MTX und Gedächtnislücken

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Susan42, 13. Februar 2004.

  1. Susan42

    Susan42 Guest

    Hallo!
    Ich nehm seit ca 5 Jahren MTX wegen Polyarthritis. Und ich hab seit ca. 2 Jahren totale Blackouts. Dh. mir fehlen immer wieder ein paar Sekunden - manchmal wichtige. Ich überbrück das meist mit Späßen, damit es nicht auffällt. Aber im Innersten wird mir ganz schön mulmig. Schreib mir auch immer alles auf, denn ich bin manchmal irgendwo und weiß nicht warum. Bin 40 Jahre alt, Lehrerin, also nicht irgendwie belämmert oder so. Mir macht das total Angst. Übrigens - wie viel MTX nehmt ihr so, ich nehm 12,5 mg pro Woche, ist das Durchschnitt? Hab leider keine Mitleidensgenossen, mit denen ich mich austauschen kann.
    Danke im Vorraus für eure Hilfe.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.249
    Zustimmungen:
    1.078
    Ort:
    Köln
    hallo susan,

    mtx nehme ich seit fast 4 jahren und zwar zu anfang 15 mg dann 20 mg. habe dann vor eineinhalb jahren das gleiche problem bemerkt wie du. allerdings was bei mir dazu kam, es war beim autofahren ! nur ein paar sekunden aber gerade da kanns entscheidend sein. ich habe damals mtx dann reduziert und je weniger ich nahm desto besser ging es mir. zum glück spielte mein rheuma mit und ich kam ein jahr lang mit nur 5 mg aus. musste aber aufgrund eines schubs wieder erhöhen und bin bei 15 mg zur zeit. ich bin natürlich jetzt aufmerksamer als vorher, was solche ausfallerscheinungen betriffft. meine vermutung geht aber dahin, dass es ein langzeitproblem ist mit höherer dosierung , was bei uns hiesse so ab 15-20 mg? bin gespannt ob das noch einer hier bestätigen könnte???

    gruss kuki
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo susan,
    ich nehme das MTX seit 5 Jahren und im Moment ist meine Dosis bei 17,5mg. Ich habe das eigentlich noch nicht beobachtet, das ich irgendwelche Aussetzter hatte. Du meinst ja wahrscheinlich nicht die normale Vergesslichkeit oder Konzentrationschwierigkeiten.

    Hast Du das schon mal beim Neurologen abklären lassen????

    Liebe Grüße
    gisela
     
  4. ilmaz

    ilmaz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhl-Pflz
    Hallo Susan!!
    Ich bin 23 und nehme MTX seit ca. 3 Jahren.....
    Nebenbei studiere ich noch und würde auch gerne Lehrer werden....
    Von Aussetzern kann ich nicht berichten, allerdings fällt mir auf, dass ich doch sehr vergeßlich bin. Ich weiß jetzt zwar nicht, ob das was mit MTX zu tun hat, aber viele Sachen, die ich eigentlich wissen müsste, sind einfach weg......
    Bin mal gespannt, ob das noch mehrere hier bestätigen können......
    Steht denn eigentlich in den Nebenwirkungen von MTX so etwas drin??
    Meine Dosis ist übrigens 15mg/Woche.
    MfG daniel.
     
  5. mausebär

    mausebär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Höxter
    Hallo Susan

    ich habe 2 Jahre lang Mtx genommen und bin jetzt auf Azathioprin umgestiegen, allerdings die Gedächtnisschwierigkeiten kenne ich jetzt auch unter der neuen Medikation, nicht nur mit Mtx, von dem nahm ich 20mg.
    Meine für mich zurechtgelegte Erklärung war allerdings eher, das es nicht vom Mtx kommt, sondern mit der Erkrankung zusammenhängt, die ja auch Entzündungen im Nervensystem und somit überall...... hervorrufen kann.
    Wenn du so arge Probleme im Moment damit hast, dann lass es lieber mal vom Neurologen abklären.
    Gute Besserung und mach dir nicht zu viele negative Gedanken, wie du siehst geht es vielen von uns so. Mein Spruch auf eine dumme Bemerkung ist deswegen immer: Ich bin auch nur ein Mensch und darf auch mal was vergessen.

    Liebe Grüße Christiane
     
  6. Samira

    Samira Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Susan

    ich nehme auch MTX seit, ich glaube 6 Jahren, 20mg,
    also so richtige Aussetzer, ich weiß nicht ob es dasselbe ist wie bei dir, hab ich auch, so in der Art wie ilmaz geschrieben hat, dass mir irgendwas einfach nicht einfällt, obwohl ich es eigentlich wissen müsste, ich hab dann das Gefühl, mein Kopf ist leer.
    Vergesslicher als früher bin ich auch, aber ich dachte das liegt hauptsächlich am älter werden,, bin 39,
    was mich am meisten stört, ist dass ich mich nicht mehr so gut konzentrieren kann wie früher, aber ob das mir dem MTX zusammenhängt, weiß ich nicht.

    Liebe Grüße
    Samira
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.249
    Zustimmungen:
    1.078
    Ort:
    Köln
    hi,

    ich nochmal . aufgrund meiner ausfälle damals war ich auch beim neurologen, der zwar in meinem armen aufgrund der erkrankung eine verlangsamung festgestellt hat und leichte sensorische probleme an den fingern. die ausfälle aber waren seiner meinung nach mtx bedingt. möglich wär aber sicher auch dass unsre grunderkrankung doch irgendwo an den nervenbahnen knabbert, durch ewige entzündungen und verspannungen, die ja auch trotz medikamente immer mal auftauchen.

    gruss kuki
     
  8. Emu

    Emu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Susan,

    ich nehme seit einem 3/4 Jahr MTX 20 mg und bei mir sind es keine Aussetzer, sondern ich bin einfach 'nur' vergeßlich.
    Mein Arzt meinte, es würde am Alter liegen (ich bin 44), aber ich denke nicht, daß sich solche Vergeßlichkeit ganz rasant innerhalb eines 3/4 Jahres entwickelt.
    Ich bekomme z.B. überhaupt nicht die Lehrer/Unterrichtsfächer meiner beiden Teen-Kinder auf die Reihe. Hatten jetzt Elternsprechtag und meine 15-jährige Tochter meinte, ich hätte sie nicht auf der Rechnung, weil ich mir die Lehrernamen nicht merken kann (wurden im letzten Sommer komplett ausgewechselt). Aber ich kann sie wirklich nicht zusammenkriegen! Und mein Mann versteht nie, warum nicht alles auf der Reihe habe, was er mit mir wohl abgesprochen/angekündigt hat!

    Ich habe hier im Forum geblättert , bin sicher, daß es mit MTX zusammenhängt und habe allen Bescheid gesagt, daß ich nichts dafür kann und mache mir jetzt für alles Zettel.
    Aber selbst die vergesse ich manchmal.

    Leider fallen mir nicht immer solche Späße ein, mit denen man das überbrücken kann.
    Ich habe schon oft gedacht, daß ich jetzt mit meiner Krankheit klar komme, aber das ist wohl noch lange nicht der Fall... Ob man jemals wieder so wird wie früher?

    Liebe Grüße
    Emu
     
  9. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr lieben,

    na Gott sei dank, ich dachte schon nur mir geht es so.
    Bin 46 und da kriegt man schon zu hören, das es sicher am alter liegt.
    Ich vergeß alles sogar manchmal was grad eben war oder Namen.
    Ist schon manchmal peinlich.
    Aber nun fällt mir ein Stein vom Herzen, das es euch auch so geht.
     
  10. Susan42

    Susan42 Guest

    Danke an alle

    Hi ihr Lieben!
    Mir fällt grad ein großer Stein vom Herzen, hab nicht gedacht, dass ich so viele Antworten krieg. Fühl mich jetzt irgendwie nicht allein damit. Dachte schon, ich werd irre. Beim Autofahren passiert es mir leider auch manchmal. Bin neu hier, und werd nun öfter reinschauen und mit Leidensgenossen mailen. Danke nochmal an alle
     
  11. Tennismieze

    Tennismieze Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Ihr alle,

    meine bisherigen MTX-Erfahrungen zeigten ein ähnliches Bild. Vergeßlichkeit hielt
    sich zwar in Grenzen, dafür hatte ich aber gelegentlich regelrechte Blackouts. Z. B.
    weiß ich nicht, wie ich so manches Mal von der Arbeit nach Hause gekommen bin
    (rund 50 km mit dem Auto). Jetzt nach 4 Wochen ohne MTX stelle ich fest, daß ich
    endlich wieder einen klaren Kopf habe. Das Jahr zuvor bin ich nur wie benebelt
    herumgelaufen, mache ich nie wieder. Wenn ich wieder ein Basismedi nehmen muß,
    werde ich auf keinen Fall MTX mehr akzeptieren. Die Wirkung war zwar gut, aber
    Leben kann man das dann nicht mehr nennen.
    Alles Gute

    Tennismieze
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.476
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    entenhausen
    hallo susan,

    ich nehme seit rund 2 jahren MTX 20mg und mein wirklich ausgezeichnetes
    gedächtnis wurde löchrig wie ein schweizer käse, dazu kamen auch peinliche
    aussetzer. das hat mich schon geängstigt und genervt. seit 1 monat nehme ich
    nun nur noch 15 mg MTX und habe das gefühl, dass ich den unterschied doch merke.

    lg
    marie
     
  13. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    dazu will ich acuh noch mal was sagen

    hallo
    ich wollte jetzt mal dazu schreiben, das mir das manachmal auch passiert. das ich dann gedächtnislücken hab, diese merk ich besonders wenn es um lernstoff geht, ich muss es manchmal also noch mehr lernen. dieses ist aber erst bei ner erhöhun so bei 15mg aufgetreten.
    da bin ich ja auch nicht allein, naja bei mir kann es gar nicht am alter leigen, dafür bin ich defenitiv zu jung bin.
    lg schnulli
     
  14. Bleffi

    Bleffi Guest

    Gedächtnis

    ...hallo,
    ich nehme seit 4 jahren 25 mg MTX als fertigspritze wöchentlich und kenne das mit dem vergessen und aussetzen auch. zeitweise dachte ich schon, daß ich mit meinen 39 jahren an alzheimer leiden würde. auf arbeit hatte ich deswegen sehr häufig ärger, weil ich wichtige kundentermine und inhalte von gesprächen einfach vergaß oder den inhalt nicht wiedergeben konnte.

    l.g. Bleffi!
     
  15. JoyTRex

    JoyTRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo

    Hallo,

    als ich MTX nahm wurde ich auch immer vergesslicher, ich habe nur nie etwas gesagt da ich dachte es wäre normal oder ich würde es mir einbilden. Aber jetzt wo ich Enbrel nehem fällt der Unterschied doch gravierend auf. Ich bin erleichtert das es möglicherweise vom MTX kam und es anderen ebenso erging.

    Viele Gruesse Joy
     
  16. Melli007

    Melli007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich nehme auch seit ca. 4 Jahren MTX und Humira. Ich beobachte an mir auch Blackouts seit geraumer Zeit. Ich erzähle Dinge oft dreimal. Letztens sollte ich einer Arzthelferin das Geburtsdatum meiner Tochter sagen, habe erst nach langer Überlegung antworten können, es war einfach weg. Was allerdings besonders schlimm ist, ich mache im Job häufig Fehler und bin unkonzentriert. Kann mir Anrufernamen nicht merken u.s.w.
    Hab deshalb schon Ärger bekommen.
    Ich werde das auf jeden Fall beim nächsten Arztbesuch abklären lassen.
    Aber es hilft schon zu wissen, dass man nicht alleine mit dem Problem ist.
    LG Melli
     
  17. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    1.352
    Mir gehts auch so. Ich will von einem sehr guten gemeinsamen Bekannten was erzählen und der Name ist weg.
    Ich stell mir inzwischen sogar den Kurzzeitwecker, wenn ich koche, weil ich evtl aus der Küche gehe und nicht mehr an den Herd denke.

    Da ich früher 150%ig korrekt und zuverlässig war, niemals was vergessen habe, pedantisch bis zum Gehtnichtmehr.... freuts meine Familie, mich mal bei Fehlern zu erwischen, bzw. nimmt es nicht ernst, wenn ich mal verpeilt bin.
    Und ich sitz da und heul, weil ich sowas von mir nicht kenne. Ich spüre, da passiert was, was mir nicht gefällt.

    Aber das Medikament deshalb wechseln will ich nicht, denn wer weiß welche Nebenwirkung das nächste Medikament hat. Ich arbeite mit Spickzetteln, aber tröste mich, dass es nicht wirklich Alzheimer ist.

    bearbeitet:
    Hab grad nen Tippfehler korrigiert, dabei fällt mir ein, dass oft meine rechte Hand schneller als die linke tippt. Normalerweise tippe ich fehlerfrei, also tippte früher fehlerfrei, inzwischen hab ich dauernd mal fehlende und verdrehte Buchstaben.
     
  18. Fvpo

    Fvpo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Irgendwie beruhigend, zu erfahren, dass es anderen so ergeht. Obwohl natürlich großer Mist für uns alle. Ich habe massive Konzentrationsschwierigkeiten, vergesse manchmal, was soeben war und kenne auch die schwarzen Löcher ... zeitlich gesehen eindeutig krankheitsindiziert (PMA/RZA) bzw. durch die Medikamente.
    Hatte überlegt, ob das auch von Cortison kommen kann? Metex erst seit 2 Monaten 15mg/Wo.
     
  19. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    1.352
    An Prednisolon hab ich noch garnicht gedacht. Das kann natürlich gut möglich sein. Könnte sogar passen.

    Ich hab davon nämlich so gegen Mittag 2stündige Angst- und Erregungszustände gekriegt, was für mich keine annehmbare Lebenqualität mehr bedeutete, und dosiere seit Januar runter, weil ich das nicht mit Psychopharmaka beheben wollte, die dann wieder neue Nebenwirkungen machen und die Katze beißt sich in den Schwanz.
    Bin jetzt auf 2,5 mg und die Erregungszustände sind seit 4 mg schon weg.

    Ich dachte, ich hätte mich an meine Gedächtnisprobleme nun gewöhnt, aber es kann natürlich sein, dass es vom Prednisolon kommt und besser wurde, weil weniger Kortison.... Das wäre natürlich interessant, denn MTX möchte ich ja nicht absetzen bzw. wechseln.

    Die Verwirrung war letztes Jahr so schlimm, dass ich auf einer Landkarte Bundesstraßen und Flüsse verwechselt habe, als ich eine schöne Strecke durch den Westerwald suchte. Das hab ich noch garkeinem erzählt, weils mir so peinlich war. Nicht mal meinem Mann. Ich habs natürlich dann gemerkt und wir sind nicht durchs Wasser gefahren ;)
     
  20. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    11.163
    Zustimmungen:
    3.239
    Ort:
    Niedersachsen
    Bei mir hat es mit den kognitiven Störungen schon lange vor den Medikamenten angefangen. Die Ursachen sind nicht klar, ich könnte mir vorstellen, dass es mit der Erkrankung zu tun hat. Vielleicht ist das System dadurch einfach überfordert. Oder es liegt am Alter... Ich hab keine Ahnung.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden