1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und steigende Entzündungswerte?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von MarinaS, 8. März 2016.

  1. MarinaS

    MarinaS Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ich bekomme seit Mitte Januar MTX - seit 09.02. nehme ich 15 mg/Woche. Außerdem nehme ich 7 mg Prednisolon morgens.

    Es geht mir seit ca. 2 Wochen besser durch das MTX, die Morgensteifigkeit wird weniger und ich bin auch nicht mehr so extrem müde. Ich kann es am MTX festmachen, da das Prednisolon vorher nicht diese Wirkung hatte.

    Eben habe ich meine Laborwerte bekommen und die Entzündungswerte haben mit 27 einen neuen Höchststand erreicht - vorher waren sie 23 (ohne Behandlung), 16 (mit 7,5 Prednisolon, ganz am Anfang der Behandlung), gingen dann mit 6 mg Prednisolon auf 22...und jetzt 27,3

    Gibt es dafür eine Erklärung? Nächste Blutabnahme ist in 4 Wochen, danach auch wieder Arztgespräch.
     
  2. Karlota

    Karlota Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MarinaS,
    welche Entzündungswerte meinst du denn?

    Ich bekomme seit einem Jahr 15 bis 17,5 MTX und hatte auch mal 7 Prednisolon ( bin nach einem Jahr jetzt bei 1), aber es hat lange gedauert, bis die Blutsenkung nach unten gegangen ist. Bei der BSG wäre 27 nicht schlecht ...

    Alles Gute, Karola
     
  3. MarinaS

    MarinaS Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Karlota,

    ich meine C-reaktives Protein - das liegt bei 27,3 (Norm <5)

    Leukozyten sind auch zu viele - 11.200 (Norm - 10.800), Lymphozyten sind okay

    Krank war ich in der Zeit nicht - also keine Erkältung oder so, Schilddrüse ist auch gut eingestellt

    Danke,
    Marina
     
  4. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Na dann schaue ich mal in meine notierten Laborwerte nach.
    Am 6.11.14 hatte ich in der CRP den Rekordwert von 70,6+ gehabt, Blutsenkung bei 80/88
    Am 12.1.16 hatte ich eine CRP von 30,0+ , eine ASL von 328+ und Blutsenkung lag bei 58/70.
    Am 11.2.16 hatte ich eine CRP von 13,8+ , eine ASL von 324+ und Blutsenkung lag bei 40/60.

    Medikation: Prednisolon 5mg tgl und MTX 15mg 1xwö.
     
  5. MarinaS

    MarinaS Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Strippe,

    deine Werte sinken - meine steigen. Und DAS war meine Frage.

    Gruß
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    @Marina,

    Auch während einer Therapie kann man durch einen Rheumaschub erhöhte Werte haben. Das Beste wäre den Rheumatologen zu fragen, er müsste sich nicht nur die Werte angucken, sondern auch die Gelenke ansehen, ob auch sichtbar (per Auge oder Ultraschall) irgendwo eine Entzündung steckt.

    Virtuell kann man da nichts machen.
    Einige haben oft mal zwischendurch erhöhte Werte ohne dass etwas ist. Der Körper bzw. unser Autoimmunsystem macht was es will.

    LG Kukana
     
  7. MarinaS

    MarinaS Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi kukana,

    danke - dann stelle ich meine Bedenken erst mal zurück bis ich die nächsten Werte und den Arzttermin habe.

    Einen Schub dürfte ich eigentlich nicht haben, meine Finger sind eigentlich gut abgeschwollen - andererseits zicken grade alle möglichen anderen Punkte und ich bin auch wieder mies drauf...was ich aber nicht zeigen darf.

    Du hast recht, unser Immunsystem macht wirklich was es will :(


    Gruß
    Marina