MTX und eine geplante OP

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Bolli, 12. Februar 2020.

  1. Bolli

    Bolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,
    ich habe eine geplante minimalinvasive OP vor und habe an Medikation unter anderem 17,5 mg MTX einmal wöchentlich als Pen. Dosierung ist neu, hatte früher 20 mg dann eine Zeitlang 15 mg.

    Der OP Arzt meinte das MTX sollte ich 6 Wochen absetzen wegen Wundheilungsstörung??

    Mein Hämatologe meinte das würde nicht ausreichen, seiner Meinung nach sollte ich vor der OP auf eine andere Therapie umgestellt werden??

    Im Netz hab ich gelesen, dass bis zu 15 mg MTX durchgängig gespritzt weden könnte??

    Was nun? Bei meinen Rheumatologen in der Uni-Klinik muss ich erst noch mal nachfragen.

    Wie sind euere Erfahrungen?
     
  2. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.001
    Zustimmungen:
    2.404
    Ort:
    Rheinland
  3. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    2.885
    Zustimmungen:
    749
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Hallo Bolli,
    bei meinen beiden Bandscheiben-OPs die 1 Tag vor bzw. 1 Tag nach Spritzentag lagen, brauchte nur (vorsichtshalber) die aktuelle Spritze 20 mg aussetzen.
     
  4. Solveig

    Solveig Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juni 2013
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Bolli,
    Eine wenig Invasive OP hatte ich auch mal mit 20 mg MTX, da war aussetzen kein Thema und es hat sehr gut geheilt.
    Solveig
     
  5. Bolli

    Bolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, danke für euere Erfahrungen.
    @Heike68 , das hatte ich auch gelesen, wusste nur nicht ob das noch aktuell ist, weil der Artikel von 2002 war.

    Habe noch weiter im Netz gelesen und bin auf Probleme mit Leflunomid gestossen, das ist etwas schwieriger, oder?
     
  6. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.361
    Zustimmungen:
    2.658
    Ich würde mich auf meinen Rheumatologen verlassen.
    Bei der Leistenbruch-Op hab ich nur einmal ausgesetzt. War minimalinvasiv und die Heilung lief problemlos.
     
  7. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.001
    Zustimmungen:
    2.404
    Ort:
    Rheinland
    Ja, Leflunomid hat eine deutliche längere Halbwertzeit und sollte deshalb bei größeren OP's ausgewaschen werden.
    Habe es in Absprache mit meinem Rheumatologen jedoch nur ab 14 Tage vor und 10 Tage nach der OP pausiert.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden