1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Schmerzmittel

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Nachtigall, 11. April 2012.

  1. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo alle miteinander!
    Kann mir jemand sagen, welche Schmerzmittel bei Einnahme von MTX unbedenklich sind?
    Ich habe mir eine Rippenprellung zugezogen und brauche Schmerzmittel. [​IMG]
    Von Metamizol weiß ich aus dem Beipackzettel, dass es Wechselwirkungen mit MTX geben kann. Ich hab nun Paracetamol verordnet bekommen, die aber nicht wirklich helfen. Wer hat damit Erfahrung, welche Schmerzmedikamente sich mit MTX vertragen oder wo ich da nachschauen könnte?[​IMG]
     
    #1 11. April 2012
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2012
  2. leipzigerin

    leipzigerin Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    schmerzmittel

    hallo,
    das dir paracetamol nicht hilft ist ja klar bei ner rippenprellung,da hättest auch smartis essen können.wer verschreibt denn so einen mist? ich bekomme novalgin oder ibu und nehme auch mtx,gibt aber noch mehr was du nehmen könntest,aber natürlich hat jede tablette auch nebenwirkungen.
    lg
     
  3. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Habe bei mir noch keine Wechselwirkungen zwischen MTX und Novamin festgestellt. Bekomme das auch zusammen verschrieben wegen meiner starken Migräne. Soweit ich weiß sollte man eben nur nicht unbedingt 24h vor und nach MTX was nehmen, aber selbst das hab ich schon und ist nichts passiert...
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    mir wurde gesagt, dass Novaminsulfon und MTx sich gut vertragen - hab ich auch im Krankenhaus nach meinem Beinbruch in dieser Kombination bekommen ....

    Lg
    Julia123
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo leipzigerin,
    Novalgin ist ja der Wirkstoff Metamizol, und da stand im Beipackzettel Wechselwirkungen mit MTX. Hab auch noch ein paar Tramal gefunden, aber da ich sehr empfindlich reagiere, traue ich mir die auch nicht zu nehmen.
    Ich hatte eine ganz junge Assistenzärztin, die da noch nicht so erfahren ist, die wollte halt auf Nummer sicher gehen.
    Danke für deine rasche Antwort.
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Julia123,
    Novaminsulfon ist ja auch der Wirkstoff Metamizol. Hmm, da kenne ich mich ja gar nicht mehr aus, wenn die Ärzte das so verordnen. Leider ist meine Rheumatologin gerade in Urlaub, sonst hätte ich da gleich angerufen. Danke auch dir für deine schnelle Antwort.
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo oleco90,
    da geht ja echt fix mit den Antworten.
    Bisher hatte nur eine starke Wechselwirkung mit MTX und Arcoxia, letztes wurde dann ausgetauscht. Also die 24 Std. nach der letzten MTX-Einnahme sind schon vorüber, mal schauen, ob ich es doch noch mal versuche. Aber dann müsste ich mehr als 1 Tabl. nehmen, denn 1 hat auch nichts geholfen. Danke sehr.
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Also die Apothekerin sagte mir gerade, dass ich da schon aufpassen sollte mit den Wechselwirkungen, gerade weil ich da so empfindlich reagiere. Sie hat mir das homöopathische "Traumeel" empfohlen, da könne ich nichts falsch machen und das würden auch Sportler bei Verletzungen nehmen und sie habe selber gute Erfahrungen damit bei Prellungen gemacht. Ansonsten könne ich noch Ibuprofen ausprobieren, da seien keine Wechselwirkungen bekannt. Sie hat mir auch Magnesium empfohlen, weil man sich durch die Schmerzen die Muskulatur sehr verkrampft. Ich werde das alles mal ausprobieren.

    Vielleicht hat hier noch jemand eine gute Idee. Bin für alle Beiträge dankbar! :o
     
  9. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    Traumeel ist wirklich ein gutes Medikament. Soll aber laut Beipack bei Autoimmunerkrankungen nicht eingenommen werden .....

    Lg
    Julia123
     
  10. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    auf der Internetseite der "Apotheken-Umschau" kann man seine Medikamente eingeben und per Klick werden die auf Unverträglichkeit und Wechselwirkungen überprüft.
    LG vom holzwurm
     
  11. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    spricht ja nichts gegen eine Einahme von 1000 mg. Wenn dir 500mg nicht helfen, fraglich ist eben ob du das verträgst? Arcoxia, fand ich speziell auch nicht so prickelnd, hat mir auch nicht sehr lange geholfen..
     
  12. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
  13. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    ich hab lange zeit diclofenac (bis 2*100mg täglich) und mtx in kombi genommen. Hat gut gewirkt. Bloß nach 9 Monaten höchstdosis diclo hat meine leber angefangen unruhig zu werden (aber nur ein kleines bisschen:))
     
  14. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall,

    ich hab schon Paracetamol, Aspirin, Novalgin, IBU, Arcoxia, Diclo, Tramadol und Tilidin mit MTX genommen.
    Nehme seit letztem Jahr regelmäßig Tilidin. Bei keinem der Medis hatte ich irgendwelche Wechsel- bzw. Nebenwirkungen. Nur zur Beruhigung. Du kannst auch in deiner Apotheke mal nachfragen. Mein Apotheker hat ein Programm im PC bei dem er die ganzen Medis eingibt und dann schauen kann ob es irgendwelche Interaktionen gibt.

    Liebe Grüße

    Mummi
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Holzwurm und oleco,
    danke für den Tipp und den Link!
    Hab alle Medikamente in den Link der Apotheken-Umschau eingegeben, da gab es bei MTX und Metamizol die Aussage: "Es wurden schwerwiegende Wechselwirkungen gefunden, die vermieden werden sollten".
    @ Julia123:
    Es stimmt, im Beipackzettel steht: Nicht bei ..... und anderen Autoimmunerkrankungen. Werd darüber noch weiter im Internet stöbern.
    @ Judy_Tiger:
    Diclofenac hab ich leider nie vertragen, sofort Magenprobleme bekommen.
    @ Mummi:
    Da hattest du Glück, dass du alles gut vertragen hast. Da ich da sehr empfindlich bin, sei es vom Magen oder vom Kreislauf her, muss ich vorsichtig sein.

    Ich danke euch allen erst mal für eure Bemühungen und Vorschläge. Nun muss ich abwägen, was ich mache. :confused:
     
  16. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Schmerzmittel

    Hallo alle zusammen!
    Ich war nun heute nochmal in der Apotheke und habe reklamiert, dass ich wegen des Traumeel falsch beraten wurde. Die Apothekerin hat ihren Fehler zugegeben, das mit dem Rheuma nicht beachtet zu haben (wir haben ja auch nur über MTX geredet) und es zurückgenommen und mir - obwohl die Packung schon angebrochen war - den Preis zurückerstattet.
    Mit ihrer Kollegin sprach ich nochmal alles durch, was ich an Rheumamitteln einnehme und welche Schmerzmittel zur Wahl stehen. Ibuprofen und Diclofenac darf ich nicht nehmen, weil diese mit dem Celebrex nicht zusammenpassen. Bei Metamizol steht zwar im Beipackzettel, dass es Wechselwirkungen mit MTX gibt, aber in ihrem Apotheken-Computer haben sie nichts darüber gefunden. Sie konnten mir nur Arnica D6 oder D12 ohne Bedenken empfehlen und schickten mich zum Hausarzt.

    Mein Hausarzt verordnete mir nun Novaminsulfon 4 x 40 Tropfen. Auf meinen Einwand, was bei Metamizol im Beipackzettel steht, meinte er, es seien ihm keine schweren Wechselwirkungen mit MTX bekannt, ich dürfe sie ruhig nehmen. Ich dürfe auch die restlichen Tramal Tabletten, die noch von meiner Tochter da sind, einnehmen, müsse aber darauf gefasst sein, dass ich solche Hämmer nicht vertrage. Ibuprofen und Diclofenac dürfe ich aber nicht nehmen, Paracetamol und Aspirin seien zu leicht. Er sagte auch noch, ich würde trotz Schmerzmittel noch Schmerzen haben, bei Prellungen könne eine Schmerzbehandlung nur lindern. :(

    Da mein Hausarzt und ich uns schon seit 8 Jahren kennen und ich von ihm immer gut beraten wurde, vertraue ich ihm und nehme nun die Novaminsulfon Tropfen und nebenbei das Arnika D6 ein.

    Ich danke euch allen recht herzlich. Ihr habt mir sehr geholfen, alles gut abzuwägen!
    So wünsche ich euch alles Gute!
     
  17. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich glaube, dass niemand wirklich die ganzen Wechselwirkungen von mehreren Medikamenten - wie sie ja gern bei Rheuma genommen werden - vorher sagen kann (es sei denn, man fällt gleich tot um).

    Viele neben doch z.B. MTX und Arava zusammen - und auf der Seite der Apotheken-Umschau erscheint da ein rotes STOP-Schild. Was soll man nun davon halten!?

    Mein Rheumatologe (und der Hausarzt hat das bestätigt) hält Metamizol (= Novalgin = Novaminsulfon) für das 1. Mittel der Wahl zusammen mit MTX und Arava und was-weiß-ich-nicht-noch ...
     
  18. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Gertrud,
    ein Freund hat MTX und Arava auch eine Zeitlang eingenommen. Nach 7 Monaten schoss der Blutdruck in die Höhe und er musste das Arava wieder absetzen. Also ich wäre vorsichtig damit.

    Du hast recht, man weiß es wirklich nicht, wie die Medikamente auf den Einzelnen wirken. Ich hab z. B. das sehr gut verträgliche Sulfasalazin nicht vertragen, mir ging es hundeelend damit. Und es ist nicht das Einzige sehr gut verträgliche Mittel, mit dem es mir schlecht ging, da ich doch sehr intensiv auf alles reagiere. Man muss es einfach ausprobieren. Uns Rheumatikern bleibt oft nichts anderes übrig als das kleinere Übel zu wählen.
     
  19. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    Hallo :)

    ich nehme auch MTX, und weil ich am Morgen nach der wöchentlichen Einnahme häufiger Kopfschmerzen habe, hat mir meine Rheumatologin Novaminsulfon verschrieben. Weder Paracetamol, noch ASS oder Ibuprofen dürfte ich bis 48 Std. nach MTX-Einnahme nehmen. Sie sagte noch, Novaminsulfon sei besser als sein Ruf.

    Trotzdem ganz schön verrückt, dass man den Teufel mit dem Belzebub austreiben muss...
     
  20. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Gertrud,


    Ich würde vielleicht lieber meinem Arzt glauben als der Apothekenrundschau.....
    Alle Medikamente, die wir nehmen (auch pflanzliche), sind keine Bonbons. Dein Arzt weiß das und bedenkt das sicherlich, wenn er dir diese Kombination verschreibt.


    Niemand kann alle Wechselwirkungen absehen; das liegt daran, dass mit der Zahl der Einzelmedikamente auch die Zahl der möglichen Wechselwirkungen exponentiell zunimmt.
    Mit 10 verschiedenen Medikamenten (manche haben mehr Einzelpräparate....) überblickt die WW niemand mehr, aber es pendelt sich meist ganz gut ein - sofern die jeweiligen Gegenanzeigen beachtet werden!

    Nicht zu vergessen: auch einzelne Medikamente können unvorhergesehene Reaktionen hervorrufen - von Individuum zu Individuum sind diese nicht mathematisch genau berechenbar, sondern immer nur statistisch...

    Gruß, Frau Meier