1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX – mir hilfts! ... wem noch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rosarot, 20. Mai 2006.

  1. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Guten Morgen,

    da manch eine/r Angst vor Nebenwirkungen hat und es auch einige Threads diesbezüglich gibt, wollte ich heute mal einen neuen Beitrag eröffnen, der Positives berichtet und hoffe, andere mit ebenfalls guten Erfahrungen schließen sich an.

    Dieser Thread soll Mut machen und Angst nehmen. Deshalb fasse ich hier mal kurz meine Erfahrungen zusammen. Wenn sich jemand für meinen gesamten Verlauf interessiert > einfach in meiner Signatur auf „Vorstellung und Beschwerdeverlauf“ klicken.

    Also, erstmal meine Diagnose: frühe aktive chronische Polyarthritis (c.P.).

    Mitte März 2006 konnte ich nicht mal mehr aus dem Bett aufstehen vor Schmerz und Blei in den Beinen – ein Klogang war ein Abenteuer, eine Treppe runter zu gehen fast aussichtslos ... Selbst im Liegen waren die kleinsten Bewegungen ein schmerzender Horror. Ich war mächtig malade ...

    Und heute, zwei Monate später, lebe ich wieder ganz normal.

    Ich habe vorgestern die dritte MTX-Spritze (einmal wöchentlich) gehabt und kann immer noch sagen: keine unangenehmen oder gar bösen Nebenwirkungen und es geht mir – bzw. meinem Gebein – immer besser! Schon nach der zweiten Spritze merkte ich eine deutliche Besserung!

    Natürlich habe ich noch Schmerzen. Nehme 1 x täglich am Abend eine Diclo 75. Aber diese Schmerzen sind gut auszuhalten – behindern mich kaum und beeinträchtigen nicht meine Psyche durch diese erheblichen Bewegungseinschränkungrn und diesen typisch quälenden Dauernschmerz von Kopf bis Fuß, den ich vom März 2006 kenne ...

    Meine Finger sind morgens ein wenig steif – es fällt mir an manchen Tagen schwer, eine Ringpulldose Katzenfutter zu öffnen oder den Rolladen hoch zu ziehen. Versuche werden mit einem „reißenden“ Schmerz quittiert. Nach ein, zwei Stunden und ein bisschen Fingergymnastik geht es aber relativ problemlos.

    Wenn ich eine Treppe runter gehe, merke ich eine Steifigkeit und leichten Schmerz in den Kniegelenken. Bei Überdehnungen bzw. wenn ich Gelenke zu sehr "knicke" (zum Beispiel, wenn ich aus der Badewanne aufstehe) spüre ich einen scharfen Schmerz. Deshalb muss ich natürlich bedächtig in meinen Bewegungen sein – und „drehende“ vermeiden. Aber, dass gewöhnt man sich schnell an ... Einzige wirkliche Einschränkung: Hinknieen geht nicht mehr. Zumindest im Moment.

    Kurz zur Info:
    Meine ersten Beschwerden tauchten Ende Januar 2006 auf, den ersten Rheuma-Doc-Date hatte ich Ende März 2006 und Mitte April 2006 hatte ich dann meine Diagnose: frühe aktive chronische Polyarthritis (c.P.)
    Cortison-Therapie seit Mitte März: 150 mg – inzwischen bei 7 mg täglich.
    Basis-Therapie seit Anfang Mai: per MTX-Spritze (10 mg) einmal wöchentlich.

    Fazit:
    Seit der MTX-Thrapie ist so, als hätte sich der Schmerz, der sich vorher im gesamten Gebein befand, weitgehend auf das nächste Gelenk zurückgezogen. Deshalb fühlt sich dort der Schmerz konzentrierter an, denke ich. Viele Patienten berichten von einer Schmerzzunahme – ich denke aber, es ist der punktuellere Schmerz. Dieser wird heftiger wahrgenommen, als er eigentlich ist – jedenfalls im Gegensatz zu vorher.

