MTX – mir hilfts! ... wem noch?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Rosarot, 20. Mai 2006.

  1. sameta

    sameta Das Leben ist schön!!!

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz und Frankreich
    Hallo zusammen

    seit 1997 habe ich CP, die sich im Laufe der Zeit veschlechtert hat.

    Nach vielen schlimmen Monaten darf ich heute MTX-sei-Dank sagen, ich fühle mich prima.
    Als ich anfangs Februar mit MTX begann, konnte ich mich kaum bewegen, am morgen kam ich nur mit Abstützen aus dem Bett. Spaziergänge waren so schmerzhaft, dass ich es kaum eine halbe Stunde aushielt. Nach dem Aufstehen war ich sogleich wieder derart müde, dass ich mich wieder hinlegen musste. Ich hatte für nichts mehr Energie und Lust.

    Die erste positive Erfahrung war,
    dass ich trotz Magenreflux das MTX in Tablettenform sehr gut vertrage. Dies trifft auch auf alle anderen Medikamente, im ganzen sind es wöchentlich etwas mehr als 50 Tabletten, bzw. Kapseln, zu.

    Die zweite positive Erfahrung:
    Nach 4 Monaten MTX (und zusätzlichen Medis) hat sich mein Zustand um 180° C gewendet. Ich kann problemlos aufstehen, fühle mich fit und aktiv, kann wieder längere Spaziergänge machen und dies ohne oder mit nur leichten Schlerzen.
    Ich kann es selber noch kaum glauben!

    Heute war ich beim Arzt und da kam die dritte positive Erfahrung, ein Riesenaufsteller:
    Die Blutwerte sind heute derart gut, dass jemand, der mich nicht kennt, denken würde, dass ich nie Medikamente geschluckt hätte. (so der Arzt)!
    Das bedeutet, dass alles, was ich seit 4 Monaten an Chemie einnehmen muss, meiner Leber oder anderen inneren Organen überhaupt nicht geschadet hat.

    Ich wünsche auch Euch positive Erfahrungen und schicke allen liebe Grüsse

    Sameta :D
     
  2. Cedara

    Cedara Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck, Germany
    Bist Du Vegetarierin?

    Ich bin (Ovo-)Lakto-Vegetarierin und habe einen Hämoglobinspiegel der immer am unteren Ende der Skala des Normalen ist und diese hin und wieder geringfügig unterschreitet. Mein Hausarzt, der mir das MTX wöchentlich gibt, meint allerdings das das ein Nebeneffekt des Rheumas sein könnte. *shrug*
     
  3. Cedara

    Cedara Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck, Germany
    Ich bekomme MTX i.V. seit Okt./Nov. 2004 und konnte, da es sehr gut angeschlagen hat von Cortison ganz herunter gehen.

    Ich fühle mich etwa 90% wie vor dem Rheuma. Ich denke allerdings, daß ich nur so weit gekommen bin, da ich strikt auf meine Ernährung achte. Ich vermeide gehärtete Fette (keine Pommes et. al) und vermeide Alkohol in jeglicher Form; die Champagner Trüffel, die ich sonst so gerne esse, vermisse ich manchmal. Ich darf allerdings auch kein Aspartame/Acesulfam zu mir nehmen - meine Leberwerte sind dann besser. Somit esse ich weiterhin lakto-vegetarisch mit 'nem Ei, wenn ich will, kriege mein MTX und Folsäure und mir geht's gut.

    Das einzig negative ist, dass ich zu Ohrenentzündungen neige und nur durch meine eigene Experimentierfreudigkeit herausgefunden habe, daß ich im Gesicht extrem photosensitiv bin. (Der Dermatologin ist es nicht in den Sinn gekommen.) Aber das habe ich soweit mit Sunblockern im Griff. *klopft auf Holz*
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Wollte nochmal die gute Wirksamkeit bei mir mit MTX bekräftigen.

    Ich bekam letzte Woche meine zehnte MTX-Spritze und ich muss sagen, zurückblickend haben sich meine sämtlichen rheumatischen Beschwerden gegen "sehr wenig" reduziert. *erstmal erleichtert bin*

    Die MTX-Spritzen wurden von anfänglich (versehentlich) 10 mg nach 7 mal auf 20 mg gesteigert.

    Diclos habe ich vollkommen abgesetzt - ich glaube die letzte vor 2 oder 3 Wochen genommen - mit dem Cortison konnte ich auf aktuell 3,5 mg runter.

    Sämtliche körperliche normale Tätigkeiten sind wieder absolut problemlos möglich. Leichte Schwellungen an Fingern und Zehen sind - vor allem bei Hitze - noch vorhanden. Bei Bewegung nur noch ganz leichte Schmerzempfindungen in den Fingern - und beim Treppenruntergehen in den Knien.

    MTX - summasumarum für mich genau das richtige.

    Schööönen Tag
    Rosarot
     
  5. devlin

    devlin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme zwar wegen Unverträglichkeit kein MTX mehr,sondern Arava.

    Seitdem ich aber auf Alkohol völlig verzichte und praktisch kein Fleisch mehr esse, gehts mir recht gut.
     
  6. Sandhase

    Sandhase Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Mai 2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Mtx

    Hallo an Euch!

    Ich bin ein ziemlicher Neuling bezüglich Rheuma. Bei mir wurde vor
    knapp über 2 Monaten CP diagnostiziert. Ich nehme nun seit 6 Wochen MTX
    in Tablettenform jeden Samstagmorgen auf nüchternen Magen ein - Anweisung von meinem Rheumadoc.
    Außer dass ich das Wochenende komplett verschlafen könnte, nachdem ich
    MTX eingenommen habe und verstärktem Haarausfall (trotz Folsäure Einahme nach 48 Stunden), merke ich einfach keine Besserung.
    Habe heute schon den ganzen Tag höllische Schmerzen und die Steifigkeit der Finger hält schon den ganzen Tag an.
    Wenn ich meinen Lebensgefährten nicht hätte, wüßte ich nicht wie ich
    durch solche Tag kommen sollte. Ich kann nicht mal das Einfachste mit
    meinen Händen zur Zeit machen:(
    Wenn ich mit unserem Hund vor die Türe gehen soll, schleppe ich mich so irgendwie die Stiegen runter, weil mir meine Knie und Füsse so höllisch schmerzen.

    Wenn jetzt MTX nicht bald zu wirken beginnt, muss ich mit meinem Rheumadoc darüber reden.

    Kann mir jemand von euch sagen, nach ca. wievielen Wochen dieses Medikament endlich Linderung verschaffen kann - bin schon total am Verzweifeln.:( :(
     
  7. sameta

    sameta Das Leben ist schön!!!

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz und Frankreich
    Hab Geduld !

    Lieber Sandhase ;)

    ich nehme MTX seit anfangs Februar, zu Beginn 5, dann 7,5 und schliesslich 10 mg pro Woche, verteilt auf Dienstag- und Freitagmorgen je 5 mg. Die Folsäure, 1mg, muss ich am Abend einnehmen, und zwar Mo, Mi, Do und So.
    Zudem muss ich täglich 5mg Cortison und 3 x 500mg Mefenaminsäure nehmen. Opiate je nachdem, zwischen 150 und 400mg pro Tag.
    Mir ging es ebenso schlecht wie Dir. Da mir aber der Arzt bereits zuvor gesagt hat, es brauche Geduld, war ich vorbereitet auf eine Wartezeit von 6 Wochen bis 6 Monaten. Nach 4 Monaten hat es plötzlich wie "klick" gemacht und ich fühle mich um 180° besser.
    Die Spaziergänge können wieder bedeutend länger sein und dies ohne oder mit nur sehr leichten, erträglichen Schmerzen. Ich kann wieder gut aufstehen am morgen und bin eigentlich sogleich gut beweglich. Wenn ich Schmerzen habe, so meistens nachts beim liegen. Schübe gibt es natürlich, genauso wie der Arzt gesagt hat, immer mal wieder. Aber die dauern nur kurze Zeit im Verhältnis zu vorher.
    MTX nehme ich in Tablettenform und vertrage es sehr gut, obwohl ich einen Magenreflux habe. Ich spüre überhaupt keine Nebenwirkungen.

    Ich hoffe, dass Du auch bald eine Besserung spürst und wünsche Dir die nötige Geduld und eine positive Einstellung.

