1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mtx Nebenwirkungen ertragen ?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von kleine sonne, 8. Juni 2015.

  1. kleine sonne

    kleine sonne Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr lieben,
    Ich nehme seit 5 Monaten mtx 20 mg als Spritze. Und jedes Mal danach hab ich 3-4 Tage starke Übelkeit und Schwindel Anfälle. Der Arzt meint weil ich schon soviel (Arava und enbrel und mtx als Tabletten) nicht vertragen habe soll ich versuchen das auszuhalten. Hab gegen die Übelkeit dann jeden Tag 2-3 mal vomex genommen.
    Kennt ihr solche Nebenwirkungen ? Was habt ihr gegen getan ? Oder soll ich doch wieder Medikament wechseln.... Nur es gefährdet mein Arbeitsplatz und Auto fahren kann ich in den 3-4 Tagen der Woche auch nicht . Bin am verzweifeln. Bitte um euren Rat und Erfahrung. Ich bin erst 24 Diagnose RA.
    danke im Voraus.
     
  2. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    hallo sonne,

    gg. schwindel weiß ich auch nix, hatte ich nie.
    mir fällt nur ein, evtl. etwas geringere dosierung auszuprobieren (15 mg)
    gg. die übelkeit kann ich globulis empfehlen:

    Nux vomica G6
    15 min vor
    15 min nach
    und während der spritze - jeweils 5 globulie im mund zergehen lassen.

    viel glück und gute besserung!
     
  3. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kleine Sonne,
    vor ein paar Tagen hab ich noch an Dich gedacht
    :). Ich hab mich gefragt, wie es Dir wohl gehen wird? Du hast ja schon einiges hinter Dir.
    Letzten Sommer habe ich 4 Monate lang MTX gespritzt. Donnerstag Abend die Spritze - Freitag ab Mittag Übelkeit - Samstag Müdigkeit mit Erbrechen - Sonntag extreme Abgeschlagenheit - Montag: oftmals noch Müdigkeit.
    Ich bin eigentlich ein positiv gestimmter Mensch, aber dieses Medi. war für mich die ersten 3 Monate furchtbar. Mein Rheuma. Doc. wollte es absetzten. Ich wollte es aber weiter nehmen, da ich viel Hoffnung in dieses Medi. gesetzt hatte. Nach 2 Monaten begann die Wirkung in Bezug auf die Gelenke. Nach 3 Monaten wurden die Nebenwirkungen dann endlich besser. Ich hatte nur 1 - 2 Tage leichte Übelkeit. Damit konnte ich gut leben. Anfang November kam dann der nächste Schlag - die Diagnose Morbus Crohn aus heiterem Himmel.
    Ich musste dann MTX absetzen, da es in Bezug auf den Crohn bei mir unwirksam war. Es hat mich wahnsinnig gemacht die Quälerei mit dem MTX und dann hilft es nicht mal richtig. Hab dann Azathioprin bekommen und ab Januar Humira. Diese beiden Medis. vertrage ich sehr gut. Wenn ich bei mir MTX und Humira vergleiche muss ich sagen. Humira ist genial.
    Ich hab das MTX damals genommen, weil es mir bescheiden ging. Ich hatte solche Hoffnungen in dieses Medi. und wurde so enttäuscht. In Bezug auf die Gelenke war es wirklich gut. Aber die Nebenwirkungen waren heftig. Ich will nie mehr MTX.

    LG
    und gute Besserung
    Tiger1279
     
  4. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    P.S.: Schwindel hatte ich auch. Da half nur das Bett und den Eimer direkt daneben.
     
  5. weserflitzer

    weserflitzer Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Ich spritze seit November 2014, bisher ohne Nebenwirkungen und es wirkt mittlerweile ganz gut.
    Seit einigen Wochen habe ich aber Haarausfall, hat das jemand von Euch auch und was kann ich dagegen machen?

    LG weserflitzer
     
  6. kleine sonne

    kleine sonne Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Meint ihr ich soll den Arzt obwohl er eigentlich dagegen ist um eine erneute Umstellung bitten ? Oder in wie weit muss man Nebenwirkungen auch ertragen wenn sie einen im Leben jedoch erheblich einschränken ?
     
