1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Tabl.-Einnahme schon mittags?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ruth, 12. Oktober 2005.

  1. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.208
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    württemberg
    hallo, ihr lieben MTX´ler! ich habe eine frage an euch: nehmt ihr die MTX-tabletten ausschliesslich abends ein? bisher habe ich sie am späten nachmittag genommen oder am abend,aber nie zusammmen mit einer mahlzeit. da ich seit einiger zeit am nächsten tag recht müde und schlapp bin, hat mein rheumatologe gemeint, es gibt menschen, bei denen setzen die nebenwirkungen erst verzögert ein; deshalb könne ich problemlos die MTX-einnahme auf den mittag legen oder sogar auf den vormittag. dann würde ich die lästigen nebenwirkungen "verschlafen". habt ihr sowas schon mal ausprobiert? und stimmt es, dass MTX nicht in verbindung mit essen eingenommen werden soll? mit vielen grüssen und schon vielem dank für´s lesen, eure ruth
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Ruth,

    ich hab meine MTX-Einnahmen schon zu den verschiedensten Tageszeiten ausprobiert und musste feststellen, dass ich abends damit am Besten klar komme. Bei mir setzt Müdigkeit und Kopfschmerzen meist schon eine dreiviertel Stunde danach ein - wenn ich dann also sofort schlafen gehen, verschlafe ich alles. Am nächsten Tag bin ich frisch und fit.

    Du siehst - die Reaktionen sind individuell - es wird daher nur übrig bleiben, einfach auszuprobieren womit du am Besten zurecht kommst.

    Wegen der Mahlzeiten - ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich MTX am Besten vertrage, wenn ich abends so wenig wie möglich esse. Meine Theorie ist daher, MTX abseits einer Mahlzeit zu nehmen. Ob das aber prinzipiell auf alle übertragbar ist, ist die gute Frage.

    Alles Gute
    Trixi
     
  3. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.208
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    württemberg
    hallo, trixi!

    danke für deine schnelle antwort. gruss von ruth
     
  4. ibe

    ibe Guest

    Hallo Ruth,

    ich würde dir auch empfehlen, MTX in Spritzenform zu nehmen, wegen der evtl. Übelkeit und anderen Nebenwirkungen. Die gehen nicht auf den Magen. Ansonsten ist das Einnehmen der Tabletten egal, ob morgens, mittags oder abends. Du musst es für dich heraus finden, wann. Du wirst merken, wie es dir geht. Also versuch es ruhig mittags. Man sollte das MTX frühenstens 1 Stunde nach dem Essen nehmen.

    Also, viel Erfolg wünscht dir ibe
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe ruth,

    ich habe auch mtx als tablette genommen und das immer wenn ich
    ins bett ging. verher habe ich immer eine kleinigkeit gegessen,
    1 toast mit butter, oder 1 banane, denn nicht immer ist es gut,
    medis auf leeren magen zu nehmen. und da ich eine wirkung auch
    quasi sofort gemerkt habe, wie "kopfpfeifen" zuerst, war diese
    zeit der einnahme am besten. ich hab bis zu meiner leukopenie
    so gut wie keine nebenwirkungen gehabt.
    aber der einwand es mit spritzen zu versuchen ist richtig, denn es ist
    nachgewiesen, dass es zu 30-40 % mehr wirkt.
    ein gespräch mit deinem doc würde dich vielleicht weiterbringen:)

    alles gute
    marie
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.208
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    württemberg
    Danke!

    hallo, marie, ibe, trixi und suppenhuhn, vielen dank für eure schnellen antworten. ich nehme MTX als tabletten; von der müdigkeit und schlappheit abgesehen (die auch nicht immer gleich ist), vertrage ich die tabletten gut, deshalb möchte ich z. zt. auch nicht auf spritzen wechseln. wie ich sehe, lasst ihr auch etwas zeit zwischen MTX und mahlzeit oder imbiss verstreichen; das habe ich bisher auch immer so gehalten. da MTX ja auch ein hochwirksames medikament ist, finde ich so "kleinere" nebenwirkungen durchaus akzeptabel. ich nehme übrigens z. zt. 20 mg, ist reduziert worden - juchu! schönen tag noch, eure ruth!
     
  7. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Ruth,
    ich habe 2 Jahre MTX als Tablette eingenommen. Bei mir kamen die Nebenwirkungen immer 2 Stunden später und dauerten genau 48 Stunden.
    Ich habs montags meist entweder um 11 Uhr oder 14 Uhr genommen, also nicht genau mit dem Mittag zusammen.
    So hatte ich immer noch den halben Montag um was umzudrehen und am Mittwoch habe ich mich schon morgens auf den Nachtmittag gefreut.
    Außerdem trinke ich dann immer möglichst viel - wenn ich die Tabletten am Abend nahm , war ich nachts dauernd Richtung Klo unterwegs.
    Mittlerweile spritze ich und ich komme damit besser zurecht.
    Liebe Grüße
    Emu
     
  8. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Liebe Ruth,

    das ist ja eine interessante Theorie mit den verzögerten Nebenwirkungen! Ich nehme 20 mg MTX abends als Tabletten, aber nie auf ganz nüchternen Magen. Am nächsten Tag ist mir immer ein wenig übel, was ich mit viel Trinken (klappt gut) und seehr viel Essen (klappt noch viel besser) bekämpfe. Am Nachmittag kommt dann der totale Absturz, da könnte ich im Stehen einschlafen. Richtig gut geht's mir dann erst am nächsten Tag nachmittags. Vielleicht sollte ich auch mal eine andere Einnahmezeit ausprobieren ...

    Liebe Grüße von c. - und Glückwunsch zur Medi-Reduzierung (je weniger, desto besser)
     
  9. elfi

    elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Ruth,

    also ich nehme MTX 10 mg immer dienstags, 11.00 Uhr vormittags. Meistens
    esse ich vorher eine Banane. Aber eigentlich habe ich mir über das Essen noch
    keine Gedanken gemacht. Habe auch schon vor und nachher gegessen.

    Ich versuche aber auch immer viel zu trinken. Klappt ganz gut und ich vertrage die Tabletten auch prima.

    Tschüss

    Elfi
     
  10. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.208
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    württemberg
    hallo, emu, campinosallo und elfi!

    vielen dank für eure antworten! mein mtx-tag ist mittwoch; heute z. b. habe ich überhaupt nichts negatives gemerkt (lag vielleicht auch daran, dass ich netten überraschungsbesuch bekomen habe und den ganzen tag angenehm beschäftigt war). jedenfalls habe ich die tabletteneinnahme schon mal auf den früheren nachmittag vorverlegt.
    viele grüsse, eure ruth
     
  11. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo!
    Ich bin total verwirrt über die Einträge.
    Ich wollte mich mal schlau lesen wann ihr was nehmt.Ich weis natürlich das jeder es selbst herausfinden muss was am besten bei ihm geht.
    Ich habe erst am Mittwoch mit der ersten Einnahme von MTX 10 begonnen.
    Nun schreiben einige das sie es wegen der Nebenwirkungen abends einnehmen!
    Meine Frage nun: Kann ich MTX Zeitversetzt mit meinem Schmerzmittel Voltaren plus einnehmen?

    LG

    Granny
     
  12. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.208
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    württemberg
    hallo, granny!

    da ich kein schmerzmittel nehme, kann ich dir in bezug auf MTX plus VOLTAREN keinen rat geben. zum MTX: ich hatte lange mtx abends genommen, damit ich die möglichen nebenwirkungen gleich "verschlafe"; nun stellen sich bei mir persönlich anscheinend die nebenwirkungen erst später ein, deshalb nehme ich jetzt MTX früher am Tag, damit die nebenwirkungen wieder in den nachtstunden liegen. alles klar? ist schon verwirrend, wenn man das so schreiben soll...
    viele grüsse von ruth
     
  13. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen

    Liebe Ruth,
    Danke das du mich trotzdem angeschrieben hast.
    Ich hoffe doch das sich vielleicht noch mehr User dazu äussern werden!
    Ich habe erst mit der Einnahme von MTX begonnen.Am ersten tag war eigentlich nichts,aber am dritten Tag wurde mir furchtbar übel.
    Hilft es denn wirklich wenn ich die Einnahme verschiebe?Ach ich weis auch nicht was ich so machen kann!
    Wie du auch selber schreibst ist es verwirrend wenn man es so schreiben soll!!

    LG

    Granny
     
  14. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.208
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    württemberg
    hallo, granny!

    vielleicht kannst du deinen arzt anrufen und ihn fragen?
    alles gute wünscht dir ruth
     
  15. Annette1

    Annette1 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Granny,

    mir hat mein Arzt empfohlen, die MTX-Tabletten (15 mg) 1 Stunde nach dem Abendessen zu nehmen. Dann war mir bis ca. 17 Uhr des nächsten Tages leicht übel. Mittlerweile spritze ich mir das MTX (15 mg), da es so besser wirkt. Ich spritze es mir abends, da ich die Übelkeit ca. 1,5 h nach dem Spritzen merke und ich so einen Teil der Übelkeit "verschlafe". Bis zum Mittag des nächsten Tages ist die Übelkeit bei mir mit den Spritzen vorbei.

    Weil am Anfang meine Leberwerte bei MTX und Voltaren erhöht waren, habe ich ein anderes Schmerzmittel bekommen, das ich aber mittlerweile nicht mehr häufig brauche, da MTX und Resochin so gut wirken.

    Alles Gute weiterhin
    Annette
     
  16. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ruth,

    ich denke, Du wirst selbst rauskriegen, wann für Dich die Mtx-Einnahme am günstigsten ist. Ich bekam das Mtx i.m. vom Hausarzt gespritzt. Das war meistens so gegen 17-18 Uhr rum. Etwa zwei Stunden später übermannte mich regelmäßig bleierne Müdigkeit und (erträgliche) Übelkeit. Letztendlich hatte ich Mtx aber auch nicht vertragen und musste es wieder absetzen.

    Mtx zusammen mit NSAR ist bekannt für Leberwerterhöhungen. Bei ab und zu NSAR, gibt's sicher keine gröberen Probleme. Sind NSAR aber als Dauereinrichtung nötig, meine ich, dass die Basismedikation nicht ausreicht. In diesem Fall ist es sicher besser, die Basis umzustellen bzw. mit noch einem anderen Basismedi zu kombinieren.

    Liebe Grüße von
    Monsti