    Herzliche Grüsse

    sameta
     
  8. Lilalu

    Lilalu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Warte noch ein wenig!

    Hallo Sandhase, mir hat man erzählt,daß zwischen 4 und 6 Wochen eine Verbesserung zu spüren sein sollte. Ich habe 1 Jahr MTX genommen. Habe Magenprobleme bekommen, weil ich keinen Magenschutz verschrieben bekommen habe. Meine Hände sind immer noch, mal mehr mal weniger geschwollen. Habe zur chr.pol.art. auch noch Arthrose in den Füßen dazu bekommen. Fibro habe ich auch. Mir hat MTX nicht viel gebracht. Ich habe es Abens eingenommen. Dann merkt ich die Müdigkeit (KO sein)und die ev.Übelkeit nicht so. Am nächsten Tag war ich immer schlapp. Aber habe noch etwas Gedult. Bei jedem wirkt es ja anders.
     
  9. pesub

    pesub Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo zusammen,

    auch mir hat MTX super geholfen. Habe es jetzt 3 Jahre durchgehend genommen. Erst 25 mg als Spritze, dann 20 mg Tabletten, jetzt noch 10 mg und mir geht es so gut, dass ich demnächst versuchen will, es ganz abzusetzen. Da ich Psoriasis-Arthritis habe, reagiert lediglich meine Haut mit Verschlechterung auf die Dosis-Reduzierung, die Gelenke "halten", toi, toi, toi.
    Nebenwirkungen hatte ich die ganze Zeit kaum. Bei den 25 mg war´s mir schonmal am nächsten Tag etwas übel und ich war k.o. Die 10 mg merke ich gar nicht. Ich drücke allen MTX´lern die Daumen, dass es Euch genauso gut hilft, wir mir!!!

    PETRA
     
  10. negerkind

    negerkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ich bin soooo gespannt. Werd mir am Donnerstag abend die erste Dosis (20ml subkutan) verpassen. Nehme mir dann am Freitag ein Kissen mit ins Büro :D

    Grüße

    Chris
     
  11. Gilla54

    Gilla54 Ruhrpott-Mädel

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kulturhauptstadt 2010
    Mtx



    Hallo Cedara,
    ich bin keine Vegetarierin. Nehme aber sehr wenig Fleisch zu mir (im Höchstfalle zweimal pro Woche) und esse viel Gemüse und Obst.
    Mittlerweile hat sich mein Eisenwert wieder gebessert, seit dem ich kein MTX mehr nehme. Ob es jetzt ein Zusammenhang damit war, kann der Doc nicht nachvollziehen *grübel*. Aber er meinte wohl auch, daß es ein Nebeneffekt des Rheumas sein könnte.
    Ich finds nur schade, daß ich das MTX nicht mehr nehmen darf. Mir gings so gut damit; aber mein Leberchen möchte ich doch schon gesund erhalten ;). Vielleicht findet sich ja doch bald ne andere Basistherapie... Man soll die Hoffnung nie aufgeben....:)

     
  12. Luccia

    Luccia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    1
    Ihr glaubt ja nicht wie wahnsinnig mich das aufbaut, dass ihr meistens nur mehr oder weniger "erträgliche" Nebenwirkungen habt wie Müdigkeit etc. Oh mann, nachdem ich mir mal ALLE möglichen Nebenwirkungen reingezogen hab....da kommt einem ja der Gedanke dass die Hälfte aller MTX-Anwender die erste Woche nicht überleben...;)

    Also ich berichte euch auf jeden Fall wies bei mir anschlägt/nebenwirkt ;)
    Starte morgen mit meiner ersten Tablette
     
  13. Luccia

    Luccia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    1
    :D So, hallo noch mal!
    Hab jetzt auch gestartet mit MTX. Hatte gestern die zweite Einnahme von 15 mg.
    Muss sagen, bei mir sind die Nebenwirkungen eigentlich auch erträglich. Bisschen Rachenschmerzen und Müdigkeit.
    Das einzige was mir n bisschen zu denken gegeben hat, war, dass ich heute (einen Tag nach der Einnahme) ziemlich Probleme mit meinem Kreislauf hatte (Herzrasen, Schwindel, etc). Ob das wohl mit MTX zu tun hat oder nur am Wetter liegt?
    Wobei ich sagen muss, nach der ersten Einnahme hat ich zwei Tage danach auch n kleinen Anfall mit Herzrasen und Panikattacken...hm...:confused: *grübel*

    Naja, aber ansonsten: thumbs up für MTX:D
     
  14. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    Probs

    Hallo Lucia,

    ich hatte anfangs auch "Kreislaufprobleme" ich denke das hängt ganz viel damit zusammen, dass man einfach erwartet, das etwas passieren muss.

