1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Schmerztagebuch

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Juditha, 26. August 2015.

  1. Juditha

    Juditha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    seit langer Zeit schon profitiere ich hier von den unzähligen Beitragen, seit 2011 bei mir die Diagnose RA gestellt wurde. :( Nun nehme ich seit einiger Zeit beim Monitoring zu MTX teil (nehme 15 mg/wöchentlich) und gebe heute meine Blutwerte ein. Da bekomme ich folgende Antwort:
    "Mindestens ein Laborwert vom .... liegt weit außerhalb der Norm. Dies bedeutet, daß sich möglicherweise eine gefährliche Situation anbahnen könnte.

    Wenn Sie sicher sind, daß alles korrekt eingetragen ist, empfehlen wir Ihnen, daß Sie sich innerhalb der nächsten drei Tage mit Ihrer Rheumatologin/Ihrem Rheumatologen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen. Sollte dieses kurzfristig nicht möglich sein, nehmen Sie bitte stattdessen Kontakt mit Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt auf. In jedem Fall sollten Sie Methotrexat nicht weiter einnehmen oder spritzen, bis die Situation geklärt ist.
    Wenn dieser Befund bei Ihnen bekannt ist, treffen diese Empfehlungen für Sie gegebenenfalls nicht zu." Das MTX nehme ich seit Oktober 2014, nachdem das Cortison nicht mehr ausgereicht hat...
    Als ich die Werte vor einigen Tagen mit meiner Hausärztin besprach, befand sie diese in Ordnung. Nur jetzt bei der Eingabe bekomme ich diesen Hinweis.
    Jetzt bin ich ganz schön beunruhigt und weiß nicht, was ich machen soll.
    Natürlich bin ich oft total müde, so wie viele von Euch auch. Zwei bis drei Tage macht sich eine gewisse Traurigkeit bemerkbar, manchmal auch Angstschübe. Aber sonst dachte ich, vertrage ich es ganz gut.
    Habt ihr einen Rat? Hat jemand von euch vielleicht auch Blutwerte, die jetzt nicht gleich das Schlimmste vermuten lassen?
    Also wie ich das sehe sind es die Erythrozyten und das CRP. Aber das CRP könnte ja auf eine erhöhte Entzündung der RA hinweisen.
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Juditha,

    erstmal ein herzliches Willkommen. :) Die Meldungen, die du bekommst kommen automatisch, wenn deine Werte außerhalb der Norm liegen, ganz gleich ob nach oben oder unten. Das kann bei MTX-Einnahme durchaus passieren. Z.B., dass die Leberwerte ansteigen. Ich trage auch immer alle Werte ein und bekomme die gleichen Meldungen wie du ;).

    Mein Rheumatologe kennt natürlich die Werte und solang die Werte diverse Grenzen nicht unter- oder überschreiten ist es für ihn auch ok. Aber das Schmerztagebuch weist einen eben darauf hin, dass da was nicht "normal" ist. Dann gibt es ja diese kleinen Fähnchen in verschiedenen Farben. Daran könntest du dich auch orientieren.

    Mein Rheumatologe meldet sich selbst, wenn er diverse Blutwerte für "gefährlich" hält. Z.B. vor kurzem, als meine Leberwerte unter Leflunomid um mehr als das dreifache gestiegen waren. Musste es darum absetzen. Habe demnächst Termin, um dann das weitere Vorgehen zu besprechen.

    Sind bei dir die Erys zu hoch oder zu niedrig? Manchmal kommen Ausreißer vor, sollte man im Vergleich sehen bzw. ggf. auch mal auf Eisenmangel untersuchen. Und ein erhöhter CRP weist natürlich schon auf eine erhöhte Entzündungsaktivität hin. Du solltest diesbezüglich mit deinem Rheumatologen Rücksprache halten. Der wird das sicherlich detaillierter bewerten können.

    Grüßle Lumpi
     
  3. Juditha

    Juditha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lumpi,
    vielen Dank für Deine Antwort. Hast mich ein wenig beruhigt dadurch. Im ersten Moment ist man echt erschrocken, aber je länger ich mich damit beschäftige, je ruhiger werde ich. Und Du hast durch Deine erhöhten Leberwerte ja auch keinen leichten Zustand und mußt abwarten, wie es demnächst bei Dir weitergeht.
    Meine Ery's sind zu niedrig. Aber es geht wohl noch. Und das erhöhte CRP ist klar, die Entzündung. Was mir Sorgen macht, ist die Luftnot. Manchmal bin ich wie eingeschnürt und muss mich anstrengen zu atmen. Das kommt am Tag ein paar mal vor (so in Schüben) und dann geht es wieder besser. Manchmal gerate ich richtig in Panik und muss mich versuchen, durch bewußtes Tief-in-den-Bauch-Atmen zu beruhigen. Jetzt kann ich nachher schon zum EKG und alles weitere besprechen (beim Hausarzt). Es könnte doch auch die Lunge sein?? Ich wünsche Dir auch alles Gute und ein schönes Wochenende.:)
    LG Juditha