1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MÜSLI - frage / Sjögren

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von bise, 30. November 2015.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    kein witz, ich bin langsam überfordert, mir ein müsli zusammenzustellen.

    wie schon manchmal vorgetragen, habe ich gr. schwierigkeiten bei der nahrungsaufnahme. brot etc geht nicht mehr. der mangelnde speichel macht sich sofort bemerkbar.

    müsli wäre sicherlich gut, zumal dabei viel flüssigkeit ist - in meinem fall milch und etwas sahne.
    kleingeschnittene banane, eingeweichte rosinen, kleingeschnittene eingeweichte aprikosen, kleingeschnittener gesüsster ingwer und evtl. einige süsse apfelstücke - das wären die nebenzutaten.

    die grundsubstanz ist das gr. problem.
    die zarten haferflocken klumpen, wenn sie längere zeit in milch eingeweicht sind; die groben haferflocken sind für meine mundschleimhaut schon zu rauh (nach 1 woche war der mundboden entzündet etc);
    dinkelkörner ginge, doch ich mag das nicht so sehr; hirseflocken habe ich versucht, ich kriege sie kaum runter. cornflakes? davon wurde mir abgeraten, seien ohne nährwert. gleiches gelte für honig pops.
    habt ihr ideen?

    ich habe dauernd hunger und verhungere beinahe vor einem gut gefüllten kühlschrank.

    ich kann und will nicht morgens schon den herd anwerfen.
    habe es einige wochen mit haferbrei versucht, jetzt habe ich ihn satt.
    reisbrei geht nicht, reis klumpt spätestens in der speiseröhre.
    pudding klingt gut, doch ich möchte gerne etwas beissen;

    habt ihr ideen?
    könnt ihr mir helfen?
    leider gibt es hier bei uns nix wie reformhaus o.ä.

    lg
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Hallo bise,

    es gibt Schmelzflocken, die verschmelzen in Flüssigkeit, werden wie Brei. Babys ab 6 Monaten kann man davon auch was ins selber zusammengestellte Milchfläschchen geben oder Brei daraus machen. Diese Form der Haferflocken könntest du in dein Müsli mit hineingeben, anstatt der anderen Haferflocken.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Ich komme aus der Stadt wo Schmelzflocken hergestellt werden, vielleicht findest du da Info was die Ernährung angeht. Ich musste mal eine Zeitlang vorsichtig essen und habe z.B. Schmelzflocken (aber nur die Köllnflocken, andere Marken gingen nicht so gut) in Leitungswasser, später in Milch, noch später in Saft essen dürfen. Danach so nach und nach andere Sachen dazu: getrocknete Früchte und gröbere Flocken. Nüsse bekamen mir nur wenn sie ganz klein geraspelt wurden.

    LG Kuki

    Sehe grad die haben auch Dinkel-Schmelzflocken.

    https://www.koelln.de/rezepte/uebersicht/

     
  4. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Ich mache mir in meinen Haferbrei einen EL Leinöl.

    Gut, das ist Geschmackssache aber vielleicht geht das auch im kalten Müsli und es rutscht besser und klumpt nicht so arg.

    Man kann ja auch anderes Öl nehmen, um es auzuprobieren.....

    Sonst fällt mir auch nichts ein außer Babygläschen, die gibt es auch als Müsli und sind gut schluckbar.

    Das haben unsere Kinder manchmal gegessen, wenn sie Mandelentzündung hatten oder die Zahnspange enger gestellt wurde und sie nicht kauen konnten...

    Gute Besserung wünsche ich dir!!
    LG
     
  5. Julianes

    Julianes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    34
    N´abend bise, ich hab mir nun nicht alles durchgelesen,
    aber spontan denke ich an:
    Zwieback (auch warm) mit Milch/ Kakao/ Zimtzucker/ Apfelmus,
    Haferflocken mit Kakao
    also alles, was wir als Kinder soo gerne gegessen haben.
    Probier mal wieder, LG jule.

    PS: und wenn mal wieder keine Absätze im Beitrag sind:
    ich kann nicht Bearbeiten und dann Speichern,
    weiß der Himmel warum.......

    PS 2: Boah, es funzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  6. Hibiskus14

    Hibiskus14 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Sachsen
    Zwiebackbrei hab ich immer für unsere Kinder gekocht , als sie größere Babies waren. Und da Mama genascht hat, musste ich manches Mal nachkochen, denn auch die Babies waren verfressen und wollten ihre Menge haben.

    Schmelzflocken fielen mir auch ein....
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    in den bergen
    bise,
    du kannst auch geschrotetes getreide,das am vorabend eingeweicht wurde (in wasser) nehmen........das ist auch nicht mehr hart und schön flutschig...........dann klappts auch mit der verdauung ;)
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Danke für die zahlreichen antworten.

    ich leide u.a. an sjögren, produziere kaum mehr speichel, die speicheldrüsen sind fast vollständig zerstört.
    da muss ich aufpassen, dass keine nahrungssubstanz klebt oder klumpt. cerealien haben grundsätzlich das sog. klebereiweiss, mal mehr, mal weniger stark. daher kann ich keine schnitte brot, keine semmel, keinen rührkuchen udgl. mehr essen. das alles geht nicht mehr die speiseröhre runter und arbeitet sich langsam wieder hoch.
    geschrotetes getreide geht also nicht.
    ich suche die basissubstanz für ein müsli.

    irgendjem. hat hier erwähnt buchweizenflocken. buchweizen ist kein getreide. klumpen diese flocken? hirseflocken habe ich versucht - geht nicht.
    kennt jemand amaranth körner oder flocken. - amaranth ist auch kein getreide.

    die groben haferflocken gingen runter und kamen nicht zurück (irgendwann im laufe des tages). doch die sind zu scharf kantig für einen ausgetrockneten mund. alles war und ist noch wund.
    die zarten haferflocken klumpen. ich musste mir unendlich viel mühe geben, diese zu schlucken. danach war ich immer groggy.
    zu essen kann anstrengend sein, kostet mühe und kraft. diese kraft brauche ich jedoch für andere alltägliche verrichtungen.
    hat jem. noch nen tipp für mich?
    ich brauche tatsächl. ideen.


    lg
     
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Nur nochmal so zum Hinweis, falls das nicht richtig ankam, die Schmelzflocken zB. von Kölln, die ich und Kukana erwähnten sind nicht die zarten Haferflocken, sondern noch was ganz anderes, besseres schmelzendes. Das geht auch mit Sjögren runter und kostet keine Kraft.
     
    #9 1. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2015
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Ja- die schmelzenden Flocken sind genau das was der Name sagt: schmelzend. Du hast quasi eine Flüssigkeit, etwas dicklich wie z.B. Dickmilch oder Buttermilch. Aber kein Geklumpe.

    Ruf bei Kölln mal an und lass dir vielleicht mal eine Probe schicken, denen kannst du auch dein Problem erklären. Vielleicht wäre das ein Anlass entsprechende Sachen zu produzieren.

    (offtopic: Meine Nichte macht da demnächst wieder ein Praktikum und wenn alles klappt wird sie im Bereich Ernährung ein Studium dort anfangen. Und ich hatte bei entsprechendem Wind immer den Duft in der Nase, habe 500m weg gewohnt :) )
     
  11. Mara

    Mara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es mit Chia-Gel?

    Chiasamen in Saft, Kokosmilch o. ä. einrühren und quellen lassen. Das ist sehr nährstoffreich, sättigend und lecker.

    Ich mag auch aufgetaute Früchte mit eingeweichten Chiasamen und dazu Naturjoghurt. Rutscht gut, schmeckt und sättigt.
     
  12. Björk

    Björk Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Und wenn du den Brei kurz mit dem Pürrierstab bearbeitest?

    Björk
     
  13. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Amaranth hab ich nur einmal gegessen in Form eines Müsliriegels. Ich hatte das Gefühl, dass die Körner recht hart und trocken waren. Also, für mich war das nichts.
     
