1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - wird das bald überhaut nicht mehr hergestellt?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Putzel, 4. Mai 2012.

  1. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe den Eindruck, dass MTX-Spritzen langsam vom Markt verschwinden.......
    Und ...um es gleich vorweg zu nehmen: Ich vertrage nix anderes.
    Erneut tauchten gestern Schwierigkeiten auf, die MTX-Spritzen zu bekommen. Ich wollte mein Rezept für MTX-Spritzen in der Apotheke einlösen, da hieß es: SANDOZ hat die Produktion eingestellt und die Firma hat offengelassen, wann die Herstellung wieder anläuft..."kann sein Ende Juni , ist aber noch nicht sicher!
    Vor Weihnachten hatte ich das gleiche Problem mit HEXAL.
    Damals rief ich bei Hexal an, da teilte man mir mit, dass sie sich in einem Rechtsstreit befänden: Sie hätten die Angebote zu billig gemacht.....
    Im übrigen sind Sandoz und Hexal ein und derselbe Verein....so erfuhr ich später.
    Von der Firma DURA könnte man allenfalls das MTX noch beziehen.
    (Die stellen auch Autoteile her...............-grins .... nur mal so zum Nachdenken....)
    Wir Patienten werden so richtig nach Strich und Faden verschaukelt !

    Als ich bei meiner Krankenkasse anrief (BEK/GEK) hieß es, ich müsse das zunächst selber zahlen!!!!!! Dann die Rechnung der Krankenkasse vorlegen,,,,die erstattet "den Festbetrag" und auf dem Rest bleibe ich als Rentnerin sitzen!!!!!!!!!!!! Das darf doch alles nicht mehr wahr sein!!! Ich hab mir das Rheuma doch nicht ausgesucht, und es ist sauschwer, damit überhaupt zu leben. Da machen einem die Krankenkassen das Leben zusätzlich schwer!!
    Die sollen mal die Gelder dort einsetzen, wo sie auch notwendig sind und nicht für unnötige Dinge wie:
    Zuschüsse für Prävention z.b. bei Radfahr-Sport etc.

    Wir haben alle in jungen Jahren eine Krankenversicherung abgeschlossen, um im Alter geschützt zu sein !!! Und was ist heute? Wir zahlen immer noch ein.... hohe Beiträge !!!! Auch als Rentner !! Und die Leistungen werden immer mehr und immer weiter gekürzt, das wird natürlich bestritten.
    Aber wer verschiedene Erkrankungen hat, wo sich eingesetzte Medikamente unter Umständen kreuzen und demzufolge kontraproduktiv sind, der steht allein da auf weiter Flur !! Das ist die Realität!

    Ich kann nur diese MTX-Spritzen einsetzen, weil ich die am besten vertrage.... denn mein Magen verkraftet keine weiteren Tabletten mehr..(ich muss schon viele nehmen).
    Das ist den Leuten, die das alles fabrizieren völlig Wurscht.
    Aber sie vergessen, dass sie auch älter werden und dass sie heute noch nicht wissen können, was ihnen z.B. in 1 oder 2 Jahren blühen kann....... und da wünsche ich mir von Herzen, dass sie vor den gleichen Problemen stehen, damit sie das mal auskosten können, was sie kranken Menschen so leichtfertig zumuten !!!!!
    Die Leute von den Krankenkassen und überhaupt die in den oberen Etagen können sich noch nicht mal vorstellen, dass es Wechselwirkungen von Medikamenten gibt bei verschiedenen Erkrankungen !!!! Das stelle man sich mal vor...und die entscheiden, was der Arzt noch verschreiben darf oder nicht !! Die Leute werden gegen die Ärzte aufgehetzt, die sind es aber nicht....die Ärzte werden regelrecht gegängelt und ihr Budget einfach gedeckelt. So sieht es aus.
    Es sind genug Gelder da !!! Die verschwinden nur in anderen Töpfen !
    Im Vergleich zum Mittelalter haben sich nur die Methoden und die Mode geändert, ansonsten ist alles gleich geblieben. Wenn Du nicht viel Geld oder Connections hast, musste eben krepieren. Basta.
     
  2. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    34
    Hallo

    Ich habe meine Versandapotheke angeschrieben, weil ich von den Lieferschwierigkeiten hörte. Die haben mir heute bestätigt, daß MTX als Fertigspritzen problemlos lieferbar seien.

    Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

    Gruß Uschi(drei)
     
  3. Silvi

    Silvi Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Oberbayern
    Mtx

    In meiner Apotheke bekomme ich problemlos MTX Fertigspritzen. Verstehe ehrlich gesagt diese Panik nicht, warum sollte ein Medikament wie MTX nicht mehr hergestellt werden?
     
  4. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uschi,
    vielen Dank für Deinen Kommentar, habe meiner Apotheke gleich Bescheid gesagt, die sind wie vor den Kopf gestoßen. Sie haben völlig andere Informationen!!!!!
    Mein Mann hat eben selbst bei Firma Sandoz angerufen und bestätigt bekommen, dass sie momentan nicht liefern können....wann genau wieder ...das können sie nicht genau sagen.......
    Bleibt noch die Fa.Mylan Dura..... da sagt mir mein Doc heute noch Bescheid, ob ich die problemlos nehmen kann (weil ich schon so extrem mit Nebenwirkungen zu tun hatte und notfallmäßig in die Klinik musste, nur weil ich Präparate zwischenzeitlich von einem anderen Hersteller verwenden musste...,deshalb meine Aufregung)
    Liebe Grüße
    Grit
     
  5. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    hallo Grit,

    ich hatte auch die "billigeren" Fertigspritzen von mtx, Sandoz. Ich habe mein mtx-Rezept vorgelegt und bekam dann die Spritzen von Medac, weil die KK (AOK) jetzt Verträge mit der anderen Firma hat. Ich hatte keine Probleme die Spritzen zu bekommen.

    Das liegt ganz allein an den Krankenkassen, wenn bestimmt Marken nicht mehr zu bekommen sind.

    Ich weiß nicht, welche Verträge deine Krankenkasse mit welchen Firmen abgeschlossen hat, vielleicht solltest du da mal nachharken. Es kann jawohl nicht sein, das du deine Medikamente selbst bezahlen musst, als Rentnerin. Frechheit.

    Ich musste zu meinen Spritzen 20 Euro zuzahlen.

    LG
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo,

    den Eindruck, dass "MTX bald vom Markt verschwinden könnte", halte ich für unbegründet.
    Möglicherweise hat die Apotheke ein Problem mit der Beschaffung eines bestimmten Herstellers.
    Es ist sicher auch grundsätzlich möglich, dass ein Hersteller die Produktion einstellt, aber es gibt genügend Konkurrenten.

    Beispielhaft seien genannt:
    Hexal, Dura, Medac, Lederle, Teva, 1A etc.....

    MTX wird bei so vielen rheumatischen Erkrankungen und in wirklich großem Stil eingesetzt, dass es eine der tragenden Säulen der Behandlung darstellt.
    Es wird mit Sicherheit in absehbarer Zeit nicht verschwinden ;)

    Gruß, Frau Meier
     
  7. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    34


    ..und Lanterel ist auch Methodrexat --- und wird nur unter anderem Namen vertrieben -- also kein Grund zur Panik -- es gibt Ausweichmöglichkeiten genug.


    Grüßle Uschi(drei)
     
  8. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    ich danke Euch allen für Eure Beiträge.
    Bin jetzt etwas beruhigter. Es ist nur so....die verschiedenen Hersteller....ich selber habe kein Problem damit aber unter Umständen mein Körper, wie oben schon beschrieben. Da ich etliche andere schwere Erkrankungen noch habe ist das alles nicht so einfach zu händeln.
    Es braucht bei der Herstellung nur ein kleiner Hilfsstoff abweichen, schon kriege ich handfeste Probleme.
    Der Wirkstoff ist zwar der gleiche, jedoch die Füll - oder Hilfsstoffe ....wenn die unterschiedlich sind, geht bei mir schon das Fiasko los.Das ist der Punkt.Deswegen muss ich genau schauen und mich auch bei meinem guten Doc rückversichern.
    Wie ich oben schon geschrieben habe: Hexal hat eingestellt,Sandoz momentan auch bis evtl. Ende Juni 2012.Dann soll es wieder MTX von ihnen auf dem Markt geben.

    Nur noch eine kleine Erklärung, damit man besser versteht: Ich muss ja - wie wahrscheinlich Ihr alle - noch Cortison nehmen undzwar Prednison. So,.... Prednison soll das gleiche sein wie Prednisolon. Soweit so gut. Da hab ich auch weiter gar nicht geguckt. Hab das Prednisolon einfach auch weiter genommen.
    Nach ca. 2 Wochen hat sich Magenbluten bei mir eingestellt. Ich hab gedacht, das kann doch nicht sein, die Tabl.sind doch eigentlich die gleichen...... ich hab mir mal die Tabl. genauer betrachtet..... da stellte ich fest, dass bei den Prednisolon-Dragées kein Schutzfilm drüber ist. Das muss das bei mir ausgelöst haben....
    Hab mich darüber mit verschiedenen Fachleuten unterhalten.....es wurde mir durchweg bestätigt, dass das bei Leuten mit noch anderen verschiedenen Erkrankungen durchaus solche Auswirkungen haben kann.
    Tja...so is das...

    Also vielen Dank nochmal für Eure Hinweise.
    Liebe Grüße
    Grit
     
  9. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Grit,

    ich hab meine Sandoz neulich auch nicht bekommen...hab nun die Spritzen von medac bekommen und ich finde die noch angenehmer als die Sandoz, schon weil weniger Flüssigkeit bei gleicher Dosierung drin ist. Aber das mag ja auch bei jedem unterschiedlich sein mit der Verträglichkeit. Jeder reagiert ja anders...

    lg Sylvi
     
  10. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
     
  11. Anadins

    Anadins Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Grit,
    ich habe auch schon zum Thema letztes Jahr im Herbst geschrieben. Ist interessant zu sehen, dass tatsächlich auch noch unterschiedliche Beträge für die Rezepte bezahlt werden. :eek:
    Ich hatte immer hexal mtx 15mg. Letzten Oktober ging's dann los mit der "Nicht-Verfügbarkeit" bzw. dem Engpass. Ich wich also auf Dura aus, das waren allerdings dicke "Aua"-Spritzen, alles in 08/15 Sparkarton und die Einzelteile waren jeweils von anderen Firmen. Die Alkopads z.B. von Braun. Dann gab's Schwierigkeiten mit der Mengenbezeichnung. Meine Apothekerin ist schier verzweifelt. Beim nächsten Rezept gab's wieder Schwierigkeiten. Ich sollte nun 20 Euro bezahlen statt bisher 10, weil die angebotenen Menge der Spritzen plötzlich 12 war statt 10 und jeweils 10 Spritzen kosten 10 Euro. Die restlichen 2 Spritzen könnte ich ja "entsorgen". :eek: Ich hab meine Apothekerin so lange gepenzt, bis sie mit einer Zwischenlösung (von Hexal, LOL) kam. Das ist jetzt nicht mehr möglich.

    Mein letztes Rezept ging wieder problemlos, jetzt ist es Medac, eine deutsche Firma, wie meine Apothekerin mir sagte und auch ein Sparkarton, und wieder kurze Aua-Spritzen. Mit denen hab ich mir schon einige Blutergüsse gespritzt, was mit Hexal nie vorkam. Ausserdem wird mir tatsächlich manchmal schlecht, kam mit Hexal auch nie vor. Theoretisch ist das gar nicht möglich, weil MTX MTX ist, egal von welchem Hersteller. Aber praktisch halt nicht - und ich bin wirklich nicht empfindlich.
    Engpässe gibt's nicht, weil ich das auch fragte. Hat wirklich nur mit den Verträgen der KK - Hersteller zu tun.

    Jedenfalls zahlte ich neulich 10 Euro für 10 MTX-Spritzen 15mg von Medac (und keine 20 wie jemand weiter oben im thread). Ich muss mir nächste Woche wieder ein neues Rezept holen, mal schauen, was dieses Mal in der Apotheke rauskommt und ob wir wieder kopfen müssen. Die haben schon Angst, wenn sie mich sehen. :p
     
  12. Grenzwolf

    Grenzwolf Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @ Grit


    Hexal liefert ohne Probleme.Nichts an Problemen hier bekannt.
     
  13. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anadins
    Entschuldige bitte, dass ich so spät antworte.
    Danke für Deinen Beitrag.
    Also ich hab jetzt die MTX-Spritzen von Dura, weil alles andere nicht verfügbar war. Hab jetzt die 2. Spritze hinter mir. Du schreibst, dass das Aua-Spritzen sind...und auch noch verschiedene Hersteller in 1 Packung! Also das muss an der Apotheke liegen. Bei mir war alles ok. 10 Spritzen drin, wie bei Sandoz und auch die gleichen Spritzen : kurze Nadel.
    Also bei mir tut das nicht weh......vielleicht weil ich zu dick bin? ggg Hab gut Speck am Bauch, ich klemme immer eine Portion Speck zwischen Daumen-Zeige-und Mittelfinger und dann setze ich die Spritze schräg an...das klappt gut und ich merk so gut wie nix.
    Vielleicht hast Du eine andere Technik drauf, die vielleicht weh tut.....:confused:?
    Halt mal den Speck (wenn Du denn welchen hast....) gut gespannt zwischen den Fingern und dann die Spritze rein. Normalerweise merkst Du dann nur einen klitzekleinen Pieks....
    Zahlen muss ich auch nix.... Die Krankenkasse behauptete, ich müsse zahlen....aber das stimmt nicht!

    20 E zuzahlen? Die spinnen doch! Das stimmt nicht! Das sind ja lebensnotwendige Medikamente! Überlege mal:
    bei 10 Spritzen zahlst Du 10 Euro und nur weil 2 Spritzen mehr in der Packung sind, sollst Du das Doppelte draufzahlen. Hier stimmt einiges nicht !!!!!!!!! Vielleicht wechselst Du mal die Apotheke oder informiere Dich mal bei Patientenberatungen bezüglich Zuzahlungen bei chronisch Kranken!
    Das darf ja wohl alles nicht wahr sein.
    LG Grit
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    es würde mich doch interessieren wie du darauf kommst, grit?

    Mylan dura
    – ein führendes generikaunternehmen in deutschland.


    lg marie
     
  15. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Mal ne Frage. Meint ihr Fertigspritzen, dass das MTX schon in dieser Spritze ist?
    Weil hier in den USA bekomme ich eine bzw. zwanzig, leere Spritzen und eine Ampulle von der ich dann meine Spritze selber aufziehen muss.

    Debby
     
  16. Bine 1971

    Bine 1971 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi,
    mein Doc verschreibt mir immer Metex FS und macht ein Kreuz. Dann bekomme ich auf jeden Fall immer die gleichen Spritzen!!
    und Medac ist denke ich mal so eine Größe am Markt, das wir uns keine Sorgen machen brauchen, das die vom Markt verschwinden.
    LG
    Bine
     
  17. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Es wird immer wieder vorkommen das das eine oder andere Medikament nicht lieferbar ist. Oft liegt dies an den Herstellern die die Grundstoffe herstellen. Je nachdem wieviel der einzelne Hersteller dann davon vorrätig hat, kann produziert und geliefert werden. manchmal sind auch Störungen in den Anlagen ein Problem. Letzteres kenne ich vom Insulin, da gab es auch hin und wieder Lieferprobleme. aber das MTX einmal nicht mehr komplett lieferbar ist glaube ich nicht.

    Die Generikafirmen sind immer Teil eines großen Konzerns. So gehört Sandoz zu Sanofi und Hexal von Novartis. Oder Heumann war mal Tochtervon Pfizer. Und so kann es sein das eine Tochter von Dura auch Autoteile herstellt.
    Das die eine Packung komplett durcheinander war könnte an einer Notlösung liegen. Aber mir ist kein Pharmahersteller bekannt der Nadeln, Spritzen oder Alko-Pads produziert. Diese Dinge kommen meist aus Malaysia oder so.
    Im April war ein Beitrag im Forum, da wurde der Patient auf MTX-Hexal verwiesen.
    Schuld trägt mit an dem Chaos, die Packungsgrößenneuordnung und die Rabattverträge. So hatte die AOK Rabattverträge mit sehr kleinen Herstellern abgeschlossen, die dann auch nicht liefern konnten. Den bürokratischen Kram müssen dann Ärzte, Apotheker und auch die Patienten auskäsen. Gut für Patienten ist es nicht, denn jedes Medikament ist anders. Begleitstoffe sorgen für eine gute oder schlechtere Verträglichkeit. So kann es gut sein, dass MTX von der anderen Firma Probleme macht.

    LG
    Waldi
     
  18. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    damit keine unklarheiten entstehen, Mylan dura ist ein generikaunternehmen und hat nichts mit Dura Automotive Systems Europe GmbH... zu tun, die die automobilbranche bedienen.

    lg marie
     
  19. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich wollte nur sagen das diese Möglichkeit bestehen könnte, dass ein Tochterunternehmen auch auf anderem Gebiet tätig sein könnte. Bei Dura hatte ich nicht nachgesucht ob da diese beiden zusammenghören. Wobei Dura pharma kommt aus Amiland jedoch hier zum Namen Mylan.

    Medac gehört schon zu den Großen, auch wenn der Name nicht so geläufig ist. Kann sicher daran liegen, dass Medac viele Spezialmedikamente herstellt (Onkologie, Immunologie, Urologie, Autoimmun-Therapie) und in der Diagnostik arbeitet.
    Aber auch den Großen kann was passieren. Vor wenigen Jahren hatte Ciba in den USA ein Problem durch Verunreinigung. Damals konnten sie fast ein Jahr lang ein bestimmtes Produkt nicht nach Deutschland liefern. Ich war damals auch betroffen und musste wechseln.

    LG
    Waldi
     
  20. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hab dich schon richtig verstanden, waldmensch, war ja auch bereits alles klar ;-)
    entschuldige dass ich so kurz bin, hab augenprobs.

    lg marie