1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mundschleimhaut total kaputt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleine Eule, 20. Februar 2015.

  1. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    vielleicht habt Ihr einen Tipp für mich, kennt dieses Problem vielleicht auch selbst.

    Ich habe seit einigen Jahren zunehmend Probleme mit der Mundschleimhaut. Esse ich etwas Hartes (Brötchen, Pizza,...) reißt die Mundschleimhaut auf und hängt oft in Fetzen vom Gaumen. Aber auch ohne Zutun hab ich oft wunde und entzündete Stellen, Blutbläschen, Aphten, aufgerissene Lippen und Mundwinkel, ... Ich bin schon vorsichtig mit dem was ich esse, benutze weiche Zahnbürsten, keine scharfe Zahnpasta oder ähnliches.

    Gestern war ich zur normalen Kontrolle bei der Zahnärztin, die war ganz entsetzt. Dabei war das noch nicht mal das volle Programm, was ich da zu bieten hatte. So richtig kann sie sich auch nicht vorstellen, woher das kommt. Ich gehe davon aus, dass die Kollagenose die Hauptursache ist, denn überall im Körper hab ich Probleme mit den Schleimhäuten. Speichel ist auch zu wenig. Es wurde immer wieder Sjögren vermutet, konnte aber nicht gesichert werden. ANA hab ich, aber mir fehlen die spezifischen Antikörper. Lippenbiopsie ergab unklares Ergebnis.

    Was macht Ihr zur Pflege oder Behandlung Euer Mundschleimhaut? Bin für alle Hinweise dankbar. Von den Ärzten kommt da wenig, weder von Zahnarzt, Rheumatologe oder Hautarzt. Herrscht wohl eher Ratlosigkeit.

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu.

    ich hatte das mal vom Arava.

    auch hatte ich mal eine kennengelernt,
    die Jahre zuvor Arava nahm und
    noch immer damit zu tun hatte.

    ich weiß nun nicht, ob du Arava
    nimmst? oder genommen hast...
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Rotbusch Tee trinken soll
    Entzündungen im und um
    den Mund lindern.

    mit Salbeitee gurgeln hattest du
    bestimmt schon.

    hhm.

    vielleicht gibt es ein passendes
    Schüßler Salz...

    zink einnehmen fiele mir noch ein.
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo kleine Eule,

    ich kenne das auch und es hat was mit meiner Kollagenose zu tun. Mein Zahnfleisch ist mittlerweile auch sehr zurückgegangen, konnte es zwar lange hinauszögern, aber die vordere untere Zahnreihe werde ich nun wohl nicht mehr lange halten können.

    Kenne auch verschiedene Entzündungen im Mund, ab und an auch innere Wangenseiten, da hängen dann schon mal so eine Art Fetzen ab und es ist wund, kann es leider nicht so gut beschreiben.

    Ich habe vom Rheumatologen ein Mundspray verschrieben bekommen, was mir zumindest etwas die Symptome lindert, bekomme es sogar auf Kassenrezept. Ansonsten nehme ich nur noch sensitive Zahncreme aus unserem nahegelegenen Bioladen. Mache immer wieder Mundspülungen mit Meridol.

    Zum Glück kennt sich meine jetzige Zahnärztin auch mit "Kollagenosemenschen" aus, was ich schon gut finde, mein vorheriger Zahnarzt war da leider nicht so "fitt" damit.
     
  5. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Puffel,

    danke für Deine Antwort! Nein, Arava nehme ich nicht. Und ja, Salbeitee hab ich schon getestet, leider brachte das auch nix, Zink ebenso. Rotbusch vertrage ich leider nicht, schade. Schüsslersalz müsste ich mich mal schlau machen, wäre eine Idee.

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  6. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Lagune,

    danke für Deine Antwort, Du bestätigst meinen Verdacht, dass da die Kollagenose am Werk ist. Klingt nicht gut mit Deinen Zähnen, hoffentlich kannst Du es noch etwas rauszögern.
    Was ist das für ein Mundspray? Verträgst Du das Meridol oder trocknet das den Mund noch mehr aus? Hab immer das Problem, dass Mundwässer entweder zusätzlich die Schleimhaut reizen oder der Mund danach noch trockener ist.

