1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Husten

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von charlotte, 24. Juli 2009.

  1. charlotte

    charlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da ich selbst grade unter starkem Reizhusten leide, hab ich ein bisschen im Internet recherchiert und bin auf folgendes gestoßen (steht hier auf der Rheuma-Online-Seite):

    Extrem selten, aber sehr gefährlich sind Lungenentzündungen, die durch Lantarel ausgelöst werden (sogenannte Mtx-Pneumonitiden). Frühzeichen einer solchen Komplikation ist ein trockener Reizhusten, u.U. verstärkt jeweils nach Gabe bzw. Einnahme von Lantarel. Bei Verdacht auf eine Lungennebenwirkung des Lantarels muß man unbedingt mit dem Arzt darüber sprechen; außerdem sollte ein Röntgenbild der Lunge gemacht werden, da man in den meisten Fällen bei einer beginnenden Mtx-Pneumonitis, manchmal selbst bei einer ausgeprägten Mtx-Pneumonitis bei dem Abhören der Lunge mit dem Stethoskop nichts Krankhaftes hört, auch wenn im Röntgenbild schon beträchtliche Veränderungen zu sehen sind

    Was soll ich denn davon halten? Soll das heißen, dass ich unter MTX jedes Mal wenn ich Reizhusten habe, ein Röntgenbild von der Lunge machen muss? Oder besteht ein "Verdacht auf Lungennebenwirkung" erst dann, wenn man den Husten schon wochen- oder monatelang hat? Oder wie kann ich als "MTX-User" sonst einen normalen Erkältungshusten von einer MTX-Lunge unterscheiden? Oder kann aus einem Erkältungshusten eine MTX-Lunge werden, wenn man das MTX nicht absetzt?

    FrAGEN ÜBER FRAGEN...:confused:

    Danke und Grüße
    charlotte
     
  2. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hilfe habe Husten

    :eek: Hilfe,

    ich habe schmerzen in der brust beim Husten und wir haben wochenende, heute ist mein spritzentag für MTX.
    was soll ich machen? Abwarten bis Montag? Heute Spritzen?

    bin für euren Ratschlag dankbar!!!!!!!

    lg. elke
     
  3. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    @ charlotte: das mit dem Husten kenne ich auch.Ich spitze seit fast 4
    Jahren MTX und hab meistens 2-3 Tage nach der Spritze
    auch leichten Reizhusten,oft auch ein grippiges Gefühl
    Ich habe das meinem Arzt gesagt und der meinte,das sei öfter
    so.Die letzten Jahre wurde meine Lunge öfter
    geröngt,allerdings war immer alles o.k.
    Ich denke mal,wenn der Husten schlimm ist und über längere Zeit anhält,
    sollte man zum Arzt gehen,bzw. mal eine Röngtenaufnahme machen.

    @ Elke: Also ich würde die MTX-Spritze mal eine Woche aussetzten,viell.
    brütest Du eine Erkältung aus und da sollte man pausieren.

    lg Sieglinde
     
  4. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Danke Siggy

    ich werde dann heute nicht spritzen, ist schon ein komischer Husten, hatte ich soooo noch nie


    lg elke
     
  5. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn Ihr in die Packungsanleitung schaut, da steht (zumindest bei metex) was die Symptome sind. Dazu gehört noch hohes Fieber und zwei andere Dinge, die ich vergessen habe. Ich habe es mal geschafft, alle diese Symptome zu erfüllen. Bin dann zu meinem Rheumadoc und der hat mich auch sofort röntgen lassen, war aber nix.

    Also, wenn alles zusammenkommt, dann ab zum Arzt.

    lg
     
  6. chrisroh

    chrisroh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo liebe Forummitglieder

    Hab da auch mal eine Frage? Hat einer von Euch unter MTX einen kräftigen Bechterew und Artrithisschub bekommen und was habt Ihr dann gemacht?
    Habe mir am Freitag die MTX Spritze gesetzt wie immer und habe schon in der Nacht einen Bechterew und Artrithisschub bekommen, bin total fertig, habe starke Schmerzen die auf Medikamente nicht reagieren, bin nur noch müde und schlapp, das geht jetzt schon seit Freitagnacht und mein Rheumatologe hat Urlaub diese Woche. Ich hoffe mir kann jemand antworten.

    liebe Grüße
    Chrisroh:top:
     