    Solange ich den Gedanken im Hinterstübchen nicht verbannen konnte, dass unser KInderwunsch vorerst auf Eis liegt, hatte ich erhebliche Probleme und auch mal die eine oder andere Panikattacke. Noch im KH wusch mir eine Bettnachbarin mal gehörig den Kopf und siehe da diese Art Nebenwirkung war wie weggepuzt.

    Nach einer Pause nehme ich es jetzt wieder und weil ich weiß wie schlecht es mir in der Pause ging sah ich es als Rettungshaken an und bis auf eine leichte Übelkeit blieben die Kreislauf- und Panikgeschichten diesmal aus.

    Viel Glück
    Kira
     
  15. schaller

    schaller Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    MTX Spritzen

    Hallo,Ihr Lieben!Wir hilft MTX auch supergut! Ich bin nicht einmal müde danach.Die Haare sind alle noch vorhanden.Spritze abends und am anderen Tag Folkur Tabl.Mir hat jemand geraten:Lies dir die Gebrauchsanleitung einmal durch und dann wirf sie weg.Das ist ok,sonst könnte man sich gruseln.Liebe Grüße von schaller
     
  16. Luccia

    Luccia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    1
    @Kira: So hab ich das ganze noch gar nicht betrachtet. Aber wäre schon irgendwo logisch, dass man sich einfach unbwusst so nen Stress macht mit dem ganzen, dass dann so was passiert...:confused:
    Oder es lag halt echt einfach an der hammermäßigen Hitze und daran dass ich auch nicht so viel getrunken hab...und zu MTX soll mann ja viel trinken gell, hab ich mal gelesen?
     
  17. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    MTX und genug Trinken

    Hallo Luccia,

    Trinken ist ganz wichtig, damit kriegst Du auch Übelkeit und Kopfschmerz, wenn Du hast, gut in den Griff.
    Ich habe mich über die Zeit an 4-5 Liter gewöhnt.

    Im Sommer knack ich das aber ganz locker.

    Grüßli,
    Kira
     
  18. Luccia

    Luccia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    1
    @Kira: wow, 3-4 Liter, Respekt :) Ich bin immer schon glücklich, wenn ich auf 2 1/2 komme :D

    Aber inzwischen ist das mit den kreislaufattacken auch wirklich besser geworden.
    Mein Magen fängt zwar dafür in letzer zeit an zu rebellieren, aber naja....was tut man nicht alles dafür dass man die gelenke bewegen kann :rolleyes:
     
  19. Brina1979

    Brina1979 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Immenhausen
    Hallo,

    ich bin auch eine von denjenigen, denen MTX hilft.
    Ich nehme jetzt das MTX seit Jahresanfang und vertrage es ganz gut. OK, die Haare werden immer dünner und am Tag der Einnahme bin ich hundemüde und kämpfe etwas mit Übelkeit. Ansonsten ist das MTX zur Zeit das einzigste Medikament, was ich einnehme.

    Aber es hat auch ne ganze Weile gedauert, bis die Wirkung eintrat und ich die anderen Medis reduzieren konnte. Bestimmt 12 Wochen.

    Aber toitoitoi, aktuell geht es mir gut.

    Gruß
    Brina
     
  20. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    viel trinken

    Hallo Luccia,

    ich habe schon immer auch eher wenig getrunken, aber dann mußte es mehr werden. Was habe ich gemacht? Den Wecker gestellt.;)

    Zuerst waren die Reaktionen im Büro sehr sparsam, dann habe auch ich die Erinnerugsfunktion am Computer entdeckt , der mich brav alle halbe Stunde mit einem Popupfenster erinnerte.

    Inzwischen brauche ich das, reine Gewöhnungssache.

    Grüße
    Kira
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden