1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Stuhlinkontinenz

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Daggi43, 18. März 2012.

Schlagworte:
  1. Daggi43

    Daggi43 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich poste hier im Namen meiner Mama, da Sie kein Internet hat. Bei Ihr wurde bereits vor ein paar Jahren Rheuma im rechten Handgelenk und aktuell im linken Handgelenk festgestellt und seit Anfang Januar hat Sie ein MTX Behandlung inkl. Cortison begonnen.


    Nun meinte Sie, dass seit Einnahme der MTX Tabletten, Sie Probleme mit Ihrem Schließmuskel hat. Lt. Internetrecherche eine sogenannte Stuhlinkontinenz. Hat jemand von Euch bereits solche Erfahrungen gemacht bzw. ist das im Zusammenhang mit MTX überhaupt wahrschienlich ? Meine Ma ist Ende 60 und ich habe eher den Verdacht, dass es sich um eine neue "Krankheit" handelt.

    Danke an alle.
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich habe auch eine Stuhlinkontinenz, aber erst seitdem ich immer wieder mal durchfall habe und bauchschmerzen.
    Es soll sich bei mir um eine Überreizung dees darmes handeln, durch medis (TNF-Blocker)

    Gerade MTX als Tabklettenform macht Magen-darm-probleme, vielleicht wird bei deiner Mutter die Umstellung auf MTX spritzen helfen.

    Gruss Meerli
     
  3. Daggi43

    Daggi43 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meerli,

    heißt also im Zusammenhang von MTX kann diese Stuhlinkontinenz möglich sein ? Sie hatte bereits vor ca. 3 Jahren 6x MTX Spritzen erhalten und danach war der Entzündungswert im Körper auf 0 und somit wurde die Behandlung abgeschlossen.

    Nach ca. 1 Jahr waren die Schmerzen und die Entzündung wieder da und es wurde nur Cortison gegeben, welches nicht wirklich half. Und Ende letzten Jahres wurde das Corison auf Wunsch meiner Ma abgesetzt, welches einen neuen und erstmals extremen Schub ausgelöst hat.

    Nun hat Sie wieder MTX in Tablettenform und war bei der ersten Blutuntersuchung super glücklich, da der Entzündungswert wieder auf 0 war. Allerdings bereits bei der nächsten Blutabnahme war der Wert bereits wieder auf 1,xx und seitdem steigt er kontinuierlich auf derzeit 7,5 innerhalb der letzten 8 Wochen. Schlägt MTX nach dieser kurzen Einnahmezeit dann nicht mehr an ?

    LG