    Ansonsten gönne ich mir mehr Schlaf, was mir insgesamt sehr gut tut ... Auch mal ein Stündchen Nachmittagsschlaf muss mehrmals wöchentlich sein. Ich schaue diese Strategie einfach meinen Katzen ab ... siehe Bild im Anhang. Ist das nicht supergoldisch?

    Es wäre schön, wenn andere MTXler mit guten Erfahrungen auch hier berichten würden.

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     

    Anhänge:

  2. Gilla54

    Gilla54 Ruhrpott-Mädel

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kulturhauptstadt 2010
    Mtx

    also, da kann ich mich Rosarot nur anschließen und positives berichten.

    Wenn ich dran denke, daß ich vor vier Wochen vor lauter Schmerzen fast irre geworden bin (nur Cortison und Diclo) dann sag ich heute "MTX sei dank". Ich vertrage es sehr gut. Ich bin zwar immer ziemlich müde, wenn ich die Spritze bekomme, aber am nächsten Tag könnt ich Bäume ausreissen, so fit fühl ich mich.

    Die Schmerzen haben nach der 2. Spritze erheblich nachgelassen und heute spring ich wie ein junges Rehlein aus dem Bett :D. Keine Gelenkschmerzen mehr und die Steifigkeit hat auch aufgehört.
    Selbst vom Magen her keinerlei Beschwerden.

    Allerdings habe ich noch keinen Befund der Blutabnahme und kann auch im Moment nicht sagen, ob die Leberwerte erhöht sind. Das werde ich am Dienstag erfahren und dann darüber berichten.


     
  3. Rana

    Rana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Mtx

    liebe gilla, liebe rosarot
    das freut mich, dass es euch mit mtx so deutlich besser geht.:) Ich bin 40, habe cp und bin seit einem jahr auf der suche nach dem richtigen basismedikament, bzw. der wirkungsvollsten kombination. nehme seit jan. 2006 humira und werde nächste woche noch mtx (10 mg) dazuspritzen. ich hoffe natürlich, dass ich dann das gleiche wie ihr berichten kann.
    liebi grüessli
    rana
     
  4. devlin

    devlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    mtx war für mich ein reigen von übelkeit, schlappheit und komischen hauterscheinungen - seit ich arava nehme, gehts mir 200 % besser.

    zuletzt habe ich schon kotzdrang bekommen, wenn ich nur dieses gelbliche zeugs in der spritze gesehen habe....

    aber wenns hilft, ists natürlich prima. mich hats eben zu sehr eingeschränkt :)
     
  5. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    leider

    leider ,
    bedauere ich es sehr , dass ich mich euch nicht anschliessen kann, denn ich nehme 15 MTX einmal wöchentlich , arava 20 mg pro tag und kortison 5 mg auch pro tag , seit fast 5 monaten und fast keine besserung. schade eigentlich , ich wünschte mir , ich hätte was davon.
    ich habe cp und sjögren syndrom.

    nebenwirkung von mtx. ist nur müdigkeit .

    gruss
    nadia
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo!

    seit januar 2003 nehme ich jetzt MTX (in unterschiedlicher dosierung)in tablettenform, bis jetzt mit gutem erfolg und ohne schwerwiegende nebenwirkungen. ich habe ein churg-strauss-syndrom.
    viele grüsse von ruth
     
  7. Molle

    Molle Pummelhummel

    Registriert seit:
    15. April 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich habe am Mittwoch meine zweite MTX Spritze bekommen (habe cP) und von den Gelenken her geht es mir schon seit 4 Tagen nach der ersten Spritze deutlich besser. Ich habe das Diclo von 150 auf 75 pro Tag senken können.

