1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Enbrel

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von laura&joni, 23. September 2014.

  1. laura&joni

    laura&joni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    im Juli wurde bei meinem Sohn ( knapp 5 Jahre) juvenile Polyarthritis festgestellt. Er wurde daraufhin auf 10 mg MTX eingestellt und hat 2 mal eine 3-tägige Cortison-Stoßtherapie bekommen. Leider scheint das alles nicht recht zu wirken, daher hat die Rheumatologin nun noch die Enbrel Spritze ( 16 mg / 1 mal wöchentlich) angesetzt. Ich bin ziemlich verunsischert, man möchte sein Kind einerseits nicht so mit Medikamenten vollpumpen, andererseits müssen die Entzündungen natürlich gestoppt werden. Hat jemand Erfahrung mit der gleichzeitigen Einnahme von MTX und Enbrel bei Kindern? MTX hat er bisher einwandfrei vertragen, ich hoffe einfach, dass er das Enbrel auch so gut wegsteckt. Und in was für einem zeitlichen Abstand gebt ihr euren Kindern die Medis? Beide an einem Tag oder versetzt? Ich bin etwas niedergeschlagen nach der heutigen Kontrolluntersuchung und freue mich über hilfreiche Kommentare : )
     
  2. binchen0679

    binchen0679 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Meine Tochter hat MTX und Enbrel bekommen. Sie verträgt beides sehr gut. Nur beides an einem Tag hat sie nicht vertragen. Wir müssen nur jetzt auf MTX und Cortison umsteigen. Da es nicht gebracht hat.

    Ich kann dich gut verstehen und man ist ja sehr verunsichert. Da es ja auch sehr heftige Medikamente sind. Ich hoffe dein Sohn verträgt es gut.
    Lg
     
  3. MaMaNe

    MaMaNe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Laura& Joni,

    meine Tochter fing an mit 3 x tgl. Ibuprofen, dann kam das MTX dazu.
    Aufgrund von ständigen Kopfschmerzen und Nasenbluten wurde das Ibuprofen abgesetzt und es gab dafür Naproxen.
    Da das MTX nicht so wirkte mit dem Naproxen gab es das Enbrel.
    Sie bekam Montags und Donnerstags Enbrel gespritzt und die Dienstags/Samstag MTX.
    Das MTX bekam sie 2 x wöchentlich, da sie sehr mit den Nebenwirkungen zu kämpfen hatte und schließlich musste es komplett abgesetzt werden.

    Nun spritze ich sie "nur" noch 2 x die Woche mit Enbrel und bei Bedarf gibt's Naproxen.


    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen, wenn nicht frag einfach ;-)