1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Wasser im Körper

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von engel, 14. Januar 2005.

  1. engel

    engel Guest

    Hallo

    ich habe sehr viel Wasser eingelagert udn muss nun Wassertabletten nehmen
    Mein Hausdok sagte mir das würde durch die mTX spritzen kommen
    das bei mir die Leberwerte zu hoch sind und dadurch sich im körper eben das viele Wasser einlagert
    ich habe nicht mal mehr richtig atmen können

    Was sagt ihr dazu

    Ich habe das noch von keinem gehört das man durch MTX wasser einlagert
    würde mich über viel Antworten freuen

    engel
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo engel,
    tut mir leid, das es Dir im Moment nicht gut geht.

    Ich habe eigentlich auch noch nicht gehört, das man von MTX Wassereinlagerungen bekommt. Bitte mach einen Termin bei Deinem Rheumadoc aus. Vor allem wenn die Leberwerte sehr hoch sind. Der Hausarzt ist da meistens, wenn es um unsere Basismedis geht, überfordert.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    das tut mir leid, dass es dir noch nicht besser geht,
    du hattest ja vor ein paar tagen, schon einmal zu dem thema
    gepostet, und dabei den hinweis zum pericarderguss bekommen.
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=15122

    konntest du das bei deinem arzt als möglichkeit ansprechen?
    oder hat er es gleich ausgeschlossen?
    hoffentlich geht es dir bald wieder besser!

    lg marie
     
  4. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    da ist echt Mist, hoffentlich geht es Dir bald besser.
    Von Wassereinlagerungen habe ich bisher nur in Verbindung mit Kortison gehört.Nimmst Du welches ein ?
    Ich hatte dieses Problem zum Glück noch nicht, stattdessen habe ich seit Beginn der Einnahme von MTX 6 Kg verloren, trotz Weihnachten und Naschen, was ich leider gerne tue... !
    Ich denke auch , dass Du lieber den Rheumaarzt zu Rate ziehen solltest.
    Mein Hausarzt hat mit meinem PSA nicht viel Erfahrung, nimmt dann lieber einmal mehr Rücksprache mit meinem Rheumarzt, als zu wenig, der leider 40 km weit weg seine Praxis hat.
    Gute Besserung
     
  5. caret

    caret Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2004
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederdorfelden,
    MTX und Wassereinlagerungen

    Hallo Engel,
    also die Wassereinlagerungen kommen ganz bestimmt nicht von dem MTX. Deine Leberwerterhöhungen kommen von dem MTX. Deshalb soll man ja laufend auch zu seinem Doc gehen und Labor (Leberwerte, Nierenwerte, Blutbild, AST, RF, BSG und CRP) kontrollieren lassen. Bei mir waren die Leberwerte eine Katastophe mit MTX und AArava. Nun wurde ich auf Enbrel umgestellt und die Werte gehen langsam in den Normbereich. Ich arbeite in einer Arztpraxis (allg. Medizin). Bei uns hat kein Rheumapatient Wassereinlagerungen (wir haben ungefähr 10 Stück, davon sogar ein Kind von 7 Jahren) Denen geht es eigentlich allen ganz gut nur ich habe immer wieder Probleme. (ist schon irgentwie komisch). Setzt Dich mit Deinen Rheumadoc in Verbindung, wegen dem Wasser. Könnte eigentlich nur vom Cortison kommen. Die meisten Hausärzte kennen sich mit den Rheumamedikamenten nicht so richtig aus. Wünsche Dir gut Besserung. Lieben Gruß Peret
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo engel,

    erst einmal wünsche ich dir gute besserung.
    ich bin auch so ein "wasserspeicher" ... hatte anfang november sogar akutes nierenversagen.
    als basis nehme ich arava, sehr hochdosiert, davon kommt es wohl nicht, aber ich habe immer noch 20mg Cortison tgl. ...also viel zu viel und ich denke, das davon die einlagerungen kommen. ich habe jetzt gelernt "zu bilanzieren". ich messe und schreibe auf, wieviel flüssigkeit ich aufnehme und ausscheide. ich soll eigentlich nicht mehr als 1,5l / Tag trinken. das schaff ich aber leider nicht oder nur unter allerallergrößter anstrengung. meist bin ich bei etwa 2800 - 3000ml / Tag und habe mich dabei noch mächtig zusammengerissen. selbst kann ich kaum verstehen, weshalb ich solch einen riesendurst habe. könnte ständig trinken ..... eklehaft.
    durch hochdosierte verschiedene wassertabletten werde ich das wasser im moment gut los. ich sehe auch wirklich zu, das ich weniger trinke, als ich ausscheide, weil ich noch mehr als genug einlagerungspotenzial habe. als trinkbilanz müßte das zuführen und abführen ausgeglichen sein. das ganze verfahren muß man über einen längeren zeitrum beobachten, abmessen .... so mal 14 tage oder so, damit man gut beurteilen kann, wo man so steht, denn bei mir ist jeder tag letztendlich doch anders.
    leider spielt mein elektrolythaushalt ziemlich verrückt (weil ich zu viel trinke und deshalb der körper ausgespült wird) und wassereinlagerungen habe ich trotzdem noch ..... aber es ist etwas weniger geworden.

