MTX Spritze, ich mag nicht mehr!

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von mamaela, 30. Juni 2008.

  1. mamaela

    mamaela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sassi,

    hab ich jabekommen MCP heißt das, doch leider wirkt das nicht mehr, sie meinte ich solle mehr nehmen von, hab ich gemacht, nichts passierte.

    LG Manu
     
  2. Moehrle

    Moehrle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Sitges
    Fuer mamaela

    Wuensch Dir ganz viel Kraft. Bist ein starker Mensch, denn Dein Leben ist ja wirklich nicht leicht. Ich glaub Dir, dass Dich Deine Kinder "auf Trab" halten und das ist gut so. Wir brauchen alle Ansporn fuer "etwas" und worueber wir gluecklich sind, trotz all der Sorgen.

    Will nur noch sagen, mir ging es wie Dir, je laenger ich MTX nahm, desto laenger brauchte ich um wieder auf die Beine zu kommen. Zuletzt waren es immer 3 Tage, und das wollte ich nicht.

    Viel Glueck und vor allen Dingen Gesundheit wuenscht Dir

    Moehrle
     
  3. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    liebe mamaela,
    ich kann dich ja sooo gut verstehen :pftroest:

    als ich das erste mal mtx spritzte kam ich nach ein paar monaten gar nicht mehr hoch.
    7 tage die woche migräneartige kopfschmerzen und extremen schlafentzug bzw ein total verschobener rythmus.habe monatelang 3x in 24 stunden jeweils etwa 4 stunden schlafen müssen,und das zusammen mit einem 7-tage-schädel.....ich kann gar nicht in worte fassen wie es mir damit nach einer weile ging,aber ich würde sagen ich war mehr scheintot als lebendig :(

    ich habe es mir auch ganz bestimmt nicht leicht gemacht mit dem absetzten,denn zu allem überluss fing das mtx ja an wirkung zu zeigen.aber ich bin mit meinem sohn alleine,und kinder brauchen uns ja schließlich noch.wir können ja nicht ständig schlafend rumliegen oder zähnefletschend,weil die nw uns so fertig machen,mit ihnen umgehen.
    denn die kinder können ja mal gar nichts für das alles......
    und unterm strich haben mir die nw sämtliche lebensqualität und leistungsfähigkeit genommen.und das darf es ja auch nicht sein,ist nicht im sinne des erfinders,wie hier auch schon erwähnt wurde.
    das ganz blöde ist aber daß das jetzt unter "nur" 7,5 mg wieder anfing sich "anzuschleichen",ich finde das einfach nur sch**** :sniff:
    glücklicherweise habe ich aber einen nicht nur kompetenten rheumadoc,er ist auch noch sehr einfühlsam und verständnisvoll.

    mit krebspatienten dürfen wir uns aber nicht vergleichen,das meine ich aber nicht als kritik an dich ;)
    natürlich ist eine solche therapie deutlich höher dosiert und macht um ein vielfaches stärkere nw.
    aber während dessen kann man auch gar nicht für seine kinder sorgen und - die therapie hat einen begrenzten zeitraum.
    ich kann mir aber trotzdem auch nicht wirklich vorstellen daß jemand,der so etwas mitgemacht hat,deshalb "besser" oder "gut" mit unsereins nw dauerhaft leben könnte......:confused:

    also mamaela,ich wünsche dir jetzt erstmal von herzen und drücke dir feste die daumen daß deine doc'in auch für dich verständnis haben wird und dir ein anderes medi anbietet :)

    viele liebe grüße,
    diana :- ))
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden