1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muttertagsgedichte

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Nixe, 5. April 2002.

  1. Nixe

    Nixe Guest

    Wir wären nie gewaschen,
    und meistens nicht gekämmt,
    die Strümpfe hätten Löcher
    und schmutzig wär das Hemd.

    Wir äßen Fisch mit Honig
    und Blumenkohl mit Zimt,
    wenn Du nicht täglich sorgtest,
    daß alles klappt und stimmt.

    Wir hätten nasse Füße
    und Zähne schwarz wie Ruß
    und bis zu beiden Ohren
    die Haut voll Pflaumenmus.

    Wir könnten auch nicht schlafen
    wenn Du nicht nochmal kämst
    und uns, bevor wir träumen
    in Deine Arme nähmst.

    Und trotzdem! Sind wir alle
    auch manchmal eine Last
    Was wärst Du ohne Kinder?
    Sei froh das Du uns hast !!!

    ==============

    In Deinen Armen liegt ein Kind,
    so klein, so warm und süß,
    mit Augen, die vollkommen sind;
    jeder Blick das Paradies.

    Doch kleine Augen lernen sehen,
    was Du tust und wer Du bist;
    kleines Köpfchen wird verstehen,
    was Wahrheit und was Lüge ist.

    Kleine Hände lernen greifen,
    erst nach Dir, dann nach dem Leben,
    die Gedanken werden reifen,
    Dir noch manches Rätsel geben.

    Kleine Füße lernen gehen,
    gehen durch die off´ne Tür;
    halt sie nicht und Du wirst sehen,
    sie kommen gern zurück zu Dir.
     
  2. lydia

    lydia Guest

    schick du mir doch ein gscheites, bräuchte es dringend für deutsch-unterricht in italien.

    grazie mille
    ly
     
  3. lydia

    lydia Guest

    schick du mir doch ein gscheites, bräuchte es dringend für deutsch-unterricht in italien.

    grazie mille
    ly