1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTXersatz???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Havin, 17. Mai 2005.

  1. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits...

    für eure Antworten auf verschiedene Fragen meinerseits ein großes Danke erstmal.
    Heut hab ich mal wieder ein anderes Problem. Und zwar MTX. Zur Zeit nehme ich Enbrel 2x/Woche und MTX 1x/Woche... Nach MTX muss ich 2 Tage lang brechen habe Kopfschmerzen... Folgendes Problem... Bald fahre ich für 5 Wochen in Urlaub und ich weiß nicht wie ich meine Medikation regeln soll??? MTX ist gut aber diese Übelkeit... ich schaffe es einfach nicht mehr... Was kann ich anstelle MTX nehmen oder würden 50mg Enbrel/Woche ausreichen???

    Bitte gibt mir Tipps... Ich möchte auch meinen Gesundheitszustand nicht verschlechtern bzw. gefähreden...

    Was haltet ihr von Humira (angeblich nicht so gut wie Enbrel???) Oder reicht Enbrel allein aus???

    Ich danke euch .............. Gruß Havin

    :-(
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    also ich persönlich würde nichts an den Dosen der einzelner Medikamente herumpfuschen bzw. auch nicht wegen des Urlaubs auf andere Medikamente umstellen. In erster Linie stellt sich wohl die Frage - wie reagierst du prinzpiell auf deine Medis? Wenn deine Probleme lediglich an den Nebenwirkungen liegen und die Wirkung okay ist, dann würde ich gegen die NWs von MTX was machen und hier bieten sich schon einige Möglichkeiten.

    Suche mal hier im Forum mit der Suchfunktion - es wurde schon sehr viel betreffend NWs von MTX geschrieben - ad hoc würde mir jetzt einfallen - Folsäure, viel trinken, abends nehmen und die ersten NWs überschlafen, Ananassaft trinken etc.

    Ob Enbrel alleine ausreicht oder nicht und ob du nun MTX weglassen kannst oder nicht oder ob du auf Humira umstellen solltest, ist auch eine Frage, die du eher längerfristig mit deinem Arzt diskutieren solltest. Humira (auch ein Biologika) hilft sehr vielen, genauso wie Enbrel sehr vielen Menschen hilft. Ich verwende Humira und könnte in keinster Weise klagen.

    Daher - erstmals versuchen deine Übelkeit wegzukriegen und dann längerfristige Änderungen der Medis überlegen - scheint am sinnvollsten.

    Alles Gute
    Trixi
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Havin

    Hallöchen Havin,

    ob man bei den TNF-Blockern von "besser" und "schlechter" reden kann, bezweifel ich.
    Ich denke alle TNF-Blocker wirken gut, es nimmt nur jeder Körper die Wirkstoffe anders auf.

    Wenn Du MTX nicht gut verträgst, solltest Du auf jeden Fall mit Deinem Doc sprechen. Nimmst Du auch Folsan? Ich habe nun gehört, daß eine Patientin nach der Gabe von Folsan erheblich weniger Magenbeschwerden hat.
    Ferner könnten auch Magenschutzmittel helfen.

    Wenn all das nicht greift bzw. schon gegeben wird, könnte in der Tat ein anderes Basismedikament statt MTX gegeben werden, z.B. Arava.

    Wichtig ist, daß Du für Dich überlegen musst, ob Enbrel garnicht hilft oder nur weniger ohne MTX. Sollte Enbrel ganz gut wirken, würde ich von einer kompletten Medikamentenumstellung Abstand nehmen.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo havin,

    ich antworte dir hier in deinem thread auf die fragen, die du mir
    in meinem gestellt hast, ok?:D

    zu enbrel kann ich dir nichts sagen, ich habe immer nur mtx, resochin
    und cortison genommen. aber ich habe immer und grundsätzlich solange
    ich mtx genommen habe folsäure genommen, und nie übelkeit gehabt.
    ich setzt dir hier mal die beiden links von doc langer rein zum thema
    folsäure, kann ja sein, dass du bis jetzt keine nimmst, dann würde ich
    das schleunigst ändern.
    http://www.rheuma-online.de/news/ansicht/news/453.html?encryptionKey=k3j4h&cHash=512102a2eb

    http://www.rheuma-online.de/news/ansicht/news/473.html?encryptionKey=k3j4h&cHash=2ba6337138


    deine frage warum ich mit jedem kilo das ich abnehme gesünder bin,möchte ich so beantworten: dass übergewicht generell ungesund ist und zu
    verschiedensten erkrankungen führen kann - aber nicht zwingend muss -
    ist ja hinreichend bekannt. ich möchte dich auch hierzu auf 2 beiträge
    von doc. langer hinweisen, und wenn du sie bis zum ende durchliest, wirst auf
    folgenden passus stossen, unter anderem.....

