1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Myokardbrücke bei Spondarthritis???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Kathi2010, 10. September 2015.

  1. Kathi2010

    Kathi2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Hallo zusammen!:vb_cool:

    Brauche mal wieder euren Rat bzw eure Erfahrungswerte:D

    Bei mir wurde vor kurzem eine Myokardbrücke festgestellt die Herzrhytmusstörungen und ein abquetschen der Herzgefäße verursacht. Diese Myokardbrücke hatte ich nachweislich vor 2 Jahren noch nicht ("nur" eine Kardiomyopathie und Mitralklappeninsuffizienz;)).

    Meine Frage an euch: ist jemand von euch bekannt, dass Biologika das Entstehen einer Myokardbrücke auslösen können????

    Meine Ursprungsdiagnose lautet: Spondyloarthrietis mit axialer und peripherer Gelenkbeteiligung und Organbeteiligung.....falls es etwas nützt;)

    Vielen Dank an euch und habt einen schönen und sonnigen Hersttag:xyxwave:
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Kathi

    Habe auch diese Muskelbrücke am herzen und dadurch massiv Probleme. Die Probleme sind auch erst seit Biologika Therapie aufgetreten.

    Allerdings: diese muskelbrücken sind angeboren. Und bei der ersten Herzkatheter-Untersuchung wurde sie übersehen. auch weil nicht danach gesucht wurde.

    Wie wirst du nun behandelt?
    Was hast du für Beschwerden?
    Bei mir wird es von Jahr zu Jahr schlimmer mit den Angina-Pectoris Beschwerden.
    Wo bist du in Behandlung?

    Gruß Meerli
     
  3. Kathi2010

    Kathi2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Hallo Meerli:wave:,

    erst mal vielen Dank für Deine Antwort!

    Also bei mir ist die Myokardbrücke definitiv nicht angeboren sondern "erworben"! Als bei mir mein Rheuma 2010 ausbrach wurde mein Herz in der Rheumaklinik gründlich untersucht, da man dort feststellte, dass mein Rheuma eben auch eine Organbeteiligung mit sich zieht und bereits erste Schäden(Kardiomyopathie und Mitralklappeninsuffizienz) am Herzen verursacht hatte. Beschwerden hatte ich damals nicht....jedenfalls nicht am Herzen;)

    Na ja,.....vor ca einem Jahr ging es dann los.....ich bekam immer so komische Attacken....plötzlich wurde mir schwindelig und fast schwarz vor Augen, meine Lippen wurden blau und ich bekam Schmerzen und Druck in der Brust. Der Blutdruck stieg dabei auch immer sprunghaft und rapide an, meistens kamen diese Attacken ohne vorherige Anstrengung.....nach ein paar Sekunden bis max. 2-3 Minuten war der Spuck dann auch wieder vorbei. Außer, dass ich mich hinterher immer fühlte als wäre ich einen Marathon gelaufen oder als hätte meine Batterie überhaupt keinen Saft mehr;)
    Nachdem sich das Ganze in unregelmäßigen Abständen immer widerholte, sprach ich das bei meinem Kardiologen während der halbjährlichen Kontrolle(wg. der anderen Herzschäden) an. Dieser meinte dann, die bestehenden Schäden hätten sich nicht signifikant verschlechtert und ich sei für was anderes noch zu jung und hätte mit meinem ganzen Rheumakram doch schon genug an den Hacken....:mad:.....wie man sich denken kann hab ich darauf hin diesen Kardiologen von meiner Behandlerliste gestrichen!:D

    Nun denn, nachdem sich die Beschwerden aber verschlimmerten(stärkere Schmerzen, längere Dauer und auch Aussetzter) und auch häuften suchte ich mir eine neue Kardiologin. Diese schickte mich sofort zur Herzszintigraphie unter Adenosin, da ein Belastungs EKG wg des Rheumas nicht möglich war. Dabei endeckte man, dass sich eine Myokardbrücke gebildet hat die verschiedene Herzgefäße "quetscht". Das Herzszinti wurde zur Sicherheit auch noch wiederholt, mit dem gleichen Ergebniss.
    Kommenden Mittwoch muss ich nun zur Herzkatheter-Untersuchung bei der geklärt werden muss, wie stark diese Brücke schon die Herzgefäße abdrückt und ob die Brücke operativ gespalten werden muss oder ob noch mit Medikamenten behandelt werden kann.....eventuell wir bei der Untersuchung auch Notfallmäßig ein Stent gesetzt um erstmal bis zur weiteren Klärung gegen die Brücke gegenan zu drücken...
    Jedenfalls wurde nun mehrfach von den Ärzte zur Sprache gebracht, das eine erworbene Myokardbrücke sehr selten sei und meine Biologikals etwas damit zu tun haben könnten.......aber so richtig festlegen will sich da auch keiner:confused:
     