  7. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kleine Sonne,
    meinst Du der Schwindel könnte nicht dem Vomex zusammen hängen? Du schreibst 2 - 3 Stück. Da würde ich vor Schwindel ins Bett fallen und zig Stunden schlafen.
    Es ist schwer für mich einzuschätzen wie schlimm die Nebenwirkungen bei Dir sind. Jeder Mensch empfindet anders. Meine Rheuma Doc. hat damals gemeint solch schwere Nebenwirkung sind nicht hinnehmbar. Ich hab mir damals gesagt, da muss ich durch und hab auf die Zähne gebissen. Vielleicht wäre Biologicals eine Alternative. Du musst dies mit dem Arzt besprechen. Wir sind keine Ärzte - wir sind Laien. Eines haben die Meisten von uns sicher - viel praktische Erfahrung
    :top:.

    LG
    Tiger1279
     
  8. kleine sonne

    kleine sonne Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Tut mir Leid ich weis ihr seid keine ärzte :( nur ich hatte schon 1,5 Jahre enbrel.... Und bin zur Zeit etwas müde immer neu ausprobieren zu müssen. Suche wie jeder hier wahrscheinlich gerade endlich nach einer annehmbaren Lösung. Ich hab jetzt auch endlich ein Arzt gefunden der kompetent erscheint aber wenn es mir schlecht geht ist es schwer ihn zu erreichen er ist 35 km entfernt und immer voll. Aber das Risiko bin ich eingegangen .... Lieber so ein Arzt statt einen der ein nicht ernst nimmt aber das macht es mir sehr schwer Nebenwirkungen außerhalb der 10 Wochen Termine zu besprechen.
     
  9. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kleine Sonne,
    Du brauchst Dich doch nicht zu entschuldigen. Bittet der Rheuma.Doc. keine Telefon Termine an? Dann könntet Ihr zwischendurch mal telefonieren. Du hast doch sicher einen Hausarzt oder eine Hausärztin. Wende Dich doch dorthin. Ich mach das immer so wenn zwischendurch was ist. Die Rheumatologen sind überlastet. Es ist schwierig einem Patienten kurzfristig einen Termin anzubieten.

    LG
    Tiger1279
     
  10. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Kleine Sonne,

    ich habe 2 Mal im Abstand von mehreren Jahren versucht MTX zu nehmen. Erst als Tabletten, dann als Spritzen. Beide Male hatte ich nach der Einnahme oder Spritze 3-4 Tage Übelkeit, Schwindel und ein Gefühl, als wären alle meine Sinne in Watte gepackt. Alle meine Ärzte waren der Meinung, dass ich diese Nebenwirkungen nicht aushalten muss.

    Im Moment nehme ich Cimzia + Leflunomid + Prednisolon und mir geht es rheumamäßig nicht schlechter, als mit MTX. Dafür geht es mir Magen- und Kopfmäßig viel besser.

    Davor hatte ich auch schon Enbrel, Humira, Roactemra und Orencia :rolleyes:
     
  11. MelaPropella

    MelaPropella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Kassel
    Liebe kleine Sonne!

    Auch mir geht es so... bekomme MTX jetzt 6 Monate- erst 6Wochen 10 Mg Spritze- ein bisschen Muede und teilweise ueble Knochenschmerzen, dann 15 mg Tabletten- zu den Knochenschmerzen noch Uebelkeit, Schwindel, konnte mich kaum Bewegen... der Beste Tag war der Montag, kurz vor der erneuten Einnahme :(
    Mein Doc sagte, er koenne jetzt nicht "als was aendern". Hab dann so lange rumgeheult, bis ich auf 10mg Tablette runter durfte... leider kam bei dieser Dosierung aber noch extrem trockene Augen dazu, Schmerzen und Blockierung im ISG,... er wollte es dann auf zwei Mal a 5mg Einnahme aufteilen, was ich wiederrum nicht wollte.
    Ich nehme jetzt 7,5 mg. Allgemein kann ich nur sagen: Es geht mir schlechter als vor dem Beginn mit MTX.(Ich hatte vorher keine Einschraenkungen und Schmerzen) Allerdings moechte mein HA (mit rheumat. Weiterbildung) das irgendwie nicht begreifen und auch nicht auf meine Symptome eingegen.
    Nunja... gegen die Uebelkeit hat mir mal jmd Ananassaft empfohlen (wegen der Enzyme nur Direktsaft nehmen-keine Konzentrate) Ich bilde mir ein, dass es hilft.
    Die Muedigkeit ist bei 7,5 mg auch 3 Tage da, aber weniger schlimm. Ich versuche wirklich, rauszugehen, mich zu beschaeftigen. Es geht soweit. Das mit dem Schwindel ist echt unschoen, ich halte fuer sowas immer ein Minz-Bollchen parat oder ein Kaugummi.... und gaaaaanz viel trinken....

    Ich weiss, ich bin noch ein relativ neuer Hase auf dem Gebiet ;) deswegen wuerde ich mich freuen, zu hoeren welche Loesungen du finden konntest.

    Liebe Gruesse
     
  12. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Nimmst Du Folsäure und wenn ja wieviel und wann? Folsäure ist sehr wichtig gerade bei Übelkeit.
    Wirkt das MTX denn überhaupt bei Dir?
     
  13. kleine sonne

    kleine sonne Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich nehme 24 h danach 5mg folsäure. Ist das zu wenig ?
    die Blutwerte sind seit mtx viel besser laut Arzt. Der möchte eigentlich deswegen keine Medikamente wechseln.
    Gegen die Übelkeit hab ich erstmal mcp Tabletten bekomm .... Und soll svgauen ob es hilft.
     
    #13 9. Juni 2015
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2015
  14. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ich habe von Nov. 2002 bis März 2003 10 mg MTX gespitzt bekommen. Hatte nur eine leichte Übelkeit einige Stunden nach der Spritze, ansonsten ging es mir gut. Leider trat keine Besserung ein, so dass man die Dosierung im April 2003 auf 15 mg erhöhte. Am Spritzentag war ich hundemüde, habe nachmittags immer 4 Stunden geschlafen und mir war zwei Tage lang zum kotzen schlecht. Im August war ich es leid, zumal es mir auch nicht weltbewegend besser ging, das MTX wurde abgesetzt. Ich habe dann jahrelang ohne Basismedikamente gelebt, bis das Rheuma im Herbst 2012 schlimmer wurde. Im Januar 2013 bekam ich wieder 15 mg MTX und - oh Wunder - keine Nebenwirkungen! Leider änderte sich das nach 8 Wochen - zuerst war mir nur ein Tag schlecht, dann zwei, dann drei, dann vier, außerdem kamen noch Blähungen und Bauchschmerzen dazu. MCP-Tropfen halfen nicht, Gastrosil half nicht, Ingwer half nicht - nach 9 Monaten hatte ich die Schnauze voll und habe das MTX abgesetzt. Geholfen hatte es ganz gut, die Blutwerte waren okay, ich konnte das Kortison von 20 auf 15 mg runterdosieren. Aber wenn es einem an 4 von 7 Wochentage beschie**en geht, dann ist es nicht das richtige Medikament für einen!

    LG, Inge
     
  15. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Aus meiner Erfahrung ist es viel zu wenig bei 20mg MTX. Ich spritze 17,5mg und nehm 20mg Fol und bei mir sind die Nebenwirkungen stark zurück gegangen seit dem ich nicht mehr 5mg Folsäure nehme.
    Ich nehme Folsäure grundsätzlich 8 - 12 std. nach der MTX Gabe. Bei mir funktioniert das und es wurde mir bisher von zwei Rheumatologen so empfohlen.
    Ich würde an Deiner Stelle Deinen Arzt einmal fragen.

    Letztendlich kann es aber auch sein, daß Du MTX einfach nicht verträgst. Sind denn nur die Blutwerte besser oder auch Deine Beschwerden? Nach 5 Monaten sollte es schonmal wirken.
     
  16. kleine sonne

    kleine sonne Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke mit dem Tipp der folsäure, das werde ich schnellstens ansprechen.
    wegen den Beschwerden ... Es hat sie dezent gelindert .... Aber der Arzt meint mit gewissen Schmerzgefühl muss man halt Leben. Wie ist es bei euch ?
     
