1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bea44, 16. Mai 2007.

  1. bea44

    bea44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lower saxony
    Hallo,

    ich habe mal wieder eine Frage zum MTX. Nehme 10 mg/Woche jetzt die 10. Woche.
    Mittlerweile habe ich zwar das Gefühl, dass meine PSO-Herde weniger geworden sind, aber ich habe doch vermehrt mit Nebenwirkungen zu kämpfen. Ich weiss aber nicht, ob das mit dem MTX in Zusammenhang steht oder mit meiner Schildddrüse, da ich meine Medis absetzen mußte. In der Angelegenheit bekomme ich meinen Befund erst nächste Woche.

    Also, meine Beschwerden: vermehrt Depris, unglaubliche Erschöpfung, Lustlosigkeit und Tagesmüdigkeit. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass meine Schmerzen wieder stärker werden.

    Ich werde noch eine Tablette nehmen, sollten sich die Beschwerden dann nicht bessern, spiele ich mit dem Gedanken, MTX abzusetzten oder zumindest herunterzufahren.
    Einen Termin bei Rheumatologen habe ich erst wieder Anfang Juli, mein HA ist erst wieder ab 3.6. da:mad:

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann mir jemand raten?

    Gruß - Bea
     
  2. halbnull

    halbnull Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    mtx oder nix?

    hallo bea,

    ich nehme selbst seit 16 wochen mtx.

    von nebenwirkungen habe ich bisher nichts gemerkt. doch weiss ich natürlich auch nicht, wie es mir ohne mtx jetzt gehen würde.

    bei manchen medikamenten dauert es aber auch lange, bis man einen erfolg verspürt.

    von einer eigenständigen entscheidung - ein medikament abzusetzen - würde ich absehen. bei dir zumal du in der nächsten woche informationen in sachen schilddrüse auch ärztlicher seits bekommst.

    und wenn du probs hast, muss dich der ra auch vor dem juli behandeln.

    alles gute aus dem pott
     
  3. karine

    karine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz-Nähe Zürich
    hallo bea

    ich hatte nur gerade mal 5 mtx spritzen dann musste ich wegen massiv erhöhter leberwerte sofort damit aufhören.
    ich hatte auch nebenwirkungen wie du sie beschrieben hast, nur kam dazu noch übelkeit. ich lag gut einen tag lang nach der spritze total flach, z.t. noch mit schwindel. bin froh muss ich nicht mehr spritzen.
    hast du tabletten oder spritzen? nimmst du folsäure dazu?

    ich würde, vor dem absetzten von irgendwelchen medis, ganz sicher deinen termin wegen der schilddrüse abwarten!
    bis das mtx optimal wirkt dauert das eh etwa 3-4 monate da müsstest du wohl eh noch etwas geduld haben.

    ich wünsche dir von herzen alles gute!

    grüessli,
    karine
     
  4. bea44

    bea44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lower saxony
    Hallo,

    danke erst einmal für Eure Antworten.

    @karine, da kann ich ja froh sein, dass ich MTX nicht spritze - hatte erst mit dem Gedanken gespielt. Ich habe aber schon von vielen hier gelesen, dass sie schwer mit Übelkeit zu kämpfen hatten.
    Ich werden natürlich auch erst meinen SD-Termin am 25.5. abwarten und evtl. versuchen, telefonisch mit dem Rheumatologen zu sprechen.

    Aber so langsam beschleicht mich das Gefühl, es könnte auch noch andere Ursachen haben. Da MTX ja das Immunsystem drosselt, befürchte ich manchmal, dass sich evtl. noch verbliebene Borrelien wieder breit machen könnten.

    Aber mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als abzuwarten.

    Schönen Feiertag - Bea
     
  5. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    Hallo Bea,

    spritze heut zum letzten Mal MTX. Muß absetzen, zum einen wegen der Leberwerte und zum anderen wegen der Nebenwirkungen. Es ist aber nicht so, daß die Nebenwirkungen seit ich spritze stärker geworden sind. Habe vor 2 Jahren auch mit Tabletten angefangen. Da war die Übelkeit sogar noch stärker. Ist ja eigentlich nachvollziehbar. Beim Spritzen gehts ja nicht direkt über den Magen. Mit totaler Abgeschlagenheit, Depris und Lustlosigkeit habe ich auch zu kämpfen. Meine aber, daß das von der Erkrankung (chronsche Polyarthritis) her kommt. Hatte letztes Jahr 1/4 Jahr MTX-Pause wegen der Leberwerte. Da war das auch nicht viel besser.

    Vom eigenhändigen reduzieren würde ich auch abraten.
    Da muß man halt durch bis zum nächsten Termin. Meine Rheumatlogin hat Mal zu mir gesagt: ..es sind halt alles keine Zuckerbonbons.

    Trotzdem alles Gute für Dich
    und liebe Grüße
    Christi
     
  6. bea44

    bea44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lower saxony
    Hallo, Christi,

    dann bin ich wohl eine Ausnahme;) , ich habe nämlich keine Anzeichen von Übelkeit (toi,toi,toi) und meine Leberwerte sind z.Z. noch in Ordnung.
    Meine Depris usw. kommen unter Garantie nicht von der Erkrankung (PSA), da das alles erst nach der Einnahme von MTX aufgetreten ist und zwar auch erst so nach und nach.:confused:

    Ich versuch einfach mal, nächste Woche den Rheumadoc an die Strippe zu bekommen.

    @karina - habe ich noch vergessen: ja, ich nehme Folsäure. Der Rheumadoc hat geschrieben, 1 Tabl. die Woche, mein HA hat jetzt gesagt, 2 Tabl., weil ich wieder ziemliche Krämpfe in Beinen und Füßen hatte, trotz Magnesium.

    Viele Grüße - Bea
     
  7. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    nehme auch MTX als Spritze jetzt in der 11. Woche. Eine großartige Wirkung kann ich noch nicht verzeichnen, dafür gibt´s aber Nebenwirkungen, wie z.T. hier schon beschrieben, also Übelkeit, Durchfall, starke Kopfschmerzen und leichtes Fieber. Ich weiß auch nicht, würde es aber keinesfalls auf eigene Faust absetzen. Die Blutwerte waren bisher in Ordnung. Ach ja Folsäure nehme ich natürlich auch noch und trinke sehr viel.Chonische Lustlosigkeit kenn ich auch, hatte ich aber auch schon vor MTX. Habe cP und Fibro, da gibt´s das wohl öfter.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  8. Lilalu

    Lilalu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hai, ich nehme seit 2 Jahren MTX 1 Jahr als Tab.20mg ,habe starke Übelkeit u. Leistungschwächen gehabt. Bekam dann auch noch Magenschmerzen dazu. Habe dann auf Spritzen 15mg umgestellt. Für die Übelkeit bekomme ich 'Hammertab, die man gibt wenn jemand CHemo behandelt wird. Ich nehme eine halbe und ich habe dann keine Probleme. Wenn man z.b 10 mg als Tab. nimmt heißt es das nur die Hälfte vom Körper genutzt werden kann, also was im Körper bewirkt. Darum soll man lieber Spritzen weil es sich besser im Körper verteilt und aufgenommen werden kann. Drepis habe ich erst seit einiger Zeit. Die können aber auch von anderen Medis kommen. Ich nehme noch Sulfasalazi, Kortison, Kanadolon usw. Alle Medis machen noch kranker den selten bleiben Nebenwirkungen aus. Gruß Lilalu
     
  9. anuschka

    anuschka Guest

    Also doch

    Hallo zusammen
    Habe nach fast 5 Jahren MTX zuerst als Tabletten 25 mg und seit 3 Jahren Spritze ich. Jetzt erzählte mir eine Freundin die Nebenwirkungen die sie hat bei MTX. Da wurde ich hellhörig und las auch mal durch. Also ich denke auch das es daran liegt das es mir die letzten 3 Jahre so miserabel geht. Werde mein Rheumadoc mal fragen ob ich absetzen kann. Dann nehme ich halt "nur" mein Kortison, Voltaren, Katadolon, Inhalat Spiriva, Folsäure, und meine Antidepressiva....... Mal sehen ob es mir dann besser geht. Ich hoffe mein Doc sagt ja, denn ich möchte mich nicht mehr als ein halbes Wrack durch die gegend schleppen!!!!!
    Lg. Anuschka
     
  10. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Mtx

    Hallo,

    ich nehme seit etwas über einem Jahr MTX als Spritze. Vor über 6 Jahren habe ich schon mal MTX bekommen, da aber als Tablette. Das ging gar nicht. Die Nebenwirkungen waren sehr ausgeprägt. Übelkeit, Haarausfall etc. Jetzt mit Spritze sind die Nebenwirkungen ok, leichtes flaues Gefühl im Magen, manchmal Kopfschmerzen und Durchfall. Man kann gut damit leben, wenn man das so sagen kann.

    Ich habe erst nach ca. 4 - 4 1/2 Monaten eine Verbesserung gemerkt. Das hielt ungefähr ca. 2 Monate an und dann wurden die Schmerzen und Beschwerden wieder schlimmer. Ich hab dann noch Humira dazubekommen. Seit dem gehts mir relativ gut.

    Folsan bekomm ich auch.

    Grüße Stiefkind
     
  11. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    das tröstet mich jetzt aber ein bißchen, außerdem werd ich halt noch etwas Geduld haben und auf Besserung hoffen!:)
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  12. bea44

    bea44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lower saxony
    Hallo,

    um noch mal auf das Thema *Nebenwirkungen bei MTX* zurückzukommen: ich bin mir nicht sicher, aber kann man die wöchtentliche Dosis auch teilen? Ich meine, etwas in der Richtung gelesen zu haben, bin mir aber nicht sicher.
    Weiss jemand darüber Bescheid:o ?

    Viele Grüße - bea
     
  13. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Bea,
    bei mir wird die Wochendosis geteilt.
    Ich muss eigentlich 20mg spritzen, hatte danach massiv Nebenwirkungen und da meinte mein Rheumadoc, ich sollte 2mal 10mg probieren.
    Klappt ganz gut, habe nicht mehr so starke Nebenwirkungen.
    Viele Grüße
     
  14. bea44

    bea44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lower saxony
    Hallo allerseits,

    ich habe gestern noch ein bisschen gegoogelt und dabei habe ich auch unter Folsäure gelesen, dass ein Folsäure-Mangel ganz langsam zu einer Depression führen kann:mad: .
    Ich habe ja Anfangs auf Anweisung nur 1 Folsäure-Tablette die Woche genommen, auf Anraten meines HA nehme ich jetzt zwei, verteilt auf die Woche.(wegen vermehrter Krämpfe)
    Jetzt will ich mal beobachten, ob sich dadurch etwas ändert.

    Einen schönen Sonntag noch - bea