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  7. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.214
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Schweden
    Mundschleimhaut

    Liebe Kleine Eule,

    da ich Sjögren habe, ist die Mundschleimhaut für mich auch ein Riesenproblem und die eingerissenen Mundwinkel kenne ich auch nur zu gut.
    Warst Du mal beim HNO deshalb?
    Bei mir ist es Candida. Mycostatin hilft mir da ganz gut, aber weg kriege ich ihn nicht! Und ich habe teilweise Lichen Ruber Planus. Das ist eine Knötchenflechte und da hängt die Mundschleimhaut auch in Fetzen. Dagegen hat mir Clobetasol gut geholfen.
    Von Zinkmangel kann man aber auch eingerissene Mundwinkel bekommen.
    Obst kann ich gar nicht mehr so essen. Nichts Saures, keine Tomaten, keinen Wein odgl. und keine Schoki, die klebt nämlich an der Mundschleimhaut fest und brennt sehr. Essen macht wirklich keinen Spass mehr!
    Ich habe auch gehört, dass man bei entzündeter Mundschleimhaut/Zahnfleisch keine Milchprodukte essen sollte......
    Bitte, mache einen Termin beim HNO.

    Ein möglichst schmerzfreies Wochenende und liebe Grüsse,
    Mimmi
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Mimmi,

    danke für den Tipp mit dem HNO! Daran hab ich noch gar nicht gedacht, leuchtet mir aber sofort ein. Pilz könnte durchaus auch sein, hab immer wieder mal mit Pilzinfektionen an anderer Stelle zu tun. Das hängt sicher auch wieder mit dem Corti zusammen.
    So ein Mist, dass Du so extrem vorsichtig sein muss! Kann ich mir gut vorstellen, dass Essen das keinen Spaß mehr macht. Schon gemein.

    Dir auch ein schmerzfreies Wochenende!
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  9. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    das ist ja furchtbar. ich hatte
    6 Wochen einen kaputten Mund.
    das hat mir schon gereicht. du arme...
     
  10. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.214
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Schweden
    Hallo kleine Eule,

    habe noch die Hälfte vergessen! ;)
    Das kommt davon, wenn man so spät noch auf ist.
    Da ich ja auch noch Sklerodermie habe, kommt hier ein Link, den ich im Sklerodermie-Thread gefunden habe: http://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/artikel?id=3721 Da ist das mit der Mundschleimhaut auch beschrieben. Und das trifft alles bei mir zu.
    Als ich letztes Jahr 3 Wochen in DE war, hatte ich durch meine neue Prothese unten ebenfalls ganz fiese Probleme. Dort kaufte ich mir Bepanthen Liquid für den Mund. Ausserdem Kaminstadgel, das ist mit Lidocain und Kamille und betäubt und noch Gel mit Chlorhexamed.
    Hier in Schweden habe ich eine Corsodyl-Spülung (auch mit Chlorhexamed) und die brennt gewaltig, wenn man offene Stellen im Mund hat. Zum Zähneputzen nehme ich Corsodyl-Gel. Zahnpasta geht gar nicht.... :( Und dann habe ich noch Xylocain flüssig oder Gel zum Betäuben. Ich benutze fleissig Wattestäbchen.

    Vor 5 Wochen habe ich zu meinen bereits vorhandenen 3 Implantaten unten noch 3 Implantate dazu "bekommen", weil die Prothese nicht funktioniert. Bin unten zahnlos. Da war natürlich auch alles wieder voll entzündet und geschwollen. Ich habe das schon bereut... So langsam wird es aber, obwohl ich noch nicht schmerzfrei bin.
    Zur Zeit kaue ich mit den beiden unteren Implantatszähnen. :(
    Nächste Woche soll ich nun eine Brücke unten bekommen. Das ist wie eine festgeschraubte Prothese. Ich mach' mir schon Gedanken, wie ich das da drunter sauberkriegen soll und was der Pilz dazu sagt.
    Noch vergessen, gegen die eingerissenen Mundwinkel bekam ich eine Fusspilzsalbe verschrieben.....

    In der Zahnklinik höre immer, dass ich positiver sein soll! :D
    Dafür bräuchte ich auch Eure Daumen, denn zur Zeit mache ich bereits jetzt wieder 1 Jahr damit rum!

    Schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Mimmi
     
    #10 21. Februar 2015
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2015
  11. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    BW
    Hallo kleine Eule,

    ich meine, dass Ringelblumentee gurgeln auch helfen soll bei Entzündungen der Mundschleimhaut. Den bekommt man in der Apotheke. Vielleicht hilft es dir ja.

    LG von Tinchen
     
  12. brumsel

    brumsel Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2012
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Siegen-Wittgenstein
    Hallo kleine Eule,

    das Problem mit den Entzündungen im Mund habe ich auch seit 4 Jahren. Habe ganz viel ausprobiert und komme nun einigermaßen zurecht. Durch die Kollagenose kommen die Probleme immer wieder, aber die Stellen heilen jetzt schneller wieder ab.

    Ich nehme die Zahncreme von Lavera Basis Sensitiv mit Echinacea und Propolis (ohne Aluminium!). Zudem benutze ich nur noch eine weiche elektrische Zahnbürste. Wenn die Stellen im Mund schlimm sind, spüle ich mit Myrrhetinktur. (Ich hatte eine Stelle zwei Jahre lang und durch Myrrhe heilte sie endlich ab.)
    Wenn sich alles wund anfühlt, trinke ich Ananassaft und spüle damit regelrecht den Mund. (Soll gut sein für die Schleimhaut.)
    Für die Lippen nehme ich den Bepanthen-Pflegestift.

    Auch sehe ich bei mir einen Zusammenhang mit dem Vitamin D-Spiegel. Wenn der Spiegel sehr niedrig ist, habe ich mehr Entzündungen im Mund. Ist der Wert gut, ist weniger los.

    Die Lebensqualität hat bei mir ganz ordentlich gelitten unter diesen Entzündungen. Mittlerweile ist es besser geworden.

    LG Brumsel
     
  13. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.325
    Zustimmungen:
    146
    Hallo kleine Eule,

    man, das hört sich richtig schlimm an. Mein Vater hatte das auch ganz doll (Sjörgren).

    Ich habe es nur manchmal und ich spüle dann mit Kamillentee 3x täglich und benutze von Weleda Das Salbeizahnfleischgel. Wenn ich eine Aphte habe kommt mit einem Wattestäbchen mehrmals täglich Chlorhexamed drauf.
    Mit einem Beutel Kamillentee geht das auch, dauert mir aber eindeutig zu lange.
    Einige schwören auch auf Teebaumölpräparate. Das habe ich noch nicht ausprobiert. Es wirkt auch entzündungshemmend.

    Gute Besserung!
     
  14. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.214
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Schweden
    Hallo Ihr,

    ausprobiert habe ich auch das Meiste, wie Calendula Tinktur, Salbei- und Kamillentee,
    Ölziehen und sogar sehr verdünnt Teebaumölspülungen (sollen gegen Pilz helfen).
    Myrrhetinktur allerdings noch nicht, die werde ich mir bei nächsten DE-Besuch besorgen. Das war auch wieder ein Tipp - ebenso wie das Salbei-Zahnfleischgel. - Danke. Benutze ebenfalls eine sehr weiche elektrische Zahnbürste.
    Aber Ananassaft geht gar nicht!
    Ich habe mal gehört, dass auch Honig bei offenen Stellen im Mund das Abheilen fördern soll????

    Schönes Wochenende
    Mimmi
     
  15. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Mundschleimhaut

    Kleine Eule:

    Ich habe öfter Mundschleimhautentzündungen von den MTX-Spritzen.
    Mir helfen Panthenol-Tabletten (rezeptfrei, im Mund zergehen lassen, schmecken nicht toll) und Mundspülungen mit Salviathymol-Tropfen.

    Brumsel:

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Ananassaft bei diesen Entzündungen im Mund hilft. Ananas enthält doch viel Säure. in meiner schlimmsten Zeit kann ich nicht mal einen Apfel essen, geschweige denn Tomaten oder Ananas.

    Mimmi:

    6 Implantate? Ich habe zwei Implantate im Unterkiefer, die ich hege und pflege in
    der Hoffnung auf eine lange Lebensdauer! Ist das bei Euch billiger? Ich habe über
    2000 Euro bezahlt und brauche auf jeden Fall irgendwann auch im Oberkiefer zwei
    Implantate. Mir wird schon ganz schwummerig, wenn ich an die hohen Kosten denke!

    Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende,

    liebe Grüße von Tortola


    - ganz besonders an Dich gerichtet, liebe Puffelhexe!
     
  16. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Vielen Dank für Eure zahlreichen Infos und Tipps!!!

    Da sieht man mal wieder, dass in solchen Fällen die Betroffenen einem viel mehr Tipps und Informationen geben können als Ärzte. Da hört man ja gerne auch den Satz, fragen sie doch mal in der Apotheke, was es da gibt.

    Da ist einiges dabei, was ich noch nicht probiert habe.

    Myrrhe-Tinktur ist mir neu, gibt es da eine speziellen Namen für und kriegst man es in der Apotheke?