  4. Kathi2010

    Kathi2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Nochmal Hallo zusammen:)

    ......haben eigentlich noch mehr von euch eine Organbeteiligung bei ihrem Rheuma? Und wie hat sich das bemerkbar gemacht?
    Bei mir sind zusätzlich zum Herzen noch die Nieren(Glomulonephrietis) betroffen (keine Beschwerden bis jetzt) und eventuell die Leber.....auch keine Beschwerden aber da ist eine gewebliche Veränderung entstanden....:( Aber die größte Baustelle bei den Organen ist da wohl mein Darm.....mikroskopische, chronische Entzündungen.....
    Dabei dachte ich am Anfang, bei meiner Rheumaform wären "nur" die Gelenke betroffen....hätte ja auch schon gereicht aber neeeee......da bekommt der Rest auch noch einen ab!:cool::vb_cool:

    Ein Arzt hatte mal angemerkt, dass diese heftige Organbeteiligung eher ungewöhnlich sei und er eine zusätzliche Kollagenose vermuten würde, zumal er auch ANA-Titer im Blut festgestellt hat.....
    Aber mein Rheumatologe will da nix weiter von wissen....er meint das gibts halt auch bei Spondarthrietis.....

    Gibt es unter euch welche, die sowohl ein "Gelenk-Rheuma" und zusätzlich eine Kollagenose haben? Und wie erkennt man das, wenn sozusagen 2 Baustellen vorliegen???
     
  5. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Kathie, bei mir ist auch zusätzlich der darm mit betroffenm, wird von Jahr zu Jahr schlimmer.
    Nachweislich entzünung, auch blutungen. Cortison hilft dort auch sehr gut.
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Kathi,

    da hat es dich ja übel erwischt... hoffentlich kann man dir bald besser helfen!
    Was du schreibst, finde ich sehr interessant...
    Ich habe auch eine Spondylarthritis und man hat bei mir merkwürdige Auffälligkeiten in der Leber gefunden, die auch auf eine Entzündung zurückzuführen sein könnte - eine Hepatitis hatte ich aber (wissentlich) nie. Der Radiologe meinte nach Ultraschall und MRT, er könne sich das eigentlich nicht erklären - vielleicht hätte das mit dem Rheuma zu tun.
    Eine Herzklappe hat auch innerhalb weniger Monate Schaden genommen - aber ich komme zum Glück noch ganz gut damit klar.

    Schon unheimlich - aber die Entzündungen sind halt systemisch. Mir wurde gesagt, das Wichtigste wäre, die in Schach zu halten - daher werden wir wohl nicht ohne Biologica auskommen (bei mir hatten 3 andere Medikamente nichts gebracht....). Ich hatte manchmal das GEfühl, dass MTX mir organmäßig nicht gut getan hat - da waren sowohl das Herz als auch meine Blasen-Nieren-Probleme viel schlimmer.

    Na ja - wir können uns wohl nicht aussuchen, was uns noch alles heimsucht. Aber DANKE für deine DArstellung, die mich noch wachsamer sein lässt.

    Herzliche Grüße und alles Gute wünscht dir
    anurju
     
  7. Kathi2010

    Kathi2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Hallo Anurju:),

    ja ich finde das auch beunruhigend wohin das Rheuma überall hin Auswirkungen hat.....allerdings ist das mit diesen Organbeteiligungen so eine Sache.....einerseits tauchen plötzlich überall Probleme auf wo vorher keine waren und andererseits schieben die Ärzte die Erklärungen von einem zum anreren und keiner legt sich wirklich fest! Bei der Muskelbrücke zum Beispiel sind sich alle einig, dass ich sie vor ein paar Jahren noch nicht hatte.....soweit so gut....aber der Kardiologe meint es kommt vom Biologica und der Rheumatologe sagt, das kommt von der Organbeteiligung vom Rheuma und der Hausarzt sagt das sei ja alles gar nicht so einfach, es könnte auch einfach so kommen.....:confused:......na vielen Dank auch, von den Meinungen kann ich mir dann ja eine "aussuchen"!;) Und ganz blöd finde ich die Situation, dass ich seit Jahren Biologicals (Humira, Enbrel und momentan Simponi) und MTX bekomme aber trotzdem seit dem immer mehr Organbeteiligungen auftauchen:confused:

    Na ja, du hast schon Recht: wir können uns das eben nicht aussuchen! Nur lernen damit zu Recht zu kommen:top: