1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Reise nach Afrika

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von regi, 2. Oktober 2004.

  1. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    Hi zusammen
    ich plane nächsten Februar einen Monat nach Namibia zu reisen. Ich nehme seit einem Jahr MTX kombiniert mit Cortison und NSAR. Dadurch hat sich meine gesundheitliche situation stark verbessert und ich freue mich sehr auf die Reise. Der Rheuma-Doc hat mir vorgeschlagen, das MTX während der Reise oral einzunehmen, damit ich meine Spritzen in der Wüste nicht kühl halten muss.. :D
    Zwischendurch mache ich mir aber schon ein bisschen Sorgen, ob diese Reise nicht zu gewagt ist: ich bin mir bewusst, dass mein Immunsystem beeinträchtigt ist und ich mich auf dieser Reise einer erhöhten Gefahr mich mit irgendeinem Käfer zu infizieren aussetze.
    Gibt es Leute unter Euch, die trotz mtx & co. in die tropen gereist sind? welche erfahrungen habt Ihr da gemacht, welche vorsichtsmassnahmen unternommen? Bin dankbar um Eure Anregungen
    herzlich
    Regula
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Regula,

    seit wann muss Mtx denn kühl gelagert werden??? Ich hatte die Ampullen stets bei Zimmertemperatur gelagert (und natürlich in der Umverpackung gelassen). Im Beipack steht auch nichts von notwendiger Kühlung. Wenn Du 1 Monat verreist, brauchst Du nur 4 Ampullen mitzunehmen. Es sollte eigentlich reichen, wenn Du sie in einem mit Zeitungspapier ausgeschlagenen Karton lagerst.

    Klar, Du kannst während der Reise natürlich auch auf Tabletten umsteigen. Hattest Du Mtx schon mal in Tablettenform genommen? Viele vertragen es nämlich nicht. Auch mir wurde von Tabletten elend schlecht, was mir so eine Reise mit Sicherheit sehr vermiest hätte.

    Im übrigen würde ich mir wegen der Reise keine großen Sorgen machen, zumal Du Dich ja auch schon sehr darauf freust. An Deiner Stelle würde ich alles schön ruhig angehen und das Programm nicht zu sehr vollstopfen. Wenn Du wegen irgendwelcher "Käferchen" :D auf Nr. Sicher gehen willst, so setze Dich mit einem Tropeninstitut in Verbindung. Meines Wissens ist in einzelnen Landesteilen (vor allem im Norden) Malaria und Denque-Fieber verbreitet. Schau mal auf die Seite www.namibia.de

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo monsti
    danke für Deine Antwort! Dass man die Ampullen kühlen muss, steht auf der Verpackung der Fertigspritzen und der Rheuma-Doc hat es mir bestätigt. Dürfen nicht mehr als 5 C° erhalten, ansonsten zersetzt sich das mtx!
    Du machst mir Mut, was die Reise anbelangt, Danke!
    Herzlich
    Regula
     
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    mhhh,
    das heißt das ich jetzt 10 Spritzen in den Müll donnern darf?

    LG Katharina,
    die gleich mal nachschaut. Wirkt das Zeuch vielleicht deswegen nicht?

     
  5. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    OK,

    Metex nicht über 25° C lagern und in der Umverpackung lassen um Inhalt vor Licht zu schützen.

    Lantarel Vor Licht geschützt aufbewahren.

    Welches MTX nimmst Du, oder sind meine Packungsbeilagen zu alt (Stand Juli 2003)?

    Lieben Gruß Katharina
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Regi,

    bei Fertigspritzen kenn' ich mich nicht aus. Ich hatte halt 10-mg-Ampullen, die mir entweder der Hausarzt oder ich mir selbst (net weitersagen) i.m. spritzten. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass die Lagerungsvorschriften bei Fertigspritzen anders sein sollen. Ist doch derselbe Stoff, oder? :confused:

    Ich weiß ja nicht, was Ihr in Namibia so vorhabt. Normalerweile sollte es reichen, wenn Du die Packungen im momentanen "Standquartier" lagerst - falls das unbedingt gekühlt sein sollte, wird das im jeweiligen Standquartier bestimmt auch möglich sein. Musst halt mit den Leuten reden. Vergiss nicht, dass Du die Spritze ja nur 1x in der Woche brauchst, d.h. Du solltest Dich in der Zwischenzeit halt um eine passende Lagerungsmöglichkeit kümmern.

    Öhm, aber Fotos will ich nach dieser grandiosen Reise schon sehen, gell!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    MTX, Afrika & Co

    Liebe Regi,

    ich nehme MTX und NSAR seit Jahren - mittlerweile auch Humira. Ich spritze lediglich Humira, habe aber auch schon damit auf Reisen Erfahrungen gemacht.

    Ich reise an sich sehr viel und auch immer sehr weit weg. Meine Hochzeitsreise letzten Jänner ging nach Namibia ... :D ... ich schlucke MTX insoferne kann ich dir betreffend des Transportes von MTX in Spritzen keine Infos geben. Ich weiß nur soviel, dass Namibia sehr gut zu bereisen ist und du definitiv auf jeder Gästefarm bzw in jeder Herberge bzw Hotel deine Meds kühlen kannst. Solltest du campen, kann ich auch hier bestätigen, dass alle Campingplätze stromversorgt sind und du so deinen Kühlschrank (den solltest du haben in Namibias Wüsten ;) ) in Kraft setzen bzw regenerieren kannst. Egal auf wen ich da gestoßen bin - ich traf stets auf sehr sehr nette Menschen, solltest du also mal eine Notlage haben und zB deine Kühlakkus irgendwo einlegen wollen - stoßt du hier sicher immer auf Hilfsbereitschaft.

    Afrika ist meines Erachtens für Rheumatiker ein sehr gutes Land (sofern sie natürlich Hitze vertragen) - meine ersten Erfahrungen anno dazumal hatte ich in Marokko, wo ich merkte, dass ich ab ca dem 3 Tag im Wüstenklima völlig schmerzfrei war. Das war für mich ein derart gutes Gefühl, dass ich seither öfter mal Reisen in dieses Klima gemacht habe.

    Unsere Hochzeitsreise machten wir mit Rucksack und Mietauto - wir sind viel gegangen, ich musste ab und an meinen Rucksack auch selbst tragen, haben uns viel bewegt und natürlich viel erholt - mir gings während der Reise unglaublich gut und dann auch noch Wochen danach.

    In Namibia bist du in keinem Tropenland - insoferne kannst du auf spezielle Imfpungen (Lebendimpfung zB Gelbfieber) verzichten - es sei denn du fährst zwischen Oktober und März und verbringst sehr viel Zeit in und um der Etosha-Pfanne, in dem Fall solltest du eine Malaria-Vorsorge treffen, die aber an sich für Rheumatiker kein Problem ist - Malarone ist hier sehr zu empfehlen - das habe ich während meines Tansania-Aufenthaltes benutzt und hatte keiner Schwierigkeiten damit.

    Wenn es dich interessiert kannst du Namibia-Fotos auf meiner website schauen (siehe Profil).

    Ich wünsche dir auf jeden Fall eine wunderschöne Zeit da, eine ganz ganz tolle Reise, genieße den Aufenthalt, die Menschen, die Weite, die Wüste und vor allem diese atemberaubende Stille auf den Dünen.

    Liebe Grüße
    Trixi
     
  8. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    Hi zusammen
    Danke für Eure antwortern, insbesonder Danke an Trix: Du machst mir grossen Mut! Ich bin früher sehr oft sehr weit gereist, doch seit ich MTX nehme nicht mehr, es ging mir in den vergangenen 2 jahren auch zu beschissen. jetzt freu ich mich sehr und nach den Rückmeldungen von trix überlege ich mir, ob ich nicht doch die mtx-spritzen mitnehmen soll, dann könnte ich den wechsel und die unsichere dosierung mit den tabletten umgehen.
    ich habe nochmals auf meinen spritzen nachgeschaut: es ist methrotexat (kein anderer name) und muss zwischen 2 und 8 °C im Kühlschrank gelagert werden.
    danke und herzlich
    Regula
     
  9. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hi,

    da ich auch MTX nehme (Psoriasis arthritis) und schon Namibia bereist habe,
    meine Empfehlungen zu dem Thema. Ich würde auch für diese Zeit auf´s Tabletten schlucken umsteigen. Einfach, weil´s praktischer ist. Ansonsten schließe ich mich meiner Vorschreiberin an: Die Gastfreundschaft in diesem Land ist überwältigend und ich beneide Dich um Deine Reise ;-))) Worüber Du aber mit Deinem Rheumadoc sprechen solltest, ist die Malaria-Prophylaxe. Ich hab´ damals Maalarone genommen und mit dem Absetzen des Medis am
    Ende der Reise einen Mega-Schub ausgelöst. Da Malaria-Mittel auch in der Rheuma-Behandlung eingesetzt werden, sind sie nicht ganz ohne Einfluß!
    Ich war damals im September (Ende der Trockenzeit) in Namibia und habe vor Ort und im Nachhinein (von Einheimischen und Ärzten) und gesagt bekommen, dass um diese Zeit ein guter Mückenschutz ausreicht, wenn man nicht in die Feuchgebiete ganz im Norden fährt. Ich habe die Prophylaxe trotzdem gemacht, mit dem oben genannten Ergebnis ;-(
    Wenn ich nochmal fahren würde (was ich ganz sicher tun werde!!!), dann ohne Prophylaxe, mit vieeeel Mückenspray und langen Klamotten. Aber das muss jeder für sich entscheiden....

    ...ich wünsche Dir vieeeeeeeeeeel Spaß in Namibia.
    Petra
     
  10. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Mtx und Reisen

    Hi Regi, um mich meinen Vorrednern anzuschliesse, also theoretisch ging es mit den Spritzen, Raumtemperatur würde reichen (meine Mtx-Spritzen lagen nie im Kühlschrank) aber auch eine Raumtemperatur von 25 ° kann in der Wüste ja schon kritisch werden. Was benutzt du denn für eine Marke?
    Sonst könntest du dir ja von deinem Rheumadoc eine andere marke verschreiben lassen....die Lantarel und Metx-Spritzen müssen ganz sicher nicht in den Kühlschrank....aber auch von der Hygiene her sind Tabletten schon simpler.
    Solltest du vielleicht aber voerher schon mal ausprobieren, ob du die vom magen her verträgst...
    Ansonste: vernünftigen Sonnenschutz, evtl Malariaprohylaxe und pass ein bisschen auf bei dem, was du isst, bzw. nimm die entrsprechenden Medis mit und lass dich wenns noch geht voerher gegen Hepatitis A und vielleicht auch B impfen, wenn du die Impfungen noch nicht hast. Was man sonst noch für Namibia braucht, weiss ich nicht, da ich bisher nicht weiter als bis an die Sudanesische Grenze vorgedrugen bin. Aber ich wünsche dir ganz viel Spass, viele tolle Erfahrungen, und wir wollen hinterher FOTOS sehen!
    Gruss, Paris