    Bei Zahnpasta mit Echinacea wäre ich vorsichtig, denn bei Kollagenose soll man Echinacea vermeiden. Ich nehme Elmex homöopathieverträglich, die enthält keine ätherischen Öle, also auch keine Minze und ist sehr mild. Die trocknet bei mir weder den Mund aus, noch brennt oder reizt sie.

    Panthozol-Tabletten hab ich auch noch nicht versucht, wäre einen Versuch wert.

    Salviathymol benutze ich auch. Es trocknet aber meine Mundschleimhaut noch mehr aus.

    Salbei-Zahnfleischgel - noch etwas, dass ich nicht kenne und probieren kann.

    Bepanthen-Liquid kenne ich auch noch nicht, nutze aber sowohl die Augentropfen, als auch die Salbe. Also dürfte ich das wohl auch vertragen. Werde ich ausprobieren.

    @ Mimmi Da hast Du ja eine ganz schön heftige Zeit hinter dir! So viele Implantate einheilen zu lassen unter diesen Umständen, das ist ja eine große Belastung auf allen Ebenen. Ich Drück Dir ganz doll die Daumen, dass jetzt mit der Brücke alles gut geht und ein für Dich zufriedenstellende Ergebnis erreicht wird!!

    Euch allen ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  17. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Kleine Eule,

    Gewöhnungsbedürftig, hat mir in der schlimmsten Phase mit Schleimhautproblemen (bei hoher Dosis MTX) aber echt gut geholfen: Ölziehen.
    Kommt aus dem Ayuveda, ist aber auch in der russischen Naturheilkunde wohl ein altbewährtes Mittel (auch bei Magenproblemen, Infekten...).
    Ich nehme am liebsten Sonnenblumenöl dazu (auch wenn das nicht das beste Öl sein mag...) – nähere Infos dazu: http://www.yamedo.de/heilverfahren/Oelziehen-Oelkauen-Oelschluerfen.html - ist aber sicher nicht für jeden was – ich hab das morgens beim Fönen gemacht...

    Einen Schluck Öl in den Mund nehmen und lange hin und her bewegen - durch die Zähne "ziehen" - so richtig "durchkneten" - bis es quasi schaumig wird. Nicht runterschlucken - und nicht in den Ausguss spucken, sondern am besten z.B. in eine alte, verschließbare Waschmittelflasche. Sonst gibt es irgendwann nette Ablagerungen im Abguss des Waschbeckens... Ist nicht sooo appetitlich, normalisiert die Schleimhäute (bei mir) aber sehr gut...
    Danach kann man Zähne putzen, wenn einem der Ölgeschmack zu eklig ist.


    Liebe Grüße von anurju
     
  18. brumsel

    brumsel Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2012
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Siegen-Wittgenstein
    @ Tortola
    Also mir hilft wirklich die Ananas - es sind Enzyme drin die heilend wirken gerade bei Schleimhautentzündungen, (hilft auch bei Magenschleimhautentzündung). Allerdings habe ich darüber gelesen (Öko-Test-Forum), dass gerade diese Enzyme auch die Schleimhaut angreifen können, so wie du es beschreibst.
    Habe hierzu was bei der Deutschen Krebsgesellschaft NRW e.V. gefunden:

    Tipp:

    Lutschen von gefrorenen Ananasstücken (oder Eiswürfeln). Kaufen Sie eine reife Ananas und schneiden Sie diese in mundgerechte Stücke. Geben Sie die Ananasstücke in das Eisfach Ihres Kühlschrankes oder in einen Gefrierschrank und frieren diese ein. Nehmen Sie täglich mehrmals ein gefrorenes Ananasstück (bzw. ein mundgerechtes Stück Eis) und lassen es langsam im Mund zergehen. Durch den Kältereiz werden die Schmerzen genommen, durch den Kontakt der aufgetauten Ananasstücke mit der Schleimhaut können die enthaltenen Enzyme lokal wirksam werden und den Heilungsprozess einleiten bzw. beschleunigen.

    http://www.komplementaermethoden.de/d_linderung/schleimhaut
     
    #18 21. Februar 2015
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2015
  19. Baghiro

    Baghiro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    mir hat immer Pyralvex geholfen.
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    http://www.onmeda.de/Medikament/Pyralvex+L%F6sung--wirkung+dosierung.html

    LG Baghiro
     
  20. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    danke für Eure Tipps!

    Ich werde mich einfach durchprobieren. Mal sehen, mit welchen Methoden bzw. Präparaten ich Erfolg habe. Hab ja jetzt eine ganze Reihe Möglichkeiten von Euch gezeigt bekommen, da dürfte hoffentlich was dabei sein. :D

    viele Grüße von der kleinen Eule