    auch gibt es eine eindeutige Beziehung zwischen erhöhten Körpergewicht und dem Auftreten einer Arthrose.

    hier sind die links dazu
    http://www.rheuma-online.de/a-z/e/ernaehrung-bei-rheuma.html

    http://www.rheuma-online.de/news/ansicht/news/254.html?encryptionKey=k3j4h&cHash=49dd100ac4

    liebe havin, deine frage wieso es bei mir so gut lief....... ich wünschte
    ich könnte es dir sagen!!! ich weiss es nicht, wirklich nicht, mtx und
    resochin haben bei mir ganz schnell gewirkt, gottseidank, vielleicht
    kommen/kamen noch begleitumstände dazu, die mir im moment nicht
    gegenwärtig sind. ich weiss aber 100% ig, ohne diese pillen wäre meine
    ganz persönliche katastrophe perfekt gewesen. also gib nicht auf!!
    orientiere dich am positiven, ich weiss es ist schwer, wenn's einem so richtig dreckig geht!

    ich drück dich mal sehr herzlich!
    marie

    nachtrag, ich hab deine frage nach amitriptylin vergessen, das ist ein probates
    mittel gegen fibro, ein antidepressivum, dass bei mir bereits bei 2 tropfen
    wirkt. hast du auch fibro?
     
  5. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marie...

    nochmal ich... jetzt habe ich meine thread gefunden bzw. verstanden wo ich es finde... und zwar hier :))...
    ich habe cP... seit ca. 10 Jahren...
    ich nehme nachdem MTX 2 Tage später 2 Tabletten Folsäure... ist einfach nicht auszuhalten die Übelkeit...
    lieben Dank für deine Antworten... niemals aufgeben gel... und sei es noch so schwer...recht hast du...
    nochmalig gratuliere ich dir...
     
  6. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...

    ich danke euch für eure Tipps/Antworten... :)

    mir geht es durch Enbrel in Kombi mit MTX gut... ich fühle das... es ist ein angenehmes Gefühl...aber diese Übelkeit nach MTX...2-3 Tage dauert sie!!! sie macht mich verrückt... ich spritze mir MTX abends und nehme 2 Tage später 2 Tabletten Folsäure ... aber die Übelkeit geht nicht weg... ich nehme auch diese MCP-Stada-Tropfen gegen die Übelkeit... nichts!!!
    ich möchte meinen Gesundheitszustand auch nicht verschlechtern gefähreden... ich habe auch Angst davor... cih weiß nicht was ich machen soll... eine zeitlang habe ich auch Arava mit Enbrel genommen... hatte Haarausfall dadurch... außerdem kann man wenn man Arava nimmt erst 2 Jahre später schwanger bleiben... und solche sachen, die alle Überlegungen schwieriger machen... :-(

    Liebe Grüße Havin...
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi havin,

    ich kann meine tochter nochmal fragen, sie bekam seinerzeit zu
    ihrer chemotherapie ausgezeichnete tropfen gegen ihre übelkeit.
    wenn sie den namen noch weiss, melde ich mich.
    ansonsten würde ich mal probieren, die folsäure durchgängig zu nehmen,
    oder vor, mit, und nach mtx. könnte ja sein, dass das schon was bringt.

    alles gute
    marie
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich nochmal:D

    meine tochter hat es tatsächlich gefunden, sie bekam es im krankenhaus
    gegen mtx-übelkeit und es hat super geholfen, vielleicht hilft es dir ja auch.
    METOCLOPRAMID tropfen
    wenn du das natürlich schon kennnst, sorry!

    alles gute
    marie
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Havin,

    erst einmal musst Du jede Medikamentenumstellung natürlich mit Deinem Arzt absprechen. Vor 3 Jahren musste ich Mtx wegen Unverträglichkeit absetzen. Seit 15 Monaten nehme ich Arava und vertrage es ganz hervorragend bei bisher bester Wirkung (vorher Quensyl, Mtx und Goldspritzen). Zum Haarausfall unter Arava: Den hatte ich auch, und nicht zu knapp, aber er hielt nur 2 Monate an, verschwand dann und kam nie wieder.

