1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muskelverhärtung oder doch erste Symptome für Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Pipsi1981, 5. Februar 2008.

  1. Pipsi1981

    Pipsi1981 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hilfe, wer kann mir weiterhelfen?
    |
    | Habe seit Oktober Beschwerden im Rückenbereich, angefangen hat alles mit Schmerzen in der rechten Schulter, die von mir anfangs ignoriert wurden, dann mit Rotlich und Salbe behandelt wurde. Als es nach 1 Monat nicht besser wurde, suchte ich meinen Hausarzt auf. Dieser verschrieb mir lediglich 6 x Krankengymnastik. Die Beschwerden in der Schulter sind weg (war eine arbeitstechnische Fehlhaltung). Doch im Dezember haben sich dann noch starke Schmerzen im Brustwirbelbereich und äußeren Rippenbereich breitgemacht. Diese waren so stark, das ich nur mit Paracetamol den Tag überstand. Die Beschwerden zogen sich bis Januar. Anfang Januar war ich nochmals beim Arzt und lies mir weitere 6 x Krankengymnastik verschreiben. Seine Diagnose: Muskelverhärtung. Doch die Beschwerden wurden nicht besser, obwohl ich die Übungen konsequent machte und auch wieder ins Aquajogging ging. Jetzt war ich letzte Woche auf meinen Wunsch hin beim Ortopäden, mit den Knochen ist alles okay (leichte Fehlstellung der Wirbelsäule, verringerte Bandscheibe in Brustbereich-aber alles unbedenklich). Der hat mir jetzt Ibuprufen-Schmerztabletten verschrieben (die natürlich meinen ganzen Magen-Darm-Haushalt durcheinanderbringe und jetzt darf ich mich auch noch mit Magenschmerzen, Krämpfen und Durchfall rumschlagen) und noch weitere 12 mal Krankengymnastik (unter anderem Schlingentischbehandlung) verschrieben hat. Ebenfalls lasse ich mir nächste Woche meinen Nieren untersuchen, ob die Ursache dort liegt.
    |
    | Den Tag übersteh ich jetzt nur mit Schmerzmittel, Wärmecreme, abends Wärmekissen und leichte Massage von meinem Freund. Meine Nächte bestehen aus maximal 3 Stunden Schlaf (obwohl ich mir jetzt schon eine 7-Zonen-Latex-Matratze gekauft habe) und langsam zehrt es an meinen Nerven. Die Schmerzen sind so schlimm, das ich als nicht mal aufstehen kann, nicht lange sitzen, nicht liegen, also eine richtige Qual..........was kann ich tun?
     
  2. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Du kannst jede Menge tun!!

    Du kannst jede Menge tun!! Die Frage ist nur, was das Richtige ist. Eine Blutuntersuchung (nicht die billigste, sondern gleich richtig), könnte entzündliches Rheuma an den Tag bringen. Oder auch nicht. Dann hast du entweder kein Rheuma oder ein (noch) nicht im Blut nachweisbares Rheuma.

    Oder du hast Verspannungen und/oder psychosomatische Beschwerden/Depressionen/Burn Out.

    Oder was ganz anderes. Ich will damit sagen, dass in diesem Club hier sehr dicke Bretter gebohrt werden. An allererster Stelle steht die richtige Diagnose. Ich hatte übrigens die Diagnosen: Yersinien-Arthritis-Rheumatoide Arthritis-Firbromyalgie-"Sie-haben-gar-nichts"-Depressionen-Schwere-Depressionen-Sie haben ein bißchen Rheumafaktor im Blut, aber das erklärt es nicht" usw. usw. Je nach Tagesform des Arztes, des Blutbildes und meiner eigenen Stimmung. Und du kannst z.B. von Rheumatischen Beschwerden Depressionen und von Depressionen Rheumatische Beschwerden bekommen.

    Erst Blutbild, und nicht zu kurz springen.:D
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo pipsi, willkommen!

    ich glaube, ich würde bei diesem beschwerdebild
    akupunktur versuchen. vielleicht wird es sogar von
    deiner kk übernommen.

    alles gute, marie
     
  4. bärlusch

    bärlusch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo pipsi,
    ich kann mich üpoi nur anschließen! Suche auf alle Fälle einen guten Arzt auf und lasse dich von Kopf bis Fuß - im wahrsten Sinne des Wortes - durchchecken! Frage Deine Therapeutin- die wissen meist gute Adressen!
    Grüßle bärlusch