  17. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich habe einen gesicherten Morbus Bechterew, der seit 12 Jahren in Tiefschlaf ist. Also keine Schmerzen, keine Medis.
    Seit 2 Jahren gibt es einen Verdacht auf periphere Gelenkbeteiligung bzw. PsA.
    Beides läßt sich bis heute nicht eindeutig nachweisen, da ich keine auffälligen Blutwerte habe . Es gibt nur ein Beschwerdebild im rechten Fuss und etwa 5 MRTs dazu, die leichte
    Entzündungen in diversen Gelenken zeigen. Leider heilen diese Entzündungen auch von selber aus, entstehen aber auch wieder von selbst aber eben nur im Fuss (bisher).
    Ich habe zwei Mal schon MTX bekommen. Vor 14 Jahren gegen den MB in Tablettenform. Darmals lies sich keine Wirkung nachweisen und ich habe es wieder abgesetzt.
    Auch Nebenwirkungen hatte ich darmals keine.
    Heute nehme ich eine etwas höhere Dosis als Pen. Ich bin in der 22. Woche. Ich habe eine ganz schwache PSO (etwa Handteller groß) am Bein, die ist seit MTX komplett weg.
    Auf der MRT sind aber kaum Änderungen zu der letzten zu erkennen. Sprich laut MRT wirkt das Medikament nicht auf die Arthritis im Fuss.
    Ich habe aber auch kaum noch Beschwerden für die ich sonstige Medikamente nehmen würde wie z.B NSARs. Zu Deutsch, es ist nicht sicher nachweisbar, daß das MTX hilft.
    Man weiß nicht genau was wäre, wenn ich es nicht genommen hätte.
    Allerdings habe ich heute auch Probleme mit Nebenwirkungen, z.B Übelkeit, Entzündungen in der Mundschleimhaut, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein. Es geht etwa 2 Tage die Woche so, manchmal
    auch 4 aber auf einem sehr niedrigen Niveau. Ich würde es mal als sehr lästig bezeichnen und als langfristig unakzeptabel. Am Anfang hatte ich 5mg Folsäure. Da war alles viel schlimmer und meine Leberwerte waren auch schnell ziemlich hoch.

    Ich finde übrigens nicht, daß du mit einem gewissen Schmerzgefühl auf Dauer leben mußt. Ich hatte füher sehr viel Schmerzen als ich noch Stress mit der Wirbelsäule hatte. Da gab es auch schonmal Opiate damit das besser wird. Mit den Biologicals sollte das heute aber in den Griff zu bekommen sein.
     
    #17 10. Juni 2015
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2015
  18. kleine sonne

    kleine sonne Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich habe eben mit meinen Rheuma Arzt telefoniert da kurzfristig kein Termin zu bekommen ist ... Er meinte ich soll die folsäure statt nur einmal nach der spritzte insgesamt 4 Tage lang nehmen nach der Spritze also 4mal 5mg. Ich hoffe das hilft.
    wenn nicht will er nochmal auf enbrel umsatteln aber das will ich nicht weil ich unter enbrel massive Gedächtnis Störungen bekam ...
    Ich hab das Gefühl was man als Patient mövhte ist egal.
    :(
     
  19. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ich drücke die Daumen, dass das mit dem 4x Folsäure hilft Deine Nebenwirkungen zu reduzieren oder noch besser ganz
    verschwinden zu lassen.

    Wenn ich was nicht möchte, dann sage ich das klipp und klar. Keiner kann mich zwingen irgendein Medikament zu nehmen!

    LG, Inge
     
  20. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    ne, kleine Sonne, nicht der Arzt entscheidet, sondern Du!

    D.h. aber Du musst Dir natürlich einen Rat anhören, außer Du bist "Medizin(frau)".
    Und auch dann macht es Sinn, wenn man Arzt ist und krank - wegen der Objektivität - einen Kollegen zu Rate zu ziehen.

    Ich habe über Monate - wegen meiner schlechten Blutwerte täglich 5mg Folsäure genommen - außer am MTX Tag, und 24 h nach dem MTX (15mg) auch 15mg Folsäure.

    Du nimmst 20mg MTX. Wenn es gut wirkt, könnte man vielleicht auf 15mg runter? Ich denke auch die Menge machts...

    Im übrigen gibt es außer MTX und Enbrel noch viel anderes. Ich kam z.B. super mit Ciclosporin hin. Aber wie gesagt, dafür mußt Du Fragen. Dich informieren (machst Du sicher schon) und dann entscheiden!

    Kati