1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muß ich meine Ernährung umstellen??

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von mwoebke, 3. Oktober 2005.

  1. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Mein Krankheitsbild ist noch nicht ganz gesichert, entweder cP oder MB , doch muß ich feststellen das ich einige Nahrungsmittel nicht mehr vertrage, die mir vorher doch so lieb waren, dazu gehören u.a. gek.Eier,Chips, Nackenkottletts, usw,usw.
    Muß ich mich bei einem dieser Krankheitsbilder wirklich umstellen? oder sind das alles nur Begleiterscheinungen der Medis??

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Michael[​IMG]
     
    #1 3. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2005
  2. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallo,

    ich habe seit 7 Jahren cP und auch noch Fibro dazubekommen, und mit der Zeit vertrage ich auch einige Lebensmittel nicht mehr, und es werden mit immer mehr. Ich versuche diese Lebensmittel zu meiden, auch wenn es schwer fällt, und ansonsten ernähre ich mich unter anderem viel von Vollkornprodukten, esse viel Fisch und wenn es Fleisch gibt, dann nur Geflügel. Zu beginn meiner " Rheumakarriere " habe ich die sogenannte Rheumadiät ausprobiert, aber keinen Unterschied zu meiner vorheriegen Kost gespürt. Ich bin der Meinung, das man das essen soll, was einen schmeckt,und wo man sich mit wohlfühlt.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Feiertag
    Brinki
     
  3. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Michael,

    ob du deine Ernährung umstellst, liegt in deinem Ermessen. Zwangsweise muss das niemand. Es gibt aber Fettsäuren, die eine Entzündung fördern. Dazu gehört vor allem die Arachidonsäure. Hauptquelle dieser Säure sind Lebensmittel tierischen Ursprungs, z.B. Fleisch, Wurst, Käse und Eier. Man sollte von dieser Säure höchstens 350mg pro Woche zu sich nehmen. Ich konnte bei mir selbst feststellen, dass eine Reduzierung von Schweinefleisch bereits eine Besserung der Beschwerden brachte. Es ist zwar teilweise ziemlich hart, vor allem, weil ich nur noch ein Ei pro Woche essen sollte. Aber wenn mir der Sinn nach Schweinefleisch steht, dann esse ich das auch. Man darf nicht immer nur verzichten müssen.

    Ich habe mir dazu auch mal eine Broschüre in der Apotheke besorgt von Orthomol. Die Broschüre nennt sich Rheuma(t)diät.

    Schau einfach, worauf du besonders ansprichst und gugge, was passiert, wenn du diese Lebensmittel einfach mal versuchst aus deinem Speiseplan zu lassen. Ich drück dir die Daumen, dass du eine für dich passende Ernährung findest, ohne das du dich dadurch eingeschränkt fühlst.

    Alles Gute
    stoppel
     
  4. Steffi80

    Steffi80 Ich bin Ich

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Michael!!

    Ich habe auch cp und habe Anfang diesen Jahres damit angefangen, kein Fleisch, Wurst, oder Fisch zu essen. Leider gelingt es mir nicht immer, denn dafür esse ich das Fleisch/Wurst und den Fisch viel zu gerne.

    Ich habe aber festgestellt, dass es mir tatsächlich besser geht, seit dem ich kein Fleisch/Wurst oder Fisch mehr esse. Ab und an esse ich es trotzdem, wie gesagt, wenn ich da Heißhuinger drauf habe.

    Ich meke es den nächsten Tag dann aber auch sofort, meine beiden Hände schwellen sofort an und tun weh.

    Aber dass sollte man selbst ausprobieren.

    Unteranderem habe ich auch festgestellt, das ich einmal in der Woche etwas davo essen kann, aber bitte dann auch nur Geflügel oder Fisch, so eine leckere Bratwurst geht ja mal gar nicht. *schnief*

    Teste es mal für dich selbst, ich habe damit angefangen, dass ich einen ganzen Monat wirklich gar nichts davon gegessen habe und dann habe ich mich langsam durch die verschiedenen Sorten durchgearbeitet.

    Wünsche dir gutes Gelingen.

    Viele Grüße
    Steffi