1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - Spritze oder Tabletten?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Lusella, 6. Januar 2014.

  1. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ein gutes neues Jahr wünsche ich Euch :).

    Habe aktuell wieder einen Rheumaschub und soll nun zu dem Leflunomid noch MTX nehmen.
    Da ich das MTX als Spritze nicht vertragen habe, soll ich es nun als Tablette nehmen. Die Rheumatologin meint, dann sei es verträglicher.

    Könnt ihr das bestätigen?
    Ich habe nämlich ziemliche Angst wieder solche Nebenwirkungen zu bekommen.

    Ich nehme nun Leflunomid 20 mg am Tag, 10 mg Lantarel einmal wöchentlich, 7,5 mg Prednisolon und 20 mg Pantoprazol.
    Außerdem soll ich 48 Stunden nach dem Lantarel 5 mg Folsäure nehmen.

    Sind Tabletten wirklich besser verträglich?

    Lieben Gruß in die Runde :wavey:
    Lusella
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo lusella,

    wie viel mtx hast du vorher gespritzt?
    bei gleicher dosis soll eine höhere wirksamkeit (bioverfügbarkeit) von subcutanem
    mtx bei vergleichbarer nebenwirkungsrate vorliegen, so wurde mir geschrieben.
    da wir aber alle unterschiedlich sind, denke ich, wird man es erst genau wissen,
    wenn man es genommen hat ;-)
    wer mtx oral schlecht verträgt kann die dosis auch aufteilen, die zweite dosis nach 8/12 stunden. dann muss man die folsäure entsprechend verschoben nehmen.
    muss man sich überlegen, auf jeden fall mit dem arzt besprechen.

    alles gute, marie
     
  3. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marie,

    ich habe 15 mg gespritzt.
    Die Ärztin sagte auch, dass ich die Dosis evt. teilen könnte. Also statt 10 mg zweimal 5 mg.

    Ich hatte große Probleme an allen Schleimhäuten. Auch an der Blase. Das war eigentlich der größte Leidensdruck. Die Rheumatologin meinte heute, dass das Blasenproblem eher nicht vom MTX kam sondern eher mit dem Rheuma zusammenhängt.

    Es ist tatsächlich so, dass ich diese Reizblase immer zusammen mit einer Entzündung am ISG habe. Aktuell auch wieder.
    Ich hoffe, dass ich das MTX dieses Mal vertrage. Andernfalls sind dann Biologicals im Gespräch und vor denen habe ich großen Respekt.
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    lusella, so ziemlich seit ich in diesem forum bin empfehle ich frischen ananassaft zur einnahme von mtx, zur vorbeugung von schleimhautentzündungen, die recht schmerzhaft sein können, wie du offensichtlich weisst :) gibt es im auch im tetrapak. frische frucht geht auch. es gibt auch entsprechende bromelain präparate in der apotheke, aber das frische ist, wenn man ananas verträgt, das tut nicht jeder,
    leckerer ;-) allerdings kann auch bei heftigen schleimhautentündungen ganz einfach eine überdosierung von mtx vorliegen, aber das weiss deine ärztin.

    wenn du jetzt von s.c. 15 mg auf 10 mg oral mtx wechselst ist der wirkstoffspiegel natürlch geringer, also vielleicht und mit glück auch weniger nw, aber wie oben geschrieben, man wird's erst später merken.

    dass du vor biologicals grossen respekt hast kann ich verstehen.

    wünsch dir was, marie
     
  5. Luzey

    Luzey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Halli Hallo,

    ich habe die Tabletten besser vertragen als die Spritzen, aber da hilft wohl nur ausprobieren. Allerdings hatte ich keine Probleme mit Schleimhäuten sondern mit dem Magen-Darm-Trakt. Die Nebenwirkungen sind noch da aber nicht mehr so stark und nicht mehr so lang.

    LG
     
  6. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Hallo Lusella,

    mir ist genau dasselbe Szenario - 20mg Arava plus 15mg MTX.
    Ich nehme Spritzen, allerdings erst seit einer Woche. Die Erfahrungswerte sind also noch nicht riesig, ich kann dir aber sagen, dass ich die Spritzen soweit gut vertrage. Meine Rheumatologin hat mir auch gesagt, dass sie mir Tabletten verschrieben würde, falls ich mit den Spritzen zwecks Nebenwirkungen nicht klarkomme; die Tabletten sind wohl tatsächlich verträglicher, die Spritzen wirken aber anscheinend besser/stärker.

    Alles Gute dir und ich drücke die Daumen!

    Liebe Grüße,
    Natascha
     
  7. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen allerseits,

    vielen Dank für die Antworten! Ihr habt mir sehr geholfen und mich auch etwas beruhigt.

    Gut, dass ich hier nachgefragt habe. An den Ananassaft hätte ich nämlich nicht gedacht.
    Weiß zufällig jemand ob auch Bromelain Tabletten das Gleiche bewirken? Ich habe nämlich seit den Spritzen einen regelrechten Ekel vor dem Saft.
    Für mich wäre das die bessere Variante.

    @Natascha,
    Dir wünsche ich, dass "unsere" Kombi aus den beiden Mitteln gut wirkt.

