1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Übelkeit

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von aprikose, 13. Februar 2014.

  1. aprikose

    aprikose Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    ....habe gelesen, dass wenn Übelkeit nach MTX auftritt, sich diese im Verlauf der Therapie eher verschlechtert als verbessert.
    Was sind Eure Erfahrungen dazu ?
    Gibt es auch gegenteilige Erfahrungen mit Verbesserung resp. Ausbleiben der Übelkeit im MTX Therapie Verlauf ?

    ( Nehme bereits Prokinetikum vor MTX Gabe und bei Bedarf )

    Danke für Eure Hilfe

    BG
    aprikose
     
  2. aprikose

    aprikose Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Liebe Alexis
    danke für Deine Antwort, welche mich etwas beruhigt !
    Ich spritze das MTX.

    BG
    aprikose
     
  3. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ich musste 1 jahr mtx spritzen...da es alleine nicht wirkte dann in verschiedenen Kombinationen....und in allen möglichen Dosierungen...mtx war bis jetzt das schlimmste...hatte jetzt schon 6 basismed. Und bei mtx hatte ich zu Anfang keine Übelkeit und je länger ich es spritzte je schlimmer wurde es...hab mich nächsten tag immer total elendig gefühlt...und hab dann gesagt ich nehm es nicht mehr nach 1 jahr...weils eh nicht geholfen hatte...jetzt bekomm ich seit juni 2013 alle 4 Wochen roactemra infusion und da ist gar nix...bei humira und enbrel waren auch keine nw...
     
  4. Annette1

    Annette1 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Aprikose,
    ich nehme seit 14 Jahren MTX. Bei mir dauert die Übelkeit am nächsten Tag - ich spritze abends - bis Mittag. Die Stärke der Übelkeit ist nicht immer gleich. Wenn ich abgelenkt bin, merke ich sie weniger, als wenn ich ruhig dasitze.
    Viele Grüße
    Annette
     
  5. Feldmaus

    Feldmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Apricose, ich spritze MTX Mittwochs nach dem Abendbrot. Relativ rasch danach kann es zu Übelkeit kommen, muß aber nicht. Ich habe festgestellt, daß es mir besser geht, wenn ich nach dem spritzen Schokolade oder anderen Süßkram esse. Schlecht für die Hüften, aber sehr gut für's Wohlbefinden. Seit dem brauche ich das MCP nicht mehr.
     
  6. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Mtx

    Hallo zusammen, ich habe mit dem Medikament MTX einiges hinnehmen müssen Haarausfall, im vorderen Bereich sehr enorm.
    Durchfall und Erbrechen standen täglich auf dem Kalender, meine damalige Ärtztin brachte mir gegenüber keinerlei Verstäntnis auf, gleichzeitig mit der Einnahme des Medikaments verlor ich meinen Mann an Lyhmdrüsenkrebs, dann dieser Umstand nach einem gewissen Zeit wusste ich es wird Zeit damit aufzuhören.

    Mei Rheumatologe, hat dies meine Meinung voll verstanden da MTX nicht in mein Krankheitsbild passen.Heute bin ich auf Simponi eingestellt, nachdem Enbrel, Humira auch nicht das richtige war.
    Somit sieht man es gibt immer einen Weg.


    Es ist schön zu leben,
    weil Leben Anfangen ist
    immer, in jedem Augenblick.

    Cesare Pavese





     
  7. aprikose

    aprikose Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Allen Danke ! für Eure Antworten.

    LG
    aprikose
     
  8. Mara

    Mara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    im KH hörte ich, dass 1 l Ingwertee, am MTX Tag getrunken, gegen die Übelkeit hilft (frische Ingwerscheiben in frisch abgekochtem Wasser 20 min ziehen lassen).

    Vielleicht möchte das jemand probieren.
     
  9. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Aprikose,

    zu Beginn meiner MTX-Spritzen war mir regelmäßig 2 Tage lang übel. Dies wurde aber von Mal zu Mal besser, bis es nach ca. 6 Wochen komplett verschwunden war.

    Bei Dosissteigerungen kam es wieder zu leichter Übelkeit - die ersten 2 - 3 Mal - danach verschwand sie auch wieder.

    Also das ist bei jedem anders. Man muss es ausprobieren.

    Viel Erfolg,

    Tiangara
     
  10. engal

    engal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wie ich im anderen Thread geschrieben hab, spritze ich mir MTX endlich selbst. :)

    Jetzt hab ich aber Nebewirkungen in Form von Übelkeit. Bei der ersten Spritze nach der Dosiserhöhung hab ich mir noch nicht viel gedacht, als mir am Abend schlecht wurde und auch am nächsten Tag. Kann ja alles mögliche sein.

    Nur vorige Woche war wieder das gleiche, am Abend des Spritzentag wieder: Übelkeit und die nächsten 1 1/2 Tage.
    Ich hab mir jetzt aus der Apotheke Tropfen geholt. Hab jetzt hier gelesen, dass die Übelkeit auch wieder vergehen kann.

    Hab meinem Arzt noch nicht bescheid gegeben, weil ich fühl mich seit der Dosissteigerung wirklich extrem gut. Keine Morgensteifigkeit mehr und auch sonst gelenksmäßig tip top. Was meint ihr, soll ich jetzt noch abwarten oder gleich dem Arzt bescheid geben?

    lg
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo aprikose,
    ich nehme/spritze MTX seit über 2 Jahren, mir wurde noch nie übel davon. Die einzige Nebenwirkung war der Haarausfall, dagegen kann ich was tun. Ansonsten ging es mir immer gut damit, auch bei Dosiserhöhung. ;)
     
  12. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Spritze auch MTX 15 mg seit 5 Wochen. Übel war mir bisher nie. Was ich merke ist ein leichtes Augenbrennen (Augenarzttermin hab ich sowieso diese Woche, da sprech ich ihn gleich drauf an), ganz leichte Zahnfleischentzündungen (waren nach 2 Tagen wieder weg) sowie nächtliches Schwitzen. Jetzt bin ich natürlich auch in einem Alter, wo man auch schon mal über Wechseljahre nachdenken sollte:rolleyes:. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

    Schmerzmäßig kann ich noch nicht so viel sagen, außer dass die morgendliche Unbeweglichkeit deutlich besser geworden ist seit Cortisonreduzierung (da finsg nämlich wieder an). Auch die Hände fühlen sich ein wenig besser an. Und ich bin ganz gut belastbar. Latent wieder spürbar nach Cortisonreduzierung sind die Hüft- und Beckensehnen sowie das ISG....aber noch längst nicht so schlimm wie es vor dem Cortison war. Ansonsten ärgern mich immer mal wieder die Achillessehnen und die Supraspinatussehnen. Ellbogen mal so, mal so. Ich übe mich in Geduld. Rheumatologentermin hab ich nächste Woche.
     
  13. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,
    ich nehme seit Sommer 2013 MTX 15mg als Tabl. Und ich muss sagen, meine Übelkeit nimmt von mal zu mal zu,leider.
    Hab dann gedacht, ich nehm mal nur eine halbe Tabl., aber auch das bringt nichts. Mittlerweile wird mir schon an dem Tag schlecht, wo ich das MTX nehme bzw. wenn ich nur die Packung sehe. Bekomme die Tablette auch kaum runter, hat sich so ein richtiger Ekel entwickelt.
    Ich habe diese Woche ein Termin beim Rheuma-Doc und werde es ansprechen. Ich kann sie einfach nicht weiter nehmen. Und von der Wirkung, merk ich nicht so einen großen unterschied.
    Ach so, ich habe Rheumatoide Arthritis. Grüße
    [h=1][/h]
     
  14. urmel85

    urmel85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi,

    ich habe in den letzten 3 Jahren 3 Versuche mit MTX durchgemacht, Spritze, Tbl, niedrige Dosierung, höhere Dosierung, aber leider musste ich es jetzt auch komplett streichen, da ich ebenfalls schon Übelkeit beim Gedanken an das gelbe Zeug bekomme. :( Spritzen sind eigtl verträglicher und seit es diese auch als PEN gibt auch besser zu händeln für Spritzenphobiker. :) Wie du siehst, ist das von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich bekomme jetzt bald Biologika - weiß allerdings noch nicht welches. :top:

    Einen schönen schmerzfreien Tag Euch noch

    Urmel
     
  15. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Also: ich habe 4 Jahre lang MTX genommen.
    Mit Spritzen hatte ich 80% weniger Übelkeit. Würde jedem zu Spritzen raten.
    Was mir bei Übelkeit (manchmal - phasenweise - hatte ich sie auch bei Spritzen) sehr gut geholfen hat war ein winziges Stückchen Ingwer. Frisch.
    Aber ich denke auch die mit Schoko überzogenen kann man als "Anti-Übelkeitsmittel" verwenden!

    Kati
    P.S. Im übrigen hat eine WIrkung bei mir erst nach 6 Monaten eingesetzt!