1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muskelschmerz

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rosenbeet, 19. Juli 2008.

  1. Rosenbeet

    Rosenbeet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ihr lieben "Geplagten"!

    Vielleich könnt ihr mir helfen?! Ist es normal, dass zu den Gelenkschmerzen auch so starke Muskelschmerzen (CP) kommen. Manchmal muss ich Bedarfsmed. einnehmen, da die Muskelschmerzen so stark sind. Heute (oder schon länger) sind die Schmerzen im rechten Oberarm sehr stark. Dass das Schultergelenk mit Flüssigkeit angereichert ist weiss ich, aber ich weiss nicht, ob die anderen Schmerzen normal sind. In Hüfte und Oberschenkel ist es genau so.
    Ich danke euch für die Hilfe!
    Seid lieb gegrüßt und hoffentlich schmerzfrei!!!
    Theresia :confused2::confused2:
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo theresia,

    beschwerden in schulter- oder hüftgelenken können durchaus auch schmerzhaft in oberarme und oberschenkel ziehen. das ist eigentlich das wirklich unangenehme daran, wenn die schleimbeutel zwicken, denn den reinen gelenkschmerz kann ich meist ganz gut aushalten.
    habe ich das richtig verstanden, du hast cp? oder gibt es noch eine andere diagnose? sind bei dir mal die ana´s getestet worden? wenn ja, mit welchem ergebnis?
    alternativ könnte man noch fibro in betracht ziehen.
    du solltest auf jeden fall mit deinem rheumadoc darüber sprechen, denn wenn ich das richtig herauslese, hast du kein basismedi, sondern nur eine bedarfs(-schmerz-)medikation?

    liebe grüsse und gute besserung
    lexxus
     
  3. Rosenbeet

    Rosenbeet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    ohne

    Hallo Lexus,
    danke für deine Anzwort. Bei mir wurde eine chron.neg. Polyarthritis diagnostitiert. Sehr hohe Entzündungswerte, im Szintigramm sind alle Gelenke angereichert, ebenso wie im Ultraschall.
    Doch ich habe Basismed. und komme auch ganz gut zurecht. Seitdem MTX anfängt zu wirken, kann ich sogar besser laufen. Ich habe auch Schmerzmittel und komme normal auch aus, aber wenn die Muskeln so fürchterlich brennen, kann ich das kaum aushalten und ich kann schon viel aushalten!
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich sehe es ähnlich wie Lexxus. Wenn eine seroneative RA diagnostiziert wurde, sollte man trotzdem nach anderen möglichen Rheumawerten sehen und auch auf die Symtome achten. Diese Muskelschmerzen würden ja auch zu einer Polymyositis passen. Die Medikamente Cortison und MTX wären zwar die gleichen, aber es kommt da ja auch auf die Dosis an u. man müsste evtl. auch spezielle Organuntersuchungen machen. z.B. zum Lungenfacharzt gehen.
    Allerdings wären spez. Antikörper unter einer Therapie schwer zu finden, weil diese durch die Medikamente überdeckt werden. Um so wichtiger ist es dann auf die Symtome zu achten. LG
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    an poly- bzw. dermatomyositis hatte ich auch gedacht, nur kann eine solche auch seronegativ sein, so dass nur die ana´s positiv getestet werden, die sehr seltenen antikörper aber negativ sind. allerdings hätte man dann im szinti auch was gesehen und die von rosenbeet beschriebenen hohen entzündungswerte sprechen auch eher gegen eine kollagenose.
    stimmt, die antikörper können während der therapie verschwinden bzw. im labor nicht mehr erkennbar sein, ein positiver ana-titer bleibt aber erhalten.
     
    #5 19. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2008
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hohe Entzündungswerte kanns auch bei Kollagenosen geben. Kommt drauf an was dahinter steckt.
    Er wurden wohl Veränderungen gesehen im Sinne einer RA.
    Deshalb wurde warscheinlich auch diese Diagnose gestellt, auch wenn keine Rheumafaktoren gefunden wurden.
    Das möchte ich auch gar nicht anzweifeln. Aber, man möge es mir verzeihen, ich denke halt auch immer an diese seltsamen Mischkollagenosen. Da kanns halt alles geben, Veränderungen wie bei RA,
    Sklerodermie, Poly-od.Dermatomyositis, Lupus und Vaskulitis.
    Das muss bei Rosenbeet nicht der Fall sein. Nachsehen ob ANA vorliegen,
    sollte man trotzdem od. wurde das schon mal gemacht?
     
  7. Rosenbeet

    Rosenbeet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ohne

    Danke, ihr Lieben!
    Ana's wurden getestet, waren schwach pos. bzw. dann negativ. Leider hatte ich zur gleichen Zeit der Diagnosestellung eine sehr aktive Borreliose, die leider lange übersehen wurde. Deshalb konnte man auch spät mit der Basistherapie anfangen. Die Borreliose war bei der letzten Blutuntersuchung auch immer noch schwach pos. Deshalb bin ich auch immer ein wenig unsicher, was jetzt von was kommt. Die Ärzte sind es auch und geben dies Gott sei Dank auch zu. So etwas hat man leider selten (Oder besser Gott sei Dank).
    Man hat dann vor zwei Monaten trotzdem mit MTX angefangen. Ich muss mich aber sofort melden, wenn ich Fieber oder ähnliches habe. Auch muss sehr auf die Muskelwerte geachtet werden. Ich habe keine Angst, bin jetzt nur ein wenig unsicher, weil es schon sehr weh tut.
    Danke,
    Theresia
     
  8. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wenn die ANA mal schwach positiv waren u. jetzt negativ, kanns schon mit den Medikamenten zusammenhängen. Hohe ANA bleiben immer positiv.
    Das ist aber gar nicht so wichtig, sondern deine Symtome.
    Du solltest dich ja melden, wenn du Fieber bekommst. Melde dich jetzt- auch ohne Fieber -und teile den Ärzten deine Muskelbeschwerden mit und beschreibe sie genau.
    Wenn die schon sagten, dass auf diese Werte geachtet werden muss, könnten sie auch einen Verdacht in diese Richtung gehabt haben.
    Wie auch Lexxus schon sagte, spezifische Werte könnten unter einer Therapie nicht gefunden werden. Es wäre möglich eine Muskelbiopsie zu machen. Wenn diese negativ wäre, kann man aber noch immer nichts ausschliessen. Ist halt schon schwierig. Deshalb immer am Ball beliben und den Ärzten alles mitteilen.
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Rosenbeet,

    sind schon mal Deine CK-Werte für die Skelettmuskulatur gescheckt worden außer den ANA`s....?

    Gute Besserung
    Colana
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo witty,
    soweit ich weiß, steigen bei kollagenosen die entzündungswerte erst sehr spät an und auch dann meist nur minimal. um meine formulierung "spätes ansteigen" zu konkretisieren: der schub ist schon so weit fortgeschritten und die beschwerden so massiv ausgeprägt, dass die geringen entzündungswerte in keinem verhältnis zum tatsächlichen befinden des patienten stehen.
    mehr auskunft über die krankheitsaktivität geben da das c3- und c4-komplement (wobei beide erhöht sein sollten).
    falls ich hier falsch liegen sollte möge man mich bitte korrigieren! :)

    dass bei kollagenosen auch die typischen ra-symptome auftreten können ist klar.

    @rosenbeet: versuch doch mal bitte den schmerz zu beschreiben. wie fühlt sich das an? ziehend, stechend, drückend, muskelkaterartig? ist die muskulatur druckempfindlich? u.u. wäre es auch möglich, dass die durch die gelenkbeschwerden eine schonhaltung einnimmst, die wiederum zu verspannungen führt.
    grundsätzlich habe ich den eindruck, dass bei dir mit auffinden der borreliose schon alles klar war und deshalb womöglich nicht mehr gründlicher weitergeguckt wurde? kann das sein? so eine infektreaktive arthritis ist ja an sich was praktisches, weil man den übeltäter per blutbild überführen kann und somit erstmal was handfestes hat.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  11. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Lexxus,

    Das kann man nicht pauschal sagen. Bei der Sklerodermie gibt es oft gar keine Entzündungswerte. Bei Lupus kann die BSG erhöht sein, muss aber nicht. Da spielen die C3 und C4 Werte die größere Rolle. Bei Mischkollagenosen ist oft die BSG erhöht. Schon 3 Jahre bevor im Fall meiner Tochter die Erkrankung erkannt wurde, war bei jeder Blutabnahme die BSG erhöht, z.T. auch sehr hoch. Die Ärzte schoben das aber immer auf die jeweiligen Beschwerden z.B. zu den Bauchschmerzen, die man fälschlicherweise als Magen-Darminfekt diagnostizierte od. Halsschmerzen als grippaler Infekt. Erst als die Erkrankung entdeckt wurde und behandelt wurde (CRP war auch leicht erhöht), war mal endlich die Blutsenkung nach 3 Jahren wieder in der Norm. Bei Poly-od. Dermatomyositis gibts oft auch eine hohe Blutsenkung und CRP. Könnte dann ein Anzeichen für einen Schub sein.
    Ob bei Borreliose auch CRP und BSG erhöht sind, weiss ich nicht. Da kenne ich mich nicht aus. Allerdings sind die Borreliosewerte bei meiner Tochter auch positiv gewesen und im Zuge der Behandlung verschwunden. Angeblich können bei hochentzündlichen Erkrankungen auch die Borreliose-werte leicht postiv sein und hatten im Fall meiner Tochter nichts zu sagen. So war jedenfalls die Ansicht der Ärzte. Borreliosewerte waren aber nur leicht positiv.
     
  12. Rosenbeet

    Rosenbeet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    ohne

    Es ist wirklich ein schönes Gefühl, wenn man spürt, dass es Menschen gibt die sich Gedanken machen. Danke!
    Es ist ein wirklich schlimmer, brennender Schmerz der immer dort ist, wo auch das Gelenk betroffen ist. Also re. Hüfte, dann ist es der rechte Oberschenkelmuskel. Manchmal würde ich ja den Gelenkschmerz noch aushalten können, nicht aber den brennenden Muskelschmerz. Wie gesagt, ich kann gur Schmerzen aushalten, das musste ich im letzten Jahr beweisen. Da ich mich ein wenig auskenne, vermeide ich die Schonhaltung bewusst und gehe sogar zum Muskeltraining wenn es irgendwie geht.Ich kann mir das auch nicht leisten, mich zu schonen, da ich ja auch Haushalt usw. machen muss. Vielleicht ist es wicht, dass ich auf Anhieb berentet wurde und auch einen GdB von 40 habe.
    Ja, die Muskelwerte wurden bestimmt. Vor drei Wochen sie bestimmt. Wegen dem MTX werden sie sowieso am Montag wiederholt. Zu den hohen Entzündungswerten BSG:64/83 CRP22,5 sind komischerweise auch immer die Thrombo's und RrY's hoch. Ich habe halt gedacht, dass ich zu wenig trinke. Ich habe hier aber gelesen, dass das bei einigen hier auch der Fall ist.
    Liebe Grüße
    P:S. Mir fällt auf, je mehr ich schreibe, desto mehr wird mir bewusst...:)
     
  13. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ein wichtiger Muskelwert wären, wie Colana schon fragte, die CK-Werte.
    Die sollten öfter nachgesehen werden. Waren die in der Norm?
     
  14. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Findest du auf deinem Befund auch unter "Crenatin Kinase".
     
  15. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    nur ganz kurze Rückmeldung und Korrektur:
    C3 und C4 sind - wenn sie im Schub verändert sind - erniedrigt

    Gruß
    :)
    waschbär
     
    #15 19. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2008
  16. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo rosenbeet,
    nur so ein gedanke, aber bei der beschreibung deiner schmerzen fiel mir gerade noch die option polyneuropathie ein, die auch zu deiner schmerzbeschreibung passen könnte. sie kann sekundär bei rheumatischen erkrankungen auftreten. schau mal hier -> http://de.wikipedia.org/wiki/Polyneuropathie . falls du dich in der beschreibung wiederfinden solltest, wäre es hilfreich einen neurologen zu konsultieren.


    @waschbär, danke für die korrektur, da hab ich doch prompt geschlafen :ohnmacht:.

    @witty, danke für die aufklärung. dass die bsg doch so ne große rolle spielt war mir nicht klar, weil meine docs den wert grundsätzlich als nicht aussagekräftig runterspielen und sich eher auf andere werte stürzen. das mit der dermato- bzw. polymyositis ist mir allerdings nicht so klar, denn ich hab ja deren ak´s und mein crp ging erst minimal hoch, als ich meinen alltag schon lange nicht mehr allein bewältigen konnte.

    liebe grüsse
    lexxus