1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mycoplasmeninfektion schuld an Thrombosen u. Sehnerventzündung bei Rheuma!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 17. Dezember 2003.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallöchen,

    plage mich ja nun schon seit fast zwei jahren mit einer beidseitigen Sehnerventzündung mit immer wiederkehrenden blutungen des sehnerv herum.

    habe zwei cortison-stoßtherapien (einmal 1g/tag über 3 tage und einmal 1g/tag über insgesamt 8 tage) hinter mir, die aber nur kurzzeitig leichte besserung brachten.
    auch eine im letzten jahr durchgeführte Endoxan-Infusions-Therapie brachte nur für den Zeitraum von einem halben jahr eine deutliche besserung

    nun ist es vor zwei wochen akut wieder zu einem heftigen schub mit seit dem starken kopfschmerzen, sehstörungen, gesichtsfeldausfällen sowie auch wieder eine erneute blutung des sehnerv des linken auge gekommen.
    meine augenärztin vor ort sah das ganze leider ein wenig zu lasch, meinte nur, da wäre zwar wieder ne blutung und somit mit sicherheit auch die entzündung wieder mehr am brodeln, aber ich sollte mir mal keine sorgen machen, schließlich gäbe es ja auch leute, bei denen das noch viel schlimmer wäre! TOLLE REAKTION!! :mad:
    aber immerhin hatte sie mir ja dann empfohlen nach düsseldorf zu fahren, um dort fr. prof. dr. unsöld aufzusuchen, eine augenärztin mit sehr viel erfahrung gerade was augenerkrankungen im zusammenhang mit rheumatischen erkrankungen angeht! Die gute frau arbeitet übrigens mit doc. langer zusammen.

    diese meinte nun unter anderem nach durchsicht meiner mitgebrachten unterlagen und einigen untersuchungen, daß eine infektion mit mycoplasmen pneumoninea die im letzten jahr nachgewiesen wurde und die ich wohl auch immer noch habe, schuld an der erkrankung am auge sowie auch an den beinvenenthrombosen im letzten und diesem jahr sein kann.

    genaueres werde ich hoffentlich ende der woche erfahren, bis dahin wollte sie sich unter anderem mit dr. langer beraten haben.

    mir geht das ganze nicht mehr aus dem kopf und vielleicht gibt es ja unter euch hier jemanden, der auch schon mal eine mycoplasmen-infektion hatte und dem es dann ähnlich ging wie mir?

    bin für jede info dankbar!

    liebe grüße,
    speedy
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Augenentzündungen

    Hi Speedy
    Also das ist eigentlich eine sehr schwierige Frage, da es die unterschiedlichtsen Möglichkeiten gibt. Eine genau festgestellte klinisch nachgewiesene Diagnose wäre das beste um Klarheit zu bekommen.
    Jetzt von dem bisher bekanntem auszugehen wäre zu spekulativ, da Deine beschriebenen Symptome bei verschiedenen Problemen gleichartig zu sein scheinen.
    Diese beschriebene Infektion geht oft einher mit einer Entzündung der Atemwege oder Lunge, aber wie gesagt es würde nur Verunsicherung bringen, hier weiter zu disskutieren. Sag wenn Du wieder beim Arzt bist in Berln wäre eine der modernsten Augenkliniken und wenn nötig könnte man da auch terminlich was machen (Doc Langer hat bei mir sowiso noch etwas gut!)
    Aber sicher weis man in seinem Bereich schon Rat.
    Also wünsch Dir gute Besserung "merre"