1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muss Euch was erzählen ...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Monsti, 7. März 2005.

  1. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo zusammen,

    hier im Tiroler Unterland war in der Nacht vom 2. zum 3. Februar extremster Schneenotstand angesagt. Mein Göga hatte wie üblich Dienst im ca. 30 km entfernten Oberndorf. Als er abends zurückkam, stellte er fest, dass es keine Möglichkeit gab, per Auto zu uns hochzufahren, da auf den beiden möglichen Straßen 60-180 cm Neuschnee lag. Er hatte einfach keine Chance - auch der öffentliche Parkplatz wenige Meter daneben war unpassierbar, weil nicht freigeräumt.

    Unten im Dorf war die wenigen offiziellen Parkmöglichkeiten zugestellt - außer vor dem inzwischen zugesperrten Supermarkt. Dort stellt er dann den Wagen ab, in der Hoffnung, dass noch am Abend oder in der Nacht eine der Straßen zu uns rauf geräumt wird. Das passierte aber nicht - die Bagger hatten genug damit zu tun, die Hauptverbindungswege in die Nachbarorte und abgegangene Lawinen zu räumen. Schließlich waren wir in einer Richtung von der Außenwelt abgeschnitten ...

    Am nächsten Morgen gegen acht wurde die Straße endlich geräumt, und mein Göga ging sofort runter zu seinem Auto. Dieses war dann derart zugeschneit, dass 5 Leute (er, Nachbarn und Feriengäste) anpacken mussten, um den Wagen fahrbereit zu kriegen.

    Von oben schrie plötzlich einer hysterisch vom Balkon, das werde mit einer Besitzstörungsklage geahndet. Der Typ (der Eigentümer des Grundstücks) regte sich lautstark und ausdauernd auf, natürlich nicht mithelfend, auch klar. Ich muss dazu sagen, dass der Alte, der da so brüllte, als Querulant im Dorf allgemein bekannt ist.

    Und nun haben wir sie, die Klage. Sie wurde uns heute zugestellt :eek: .

    Meine Fragen: Hat eine(r) von Euch auch schon mal sowas erlebt? Wenn ja, was kam bei der Gerichtsverhandlung heraus? Habt Ihr Euch durch einen guten RA vertreten lassen? Göga hat sich in den Kopf gesetzt, sich dem ohne Vertretung zu stellen (er hat aber auch eine entsprechende Ausbildung ist nicht ganz naiv).

    Danke, dass Ihr die Geduld hattet, alles zu lesen und liebe Grüße von
    Monsti
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich will dir rasch noch schreiben, bevor ich ins bett gehe,

    ich glaube nicht, dass du dir sorgen machen musst, eher der
    querulant. denn bei diesen witterungszuständen herrschen ganz andere
    regeln. kannst ganz cool bleiben, da passiert bestimmt nix, würde mich
    sehr wundern!

    sag mal wie es weitergeht!:)
    gute nacht
    marie
     
  3. berti

    berti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MK-Kreisstadt (Sauerland, NRW)
    Hallo Monsti,

    Das hätte auch bei uns in der Straße sein können. Meiner Meinung nach war das doch ein Ausnahmezustand. Wenn es mir passiert wäre, würde ich natürlich einen Rechtsanwalt mit der Angelegenheit beauftragen. Ich weiss aber auch, dass dein Männe solche Sachen sehr gut meistert. Deshalb würde ich die Sache, wie Marie schon geschrieben hat. locker angehen. Ich drücke euch die Daumen. Es ist doch unglaublich, mit welchem Mist die Gerichte heutzutage zugemüllt werden. Aber wie schon gesagt, dass hätte auch mein Nachbar sein können. Schau doch mal unter dem Link nach, vieleicht ist da was passendes dabei.

    http://www.privatrecht.sbg.ac.at/forum/schartner.htm#2.2. Parkplatz und Hauseinfahrt

    viele Grüße auch von Mali.
     
