1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Magenprobleme

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Gomera, 10. Juli 2013.

  1. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo, ich melde mich nach längerer Zeit mal wieder. Ich habe cP und nehme seit längerem MTX. Vor 15 Monaten habe ich - nach einer längeren Pause von 4 Jahren, wieder mit 15 mg. angefangen. Das Cortison (immer eine geringe Dosis) wollte ich nicht mehr nehmen und habe es ausgeschlichen.
    Ich habe und hatte als Nebenwirkung vor allem Übelkeit zu verzeichnen, mal mehr, mal weniger stark. Manchmal bekam ich sie mit nux vomica in den Griff.
    Nach der letzten Untersuchung bei meiner Ärztin habe ich wieder über die Übelkeit geklagt und sie riet mir zu einer Magenspiegelung. Die habe ich nun hinter mir. Das Ergebnis: Magenschleimhautentzündung und (oder durch) Gallereflux. Die Ergebnissee der Proben kommen erst in der nächsten Woche.

    Ich bin nun sehr verunsichert und überlege, das MTX abzusetzen. Gibt es bei euch Erfahrungen mit dieser Folgeerscheinung des MTX?

    Danke
    gomera
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich hab eine chronische Magenschleimhautentzündung durch die Medikamente, aber ich bin nicht bereit, deshalb die gut wirksamen Medikamente abzusetzen, sondern nehme zusätzlich ein Magenmittel ein (Pantoprazol 40 mg). Man muss abwägen, was schlimmer ist: eine Tablette mehr einzunehmen oder wieder auf die Suche zu gehen nach einem neuen, verträglichen Rheumamittel.
    Ich hab MTX auch nicht aufgehört, als mir die Haare ausfielen, sondern behandle den Haarausfall, denn das MTX wirkt sehr gut.
     
  3. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    die Magenprobleme kenn ich auch...mal mehr mal weniger.

    Ich nehme MTX Freitags abends vor dem ins Bett gehen. Dabei achte ich darauf, dass ich gut gegessen hab und viel Flüssigkeit getrunken habe. Am nächsten Tag brauche ich häufig noch Pantopraxol....und ganz wichtig leichtes aber ausreichendes Frühstück und wieder viel trinken....das Homeopathische Mittel was du nimmst kenn ich nicht, erzähl mal mehr, was wann wie...

    Also: Ein Allheilmittel hab ich auch noch nicht

    Grüße

    Francop
     
  4. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    hab das MTX leider auch wegen heftiger Gastritis absetzen müssen, allerdings hatte ich noch drei Tage dauernde Übelkeit dazu. Die Übelkeit war so schlimm dass ich mich sogar vor einem Glas Wasser geekelt habe und somit viel zu wenig getrunken habe, hab einfach nichts mehr runtergekriegt. Habe nun Leflunomid und hoffe dass es ebenso gut wirkt wie MTX. Weil das MTX so gut geholfen hat hab ich mich sehr schwer getan mit der Entscheidung, das Medikament abzusetzen aber es ging nicht mehr anderst. Übrigens, auch mit MTX- Spritzen war es nicht besser, trotz MPC- Tropfen. Muss aber sagen dass ich schon vorher Magenprobleme hatte.

    Was riet dir denn deine Ärztin als nächstes? Würde ein Magenschoner helfen (z.B. Pantoprazol)?

    LG Glühwürmchen
     
  5. jobwa

    jobwa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald
    Hallo gomera,
    die Magenschleimhautentzündung sollte auf jeden Fall erstmal behandelt werden und dann sicher auch ein langfristiger "Magenschutz" (z.B. PPI) zur Anwendung kommen. Allerdings macht eine Entzündung eher nicht Übelkeit, das ist sicher als NW vom MTX anzusehen. Bei meinem Sohn haben wir gute Erfahrungen mit Ondansetron (Zofran) gemacht. 30 min vor MTX eingenommen, MTX am Abend und ggf. am folgenden Morgen und Mittag nochmal Zofran. Damit hatte er immer Ruhe. MCP,Ingwer und Co haben bei ihm gar nichts gebracht.

    Alles Gute

    jobwa
     
  6. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Das Mittel heißt "Nux vomica" C30. Ist bekannt als Mittel bei Magenverstimmungen, Kater, Lebensmittelvergiftungen. Ich nehme es dreimal täglich, am Tag nach der Spritze und bei Bedarf.