1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Na super...ich bin Simulanti :(

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Season, 9. August 2007.

  1. Season

    Season Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben,
    heute war der Tag vor dem ich immer Angst hatte....
    Da mein Rheumatologe und Hausarzt beide in Urlaub sind, mußte ich zu einem anderen Arzt ausweichen. Das Proxicam das ich bereits seid drei Wochen nahm, ergab nicht mehr die gewünschte Wirkung, und ich hatte tierische Schmerzen..vor allem bei dem Wetter :(
    Er war mir von Anfang an recht sympatisch und einfühlsam, und nahm sich recht viel Zeit für mich, und ich erzählte ihm eben, das ich noch am Anfang bin, keine Werte ausgeschlagen haben usw. Röntgen, Neurologe, Kernspin, Bluttwerte ja alles nichts gebracht hatte.....

    Er sagte mir, er würde mir ein zusätzliches Präparat aufschreiben, welches auch schmerzlindernd und entzündungshemmend sein soll...ich dachte na super, vielleicht bringt ja ein kombi-Prparat etwas, und hoffte auf Linderung durch das neue.

    Ich in die Apotheke...und was hat er mir verschrieben...ein Antidepressivum. Wenn ich allein die Nebenwirkungen lese, bekomme ich Angst und Depressionen :mad:
    Ich find das echt heftig, er hat mir also nicht geglaubt...die Angst die ich immer hatte, abgestempelt zu werden, das ich einen ander Manschette hab...toll!:(

    Ich hab am Montag wieder ein Termin bei ihm...wie soll ich mich verhalten, was soll ich ihm sagen?

    P.S. Hier meine Geschichte : http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=28807
     
    #1 9. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2007
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    natürlich die wahrheit, ganz ehrlich und offen.
    entweder er ist sauer oder er merkt, dass er dich nicht richtig ins bild gesetzt hat.
    antidepressiva werden übrigens häufig verschrieben. wenn sich die docs etwas dabei denken, kann das durchaus okay sein. allerdings sollten die patienten darüber aufgeklärt werden; bringt nämlich nix, wenn patient das medi nicht nehmen wird.

    im übrigen tröste dich mit vielen hier. bis zur gesichterten diagnose hatten viele nix und fühlten sich als simulantin. aber mal ganz ehrlich, ich wäre lieber eine simulantin, wenn ich diese grauenhafte krankheit wirklich nicht hätte; würde gerne mit jem. tauschen, der nix hat. (grins mal, war lustig und tröstend gemeint).

    gruss
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    es gibt eine Schmerzerkrankung - die Fíbromyalgie - die tatsächlich mit einem Antidepressivum behandelt wird. Das hat nichts damit zu tun, dass dich der Arzt auf die Psychoschiene schieben möchte. Lies doch bitte mal im A bis Z etwas zu der Erkrankung. Ausserdem gibts sehr viele mit Fibro hier, die werden dir sicher mehr sagen können.

    Gruß Kuki
     
  4. emina

    emina emina

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    37574.....
    Arzt

    :) Hallo Isabella,habe deinen Bericht gerade gelesen....ich kann nur von meiner Sicht dazu sagen...wenn Du dich nicht wohl fühlst...das Medi...zu nehmen...dann würde ich es nicht machen...sondern warten,bis meine Ärzte zurück wären...trotz allem geht es um uns...unseren Körper...ich sage mal der Doc....hat es sich einfach gemacht....entscheide...für dich...Ok...wünsche Dir alles Gute...das ein Weg gefunden wird.Ich sage den Ärzten immer was ich für Bedenken habe..ist schliesslich mein Körper....drücke Dir die Daumen und denke an Dich...Liebe Grüsse Emina:D
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo season,

    bitte informiere dich hier im forum zum thema antidepressivum
    als schmerzlinderndes mittel, es gibt genügend postings dazu.
    das verschreiben dieses mittels lässt nicht den rückschluss zu, dass dein doc dir nicht glaubt. ich selber nehme amitriptylin (ein anti-depressivum, und es hilft mir sehr gut)
    also, du kannst dich beruhigen :)
    wenn du mir diese bemerkung erlaubst, es wäre besser, dein posting in deinen thread zu setzen, dann wäre nämlich auch der zusammenhang zu allem klar, so musste auch ich erst suchen...

    versuch es doch wenigstens :) ich weiss nicht welches medi du bekommen hast und welche dosierung du nehmen sollst.
    als beispiel: ich nehme nur 2 tropfen amitriptylin. häufig wird eine hohe dosis vorgegeben, die viele nicht vertragen.

    alles gute für dich, marie
     
  6. Season

    Season Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Oh sorry, für Verwirrung wollte ich nicht sorgen, werd gleich mal einen Link reinsetzten....sorry!

    Das Antidepressivum heißt Citalopram 20 mg und wird bei Major Depressionen verschrieben.

    Ich war bis zum jetzigen Zeitpunkt einfach nur enttäuscht, weil ich dachte das gibet doch gar nicht...wer jetzt aber mal das empfohlene lesen ;)
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Season,

    ich möchte dich gerne etwas beruhigen.

    ich habe über 7 jahre Citalopram 20mg genommen!!!!
    ich habe Psa, fibro und noch so einiges, ich bekam das antidepri von meinem Schmerztherapeuten!, und das nicht wegen depris!, denn bei depris ist die dosis um einige mg höher und erst wenn man gut eingestellt ist kann man versuchen die dosis zu reduzieren. ich kann das so erzählen da ich die citalo als erstes gegen Depris bekommen habe und zwar 80mg, ich konnte sie nach einigen monaten reduzieren und dann auch absetzen, da es mir depri mässig gut ging.
    jedoch machten mir di schmerzen SEHR zu schaffen und da sprach mich mein schmerzther. an und verschrieb mir sie wieder aber nur 20mg, da sie mir auch da gut halfen hab ich sie auch genommen und konnte sie sogar mit gleicher wirkung auf 10mg reduzieren.
    nun hab ich durch die erkrankungen leider wieder mit depris zu tun und da man von höheren dosen citalo auch gerne zunimmt und ich das nicht wollte, hat mein schmerztherapeut im einklang mit meinem neurologen ein anderes medi eingesetzt wo ich aber wieder 60mg nehmen muss, gott sei dank hilft es mir sehr gut, auch etwas bei den schmerzen aber leider nicht so gut wie das cito.

    Nebenwirkungen hat jedes medi, das wissen wir ja alle und nicht jeder bekommt alles was da steht, auch das wissen wir alle, aber wir sollten auch daran denken das NICHT behandelte schmerzen schlimme folgen haben können, tja und leider ist es immer ein probieren was bei wem nun besser hilft.

    ich würde dir also nicht abraten sie zu nehmen, denn wie du ja schreibst hat sich der doc zeit genommen, dir zugehört und du fühltest dich ja doch gut aufgehoben, vielleicht solltest du ihm vertrauen und das er dich für montag wieder bestellt hat zeigt schon das er verantwortlich ist, er hätte auch sagen können: nehmen sie die mal und gehen sie dann wieder zu ihrem arzt!

    überlege es dir, wie schon geschrieben wurde: es gibt viele denen niedrig dosierte antidepri bei schmerzen helfen und viele threads hier darüber. wenn nicht geb doch einfach unter suchen mal : antidepris ein viel spaß beim stöbern und

    toi toi toi , alles gute und vor allem gute bsserung!!!
    lieben gruß
    elke
     
  8. Season

    Season Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin froh das ich mit euch darüber reden kann, und wenn es viele von euch gibt die auch Antidepressiva nehmen, dann muß ja auch was dran sein.

    Ich werde am besten am Montag nochmal mit ihm reden, depressiv in der Form fühle ich mich ja nicht..

    Ich hab einfach Angst vor den Nebenwirkungen..will nicht noch mehr zunehmen, als das ich schon wiege, und die Stimmungsveränderungen, und die Abnahme der Lust am Sex machen mir schon sehr große Sorgen...

    Ich hab einfach Angst die zu nehmen, momentan sind meine Kinder ja bei den Großeltern Ferien machen, und mein Mann ist auf Reha...
    Was mach ich wenn die mich umhauen, wie das Katadolon?
    Ich hab einfach Angst..wie machen es denn die Singels unter euch?