  7. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    MTX u nebenwirkungen

    mein rheumatologe hat mir ein merkblatt mitgegeben in dem steht zusammengefasst das wichtigste das mit MTX auftreten kann.
    bei den nebenwirkungen:
    1. atembeschwerden, atemnot
    2. fieber
    3.reizhusten
    sollte man sich sofort in ärtzlicher behandlung begeben.
    dies bedeutet das man nicht wartet zum rheumatologe oder hausarzt zu gehen!
    andere nebenwirkungen wie z.B. hautausschlag, juckreiz, übelkeit, durchfall, entzündungen der mundschleimhaut ect. können in der woche bei einem termin angesprochen werden.

    habt ihr kein merkblatt von euren Ärzt en bekommen :confused:
    natürlich habe ich auch diesen MONSTERWASCHZETTEL von MTX durchgelesen, aber die gröbsten (wichtigsten) nebenwirkungen stehen auf dem merkblatt.
    wie die einnahme von MTX u Folsäure ist. was ich lassen soll. auf was der Rheumadoc achtet, auf was der Hausdoc zu achten hat u auf was ich zu achten habe!!
    alles auf 2 seiten kompakt.

    LG gabi

    @Chrisroh
    seit wann nimmst du Mtx u ist das mit den schmerzen neu.

    nehme selbst erst seit 3 wochen Mtx u habe in den ersten tagen auch vermehrt schmerzen.
    hatte hier im forum vor mehreren wochen gelesen, das manche am anfang von Mtx auch diese erfahrung gemacht haben.
    deswegen habe ich mir noch keine gedanken darüber gemacht. die nachtschmerzen haben zugenommen u meine gelenke spielen verrückt (der schmerz springt ganz toll :bounce:). besonders gelenke die sich vorher noch nicht gemeldet hatten fangen jetzt an.
    meine hände z.B. gaben ruhe u jetzt ist so ein undefinierbarer unruhiger schmerz da, besonders bei ruhe :mad:

    ich wünsche dir besserung!
    kannst du nicht zu deinem hausarzt?
    LG gabi
     
    #7 18. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2009
  8. chrisroh

    chrisroh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Gabi
    Danke für die Infos natürlich habe ich die Zettel auch bekommen uund ich habe mir auch den Monsterwaschzettel durch gelesen, ich habe ja auch die erste Spritze super vertragen null negative Nebenwirkungen. Jetzt denke ich dass ich Nach der Spritze Freitag Nacht Schübe bekommen habe es ging mir letzte Woche drei Tage super da war ich schmerzfrei mit Medikamenten, aber am vierten Tag ging es mir wieder schlechter und dann jeden Tag bis zur Spritze noch schlechter, so dass am Freitag der alte zustand wieder hergestellt war und es mir einfach nur beschissen ging, ich war überhaupt nicht belastbar und war garnicht in der Lage zu arbeiten, so das ich mein Büro Mittags geschlossen habe. Ich habe dann meine Abend Medis um 16.00 Uhr genommen und es ging mir um 17.30 deutlich besser. Die MTX Spritze habe ich um 22.00 Uhr gesetzt und bin ins Bett gegangen. Bin dann gegen 3 Uhr mit Schmerzen wach geworden und habe dann bis morgens so gut wie nicht mehr schlafen können. Am Samstag war ich nur noch müde und schlapp und hatte starke Gelenk und Rückenschmerzen die sich durch die Medis kaum beeinflussen lassen. Ich war am Montag bei meiner Hausärztin und habe Ihr alles geschildert und sie meinte nur, das ich wohl einen Schub gehabt habe nach der Spritzengabe und Sie sich nicht traut andere Medikamente dazu zugeben, ich soll einfach noch mehr Ibuprofen 800 ret. nehmen und meinen Rheumadoc fragen und nun? Ich habe ja versucht Ihn anzurufen und warte auf einen Rückruf aber der gute hat die Woche frei. Heute morgen geht es mir ja auch Gottseidank wieder besser ich bin nicht mehr so fertig und die Beschwerden reagieren auch wieder auf die Medikamente, ich warte einfach weiter ab und wenn ich nicht kann mache ich eine Pause was soll ich sonst machen. Geht man mit diesem Krankheitsbild ins Krankenhaus sind die auch ziemlich hilflos und das nächste Rheumakrankenhaus ist 150 km weit weg. Trotzdem erstmal danke für deine Informationen, wenn jemand ähnliche Erfahrung gemacht hat, ich bin für jede Info dankbar.

    ich wünsche dir noch einen schmerzarmen Tag


    liebe Grüße Chrisroh:top:
     
  9. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    Hallo chrisroh!!

    nahm auch Ibu 800 ret 1-0-1-0 u 1g Novamin 0-1-0-1 u zur nacht noch Gabapentin 400mg
    half aber dann auch nicht mehr u wenn dann jemand von einem schmerzgedächtnis das sich einbrennt spricht, könnte ich nur schreien :scream:
    nehme meine Ibu unregelmäßig (helfen sowieso nicht mehr).
    das Novamin fast tgl 1x (dann ist alles etwas gedämpfter).
    das Gaba wieder regelmäßig (läßt mich auch besser schlafen).
    habe mich auch noch nicht zu anderen medis wie Tramal, Tilidin o Katadolon hinreissen lassen, weil sie Opiate sind!
    und jetzt kommt der berühmte satzt "da kann es ja nicht so schlimm sein" :uhoh:
    Oh doch, es ist für mich schlimm.
    habe auch genug leute mit entzugserscheinungen gesehen. ganz toll war es mit meiner Oma, nachdem ihr Hausarzt + Internist keine mehr verschrieb :eek:
    habe mit Engelszungen geredet u von ihm nochmals Rezepte bekommen u dann wurden langsam die medis reduziert u umgestellt.
    das hat alles über 6 monate gedauert. war sehr stressig, weil die medis ihr auch abgenommen wurden u nur durch uns u den amb. Pflegedienst ausgeteilt wurden. es war ein richtiger entzug mit allem was dazu gehört.
    angstzustände, depressionen, stimmungsschwankungen, panikattaken, agressivität, schlaflosigkeit ect. und danach war es wieder OK.
    die angstzustände, stimmungsschwankungen u schlaflosigkeit hatte sie wärend der einnahme von Tramal + Tilidin u deswegen wurden vom haus arzt + internisten nichts mehr verschrieben. nur dann war es viel extremer als mit medis :eek:
    da kommt noch meine kurze erfahrung in einem kleinem Krankenhaus mit Entzugspatienten dazu (zur gleichen zeit als mit Oma) u das hat gereicht.

    also novamin u ibu darf ich nehmen, auch paracetamol 1x am tag u natürlich mein gaba tgl. nehme aber alles mit vorsicht u hoffe das in 4 wochen das MTX anspricht, wenn nicht gibt es noch Cortison dazu :uhoh: kann es kaum erwarten. :rolleyes:
    nahm eine ganze woche meine medis wie am anfang aber wie gesagt, nehm ich sie :( nehm ich sie nicht :( es bleibt sich gleich.

    chrisroh wünsche dir auch einen schmerzarmen tag :top: u das alles bald besser wird

    LG gabi
    P.S.: wollte dich wegen den opiaten nicht verunsichern!
     
    #9 18. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2009
  10. chrisroh

    chrisroh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Gabi:a_smil08:

    Mein Rheumatologe hat mich zurück gerufen und war entsetzt, das es mir so schlecht geht, ich musste Heute Blut abgeben um die Entzündungwerte abzufragen und bekomme Heute noch einen Rückruf aus der Rheumaklinik, was ich machen kann damit ich die Schmerzen besser Kontrollieren kann. Mit den Opiaten hast du mich nicht verunsichert, meine Mutter hat auch MB und Fibro und steht schon seit längerem unter Opiaten, Sie ist bei einem Schmerztherapeuten in Behandlung, aber Sie sagt auch das selbst die Opiate Ihre Schmerzen nicht weg bekommen aber etwas erträglicher machen. Ich melde mich nochmal bei dir wenn ich weiß wie´s weiter geht. Erstmal Vielen Dank.

    wünsch dir noch einen schmerzarmen Nachmittag
    Chrisroh:top:
     
  11. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
     
  12. Leuana

    Leuana Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Zwickau
    Hallo Ihr Lieben,

    genau das ist es, warum ich kein MTX mehr nehme. Ich habe schon nach der ersten Einnahme (Tablettenform) unheimlichen Reizhusten bekommen und auch ein grippeähnliches Gefühl. Nach Rücksprache mit meinem Doc habe ich das Medikament nach 4 Wochen schon wieder abgesetzt und siehe da, der Husten ging wieder weg. Gottseidank! Ich bin dann auf Arava umgestiegen und das hat sich bei mir echt gelohnt. Es gibt zwar viele Leute, die es nicht vertragen, aber ich hätte umindestens in den ersten 3 Jahren der Einnahme "Bäume ausreißen" können. Nun nehme ich es zwar immer noch, aber die Wirkung hat halt im Laufe der Zeit nachgelassen, sodaß ich seit 2006 auch noch HUMIRA dazu spritze.