  14. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.789
    Zustimmungen:
    0
    hallo bise,

    ich habe eine zeitlang gepopptes amaranth mit sojajougurt ( kannst ja auch normalen nehmen) gegessen. das geht auch gut runter. ich habe genau wie du sjögren Syndrom.

    z.zt. esse ich schmelzflocken, die kuki auch hier erwähnt hat, mit sojajougurt und Banane. das geht auch gut.

    probier die schmelzflocken doch einfach mal aus. gekocht mit milch und dergleichen halten die nicht lange vor. eine Woche habe ich mich komplett nur damit ernähren dürfen....das war dann nicht sehr gehaltvoll, aber am morgen zum frühstück sind die ganz wunderbar.

    lieben gruß
     
  15. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Grießbrei?
    Gibts bei den Babybrei Sorten auch als instant sodass nur heißes Wasser dran muss und kurz umrühren. Da kann man auch schön bestimmen wie dick oder dünn das ganze werden soll.

    Oder Matschbanane als Grundlage. Gibt auch einen sättigenden Brei.

    Ansonsten bin ich ja in der selben Stadt aufgewachsen wie kukana und würde die Schmelzflocken der dort ansässigen Firma empfehlen.
    Die machen auch keine Klumpen ( ist wie oben schonmal geschrieben wurde aus Babyflaschen trinkbar und die verstopfen ja bekanntermaßen gern) und lassen sich auch zb mit Orangensaft lecker anrühren wenn man die Milch mal über hat.

    Liebe Grüße
    Ramona
     
  16. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    also Overnight-oats sind doch momentan der Hit in allen Veggie-/Veganforen und sollten doch durch die lange Einweichzeit auf jeden Fall gehen. Rezepte gibt`s zu Hauf im Internet. Amaranth und Quinoa sind auch schön schlonzig, müssen aber vorher ca. 20 Minuten in heißer Flüssigkeit gut durchgequollen sein. Ich verzichte auch weitestgehend auf Brot wegen Glutensensitivität und koche mir zum Frühstück, wenn ich zu Hause bin, meistens Quinoa in Sojamilch und dazu gibt`s dann kleingeschnittene Früchte, jammjamm. So viel Arbeit ist das gar nicht, weil man ja die Flüssigkeit nur ganz kurz aufkocht und dann gleich auf 2 oder 3 zurückstellt, damit das Ganze bloß noch vor sich hin simmert. Macht sich praktisch von alleine. Ok, ab und zu umrühren ist vorteilhaft.
     
    #16 2. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2015
  17. Julianes

    Julianes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    34
    Moin, ist "Overnight oats" nicht ein anderes Wort für "Bircher Müsli"? LG jule
     
  18. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    Oats ( = Englisch) sind Haferflocken...und die sind über Nacht eingeweicht. Weiß nicht, ob das was mit Bircher zu tun hat.
     
  19. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ihr seid einfach spitze.

    doch nun kommt das andere problemchen:
    sehe ich das falsch, dass einiges morgens mit heissem wasser überbrüht werden muss, danach lässt man es quellen?
    ich bin rheumi mit morgens steifen unbeweglichen händen.
    heisses wasser zu schütten, das traue ich mir nicht mehr zu.

    ich muss die grundsubstanz kalt ansetzen.
    welche geht?

    fertige bircher müsli kaufen, will ich nicht. habe da so meine erfahrungen gemacht; war einfach vieles drin, was ich nicht mehr essen/kauen kann wie z.b. die bananensplitter oder harte nüsse; manches war mir auch zu süss.

    lg
     
  20. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Also, bei Hirse, Amaranth und Quinoa reicht überbrühen definitiv nicht aus um das Zeugs weich und schlonzig zu bekommen, wie du es brauchst. Da kommst du um kochen nicht rum (wie bereits oben beschrieben). Aber, ganz ehrlich, das ist doch kein Akt...kalte Flüssigkeit rein, drauf auf den Herd, Körnerzeugs rein, kurz aufkochen, auf kleiner Flamme ziehen lassen bis du einen schönen Brei hast....fertig! Vor allem hast du bei Amaranth und Quinoa einen Haufen gutes Eiweiß und viele andere Nährstoffe die du so dringend brauchst, wenn du essensmäßig so stark eingeschränkt bist.