    Allerliebste Grüße
    Lusella
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    lusella,

    kann sein, aber es ist wie immer, erst das ausprobieren wird's dir zeigen.
    sofern dein gefühl das zulässt, alternativ könntest du den saft einfrieren
    und erfrischend als kügelchen lutschen. irgendwas wird schon klappen ;-)

    mfg marie
     
  9. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Bin wieder da :).

    Ich habe in der Apotheke nachgefragt wegen der Bromelain Tabletten in Verbindung mit MTX.
    Die Apothekerin war sich nicht sicher ob das zusammen geht, weil die Tabletten ziemlich hoch dosiert seien (500 mg pro Tablette).
    Ich soll es mit der Rheumatologin abklären. Diese ist im Moment nicht zu erreichen.

    Die Apothekerin denkt bestimmt an den Grapefruitsaft, der schon einmal zu einem Todesfall geführt hat. Der Saft hat sich nicht mit Herzmedikamenten vertragen bzw. die Wirkung der Medikamente um ein Vielfaches erhöht.
    Daran ist ein junger Mann verstorben.

    Ich denke, ich werde meine Aversion unterdrücken und den Saft trinken. Das hatte ich ja schon einmal gemacht und es ist nichts passiert.
    Wieviel Saft ist sinnvoll? Reicht ein Glas oder muss man gleich einen Liter trinken?
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich mach daraus keine wissenschaft ... g, habe selber ein sektglas
    getrunken. wenn es mir geschmeckt hat später auch mehr,
    über den tag verteilt oder an folgetagen, schliesslich muss man die packung auch
    irgendwie leer kriegen ;)

    guten appetit, marie
     
  11. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Ananassaft

    Nur mal so nebenbei bemerkt:
    Hier beklagen viele eine unerwünschte Gewichtszunahme und schieben das in der Regel auf Cortison. Das stimmt ja auch. Aber da sollte man erst recht drauf achten, was man so zu sich nimmt. Fruchtsäfte, bes. aus der "Tüte" sind die reinsten Kalorienbomben. Da würde ich eher frische Ananas - wenn man sie denn bekommt -bevorzugen. Soll ja Enzyme haben, ob die nun wirklich bei schlimmen MTX Schleimhautproblemen helfen, ist nicht bewiesen.
    Mit Blasenentzündungen hatte ich ununterbrochen während meiner schlimmen Rheuma-Entzündungsphasen zu tun. Seitdem ich die im Griff habe, ist wenigstens der Besuch beim Urologen Geschichte. Auch die schlimmen Nebenhöhlenentzündungen haben sich sehr gebessert. Ich spritze allerdings seit Jahren schon Humira und nehme MTX jetzt in Tablettenform, weil es bequemer ist. Auch auf Predniloson kann ich leider nicht verzichten.
    Fazit: man sollte auf jeden Fall auf seine kalorienzufuhr achten. Grüße, A.H.
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo alter hase,

    dass man auf die kalorienzufuhr, insbesondere unter cortison achten soll,
    ist selbstverständlich, insofern hast du recht mit deinem hinweis bei den gezuckerten
    fruchtsäften. aber von denen habe ich nicht geschrieben und ich würde natürlich
    auch keine zuckerbombe empfehlen, zumal sie auch eine andere herstellung durchlaufen.
    bei den reinen säften, die ich meine, darf kein zucker zugefügt werden, ein sektglas enthält also 50 kcal und dürfte recht gesund sein. diese empfehlung stammt aus der therapie gegen nw bei echter chemotherapie, seinerzeit gelesen und erlebt, wobei gefrorene kügelchen als besonders angenehm empfunden wurden. in einer studie mit mehreren tausend patienten (chemotherapie) wurde eine signifikante minderung der nw erreicht durch enzyme. ich denke, bevor man auf chemie zurückgreift, ist ein glas saft vielleicht nicht schlecht zum ausprobieren ;-) lecker und gesund - wer ananas mag und verträgt, und nur an die geht ja auch der hinweis.

    und hier der link zur "Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V."
    zu bromelain
    http://www.komplementaermethoden.de/d_hinreichend/enzym

    ich hoffe, es geht dir gut, lieben gruss marie
     
  13. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen allerseits,

    ich werde mir die Tabletten kaufen. Danke @Marie für den Link.

    @Alter Hase,

    ich finde sehr interessant, was Du über Blasen- und Nebenhöhlenentzündungen schreibst.
    Ich habe schon lange Jahre mit der Blase zu tun. Entweder Infektionen oder, in den letzten Jahren, "nur" Reiz. Bemerkt habe ich den Reiz immer am schlimmsten, wenn ich einen Rheumaschub habe. Mit den Nebenhöhlen ist es genauso.
    Da Du das auch schreibst, ist es also kein Zufall sondern hat mit dem Rheuma zu tun. Das konnte mir bisher kein Arzt bestätigen.

    Wegen Gewichtszunahme bei Säften hast Du recht. Sie sind so Gehaltvoll wie Cola...
    Allerdings ist das Gewicht nicht mein Problem. Ich habe in den letzten Monaten 8 kg abgenommen. Ich habe einfach keinen Appetit mehr.

    Danke Euch für Eure Hilfe :),
    Lusella