1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rita Wohlgemuth, 12. Februar 2003.

  1. Hallo Ihr Lieben,

    leider habe ich mich noch nicht für Eure schnelle Antworten auf meine letzte Frage bedankt, dieses möchte ich hiermit nachholen. Ich bin begeistert von diesem Forum, ihr habt mir auch viel geholfen.
    Meine Nierenschmerzen nach der Einnahme von MTX haben sich gegeben, auch das Augenbrennen ist wieder weg. Aber mir geht es sehr schlecht .
    Ich weis nicht, ob es mit der Einnahme zusammen hängt. Dazu muss ich Euch sagen, dass ich, es ist zwar kaum zu glauben aber wahr, seit ca. 15 Jahren keine Erkältung mehr hatte, kaum nehme ich MTX, jetzt das dritte Mal, erwischt es mich schwer, mit Schüttelfrost, Schwitzen, Kopfschmerzen, starkem Husten und röcheln auf der Brust, da ich nicht richtig abhusten kann, weil ich das Gefühl habe, mir platzt der Kopf. Ich habe seit 10 Jahre allergisches Asthma, vielleicht ist daher der Husten so schlimm und noch nie so viele Kopfschmerz-Tabletten gebraucht wie im Moment, die leider auch nicht richtig helfen., kann mich auch kaum bücken.. Ich habe erst am Freitag einen Termin bei meiner Rheumatologin, bin gespannt, was sie sagt, ich werde es Euch mitteilen.
    Hat jemand von Euch auch solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht ?
     
  2. gisela

    gisela Guest

    Hallo Rita,
    Dich hat es ja ganz schön erwischt. Erstmal gute Besserung.

    Das ist schon ein bißchen ein Problem mit dem MTX. Das MTX fährt das Immunsystem runter. Allerdings ob das schon so nach der 3. Einnahme ist. Ist fraglich. Es kann auch sein, das Dich der Infekt sonst auch erwischt hätte.

    Allerdings hatte ich in der Anfangszeit meiner MTX-Therapie ständig irgendwelche Infekte. Das ging schon so weit, das ich dauernd Harnwegsinfekte/Blasenentzündungen hatte. Mein Rheumadoc hat mir dann zusätzlich noch Zinktabletten verschrieben. Seit dieser Zeit ha sich das alles normalisiert. Ich hatte, seit ich die Zinktabletten nehme , schon lange keine Erkältung oder Infekte mehr. Allerdings braucht das Zink ein bißchen bis es das Immunsystem wieder aufbaut. Ich würde den Rheumadoc einfach mal darauf ansprechen oder mir gleich Zinktabletten besorgen.

    Du kannst auch mal, wenn wie jetzt der Infekt sehr stark ist, das MTX für 1 Woche aussetzten. Das mindert die Wirkung überhaupt nicht. Aber das wird Dir Dein Rheumadoc am Freitag auch erzählen.

    Liebe Grüße und vorallem gute Besserung
    gisela
     
  3. Liebe Rita,

    für mich hört sich das wie eine chro. Nebenhölenentzündung an. Schmerzen, die auch nach Einnahme von Analgetika nicht verschwinden, lassen einen eitrig- entzündlichern Prozess vermuten. Verstärkte Kopfschmerzen beim Bücken ebenfalls. Durch diese chron. Entzüngung gelangen immer wieder Krankheitserreger in deine Bronchien ... ein Kreislauf. Würde mich an deiner Stelle bei einem HNO - Arzt vorstellen.
    Ich habe auch seit 10 Jahren allerg. Asthma. bronch. und wurde vergangenen Februar Nebenhölenoperiert.

    Liebe Grüsse aus Wien sendet dir Eveline / Lilly im Chat

    [%sig%]
     
  4. Trivia

    Trivia Guest

    Hallo Rita,

    auch erstmal Gute Besserung von mir, das hört sich wirklich schlimm an.

    Ich weiß nicht, ob ich eine Ausnahme bin, aber bei mir ist komischerweise das Gegenteil eingetreten. Ich war oft erkältet und hatte öfter schlimme Halsschmerzen. Seitdem ich MTX nehme (seit 8 Monaten) habe ich nichts mehr schlimmes gehabt.

    Viele Grüße und nochmal baldige Besserung
    Andrea
     
  5. monsti

    monsti Guest

    Hallo Rita,

    vielleicht hatte ich das Glück, mit dem Mtx im Sommer begonnen zu haben, als grad kaum Infekte verbreitet waren. Allerdings hatte ich kurz vorher eine NNH-OP, und die Vereiterungen kamen mit der Einnahme des Mtx ziemlich flott wieder, so dass ich (mal wieder) Antibiotika schlucken musste. Als das aber ausgestanden war, hatte ich tatsächlich nix mehr *freu*. Das Mtx half mir schon innerhalb weniger Wochen, und ich war happy.

    Leider, leider stiegen Anfang Dezember plötzlich meine Leberwerte sehr stark an, so dass ich die Therapie wieder beenden musste. Gleich danach kriegte ich ein Ding nach dem nächsten und schließlich auch eine Lungenentzündung.

    Eines wäre für Dich bzw. Deine Rheumatologin wichtig: In dem Moment, in dem eine Infektion eitrig wird, solltest Du Mtx aussetzen. Aber so ähnlich steht es ja auch im Beipackzettel. An Deiner Stelle würde ich sie anrufen und fragen.

    Gute Besserung!!! Liebe Grüße aus Österreich von
    Monsti
     
  6. Hallo Ihr lieben,

    vielen Dank erstmal für Eure Antworten. Ich gebe Euch Bescheid, wenn ich bei meiner Rheumatologin war.

    Liebe Grüsse von Rita aus Berlin