1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX Spritzen durch Arzt

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Jonny70, 2. August 2016.

  1. Jonny70

    Jonny70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Mein Arzt spritzt mir wöchentlich das MTX (ich selber kann und darf es nicht selber) . Meine Gehfähigkeit hat sich in der letzten Zeit sehr verschlechtert (Polyneuropathie). Ich habe wirklich niemanden der mich zum Arzt fahren kann.
    Wie komme ich jetzt zum Arzt (finanziell ist mir ein Taxi etc. nicht möglich, Bushaltestelle nicht erreichbar)

    Gruss Jonny
     
  2. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Hallo Jonny
    Vielleicht wäre ein Pen ja eine Option, wenn du nicht selbst spritzen kannst, kann es vielleicht ein Angehöriger oder jemand vom ambulanten Pflegedienst machen.

    LG Waldnixe
     
  3. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    BW
    Hallo Jonny,

    oder du nimmst es in Tablettenform, wenn es mit dem Pen auch nicht geht. Da ich als ungelernte Kraft ja auch meine Kinder spritze, wäre es auch möglich, dass dich jemand aus der Nachbarschaft spritzt. Das könnte man der Person ja einmalig beim Arzt zeigen.

    Gruß Tinchen
     
  4. Jonny70

    Jonny70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Waldnixe & Tinchen

    Tablettenform nicht möglich.
    Würde gerne wissen wenn man niemanden hat ob die KK die kosten der Fahrt zum Arzt und zurück übernehmen muss ?

    LG
     
  5. Savi

    Savi Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    Betrifft Taxi

    Halli Hallo,
    diese Fahrten müssen vorher von der KK genehmigt werden. Wichtig, Attest vom Arzt. Und in der Begründung für den Antrag auch noch mal auf Attest hinweisen. Sollte helfen und dann auch die Fahrt möglich sein. Da ich nicht weiß wer dich spritzt, ist der Hausarzt näher und leichter zu erreichen, die dürfen das auch. Da reicht die Abklärung vom Rheumatologen zum Hausarzt. Hast du das schon brauchst du Attest von Rheumatologen, dass du öffentliche Verkehrsmittel nicht nutzen kannst. Auch allgemein sind Atteste(Berichte) von Fachärzten die bessere Argumentationshilfe.:p
     
  6. Jonny70

    Jonny70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Danke für deine Antwort

    Bin in der Uni Klinik Tübingen in Behandlung und diese ist 350 km entfernt. Sonst werde ich nicht weiter behandelt außer die regelmäßigen Untersuchung beim Augenarzt und bei Notfällen. Mein Hausarzt kann mir die Spritze geben, dieser ist 1 km entfernt. Meine Gehfähigkeit liegt bei max. 200m.

    gruss
     
  7. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    54
    Nein, muss sie nicht.

    Für folgende Personengruppen ist die Kostenübernahme für die Fahrkosten zur ambulanten Behandlung möglich:
    - Personen mit mindestens Pflegestufe II (ab 2017 dann Pflegegrad III)
    - Patienten mit einem Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen aG (außergewöhnlich gehbehindert) oder BL (blind) oder H (besonders hilfsbedürftig)
    - Personen die zur Dialyse oder einer onkologischen Chemo- oder Strahlentherapie gefahren werden müssen.

    Es da noch andere Möglichkeiten gibt, eben wie schon erwähnt, durch einen Pflegedienst. Die Kosten wiederum können unter Umständen von der KK übernommen werde, wenn dir dein Arzt eine entsprechende Verordnung gibt.
     
  8. Jonny70

    Jonny70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
     
  9. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    54
     
  10. Jonny70

    Jonny70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
     
  11. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    BW
    Huch, wieso denn das? Darf ich fragen, warum Tabletten nicht gehen?
     
  12. Jonny70

    Jonny70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe Stationär gelegen weil das MTX nicht die erforderliche Wirkung erzielt hatte.
    Ich bekomme neben dem MTX auch noch Humira.

    Gruss
     
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Jonny,
    aber warum denn auf der onkologischen Station und nicht auf der rheumatologischen?
     
  14. Jonny70

    Jonny70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Das kann ich nicht mehr sagen ist schon eine weile her.

    gruss
     
  15. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Ist das Humira nicht auch in Spritzenform? Wer macht das denn?
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Humira wird über einen Pen verabreicht, aber MTX gibt es auch als Pen. Beides ist unkompliziert selbst zu geben, man muss ja nur abdrücken.

    Spritze möchte ich auch nicht mehr nehmen, der MTX Pen hat z.B. eine so dünne Nadel, dass man sie kaum spürt.

    Also wie wäre ein Wechsel auf den Pen bei MTX?

    Gruß Kukana
     
  17. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Ah okay, MTX spritze ich schon lange nicht mehr, bin daher nicht auf dem neuesten Stand. Aber ich persönlich habe auch kein Problem mit dem grundsätzlichen Spritzen, egal in welcher Form.

    Aber Pens sind natürlich optimal.
     
  18. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Kuki, es gibt beim Humira auch Spritzen oder Pen, ich habe bei beiden, Humira und MTX Spritzen.
    Den Pen beim Humira fand ich nicht so gut, Spritze kann ich die Geschwindigkeit selbst bestimmen, beim Pen da hatte ich schon arges brennen.
     
    #18 3. August 2016
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2016
  19. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hier geht es wohl aber darum, dass der User nicht selbst spritzen kann.
    Der Pen ist da einfacher in der Anwendung.
    Die Nadel bei Humira ist etwas dicker als bei MTX, da tu ich mich auch schwerer mi.

    Ich war nur auf der Suche nach einer Hilfe für den User.

     
  20. Savi

    Savi Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    Bei mir übernahm die KK schon die Fahrten zur Klinik und Rheumatologen. Da ich aufgrund meiner Beschwerden, nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren konnte. Ich hatte Bericht vom Rheumatologen und Hausarzt beigelegt und fertig.