    Mein Doc damals meinte, dass man sofort mir MTX aufhören müsste, wenn man solch einen schweren Reizhusten bekommt. Aber vielleicht gibt es ja heute neue Erkenntnisse.

    Liebe Grüße Leuana
     
  13. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz

    das mit dem Husten, wurde hier schon von Einigen erwähnt, was mich auch sehr verusichert hat, ich nehme MTX erst die sechste Woche.
    Aber ich muss auch sagen, dass ich mir nicht sicher bin woher dieser Husten ist, denn mein Liebling hat mit dem Husten angefangen und er nimmt kein MTX :confused::D.
    Aber meine Rt. hat trotzdem reagiert ud schickt mich zum Röntgen
    (ist aber auch ein komischer Husten und auch nur Husten, kein Schnupfen wie bei einer Erkältung, wir waren beide jahrelang nicht krank.
    Ich hoffe, die Sache hat die Lunge nicht angegriffen, aber dies muss ich nun erst abklären lassen.

    lg. elke
     
  14. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich schiebe das Thema noch mal hoch - denn das ist genau mein Problem: Reizhusten seit einigen Tagen. Nicht dramatisch - aber eben da. Wobei die Frage bleibt - was ist überhaupt Reizhusten? Ständig husten - 3 x in 5 Minuten oder 3 x in einer halben Stunde ... oder dass man überhaupt hustet (ohne Erkältung)?

    Im Zettel vom Rheuma-Doc steht "suchen Sie SOFORT einen Arzt auf, wenn sie Fieber oder Luftnot oder Reizhusten haben!" ... ja, wie jetzt!? Da könnte man ja ständig, gerade jetzt im Winter und gerade mit runtergefahrenem Immunsystem dank MTX dort vor der Tür stehen!?!?!?

    Habe den Hausarzt gefragt ... der schaute irritiert und meinte "nö, das wäre nicht so dramatisch ... wobei jeder Husten, der nach 6 Wochen nicht von allein weg geht, abgeklärt werden muss!" ... tja, zwischen SOFORT und 6-WOCHEN ist ja nun aber ein kleiner Unterschied ...

    Manchmal denke ich, es muss auch erst einen gewissen Grad an Dramatik haben ... bin eh schon ständig beim Arzt, rufe da an usw. ... wenn ich dem jetzt noch mit so einem Hüsterchen kommen, dann denkt der auch, ich ticke nicht richtig ... andererseits steht es ja genau so im Infoblatt .....

    alles seltsam!

    Und nun?
     
  15. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo zusammen,


    Bevor Methotrexat für die Behandlung rheumatischer Erkrankungen entdeckt wurde, kannte man dieses Medikament schon als ein Mittel zur Behandlung bestimmter bösartiger Erkrankungen (Tumoren). Auch heute wird Methotrexat dazu benutzt. Es wirkt dabei so, dass es den Stoffwechsel bösartig entarteter Zellen so stört, dass diese in ihrem Wachstum gehemmt werden oder sogar zerstört werden. Methotrexat wird bei diesen Behandlungen in Mengen von bis -> -> 10000 mg täglich gegeben!!!!!!!!!!

    Wenn man nun bedenkt das man sich jede Woche gerade mal 15mg/25mg davon einflößt ...egal in welcher Form !???
    Ich will das nicht verniedlichen -> aber man hat eben nicht die Wahl bei einem schweren Rheuma Verlauf, vor allem oft keine Zeit -> besser Mtx nehmen/versuchen, als in ein paar Jahren bleibende Gelenkschäden etc., Nebenwirkungen wird es immer geben... die hat man ja auch beim Cortison, oder einer Kopfschmerz Tablette ...


    Was den Husten angeht ...kann ich nur sagen, ich hatte den auch ein zwei Monate ..dann ist das aber nach und nach immer weniger geworden ...bin deshalb aber nicht zum Doktor ..ich meine man kann das auch Übertreiben ... Beipackzettel lese ich erst gar nicht, wozu auch ...der macht einen eh nur Verrückt !!!



    Übrigens, mir gehts gut mit Mtx
    Liebe Grüße
    Renate
     
  16. GossipGirl

    GossipGirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. September 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich schließe mich hier mal an.
    Ich nehme seit 7 oder 8 Wochen MTX 25mg und habe seit ca. 6 Wochen Reizhusten.
    Habs erst auf eine Erkältung geschoben (auch wenn ich mich nicht erkältet fühle, meine Kiddies waren zu der Zeit total erkältet), dann wurde es aber immer schlimmer bis ich echt Probleme mit der Luft bekam weil ich gerade abends nicht aufhören konnte zu husten. Antibiotika auf Verdacht bekommen, davon wurde es schlimmer.
    Lunge geröntgt, alles ok. Dann wurde es wieder besser. Am Mittwoch ist mein MTX-Tag und seit Donnerstag ist der Husten wieder schlimmer :uhoh:
    Ich vermute da jetzt auch einen Zusammenhang.
    Aber ich bin jetzt ja gerade mal langsam in der Phase wo das MTX (hoffentlich) anschlägt und andere Nebenwirkungen (die Schleimhäute in Mund und Nase waren nach den ersten Spritzen total auf, etc) sind verschwunden. Nach 2 Jahren mit Beschwerden aber ohne Therapie hab ich wenig Lust drauf das nächste Medi zu probieren, wieder wochenlang abzuwarten usw. Mit Cortison bin ich endlich runter auf 10mg (von 30mg).
    Mein Hausarzt ist ratlos mit dem Husten.
    Kann man da vielleicht irgendwas machen (ausser das Medi zu wechseln)?

    P.S.: Meine Temperatur ist auch wieder erhöht - 37,7°C, ich fühle mich aber nicht als wäre ich erkältet oder so. Bis auf den Husten (und die üblichen Geschichtchen) gehts mir ganz gut.
     
  17. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    @GossipGirl

    Nimmst du schon Folsäure ?? Folgamma oder ähnliches ?...das ist/wäre sehr Wichtig für die Schleimhäute, da Mtx dem Körper Folsäure entzieht dieser Mangel sorgt dann für Entzündete Mundschleimhaut etc. ...das kennst du ja schon - der Reizhusten entsteht auch nur durch gereizte Schleimhäute ...wird sich aber meines Erachtens gerade anfänglich der Behandlung mit Mtx nicht ganz vermeiden lassen.

    Ab und zu einen Löffeln puren guten Honig im Mund zergehen lassen. Die Enzyme darin werden direkt im Mund aufgespalten und gehen ins Blut über. Lindert auch den Reiz im Hals prima-> vor allem viel viel Trinken gerade jetzt in der Heizperiode !!!

    Es muss jeder für sich selbst entscheiden ob der Husten erträglich ist oder nicht (kommt sicher auch noch darauf an ob jemand Raucher ist oder nicht??) ...der Organismus braucht aber seine Zeit um sich an das Mtx zu gewöhnen ...wie schon erwähnt, bei mir ist es nach einiger Zeit immer weniger geworden.


    Liebe Grüße
    Renate
     
  18. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi zusammen,

    praktisch während meiner gesamten mtx-zeit hatte ich diesen trockenen reizhusten, dito unter enbrel. es wurde seinerzeit (noch unter mtx) die lunge geröngt und ein lungenfunktionstest gemacht. alles o.b. dieser reizhusten blieb konstant, verschlimmerte sich nicht, führte zu keiner pneumonie oder weitergehenden nw. seit ich keine basismedikation mehr nehme ist auch der reizhusten nach meinem empfinden quasi verschwunden, was jetzt etwas reizt, ist die trockene luft.

    insofern kann ich vielleicht auch etwas beruhigen :)

    schönen abend, marie
     
  19. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte starkes Asthma und durch Mtx ist mein Asthma besser geworden.
    Habe aber zur Zeit auch einen festen Husten.
     
  20. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    So, ich habe jetzt bei meinem Rheuma-Doc angerufen.

    Er meinte, leichter Reizhusten wäre nicht schlimm - wenn es eine MTX-Lunge wäre, dann würde man das merken (starkes Krankheitsgefühl, ähnlich einer Allergie).

    Wenn es also schlimmer wird - verbunden mit einem Krankheitsgefühl, dann muss ich es abklären lassen. vorher sollte ich mir keine Gedanken machen.

    Ich werde jetzt also abwarten - und dann in ein paar Wochen ggf. die Lunge mal röntgen lassen, je nachdem, wie sich das entwickelt.

    Übrigens habe ich versuchsweise mal an 2 Tagen Tramadol genommen - und der Husten war weg. Ist eine Nebenwirkung, dass es den Hustenreiz unterdrückt. Wer also Tramadol regelmäßig nimmt, der würde einen Reizhusten ggf. gar nicht merken.