    Ich weiß vielleicht total blöde Fragen, aber seid dem Krankenhausaufenthalt wegen der Medis bin ich eben einfach vorsichtig...sorry :(
     
  9. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Season
    Auch ich nehme Citalopram 20 mg. Ich habe mich lange gestreubt und das Medikament in der Schublade liegen gelassen. Bis es mir mal ganz schlecht ging. Schmerzen im ganzen Körper. Ich war nur noch am heulen. Da habe ich sie genommen und habe bemerkt, dass es mir nach einiger Zeit echt besser ging. Ich habe die Schmerzen einfach besser ertragen.
    Liebe Grüße
    Poldi
     
  10. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    huhu season,

    also wen du teilweise auf neue medis sehr heftig reagierst und jetzt alleine bist..............................hm, dann würde ich an deiner stelle auch erst mit ihm am montag darüber reden.

    katadolon war auch nicht mein ding *lächl*

    wie gesagt du musst dich nicht depresiv fühlen und so niedrig dosiert hatte ich weder einbusen in der sexuellen lust noch hab ich zugenommen (aber bei den 80mg sehr) allerdings gilt auch hier: jeder reagiert anders!

    toi toi tio und nochmals gute besserung
    lieben gruß
    elke
     
  11. Biene

    Biene Biene

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland/Pfalz
    Ich nehme auch Amitriptyllin!

    Hallo Season!

    Ich habe Fibro und nehme seit etwa 7 Monaten 25mg Amitriptyllin ein. Hatte auch eine Zeit lang Katadolon S long genommen mit Amitriptyllin, da war ich schon etwas abgebiemt, jetzt nehme ich zur Zeit aber nur Amitriptyllin ein und es hilft mir ganz gut, damit kann ich besser einschlafen. Es ging mir am Anfang so, daß ich den Namen bei meiner Familie gar nicht nannte, da es ja ein Antideressiva ist. Ich dachte schon, die meinen ich hätte einen an der Klatsche. Dieses Mittel wird zur Muskel-und Nervenentspannung eingesetzt, damit die Reize reduziert werden. Habe mir gerade heute wieder ein neues Päckchen geholt. Man darf es nur nicht gleich absetzten, sondern muß es langsam ausschleichen.
    Ich wünsche Dir eine richtige Entscheidung für Dich. Warte, was Deine Ärztin zu Dir sagt.
    Alles Liebe
    wünscht
    Biene:)
     
  12. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo season,

    kann mich den vorschreibern nur anschließen. das mittel ist sicherlich zur muskelentspannung gedacht, damit du besser schlafen kannst, denn schlaf ist wichtig bei der schmerzverarbeitung....
    bei deinem termin am montag fragst du den arzt einfach, weshalb er dir ein antidepressivum verschrieben hat. frag ihn ein loch in den bauch.:D er soll merken, das du dir gedanken machst!! frag ihn, was er über dich denkt. ich versuche mittlerweile immer den direktesten weg zu gehen. direkt zu klären, direkt zu fragen .... aber bis dahin war es ein sehr sehr weiter weg und es klappt auch nicht immer .... manchmal ist man eben zu verblüfft, genervt oder geschockt, um überhaupt was zu fragen.
    toi toi toi und gute besserung für dich.
     
  13. Motawa1

    Motawa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Amitriptylin

    Hallo Season,

    ich nehme Amitriptylin erst seit ca. 4 Wochen zusätzlich zu MTX, Cortison und Schmerzmitteln. Zuerst wurde es verschrieben, da ich an morgens nur noch rumgelaufen bin wie ein Ziehaufmännchen. Insgesamt hat es mich ruhiger gemacht. Derzeitige Dosis morgens und abends 25 mg. Mein Psychiater ( nicht erschrecken) setzte es aus drei Gründen ein.

    1. ein einfaches und altes Mittel was sich mit meinen anderen Medikamenten gut verträgt
    2. hilft es mir rechtzeitig genommen beim einschlafen, grade bei den derzeitigen Temperaturen
    3. hilft es bei chronischen Schmerzen

    Insgesamt fahre ich damit ganz gut. Zudem muss ich am Tag nicht mehr mindestens 5 mal auf Klo rennen. es beruhigt und das beruhigt mich !

    Liebe Grüße
    Mo
     
  14. Season

    Season Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Es beruhigt mich sehr, das ich merke, vielleicht hat er mich doch ernst genommen.Er hat zu mir gesagt er sieht einen völlig erschöpften Menschen vor sich....ich habe eben viel durch (Sohn 80% Schwerstbehindert, Mann im September beim Frontalzusammenstoß fast die Engel singen hören...) aber Depressiv :eek: ...nein.

    Ich hab eingewilligt einen Psychoterapeuten auf zu suchen, um das vergangene auf zu arbeiten, belasten tut es mich schon sehr, das mag ich gar nicht abstreiten...

