1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muss mich bei euch ausmeckern

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diana29, 7. Februar 2006.

  1. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    ich komme mal wieder vom Gutachter ( Internist ).
    So was unfreundliches, gemeines, herzloses habe ich noch nicht erlebt, und ich kenne ne Menge Ärzte.
    Das kann man alles gar nicht in Worte fassen. Ich habe so eine Wut im Bauch, die ich ja aber leider nicht an ihm auslassen durfte. Wie gerne hätte ich ihm die Meinung gesagt. Wo bitte kann man sich über solche Fach.... beschweren?


    Grüßle Diana ( die jetzt erstmal Kreise drehen geht )
     
  2. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ohhh ,man du hast echt pech :((laß dich mal knuddelnund wenn du reden willst kannst du ja bei mir anrufen
     
  3. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi Diana29,

    genau so ein erlebnis hatte ich auch als im beim gutachter war. ich konnte mich kaum bewegen und das ergebnis war das ich voll einsatzfähig bin (laut rentenversicherung). der gutachter hat mich wohl mit nen hochleistungspatienten verwechselt der vor mir dran war ;) naja jedenfalls hatte er wohl mächtig tomaten auf den augen. ich habe mich gleich hinterher schriftlich bei der rentenversicherung über seine methoden beschwert. mein antwort wurde aber nur zur kenntnis genommen und als harmlos dargestellt. der gutachter wäre ja sehr gewissenhaft bla bla bla sülz sülz sülz...
    eine woche später kam dann auch die erwartete ablehnung auf erwerbsminderung und eben das ich keinerlei einschränkungen habe und für den arbeitsmarkt zu 100% zur verfügung stehe. ach ja, sie haben zwar meine wirbelsäulenerkrankung erwähnt... andere krankheiten und einschränkungen wurden erst gar nicht beachtet...
    (werde mich jetzt als astronaut bewerben :D oder ich werde testfahrer in der formel 1. mal schauen, bin ja voll einsatzfähig ;) )
    bin dann anschließend zum sovd.. widerspruch läuft. kopf hoch, die handeln nicht im sinne des patienten. die wollen schliesslich noch weitere gutachten erstellen und aufträge von den versicherern bekommen. so ein gutachten bringt in etwa 1000 € für den doc. dafür muss ich laaaaaaaange stricken.

    kopf hoch und kämpfe wenn die ablehnung kommt. kannst dich ja schonmal schriftlich beschweren... kommt immer gut :)

    lieben gruß
    laface
     
  4. BLUP

    BLUP Guest

    Gut(?!?)achter

    Hallo Diana, Kopf hoch! Mich haben Sie auf "Herz" getestet, weil mein Herz gesund ist! Dass meine Knochen und die Muskeln das Thema sind hat niemanden interessiert! Auf meine Beschwerde hab ich nicht mal 'ne Antwort bekommen!!Laß Dich nicht unterkriegen! Geh zum VDK und mach einen Wiederspruch!Falls es Dich tröstet: Du bist in ALLERBESTER GESELLSCHAFTDröhn Dir mal die Ohren voll mit z.B. "Über 7 Brücken musst Du gehen" (der Text hat fü mich mittlerweile eine ganz andere Bedeutung!!) oder irgend was SCHÖNEM!Viel Glück wünscht Dir BLUP
     
  5. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Diana,

    ärgere Dich nicht. Mir erging es in der letzten Woche, bei Gutachterin Nr. 9, auch so. Eine Psychotante. Als ich mich auf ihrem Schreibtisch abstütze, ist die völlig ausgekreist. Es wäre ihr Heiligstes, ich solle Abstand halten.
    Mußte von der BFA dahin. Habe mich dann, unter Vorbehalt bezuglich des Inhaltes des Gutachtens, bei der BFA beschwert und mir eine Beschwerde bei der Ärztekammer vorbehalten. Hier ging es alleine um das Benehmen dieser Dame.
    Ferner habe ich der BFA mit geteilt, daß ich ein Gedächtnisprotokoll und eine Zeugin, welche sich vor der Tür des Untersuchungszimmers postierte und damit alles mit hören konnte, als Zeugen heran ziehe.

    Zudem habe ich dieser Dame gesagt, wenn sie sich nicht im Ton mäßigt und mich weiter so anmaßend behandelt, ich die Begutachtung abbreche.

    Im Endeffekt ist es egal, wie Du dich beim Gutachter anstellst. Entweder wollen die oder nicht.

    Vergiss es...diese Leute nutzen nur ihre "Berufung" aus.