    #3 8. März 2005
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2005
  4. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Monsti,

    was steht denn genau in der Anklageschrift?

    lg
    Trixi
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Trixi,

    in der Anklageschrift steht nix Besonderes, außer, dass der Wagen unberechtigterweise auf Privatgrund abgestellt wurde und dies gegen 22.00 Uhr am 02.02. von drei Personen bemerkt wurde (alle sind Verwandte des Klägers). Interessant ist eigentlich nur ein Hinweis darauf, dass aufgrund der Lage unseres Hauses (am Berg nämlich) im einschlägigen Fall von einer Wiederholung der Störung auszugehen sei. Um die Wiederholungsgefahr wird es bei der Verhandlung sicher auch primär gehen ... Immerhin hatten wir an jenem Abend/nachts eine Schnee-Situation, die es seit ca. 20 Jahren nicht gegeben hatte.

    Inzwischen kann ich über das alles zum Glück wieder grinsen. Ich halte Dich/Euch auf dem Laufenden. Die Gerichtsverhandlung ist am 22.03.

    Ist doch klasse, dass manche Menschen keine wirklichen Sorgen haben, oder? Möge es so bleiben.

    Liebe Grüße und a guede Nocht!
    Monsti
     
  6. elfi

    elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Monsti,

    es gibt eben Menschen, die nichts anderes zu tun haben als anderen Personen möglichst viel Schaden zuzufügen. Ich würde sagen, dass bei dieser
    Anklageschrift eigentlich jeder vor Gericht erscheinen müßte, der sich irgendwann mal auf ein Privatgrundstück gestellt hat (ist mir sicher auch schon passiert). Schlimm ist nur, dass sich die Gerichte mit solchen Sachen
    beschäftigen müssen.

    Ich denke, dass dabei nicht viel herauskommt. Außerdem war ja höhere Gewalt im Spiel. Das werden die auch vor Gericht berücksichtigen. Also, ganz
    locker bleiben.

    Tschüss

    Elfi
     
  7. Julchen

    Julchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallöle Monsti ;)


    wir hatten uns ja gestern schon darüber verständigt. Ich sehe es genauso wie die anderen hier auch. Dein GöGa wird es schon machen. Wichtig ist nur, dass die Klageerwiderung alles enthält, was zur Entscheidungsfindung beiträgt, vor allem jegliche Zeugen benannt werden, die zur Sache aussagen können. Zum Vorteil kommt euch sicherlich, dass ihr neutrale Zeugen habt und dieser Querulant nur seine Verwandtschaft benennen kann.
    Also seht dieser Angelegenheit ganz gelassen entgegen.
    Drücke natürlich fleißig meine Däumchen, dass das ganze auf eine Klageabweisung hinausläuft.

    Liebe Grüße aus BÄRLIN ins wunderschöne Tirol
    vom Julchen
     
  8. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Nachbarn

    Liebe Monsti,

    dieser passende Spruch sollte dem Nachbar an die Haustür gehängt
    werden:


    Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,

    wenn es dem Nachbarn nicht gefällt.




    Gruss Uschi
     
  9. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallo Monsti,

    es ist doch wirklich unglaublich, wie sich Menschen anstellen können. Aber du hast es schon auf den Punkt gebracht, diese Leute haben keine anderen Sorgen. Lass den Kopf nicht hängen und grinse schön weiter, denn mehr ist es nicht wert.
    Brinki
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi monsti,

    was ist eigentlich daraus geworden?
    mal neugierig frag;)

    lg marie
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Marie,

    am 22.03. fand die Gerichtsverhandlung statt, UND: es geht weiter. Der Kläger und sein Anwalt sind der Ansicht, dass die Schneeverhältnisse an jenen beiden Tagen "völlig normal" gewesen seien, und alle Straßen hätte man mit "guten Winterreifen" befahren können. Wenn Göga per Zeugen nachweisen kann, dass dem nicht so war, wird er den Prozess ganz klar gewinnen (so der Richter).

