1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Spritze

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von pfkoa, 28. April 2014.

  1. pfkoa

    pfkoa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,
    ich habe eine Frage zur MTX-Spritze. Bin zwar nicht selbst betroffen, aber meine Mutter. Ihr soll ich nun diese Spritze setzen, 10 mg Einwegspritze mit sehr kleiner Nadel. Was muss ich beachten, ist das für mich gefährlich? Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

    Viele Grüsse
    Andrea
     
  2. Dieben

    Dieben R.A. lupoider Prägung

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ESSEN / NRW
    Hallo pfkoa

    Herzlich willkommen im RO Forum

    Wenn du einige Sachen beachtest ist es für dich ungefährlich deiner Mutter die MTX Spritze zu setzen.

    ich persöhnlich ziehe den Bauch als Ort der Spritze vor( es geht auch in den Oberschenkel) , ziehe mir eine Hautfalte , dann desinfiziere ich die Stelle, setze die Nadel senkrecht an und steche sie ein.Da sie ja sehr kurz ist ( ist ja subcutan) geht sie nicht sehr tief, dann drücke ich den Inhalt der Spritze langsam ab, verweile so ca 30 sek und ziehe die Nadel dann wieder heraus.

    Das war`s auch schon , solltest nur aufpassen das du dich nicht an der Nadel piekst.


    Mfg Dieben ( Dieter)
     
    #2 28. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2014
  3. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mir hatte man damals gesagt, ich soll die Schutzkappe nicht wieder auf die Spritze setzen sondern sie direkt in so einen Spritzen-Abfallbehälter werfen (hab so einen vom Arzt bekommen, gibts aber bestimmt auch in der Apotheke). Wenn man die Kappe wieder auf die Nadel setzt besteht eine gewisse Gefahr, dass man sich doch noch daran sticht.

    Liebe Grüße
    Reve
     
  4. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    lass Dir doch direkt beim Arzt zeigen, wie es geht und was Du beachten must.
     
  5. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    hey,

    recapping, also das wiederaufsetzen der kappe auf die Kanüle ist "verboten". Das Verletzungsrisiko ist einfach zu hoch. Ansonsten ist subcutan spritzen ganz ungefählrich, es besteht für dich auch nahezu kein Infektionsrisiko, da im Normalfall kein Blutgefäß getroffen wird... Nur Mut, sonst zeigt es dir sicher auch noch mal der Hasuarzt...
     
  6. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    Hallo Andrea,

    muss deine Mutter Metex spritzen? Wenn ja, dann guck mal hier nach: http://www.rheuma-online.de/index.php?id=1965

    Spritzen tue ich es so wie Dieter es bereits beschrieb.:top:

    Wichtig ist auch das Händewaschen davor und danach. Ich spritze Metex und habe den Hersteller um eine Sammelbox für die gebrauchten Spritzen gebeten, die mir dann auch sehr schnell zugeschickt wurde.

    Wenn du unsicher bist, dann lass dir das Spritzen in der Arztpraxis zeigen.
     
  7. ArneD

    ArneD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2014
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Als gelernter Krankenpfleger/Praxisanleiter habe ich noch ein paar Hinweise.

    Nicht in Narbengewebe oder Hautveränderungen spritzen.(Z.B. Leberflecken, Rötungen etc.)
    Nicht in Hämatome (blaue Flecken) spritzen.
    Zum Bauchnabel immer ~5cm Abstand halten.
    Nicht oberhalb der Bauchnabelgrenze spritzen.

    Die kurzen Nadeln vom MTX (nutze ich selber) im 90°Winkel zur Haut ruhig bis Anschlag reinschieben.
    Haut ist dicker als mancher denkt.
    Nicht in unter der Haut sichtbare Äderchen spritzen.

    Schwierig wird das subcutane spritzen bei kachektischen Menschen. Also dort, wo kein Unterhautfettgewebe
    vorhanden ist. Dort sollte der Stichwinkel unbedingt verkleinert werden.

    Noch Fragen?

    Liebe Grüße,

    Arne

    Viele Grüße,

    Arne
     
  8. pfkoa

    pfkoa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten. Das hat mir die Angst schon etwas genommen. Die Arzthelferinnen haben mich ermutigt, damit ich mit meiner Mutter nicht immer einmal wöchentlich in die Praxis kommen muss. Bis vor kurzem hat sie noch 15 mg genommen und da war eine sehr lange Nadel dran und da habe ich mich noch geweigert, jetzt bei den 10 mg Spritzen ist nur eine ganz kleine ca. 1 cm lange Nadel dran. Das geht. Sie haben mir alles erklärt, ich hatte nur Angst, weil ich auf Facebook gelesen habe, das man mit solchen Mitteln nicht in Kontakt kommen darf. Prompt habe ich natürlich heute vor lauter Aufregung zwei kleine Tropfen auf die Haut bekommen. Kann da was passieren?

    Viele Grüsse Andrea
     
  9. ArneD

    ArneD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2014
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Hallo Andrea,

    natürlich sollte man es vermeiden. Aber trotzdem MTX ein Chemotherapeutikum ist wird es keine
    schlimmen Schäden verursachen. Maximal eine Hautrötung. In Deinem Fall reicht es, die Stelle mit viel kaltem Wasser abzuspülen.
    Ist mir auch schon passiert. Lässt sich teilweise auch nur schwer vermeiden (aus technischen Gründen).
    In der Tat gibt es Chemotherapeutika, die das Gewebe unwiederbringlich zerstören.
    Aber das benötigen wir hier hoffentlich alle nicht!

    Viele Grüße,

    Arne
     
  10. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo pfkoa,

    mir ist (weil ich so schlecht sehen kann) es mal passiert, dass beim Abnehmen der Gummikappe von der Nadel ein winziger Tropfen auf den Bauch geraten ist. Ich habe es nicht gleich bemerkt, am nächsten Tag war dort ein brauner Fleck, der sich auch nicht mehr abwaschen ließ. Es fühlte sich an wie verbrannt. Erst viele Wochen später ist er verschwunden.
    Jetzt achte ich aber immer darauf, dass nicht schon vor dem Spritzen ein kleiner Tropfen an der Nadelspitze zu sehen ist. Wenn doch, streiche ich ihn vorsichtig ab (in der Gummikappe).

    Liebe Grüße
    Luna-Mona