1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Leberwerte

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Adore, 3. April 2016.

  1. Adore

    Adore Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!

    Ich weiß, das dieses Thema schon häufiger im Forum diskutiert wurde, ich würde allerdings trotzdem gern nocheinmal ein paar Meinungen und Anregungen dazu hören.
    Ich habe ca. 8 Monate mit sehr gutem Erfolg MTX 15mg s.c. bekommen. Nun beginnen meine Leberwerte nicht mehr recht mitzumachen (GGT 92, ist grenzwertig, aber die Tendenz war die über die letzten Monate insgesamt steigend). Bei mir ist die Leberwertzunahme auch begleitet von Symptomen wie Übelkeit, Blähungen (hatte ich sonst vom MTX gar nicht). Nun hat meine Ärztin die Folsäure erhöht (10 mg statt 5 mg 24 Std. nach Spritze). Ich habe allerdings das Gefühl die Übelkeit wird nicht besser..
    Wie haben eure Ärzte die erhöhten Leberwerte in den Griff bekommen? Habe gehört, einige nehmen die Folsäure über die Woche verteilt? Könnt ihr mir sagen, wie genau ihr sie nehmen solltet? 24 Std. nach Einnahme hemmt doch auch die Wirkung recht stark? Würde es so ungern absetzen müssen, da es ansonsten super wirkt :-(

    LG, adore
     
  2. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Adore!

    Freitags ist mein MTX-Spritzentag (15 mg). Damals, bei meinen erhöhten Leberwerten, habe ich 24 Stunden später
    10 mg Folin eingenommen und dann bis zum nächsten Donnerstag täglich 5 mg. So hat es mir mein
    Rheumatologe empfohlen.
    Die Werte gingen dann ziemlich schnell runter, liegen heute bei ca. 40 (Gamma-GT).

    Viele Grüße von Tortola
     
  3. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.024
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    BW
    Hallo Adore,

    bei meinen Kindern hat immer pausieren geholfen. Im Moment ist auch lebertechnisch alles okay. Wobei meine Jüngere nun auch eine niedrigere Dosis nimmt (7,5 mg, hat aber auch CRMO). Sie hatte mal sehr stark erhöhte Werte. Da nahm sie dann eine Woche alle zwei Tage 5 mg Folsäure. Nach Normalisierung der Leberwerte dann wieder 5 mg 24 Stunden nach MTX.
    Der Großen (15 mg MTX, 5 mg Folsäure 24 Stunden danach) hat der Ananasdirektsaft und Nux Vomica geholfen bei Übelkeit und Völlegefühl. Der Kleinen ist mittlerweile auch leicht übel abends, aber noch erträglich. Sie schläft die Übelkeit dann weg ;). Bleibt hoffentlich so.
    Ihr Rheumatologe meinte, man kann Folsäure auch 24 Stunden vor und nach MTX nehmen. Du kannst ja darüber mal mit deinem Arzt reden, was er meint.
    Wie es genau mit der Herabsetzung der Wirksamkeit ist, weiß ich nicht. Die Große ist aber trotzdem meist beschwerdefrei.
    LG Tinchen