    Beim nächsten Termin werden wohl an die 10 (zehn!!!) Zeugen gehört :cool:, ich ebenfalls. Göga bringt 4 Zeugen, die Gegenseite wird 6 Zeugen anschleppen.

    Gögas Zeugen sind 1. der Chef des offiziellen Schneebeseitigungsunternehmens, 2. einer derjenigen, der am nächsten Morgen beim Ausbuddeln des Autos mitgeholfen hatte, 3. ein Nachbar, der es am Abend des 02.02. trotz Ketten nicht geschafft hatte, eine der beiden Nebenstraßen zu befahren, und 4. meine Wenigkeit, die am selben Abend eigentlich eine Bergwacht-Sitzung gehabt hätte (musste wg. Schneechaos kurzfristig abgesagt werden). Außerdem habe ich einen Teil des Threads "Etwas Schnee ..." ausgedruckt - die darin enthaltenen Schilderungen (von Claudiiah und mir) zu den beiden Tagen 02./03. Februar ist ja authentisch - samt der Fotos. Gut, dass es diesen Thread gibt ;) :D .

    Die Kosten für den Prozess belaufen sich mittlerweile im vierstelligen Euro-Bereich. Werde erzählen, wie's irgendwann ausgegangen ist ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
    #11 30. März 2005
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2005
  12. Kathy1

    Kathy1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2003
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Monsti,
    unglaublich, wie manche Leute ihre offensichtlich ganz woanders liegenden Probleme abreagieren.
    Ich druecke euch die Daumen, dass der Bloedsinn bald ueberstanden ist.
    Liebe Gruesse,
    Kathy
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi monsti,

    auch wenn ich sicher bin was den ausgang dieses streits
    angeht, gespannt bin ich trotzdem:D

    danke für die nachricht
    marie
     
  14. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Prozeß

    na menno, manche Leute haben Sorgen...Ja ich denke auch, daß hier eine Ausnahmesituation vorgelegen hat. Desweiteren wurde ja um Gefahren abzuwenden das Auto so abgestellt. Im Übrigen sollte hier Allgemeines Recht vor Privatrecht gestellt werden.
    Der Kläger hätte ja, wenn "man sich kennt" eine Forderung zur Beseitigung des Zustandes sprich "Fahren sie ihr Auto von meinem Grund und Boden weg" stellen können (telefonisch).
    Hätte eine akute Behinderung bestanden hatte der Kläger ja die Möglichkeit gehabt die Polizei zur Durchsetzung einer Art "Parkverbot" anzufordern.
    Im Übrigen ist dem Kläger kein Schaden entstanden, ich denke niemand wurde behindert oder genötigt. Ach-so...inwieweit hatte er denn seine Räumpflicht wahrgenommen??. Diese Tatsache wäre interessant...
    Ich glaube bei uns hätte man die Klage abgewiesen.
    Viel Spaß noch mit diesem "netten Zeitgenossen" "merre"
     
  15. Julchen

    Julchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Monsti,


    na das ist ja echt Klasse ...., jetzt laufen doch wegen so einer Sache 10 Zeugen auf *grrrrrrrr*. Aber ich kenne auch ähnliche Fälle ...., da geht es um nicht mal 200 EUR und diverse Zeugen müssen gehört werden.

    Bin mal gespannt, wie es ausgeht ...., mit nem Vergleich wird die Sache ja wohl nicht (mehr) enden, da die Beweisgebühr mit Erlaß eines Beweisbeschlusses bereits entstanden ist.

    Gut ist, dass ihr neutrale Zeugen vorweisen könnt. Ich hoffe, dass das ganze Theater dann tatsächlich mit ner Klageabweisung endet.

    Liebe Grüße und Knuddel von Deinem Julchen