    Sollte es Dir vor allem um den Urlaub gehen, so sollte das Mtx eigentlich noch ca. 3 Wochen nachwirken. So war es jedenfalls bei mir, nachdem ich es von heut auf morgen absetzen musste. In meinem damaligen Thread hatte mir Doc. Langer geantwortet und gemeint, dies sei bei Mtx die klassische Nachwirkungszeit.

    Im Urlaub ist man sowieso entspannter als sonst, ich denke, Du müsstest in dieser Zeit allein mit Enbrel gut klar kommen. An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall Cortison mitnehmen, um im Falle eines akuten Schubs sofort eingreifen zu können.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  10. steffi65

    steffi65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krs.Pinneberg
    Hallo Havin,

    ich mußte wegen Übelkeit, Erbrechen und Dauerkopfschmerzen ( migräne )
    MTX absetzen, auch meine Leberwerte waren erhöht.
    Jetzt soll ich Imurek bekommen ,mal sehen ob es besser wird.
    Immer wenn ich MTX gespritzt habe, 2 Tage später mußte ich mich
    3 Tage übergeben und hatte Migräne.
    Ich würde an deiner Stelle mit deinem Arzt darüber sprechen, ob es
    auch noch andere Möglichkeiten gibt.

    Gute Besserung

    LG Steffi
     
  11. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hei an alle...


    Marie ganz lieben Dank das du deine Tochter bezgl. der Übelkeitstropfen gefragt hast... Lieben Dank... :)
    Sagt mal eine Frage bezgl. der Leberwerte... Wie heißt den die Bezeichnung für die Leberwerte im Blut???... Etwa Thrombozytenzahl (die liegt bei mir nämlich deutlich hoch... bei 602... Normal ist 150-450)... Kann dies auch durch MTX hervorgerufen sein???
    Vielleicht ist es ein Versuch Wert auf Arava wieder umzusteigen... Denn alleine der Gedanke an diese gelbe Farbe von MTX... Nein...Unglaublich... Ihc kriege einen zusammenbruch...
    Das einzige ist halt, dass ich Angst habe mein momentan gutes Wohlbefinden zu zerstören...
    Naja...

    Liebe Grüße... Havin
     
  12. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Havin,

    ich nehme seit 1,5 Jahren MTX s.c. in versch. Dosen und jetzt die 5.te Woche Enbrel. Ich habe diese extreme Übelkeit vom MTX auch, allerdings vermute ich dass -zumindest bei mir- sie zum großen Teil seelisch bedingt ist.

    Ich habe am Anfang, als ich mit dem MTX begann, keinerlei Nebenwirkungen gehabt. Als 6 Monate später festgestellt wurde das es nicht oder nur gering bei mir wirkt fing die Übelkeit an. Nur ganz wenig.

    Dann wurde Anfang des Jahres, als ich nach Synovektomie und monatelangem schlimmen Dauerschub, als ich nicht mehr laufen konnte während einer Reha das MTX auf 25 mg hochgesetzt. Seitdem gibt es kein Halten mehr. Ich könnt schon reihern, wenn ich den Karton sehe.

    Obwohl jetzt seit 2 Wochen wieder auf 15 mg reduziert wurde, ist mir immer noch schlecht. Das Enbrel wirkt noch nicht richtig, Arava und Cyclosporin vertrage ich nicht. Also bleibt eben nur MTX und Übelkeit oder Enbrel als Monotherapie. Andere TNFs kommen für mich aus gesundheitlichen Gründen -vorerst- nicht in Frage.

    Also wie andere schon gesagt haben, nicht aufgeben und mit dem Rheumadoc über Alternativen sprechen. Auf keinen Fall (!) die Medis selbst absetzen, verändern, oder was Neues hinzunehmen. Ich spritze vor dem ins Bettgehen, das hilft etwas. Ansonsten, wenn ich mich wieder überwunden habe (bei mir ist es auch der Ekel der schlimm ist), "belohne" ich mich danach mit irgendetwas, was ich gerne hätte. Das hilft auch. Ananassaft soll helfen (hab ich nicht vesucht, weil ich keine Ananas mag) und die Folsäure schon nach 24 h zu nehmen kann auch was bringen. Ich habe zur Zeit 15 mg MTX und 15(!) mg Folsäure nach 24 Stunden.

    Wenn alles nichts hilft - mit(!) dem Rheumatologen über eine andere Therapie nachdenken.

    Lieben Gruß und alles Gute
    Katharina
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    nur nochmal kurz zur klarstellung:

    der ananasssaaft hilft gegen schleimhautentzündungen im mund
    (hauptsächlich dort) bei mtx, gegen übelkeit kann er auch nichts
    ausrichten.

    lieben gruß marie