    wünsche dir alles gute
    liebe grüße von klara
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Engel,

    das mit den Wassereinlagerungen kenn ich, nur war bei mir nicht das MTX schuld sonder das Cortison. Ich habe dann im Feb. 04 erst von der Rheumaklinik, dann vom Rheuma-Doc bzw. Hausarzt auch Wassertabl. verordnet bekommen und damit fing mein Dilemma erst richtig an: Als ich mit den Tab. anfing habe ich über ca. 2 Monate 80 mg Cortison/tägl. eingenommen (bin z.zt. auf 11mg - seit heute, war aber auch schon zwischenzeitlich auf 10 mg runter). Ich habe innerhalb kürzester Zeit ca. 10 -15 kg zugenommen. Die massiven Wassereinlagerungen konnte man vorallem an den Beinen sehen (immer noch, wnn auch nicht mehr ganz so stark). Zu Anfang halfen die Tabletten auch, aber mit der Zeit wurde die Wirkung immer weniger - der Durst aber immer mehr. Also wurde auf Diabetes (ist Nebenwirkung vom Cortison, gerade bei hohen Dosen) getippt: Ergebnis der Untersuchungen negativ. Mittlerweile half das erste Mittelchen gar nicht mehr, dafür hatte ich Elefantenbeine, Atemknappheit, absolutes Leistungstief, und der Krea-Wert stimmte nicht (aber nur leicht erhöht). Es wurden aufgrund der doch dann zunehmenden Nebenwirkungen ein Toxikologischen Gutachten (vom Rheuma-Doc angefordert) von einem Apotheker (arbeitet ausschl. wissenschaftl.) erstellt. Folge: das Diuretikum wurde umgestellt. Zunächst half das auch, dann kamen die Probleme zurück, aufgrund der Angaben im T-Gutachten wurde die Dosis erhöht mit der gleichen Folge, es wurde zum Schluss so schlimm, dass ich bei einem Trinkvolumen von über 4 l lediglich 1 - 1,5 l. wieder ausschied und das trotz des Diurektikum. Im Mai ist mir dann der Kragen geplatzt (konnte schon ab Ostern nicht mehr arbeiten) darufhin hhabe ich mir (nach Rücksprache mit meinem HA) einen Termin beim Nephro-Doc geholt (Rheumaambulanz wollte nicht). Das Ergebnis nach div. Tests: Das massive Aussscheidungsdefizit war eine Nebenwirkungen der Diurektika. Die Ursache sei darin zu sehen, dass ich dieses Mittel ohne eine gesicherte Nierenerkrankung erhalten habe. Ich musste das Diuretikum ausschleichen. Nach etwa 4 Wochen die ich fürs ausschleichen brauchte hat sich das Ausscheidungsdefizit gelegt, die Leistungsfähigkeit nahm wieder zu und seit Mitte August bin ich wieder am Arbeiten. Was sich leider nicht oder zumindest nach meiner Einschätzung geändert hat sind die Wassereinlagerungen und damit leider auch das Gewicht. Aber das nehme ich eher in Kauf - ich möchte nicht wissen, wie es mir heute ging, wenn ich diese Mittel weiter genommen hätte (wie es die Rheuma-Docs es ja wollten - die wissen heute noch nicht warum die es abgesetzt habe, weil sie seinerzeit so strickt gegen einen Termin beim Nephro-Doc waren).
    Ich will Dich nicht schocken, das einzige was ich mit dieser Schilderung erreichen möchte ist, Deine Aufmerksamkeit für mögliche Nebenwirkung zu schärfen (diese waren selbst meinem HA nicht bekannt und der ist eigentlich ziemlich gut). Auch ein noch so gut gemeinter Rat oder eine Verordnung führt leider nicht immer zu Erfolg.
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    stimmt birgit,

    das ist wie ein teufelskreis.
    ich werde mir bei meinem nächsten hausarztbesuch auch eine überweisung zum nephrologen geben lassen, um da wirklich mal einen fachmann an die wassertablettengeschichte heranzulassen. fest steht jedenfalls, wenn ich die tabletten nicht nehme, scheide ich sehr sehr wenig aus .. habe mal die einnahme um 6 stunden auf mittags verschoben und es dabei bemerkt.
    meine nierenleistung ist allerdings nachweislich eingeschränkt.

    ich kann dir, liebe elke auch nur raten, doch mal zum facharzt zu gehen. auch wenn der hausarzt top ist (so wie meiner :) ) so kann er doch nicht alles wissen und bei der vielfältigkeit der ekrankungen ist
    so ein menschlein :D doch auch mal schnell überfordert, oder? ...schade nur, das sie es nicht schneller zugeben und sagen ".. gehen sie doch mal zum nephrologen".

    ich wünsche dir alles gute
     
  9. engel

    engel Guest

    MTX und zunahme

    Hallo

    Ich möchte mich erstmal bei allen bedanken
    da sind ja interesante Antworten dabei

    Ich muss sagen das ich zur zeit nur noch MTX nehme
    das heißt ich hab es 1 Woche ausgesetzt um zu sehen was mein Körper macht
    und trozdem habe ich wieder zugenommen
    Ich glaub ich wede verrückt

    Seit 2 Tagen esse ich jetzt nur Reis mit Gemüse
    trinken tu ich sehr wenig da ich überhaupt keinen Durs habe.

    Ich muss sehr sehr häufig, ich denke durch den reis auf die toilette.

    Gibt es noch tips was ich noch tun kann

    Alelrdings ist mir aufgefallen das wen ich wasser lasse immer an der Nierengegend so ein ziehen habe

    Liegt es an den Nieren????????????????????
    Die ja wiederum durch das mTX geschädigt werden können???????????????

    Ich habe seit meine Jungend schon immer Problemme mit meinen Nieren

    freue mich nun wieder auf zahlreiche Antworten

    danke engel
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    guten morgen, engel,

    natürlich ist es sehr schade, dass das aussetzen von mtx dir auch keine
    erleichterung brachte.

    ich denke, es ist klar geworden, dass wir alle meinen, du solltest zu
    einem arzt gehen und dich beraten lassen. es scheint, als wenn du allein
    mit hausarzt nicht weiterkommt. also, druck aus, was dir geschrieben
    wurde, und nimm es mit zum arzt. das ist meine empfehlung.

    herzlichst marie
     
  11. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Engel

    Guten Morgen Engel,

    Es freut mich zwar, daß Du versuchen möchtest zu entwässern, aber so etwas solltest Du nur in Absprache mit Deinem Arzt machen.

    Ohne Salz gekochter Vollkornreis bindet zwar das Wasser im Körper und entwässert somit, aber dafür muß auch ausreichend Flüssigkeit zugeführt werden, in Form von Tee oder Wasser.

    Du entziehst mit dem Reis dem Körper Flüssigkeit und führst aber keine hinzu. Das halte ich für gefährlich.

    "Durst" ist auch kein Zeichen für "Jetzt trinken ich etwas". Durst ist ein Warnzeichen des Körpers. Deshalb sollte man VOR dem Anzeichen von Durst trinken.

    Warum Du keinen"Durst" hast, weiß ich nicht. Wieviel trinkst Du sonst?


    Wenn Du Probleme mit den Nieren hast, solltest Du m.E. dringenst einen Termin beim Urologen machen und die Probleme abklären lassen.

    Das Entwässern des Körpers kann bei eingeschränkter Nierentätigkeit m.E. ziemlich gefährlich werden.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  12. engel

    engel Guest

    MTX und zunahme

    Hallo

    da ich erst im Februar einen Termin bei meinem Rheumatologen habe
    habe ich ihn per E-Mail kontaktiert

    er hat mir auch nach kurzer zeit genatwortet
    Find ich echt S U P E R!
    Ich soll erstmal keine Wassertabletten nehmen :confused:

    Beim Urologen bin ich regelmässig d.h. alle 3 Monate zur kontrolle
    wegen Nierenstau oder heißt das Harnstau

    Da mein Hausdok letzte Woche einen Ultraschall an den Nieren gemacht hat dachte ich,
    ich könnte den Urlogen ausfallen lassen:rolleyes:
    was wohl doch nicht so der Falll ist wenn ich so eure Beitäge hier lese
    Also werde ich am Monat einen Termin beim Urologen ausmachen
    und sehen was der dazu meint
    danke für eure antworten :) Ihr seit immer eine große hilfe

    engel
     
  13. engel

    engel Guest

     
  14. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Engel

    Hallo Engel,

    ich weiß nicht, welche Ursache der Harnstau hat und welche Folgen entstehen können.
    Wenn jedoch schon ein Nierenproblem vorliegt, finde ich es unvorsichtig, "einfach mal so" zu entwässern.
    Du kennst nicht den Grund für die Gewichtszunahme und woher die Wassereinlagerungen (sind es welche?) kommen.
    Deshalb ist es ratsamer die Ursache dafür herauszufinden und DANN etwas zu unternehmen ;)


    noch etwas: es wäre für die Behandlungen sicher ratsamer, die Ärzte von den Untersuchungen und Behandlungen der anderen Ärzte zu informieren. So kommt man nicht (oder weniger) in die Situation das der eine Arzt "Hüh" und der andere "Hott" sagt *lächel*

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  15. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Liebe engel !

    Bitte, Du mußt trinken! Stelle Dir ein gefülltes Glas mit Wasser an eine Stelle
    wo Du oft hergehen mußt. Dadurch trinkt man automatisch. Auch ich kenne
    Wassereinlagerungen, kommt vom Cortison. Soll auch Reistage machen,
    habe aber festgestellt das bei mir Weintrauben besser wirken. In der
    Rheumaklinik wurde auch gemessen ,was ich zu mir nehm und was ich aus-
    scheide. Hatte den Tag 7 Flaschen Mineralwasser getrunken, dazu nicht
    gezählt der Kaffee, die Suppe und die Milch, weggebracht habe ich aber nur
    1,5 Liter auch nicht normal. Aber trinken ist wichtig, für die Nieren.
    Der Verdacht auf Diabetis hat sich auch bei mir nicht bestätigt. Angeblich
    haben meine vielen Steine ( bin Steinreich)gg, und die Nierenzyste auch
    nichts damit zu tun. Also bleibt nur das Cortison!

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  16. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    Urogenitaltrakt:
    Eine nephrotoxische Wirkung, wie Oligurie, Anurie,
    Elektrolytstörungen können aufgrund einer Präzipitation des
    Methotrexats bzw. seiner Metaboliten oder metabolischen
    Störungen der Tubuluszellen auftreten. Ein Anstieg des
    Serumkreatinins und ein Abfall der Kreatininclearance,
    Zystitis, Blasenschleimhaut-Ulcerationen mit Hämaturie sind
    erste Anzeichen einer Nephrotoxizität. Störungen der
    Oogenese und Spermiogenese, vorübergehende
    Oligospermie, Libidoverlust, Impotenz und
    Menstruationsstörungen, Fertilitätsstörungen, Abortus, fetale
    Mißbildungen sind beschrieben worden.

    im beibacktext steht, dass es unter mtx zu einer vermehrten oder verminderten harnabgabe kommen kann. es hat eine giftige wirkung auf die nieren. ergo, kann es unter mtx zu einer wassereinlagerung kommen.
     
  17. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ...nun auch noch süß?? :(

    wassereinlagerungen ......cortison....... cushing syndrom......wer oder was ist schuld?? .....

    mein hausarzt hat meinen HbA1c-Wert bestimmen lassen, nachdem ich mehrmals einen nüchternzucker von ca. 7,0 morgens hatte.
    der HbA1c-Wert (zuckergedächtnis des körpers) liegt bei knapp 8 ... :( das ist wohl zu hoch. er sollte wohl nicht über 6,5 liegen.
    nun auch noch "süß"??? nö, das kann ich eigentlich gar nicht brauchen. ..ich will das nicht!!..

    warte noch auf den insulinwert, der sagt wohl aus, wieviel insulin der körper noch eigenständig produziert.

    habe im letzten vierteljahr schon wieder 5kg zugenommen :( ... damit sind es jetzt 40kg in 4 jahren.
    wenn mir das einer vorher erzählt hätte das ich mal so aussehe, wie ich jetzt aussehe, dem hätte ich nen vogel gezeigt.

    nix für ungut, bin nur stinkig und mußte das mal aufschreiben.

    frage an die "süßen" unter uns, wie hoch ist euer HbA1c-Wert ? ich denke mal, das er bei mir noch ganz passabel ist, oder?