    Gruß
    Andrea
     
  6. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana

    und Ihr, die auch solch "Nette Begutachtererfahrungen" habt.
    Ich kann Euch allen nur zustimmen, auch bei mir lief die Sache sehr menschenverachtend ab. Ich hätte gern meinen Mann mit dabei gehabt, aber er wurde mit dem Ellenbogen herausgedrängt mit den Worten, gehen sie mal schön Kaffee trinken, das dauert hier.
    Und ich stand da...
    Glücklicher Weise hatte ich mich schon so gekleidet, das ich keine Knöpfe, Reißer usw...hatte. Der Rest war schon schwer genug zu bewältigen.
    Jedenfalls steht in dem Gutachten, ich bin vollschichtig einsetzbar. Jo...ich sage Wunderheilung und beschämend für alle Ärzte die mich behandelt haben und es noch tun, alle unfähig... . Jetzt weiß ich, warum die Krankenkassen kein Geld haben... Auch ein Berufsförderungswerk konnte zwar nichts mit mir anfangen...und eine Kureinrichtung war auch zu bl.. mich arbeitsfähig zu zaubern... lasset die Gutachter ran... dann ist fast keiner rentenberechtigt... und laßt euch ja nicht einfallen auch noch seronegativ zu erscheinen....
    Entschuldigt meinen Sarkasmus...
    Der Gutachter war ein Internist.
    Und wenn ein solcher noch der Meinung ist, ich hätte allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln und ohne Begleitung kommen können, dann frag ich mich wirklich mit welchem Recht er mir vorschreiben will wie ich dort hin komme und was das mit der Erkrankung zu tun hat.
    Der Ort, zu dem ich mußte, ist 40 km entfernt und wäre mit viel Umsteigen verbunden, also hat mein Mann mich gefahren.
    Wenn so ein Mensch auch schreibt, ich würde für mein Alter viel jünger aussehen, dann frag ich mich, ob solche Sachen wichtiger sind, als mal einen Blick auf meine Hände oder Füße zu werfen. Am Tage der Begutachtung hatte ich lediglich sehr bequeme Sachen an, die mir das An u. Ausziehen möglichst leicht machen. Schminken mache ich eh selten und an dem Tag schon gar nicht.
    Er hat sich nicht einmal alle Befunde, die ich ihm mitgebracht habe, abgelichtet, demnach auch nicht zur Kenntniss genommen.
    Das allerbeste ist auch noch, er hat mir teilweise die Worte im Mund verdreht und genau das Gegenteil geschrieben.
    Und auch ich weiß nicht, wie ich gegen solche Machenschaften angehen kann. Kann es sein, dass die Rentenkassen einfach noch zu viel Geld haben???
    Die können doch bei solchen Gutachte mit Widerstand rechnen und der kostet doch auch wieder (neue Gutachten usw.) Oder bekommen die Gutachter noch "Fangprämie"??? Oder dürfen die nur eine gewisse Prozentzahl positiv für den Patienten begutachten, weil sie sonst als Gutachter abdanken dürfen???
    Nun warte ich noch auf die Ablehnung meines Rentenantrages und dann werde auch ich den Vdk mit ins Boot nehmen.
    Mein Gutachten hat mir eine nette Dame des Rententrägers zukommen lassen, die nicht begreifen konnte, was dort geschrieben steht.
    Weia...das ist ja sehr lang geworden, bitte um Nachsicht,kürzer konnte ich das nicht fassen.
    Liebe Grüße an Euch alle,
    ennos410
     
  7. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin ja schon im Widerspruchsverfahren. Nun warte ich noch, ob der Orthopäde von letzter Woche bei der BfA ein Knochensyntigramm durch bekommt, denn er meint, wenn meine Knochen nciht angegriffen sind, dann hätte ich nur Fibro und keine seronegative Spond.:confused:
    Naja, das einzige womit ich diese Ratte heute ärgern konnte war, daß er meinen BH aufmachen durfte. ( Ach was hab ich gelacht, der Blick von ihm war göttlich ) und das ich nach ca. 4 Minuten das Belastungs EKG abgebrochen habe wegen Schmerzen. Was hat er in seinen PC gehackt : allgemeine Schwäche:eek: Gut, wenn er meint.
    Ich kann gar nicht alles schreiben, was er sich alles geleistet hat, sonst platzt mir die Hose vor Wut.
    Ich gehe sowieso schon in die Startlöcher für die nächste Ablehnung.
     
  8. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Sieh es mal so...was sind die paar tausend Euro, im Schnitt 1000 Euro pro Gutachten, gegen eine Rentenzahlung an Dich, über Jahre hinweg.
    Da machen die doch einen guten Schnitt.
    Ich führte das erste Rentenverfahren über 6 Jahre. Hätte dann über 40.ooo Euro Nachzahlung bekommen müssen.Damit war dann Essig und sie haben sich viel Geld gespart. Manche stecken dann auf. Sicher hat keiner damit gerechnet, daß ich am nächsten Tag einen neuen Antrag stelle.

    Im neuen Verfahren mache ich gleich Rabatz, lasse mir auch Inkompetenz der SB nicht gefallen.
    Bin nett und freundlich aber bestimmt.
    Schließlich haben wir nicht umsonst einen Anspruch auf die Rente. Sonst würde wir ja keinen Antrag stellen können.
    Klar grault mir vor der Akteneinsicht. Mal sehen, was da wieder für Dinge drin stehen. Aber ich will nicht aufgeben.

    Alles Gute
    Andrea