    Ich lese das hier viele einen Therapeuten aufsuchen...wie ist das denn bei dem, welche Fragen werden kommen..?
    Weiß eure Familie davon, und wenn ja wie reagieren sie ?
     
  15. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Season,

    ich glaube du brauchst dir da wirklich nicht so viel Gedanken machen, dein Doc hat schon das richtige gemacht. Ich nehme seit 2 Jahren zusätzlich zu den anderen Medis Amitriptylin (auch ein Antidepr.) 50mg. Ich habe Fibro und cP. Mir hat bisher jeder Arzt geglaubt (außer eine:rolleyes: war aber auch ne Kettenraucherin, die vielleicht auch mal an Ihre Gesundheit hätte denken müssen). Meine behandelnden Ärzte sind alle sehr gut und vor allem gute Zuhörer.
    Natürlich kann man nicht immer mit jedem Arzt zurecht kommen. Wichtig ist das du dir helfen lässt und das was dir angeboten wird auszuprobieren.

    Also sieh nach vorn und "Think Positiv".

    Alles gute und Liebe Grüße

    Kristina


    p.s. ich wurde nie als Depressiv abgestempelt, auch in der letzten Reha nicht, wonach dort geschaut wurde. Trotzdem bin ich von mir aus zu einer Psychologin gegangen las ich 2 Nervenzusammenbrüche hatte. (Durch schwere Krankheiten in der Familie). Ich kan dir nur sagen: ES TUT GUT. Du kannst reden ohne das es jemand anderes erfährt. Auch wenn man keine Depros hat, ist es gut trotzdem bei soclhen Erkrankungen Psychologische unterstützung zu haben. Und es ist überhaupt nicht schlimm wenn man dort hingeht. Man wird nicht als verrückt abgestempelt.



    Meine Familie weiß davon und sie akzeptieren das. Müssen sie auch!!! Ich bin noch stärker geworden und Selbstbewusster und habe vor allem in meiner letzten Reha im April gelernt mehr an mich zu denken, was ich bis jetzt sehr gut umgesetzt habe.

    Bei mir ist das so wenn ich immer den wöchentlichen Termin beim Psychologen habe das ich gefragt werde wie es mir geht. Du allein entscheidest was du sagen möchtest. Man braucht viel Geduld und Zeit. Bei mir hat es recht lange gedauert bis ich etwas gesagt habe was ich sehr viele Jahre belastet hat. Aber es tut gut es jemanden erzählt zu haben.

    Wenn unangenehme Fragen gestellt werden, musst du nicht darauf antworten, dass ist deine alleinige Entscheidung.
     
    #15 10. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2007
  16. andrea59

    andrea59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Season,
    bei mir war es genau umgekehrt.
    Als ich die Diagnose vom Rheumazholoegen bekommen habe, Fibromyalgie u. Spondylarthrosen, habe ich mich an den PC gesetzt und mich erst einmel informiert.
    Dort bin ich des öfteren auf schmerzdistanzierede Antidepressiva gestoßen.
    Als ich dann bei meinem HA Arzt war habe ich ihndarauf angesprochen.
    Er erkennt Fibro nicht als Krankheit an und würde so nicht behandeln, da es sich ja nur um Symtome handel.
    Mir ging es so schlecht, das ich vor Schmerzen völlig fertig war, Nervlich im Keller und bein Autofahren eingeschlafen, vor Erschöpfung( Schlafmangel).
    Mit Ibus und Johanniskrauttabletten hat er mich nach Hause geschickt.

    Dann war er im Urlaub, ich hin zu einer Vertretung, dem meine Probleme geschildert, und er hat sofort Saroten 25mg, (später eventuell 50mg) ,aufgeschrieben und Novaminsulfon, und was soll ich sagen, der gute Mensch hat mir mein Leben wieder gegeben.

    Seit zwei Wochen nehme ich nun die Antidepressiva, und merke, das es mir langsam aber sicher wieder besser geht, vor allen Dingen der Schlaf.
    Denn gerade wenn man noch in Stresssituationen, wie du steckt, ist es mehr als wichtig zu schlafen. Es läßt sich vieles leichter ertragen, wenn man ausgeruht ist:)

    LG
    Andrea

    Ps, übrigens hat der Arzt gesagt ( mit einem Lächeln), ich solle lieber nicht die Packungsbeilage lesen:D .
    Holla die Waldfee, ich weiß schon warum.