MTX und ein Infekt

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Waldnixe, 2. November 2016.

  1. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Hallo zusammen, ich bin nun schon über 14 Tage fix erkältet, daraus ist eine starke Bronchitis geworden. Ich inhaliere mit dem Pariboy, sitzschlafe und nehme zur Nacht Codein.

    Gestern war ich zur Routine bei meiner Rheumatologin. Und nun kommt es.

    Man darf gar nicht spritzen wenn man einen Infekt hat.
    HALLO sowas sagt man doch wenn man auf MTX eingestellt wird.
    (Ich vor 1 Jahr)

    Ich hab 2x gespritzt trotz Infekt. Na dann dauert es eben noch länger.
    :kopfpatsch: :kopfpatsch: :kopfpatsch:
    Wurdet ihr darauf hingewiesen ?
    Mein HA hat davon 0 Ahnung :nixweiss:

    Genervte Grüße eure Waldnixe :lsvader:
     
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    3.302
    Ort:
    BW
    Hallo Nixe,

    der Rheumatologe der Kinder hat uns drauf hingewiesen, dass man bei einem Infekt nicht spritzen soll. Ich wäge ab, je nachdem, wie sehr es sie erwischt hat ("nur" Schnupfen). Bei Fieber gibt es keine Spritze und ich setze aus.
    Ausserdem meinte er, man soll bei einem Infekt eher zum Arzt gehen. Ich glaube, weil man ab und an eher mal eingreifen muss mit Medikamenten wie z. B. AB unter MTX? Angabe ohne Gewehr ;). Bin mir nicht ganz sicher.
    Gute Besserung an dich!

    Grüßle Tinchen
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.056
    Zustimmungen:
    13.266
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hatte nen Merkzettel gekriegt, auf dem das drauf stand.
    Bei einer leichten Erkältung hab ich weiter gespritzt, wenn ich gemerkt hab, dass es was Stärkeres wird, hab ich pausiert.
    Eigentlich ist das auch ganz logisch - Mtx fährt das Immunsystem runter und somit kann der Körper die Viren und Bazillen dann nicht so bekämpfen, wie es eigentlich sollte.
     
  4. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Danke ihr zwei :)
    Maggy, das dachte ich mir auch, war aber unsicher. Deshalb hab ich gespritzt, weil die "bösen" jaauch plattgemacht werden.

    Ich finde das nur unmöglich, dass mir so gar nichts gesagt wurde.

    Und ja mit ner Erkältung geht man nicht zum Rheumatologen, aber ich hatte den Termin im Juli bekommen. Daher :)
     
  5. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    5
    Ich finde den fehlenden Hinweise auf das Pausieren von MTX bei Infekten nicht so dramatisch, da es durchaus unterschiedlich gehandhabt wird:
    Ich spritze auch bei Infekten MTX weiter, nur Enbrel pausiere ich soabld ich Fieber haben sollte. MTX ist in modifizierter Form sowieso noch wochenlang im Körper, da macht das einmalige Spritzen den extremen Unterschied in der immunsuppresiven WIrkung eher nicht. Ich "verzichte" nur in Ausnahmefällen bei Infekten auf MTX ,dann aber eher aus Komfortgründen, denn manchmal kann auf zusätzliche Medikamentnübelkeit echt verzichten...
    Ich habe vor einigen Jahren sogar kurz nach meiner Blinddarm-OP wieder mit MTX begonnen, auf Anraten meines Rheumatologen, der in derselben Klinik arbeitete.

    Egal wie du es nun handhabst, auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung (und falls du ein Antibiotikum verordnet bekommen solltest, sage auch in der Apotheke nochmal Bescheid dass du MTX nimmst, das verträgt sich nämlcih mit einigen Präparaten nciht)
     
  6. aprill46

    aprill46 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Waldnixe,
    zu Beginn der Behandlung mit MTX sollte der Rheumatologe ein Informationsblatt ausgehändigt haben. Da steht unter anderem drin, "Sofort müssen Sie sich in ärztliche Behandlung begeben, wenn eines der folgenden Warnzeichen auftreten sollten: Fieber, Luftnot oder Reizhusten."
    Wie bei allen Medikamenten kann es bei MTX zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen.
    Ich hoffe, Du wirst optimal behandelt und Du bist bald auf dem Weg der Besserung.
    Viele Grüße von aprill46
     
  7. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Danke für eure Antworten.

    Eingestellt wurde ich in Bad Bramstedt, ich habe wirklich keine Infos bekommen.
    Ich huste immer noch, aber es wird besser.
    Die Rheumatologin hat mich abgenorcht, das war alles. Aber auch nur weil ich darum gebeten habe. :(
    Sie ist schließlich Rheumatologin.
    Ich hab sie darauf hingewiesen das Sie ja wohl auch
    Internistin und in erster Linie Ärztin ist.

    Einen schönen Sonntag an alle :herz: :bussi:
     
  8. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.514
    Zustimmungen:
    493
    Wobei sich das nicht auf eine Erkältung/Grippe bezieht, sondern auf eine eigenständige, lebensgefährliche Nebenwirkung von MTX, der sogenannten "MTX-Lungenentzündung", die lt. meinem Rheumatologen aber eine "echte Rarität" wäre und sich vergleichbar mit einer Allergie äußert, also nicht mit normalen Erkältungssymptomen.

    Ich habe MTX immer durchgenommen - bei Erkältungen - nur bei Fieber sollte ich aussetzen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden