beim Echo nichts gefunden und meinte zu meinem schlechten Belastungs-EKG nur, ich sollte doch jeden Tag joggen oder 40 min Fahrrad fahren). Der Rheumatologe hat da aber gar nicht drauf geachtet.
     
  6. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Meine Organe sind gesund, ich hab trotzdem Atemnot. Nicht immer, aber ab und an schon.
    Aber wie gesagt, um einen SLE zu diagnostizieren, braucht man bestimmte Laborwerte. Meine Diagnose bekam ich erst nach Vorhandensein bestimmter AK.
    Du kannst jetzt erstmal nur die Werte abwarten. Vielleicht hat sich da was getan. Dass er deine Organe kontrollieren möchte, ist ok.

    LG
     
  7. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Die Lunge hat der Lungenfacharzt untersucht, auch wirklich gründlich, im Röntgenbild habe ich schon Befunde, Streifenzeichnung und bronchovaskuläre Zeichnung. Die Lufu war soweit ok, ich nehme ein Dosieraerosol.
    Meine Luftnot beginnt schon beim schnelleren gehen, dabei habe ich früher viel Sport getrieben und bin auch recht schlank.
    Nur der Rheumatologe hat da halt gar nicht drauf geachtet, aber außer warten kann ich ja nun mal nichts machen.
    Danke Dir für deine netten Zeilen.
     
  8. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Ah, ok so wird ein Schuh draus ;)
    Also ich hab die Luftnot auch so, ohne Anstrengung. Lufu war ok und der rest eigentlich auch.
    Vielleicht solltest du dich mal stationär in eine Rheumaklinik einweisen lassen um alles abklären zu lassen.
    Die haben viel bessere Möglichkeiten zur Diagnostik.

    LG
     
  9. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Das lässt sich mit 4 Kindern immer recht schlecht unter einen Hut bringen, ich mag auch einfach nicht mehr in Krankenhäuser, etc. Hab die schon sooo oft von innen gesehen.;) Am liebsten würd ich die Zeit bis vor Erkrankungsbeginn zurück drehen.