1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Prednisolon, Angst :-(

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Lucy 2009, 31. Oktober 2013.

  1. Lucy 2009

    Lucy 2009 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ginsheim
    Hallo zusammen,

    wir sind neu hier.
    Bei meiner Tochter Lucy (4) wurde vor ca. einem Jahr juvenile obligatorische Arthritis diagnostiziert.
    Sie hat keinerlei Anzeichen im Blut. Anfangs war es ein geschwollenes Knie, das immer auf Erkältungen zurückgeführt wurde. Bis endlich von seiten der Ärztin reagiert wurde.
    Sie bekam relativ schnell Cortison ins Knie, da es ohne Narkose gemacht wurde ging es total in die Hose und war komplett umsonst.
    Beim 2. Mal hatte sie Vollnarkose und es hat Gott sei Dank geklappt.
    Jetzt war sie 9 Monate beschwerdefrei. Seit August ist der Daumen geschwollen und im Ultraschall wurde mit Entsetzen festgestellt das in beiden Knien Flüssigkeit vorhanden ist.
    Von außen nicht sichtbar und sie hat absolut keine Einschränkungen an den Knien.
    Der Arzt meinte das wir jetzt was tun müssen und sie bekommt (seit heute) jetzt für 14 Tage morgens 1 Tablette Prednisolon und abends eine halbe. Dann nur noch morgens eine Tablette und nach 14 Tage nur noch eine halbe morgens.
    Zusätzlich 1x die Woche 7,5 mg MTX.
    Ich bin noch total durch den Wind und weiß es absolut nicht einzuschätzen. Ich höre nur Horrorgeschichten über die Medikamente. Könnte dauerheulen.

    Tut mir leid für den langen Text, aber ich weiß nicht mehr weiter
     
  2. ivalo

    ivalo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fehmarn
    Hallo,
    ich kann Dich voll verstehen,was deine Ängeste betrifft.Mir ging es ähnlich,obwohl er jetzt ja morgen schon die zweite Spritze bekommt und bisher alles gut geht, bleibt ein leichtes Unbehagen.Die Horrorgeschichten hatte ich auch gehört und gelesen.Wieso haben sie das erste mal bei den Cortisonspritzen nicht gleich Narkose gemacht?Obwohl mein Sohn schön 12 J.ist wurde gleich gesagt das sie es mit Kurznarkose machen ,das ist für die Kids einfach besser zu verkraften und er wollte es dann auch so.Aber ist wohl unterschiedlich. Ich wünsche dir auf jedenfall viel Kraft.
    Gruss Ivalo
     
  3. Ninchen.

    Ninchen. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punktieren

    Hallo Lucys Mama,

    meine Kleine (2) hat auch seit einem halben Jahr Rheuma am Knie und Zeigefinger. Bei uns war die Vorgehensweise gerade umgekehrt. Zuerst bekam sie 3 Monate täglich eine Cortisontablette und einmal in der Woche eine MTX-Spritze (soll ein Jahr gespritzt werden). Dann wurde Cortison abgesetzt, weil die Ultraschallwerte sehr gut waren. Leider kamen die Beschwerden nach drei Wochen wieder, es folgten weitere 5 Wochen mit Cortison. Dies haben wir seit einer Woche abgesetzt und jetzt hat sie wieder Morgensteife. Der Dr. meint, dass wir wahrscheinlich punktieren müssen, da MTX anscheinend nicht wirkt (trotz 5-monatiger Behandlung!).

    Wie war es bei deiner Tochter nach dem Punktieren? Hat es wehgetan? Konnte sie danach laufen? Wie lange musstet ihr im Krankenhaus bleiben?

    Wäre für eine Antwort sehr dankbar!!!
     
  4. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich glaube, du solltest dich nicht wg. der Medikamente nicht verrückt machen. Natürlich sind es starke Medikamente, aber deine Tochter hat ja eben nicht nur einen schnupfen. Mtx ist eines der Mittel mit den meisten Erfahrungswerten und die meisten nehmen es ohne Nebenwirkungen. Bei mir hat es damals geholfen, dass meine Krankheit mit 18 nach 4 Jahren zum stillstand kam und ich dann 5 Jahre ohne schmerzen und Medikamente leben konnte. Drück euch die Daumen.
     
  5. ivalo

    ivalo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fehmarn
    Hallo,
    Also bei meinem Sohn habe sie es unter leichter Narkose gemacht(12jahre).Danach haben wir gewartet bis er wieder ansprechbar war und sind dann nach hause gefahren.Also trotz punktieren in Knie,Hüften konnte er laufen.Und die Wirkung setze sehr schnell ein.Wie es jetzt bei der Kleinen ist mit Krankenhausaufenthalt kann ich nicht sagen.
    Lg.Ivslo
     
  6. Ninchen.

    Ninchen. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ivalo,
    danke für die schnelle Antwort!
    Ninchen