1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Kortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gomera, 5. März 2006.

  1. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo, ihr Lieben, nun spritze ich mir schon seit Monaten 15 mg. MTX, nehme Folsäure nach 48 Stunden. Zusätzlich muss ich aber immer noch Kortison nehmen. Momentan sind es allerdings nur 3 mg, aber ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich es ganz absetze, fangen wieder Schmerzen an, an ganz unterschiedlichen Stellen. Seit 2 Jahren nehme ich schon Kortison.
    Meine Ärztin empfiehlt dann immer Dosiserhöhung Kortison. Ich frage mich nun schon ob ich auch optimal versorgt werde. Habt ihr Tipps für mich, was ich einfordern soll?
    Gruß Gomera
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Gomera,

    3 mg Prednisolon sind ja eigentlich kaum der Rede wert. Ich hoffe, Du bist bei Deinen Absetzversuchen nicht gleich von 3 mg auf 0 gegangen, denn dann wäre es nur logisch, dass Du Beschwerden bekommst.

    Du schreibst, dass Du schon "seit Monaten" Mtx spritzt. Dabei wäre es wichtig zu wissen, seit wievielen Monaten Du es spritzt. Vor Ablauf eines halben Jahres kann man die Wirkung oder mangelhafte Wirkung von Mtx (und einigen anderen Basismedis) kaum beurteilen. Bei manchen Patienten dauert es sogar noch länger, bis sich die optimale Wirkung einstellt.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Monsti, ich nehme MTX schon seit Oktober 2003, bin im letzten Oktober aber auf die Spritzen umgestiegen, da ich mir eine bessere Wirkung versprochen haben. Mtx wirkt bei mir schon, aber wohl nicht genug, denke ich, denn sonst könnte ich doch das Kortison ausschleichen, oder?
    Na klar reduziere ich ganz langsam, momentan im o,5 mg Rhythmus.
    Gruß Gomera
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Gomera,

    das Cortison konnte ich weder unter Mtx noch unter Quensyl und Goldspritzen absetzen, d.h. ich hab's 5 Jahre am Stück genommen. Unterhalb von 4 mg Urbason (= ca. 5 mg Prednisolon) kam ich nie. Das Ausschleichen ist mir erst unter Arava gelungen. Klar, das ist der Idealfall. Ich kenne aber viele, die - egal mit welchem Basismedikament - vom Cortison nicht völlig wegkommen.

    Ich denke, da sollte man abwägen. Wenn Du das Mtx gut verträgst und beim Cortison i.d.R. unter 5 mg bleibst, ist die Fortsetzung der Therapie vertretbar. Bin gespannt, ob sich noch andere zu Wort melden ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Gomera,:)
    ich bekomme jetzt 4 Monate MTX und nehme Cortison meist zwischen 10mg und 12,5mg. Weiter runterkomme ich nicht. Morgen habe ich jetzt einen Arzttermin und bin mal gespannt, was er sagt, denn bei mir scheint das MTX überhaupt noch nicht angeschlagen zu haben.
    Obwohl, wie Monsti schon sagt, 3mg ist nicht sehr viel. Wenn du damit keine Probleme hast, kann man das doch so weiterlaufen lassen. Mein Doc hat mir gesagt, das man vielleicht nie ganz vom Cortison wegkommt (wenns doch klappt umso besser, nicht wahr, Monsti:p )Aber eine Erhaltungsdosis wäre ja dann auch nicht so schlimm. Ist jedenfalls meine Meinung!
    Weiterhin alles Gute
    Liebe Grüße
    shadow
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Genau shadow,

    wenn man unter einer bestimmten Basis nie auf eine niedrig dosierte Erhaltungsdosis Cortison kommt, so sollte man tatsächlich über eine Therapieumstellung nachdenken.

    Liebe Grüße von
    Monsti