1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Wirksamkeit

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Wolfgang M., 5. Januar 2004.

  1. Wolfgang M.

    Wolfgang M. Guest

    Anfang 2003 wurde bei mir eine leichte CP ohne bisher eingetretene Gelenkveränderungen diagnostiziert; erhöhte Rheumawerte, Morgensteifigkeit, schmerzende Hände und Füße waren äußere Anzeichen. Mein internistischer Rheumatologe begann eine Basistherapie mit MTX-Tabletten (Lantarel) 1x wöchentlich 15 mg; schon nach 6 Wochen stellte sich Erfolg ein, die Schmerzen verschwanden und die Rhermawerte waren wieder im Normalbereich - leider nur kurz, denn die Wirksamkeit ließ spürbar nach und Beschwerden und Rheumawerte stiegen wieder auf das Ausgangsniveau vor Beginn der Therapie.

    Angesichts dieser Wirkungsverschlechterung erfolgte eine Therapieumstellung auf MTX-Spritzen (Metex) 1x wöchentlich 15 ml. Auch hier der gleiche Effekt: Zunächst schlug das Medikament gut an und die Schmerzen besserten sich deutlich (dieses Mal jedoch ohne ganz zu verschwinden); nach inzwischen ca. 3 Monaten Spritzen-Therapie wieder deutliches Nachlassen der Therapiewirkung bei teilweise hohem Schmerzniveau. Zwischenzeitliche Hinzunahme des Medikamentes Bextra (20 mg 1x täglich) erbrachte bisher keinerlei fühlbare Verbesserung.

    Warum läßt die MTX-Wirkung bei mir nach kurzem deutlichen Anfangserfolg dann wieder völlig nach? Greift das Medikament nicht, so daß ein völlig anderes ratsam wäre? Oder bin ich nur zu ungeduldig und muß der Therapie Zeit geben?