1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muskelbiopsie - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von enya, 23. September 2014.

  1. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    mein Hausarzt möchte zur genaueren Diagnose eine Muskelbiopsie bei mir machen lassen. Bisher steht bei mir die Diagnose undifferenzierte Kollagenose und Fibromyalgie. Doch die Kollagenose zeigt sich nur sehr undeutlich im Blut, ANA Titer 1:160 und Leukopenie.
    Mir ist auch viel daran gelegen, genauer heraus zu finden, wasmeine Muskelschmerzen und die Muskelschwäche in den Beinen auslöst. Denn ich hoffe, dass meine Situation durch eine genauere Diagnose verbessert werden kann.

    Denn manchmal sind meine Beine so schwach, dass ich nur mit einem Rollator aufrecht gehen kann. Ich habe zwar viele gute Tage, aber eben doch immer wieder diese Schwäche und krampfende Schmerzen.
    Kennt ihr diese Symptome bei einer Kollagenose?

    Hat jemand von euch Erfahrungenmit einer Muskelbiopsie? Ist der Eingriff schmerzhaft, oder ist man danach lange krank geschrieben?
    Hat jemand von euch Erfahrungen im UKE Hamburg oder im St. Georg Krankenhaus Hamburg gemacht?

    Liebe Grüße
    Enya
     
  2. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Ich glaube, das ist ein sehr kleiner Eingriff, etwa so wie wenn man sich ein Muttermal entfernen lässt. Kann auch ambulant durchgeführt werden.
     
  3. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Naja Doegi,
    also mit Muttermal entfernen würd ich den Eingriff nicht vergleichen :confused:

    Hallo Enya,

    hört sich sehr nach Kollagenose an - ich würd mal sagen Willkommen im Club :knuddel:

    Muskelbiopsie wurde bei mir (und das gilt für alles was ich schreibe, kann bei dir durchaus anders sein) am Oberschenkel durchgeführt, vorab die Leitfähigkeitsuntersuchung (komm grad nicht auf den Begriff, sorry).
    Ambulant in der Klinik in Lokalanästhesie.
    Schnitt gut 7 cm, nach Entnahme nicht auftreten und hochlegen. Krankmeldung weiß ich nicht, weil ich zu der Zeit sowieso im Krankenstand war.

    Alles GUte für dich
    kroma
     
  4. Rose72

    Rose72 Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Vogtland
    Hallo Enya,

    ich hatte auch schon eine Muskelbiobsie, ebenfalls im Oberschenkel. Der Eingriff wurde bei mir stationär durchgeführt, mit örtlicher Betäubung.
    Meine Narbe ist denke so 5 cm. Da mich das alles sehr interessierte, durfte ich bei dem Eingriff zuschauen.
    Die Schmerzen waren gut auszuhalten, halt wie ein Muskelfaserriß. Ich denke man wird da schon paar Tage krank geschrieben, wie lange kann ich Dir aber auch nicht sagen, da ich damals schon berentet war.
    Bei mir wurde an der Muskulatur nichts festgestellt, obwohl auch ich einen Kraftverlust hatte bzw. habe.

    Alles gute wünsche ich Dir.
     
  5. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Danke für eure bisherigen Antworten!

    Ich habe im St. Georg Krankenhaus angerufen. Die wollen mich stationär haben und 5 Tage lang untersuchen.
    Wie lange habt ihr nach dem Eingriff Einschränkungen beim Gehen gehabt? Ich warte nämlich noch auf meinen Rehabescheid und möchte dann nicht während der Reha eingeschränkt sein.

    Liebe Grüße
    Enya
     
  6. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    soweit ich das erinnere konnte ich am nächsten Tag schon wieder fast normal laufen.
    nur aufpassen beim anstoßen - übel, sehr übel ;)
    brauchst also keine angst wg. der reha haben.
    und stationär wäre ich auch lieber gewesen, wg. versorgung.
     
  7. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    36
    Es ist wirklich wie Doegi schreibt - ich hatte sowohl mehrmals eine Muskelbiopsie als auch schon Muttermale entfernen lassen müssen ... beides ist absolut nicht schmerzhaft, da man ja eine Betäubung erhält, es werden je nach Grösse zwei bis drei Stiche genäht und das war es dann. Die Muskelbiopsie wurde bei mir immer an der Wade gemacht und ich konnte sofort wieder laufen, ist wirklich keine grosse Sache. Bei mir wurde dann allerdings eine Vaskulitis diagnostiziert - es wurden Haut und Muskel untersucht.

    Wünsche dir alles Gute.
     
  8. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Stine und auch alle anderen,

    da bin ich ja sehr beruhigt, dass die Muskelbiopsie kein großer Eingriff ist. Zur Zeit habe ich noch eine Kieferentzündung, die gerade abklingt. Doch wenn es mir wieder gut geht, werde ich mich um eine Aufnahme im St. Georg kümmern. Dann bekomme ich vielleicht mehr Klarheit, was mein Körper mit mir macht.

    @ Kroma: Was meinst du damit, dass du wegen der Versorgung lieber stationär zur Biopsie dagewesen wärst?

    Liebe Grüße an euch
    Enya
     
  9. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Hallo enya,

    nix medizinisches, sondern allein lebend und selbstversorgend ; )