    Allerdings bin ich am 2 - 4 Tag nach der Spritze hundemüde und die letzten beiden Tage habe ich mit Durchfall, Kopfweh und extremen "Hautschmerzen" so wie bei einer Grippe im Bett gelegen. Ich weiss nun nicht, ob das vom MTX kommt oder ob ich mir was eingefangen habe.:confused:

    Ich werde allerdings dem Medi weiterhin eine Chance geben, ich denke in der zweiten Woche kann man über die Nebenwirkungen noch nicht allzuviel sagen, oder?!

    Ich hoffe, wir alle finden die Medikation, die uns am besten bekommt und hilft!

    Liebe Grüße
    Molle
     
  8. devlin

    devlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    ja, das hatte ich auch. mtx ist nicht so ohne...
     
  9. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    ein herzliches guten morgen an alle :)

    ich nehm jetzt mtx seit anfang februar, und hab mich bis jetzt gegen allen nebenwirkungen getrotzt. toi toi toi, drei mal aufs holz geklopft:D. nehme jede woche 15mg mtx, und 5mg corti täglich, und ich muss sagen, es fängt an zu wirken *freu*. ich bin soweit komplett schmerzfrei. ausser meinen füssen, die meckern fast täglich. aber ich hab im august meinen nächsten termin beim doc, der kann sich denn was einfallen lassen. bis ich einen neuen job gefunden habe, möchte ich das das in ordnung ist. als verkäuferin kann man schliesslich keine schmerzenden füsse gebrauchen :rolleyes:.
    aber ansonsten freue ich mich natürlich über diesen erfolg :)

    liebe grüsse, und einen schönen sonnigen montag wünscht

    suse
     
  10. Jenny96Jenny

    Jenny96Jenny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    Hallo Rosarot

    ich spritze seit 3 Jahren MTX erst 15ml und jetzt seit 6 Wochen
    20ml mir ging es danach die ersten 2 Stunden etwas mies ging aber dann.
    War bis Freitag in der Klinik Sendenhorst und habe dort das MTX erst
    abends gespritzt bevor ich ins Bett ging und hatte überhaupt keine
    Nebenwirkungen weil ich darüber eingeschlafen bin.

    MfG
    Jenny96Jenny:)
     
  11. Conny37

    Conny37 Guest

    Hallo Rosarot,
    nun spritze ich mir ja auch MTX (7,5mg). Habe mir am Montag erst die zweite gesetzt. Ich hoffe, dass es mit der Überwindung sich selbst in den Bauch zu piecksen, von Mal zu Mal besser wird. Ich habe bestimmt 5 Minuten die Nadel hypnotisiert :D.
    Ob es hilft, wird sich ja erst noch rausstellen. Mein Rheumadoc sprach auch von etwa 3 Monaten. Jedenfalls geht es mir nicht schlechter und das ist ja auch schon was wert:).
    Hatte ja ein bißchen Schiss, wegen der Nebenwirkungen, aber außer ein bißchen Müdigkeit ist alles wie sonst (zum Glück).
    Was allerdings meine, doch schnell mal beleidigte, Leber dazu sagt, werde ich erst nächsten Freitag festellen lassen, wenn die Blutwerte kontrolliert werden.
    Ich hoffe, sie meckert nicht rum, sondern tut einfach nur ihre Arbeit:D.

    Liebe Grüße Conny
     
  12. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Oh echt, du spritzt selbst?! :eek: :eek: :eek: Würd ich mich nicht trauen - noch nicht jedenfalls ...

    *kicher* oh wie kann ich mir das vorstellen ...

    Liebe Grüße an die Conny, die Mutige :D
    Rosarot,

    die heute ihre vierte MTX-Spritze bekommt.
     
  13. Conny37

    Conny37 Guest

    Hallo Rosarot,
    ja das hat man mir im KH gezeigt, d.h. noch mal aufgefrischt. Hatte mit dem Spritzen schon Erfahrung, habe mir nach einem Knöchelbruch vor Jahren schon mal Thrombose-Spritzen setzen müssen.
    Es ist mir zu aufwendig, wegen der MTX-Spritze jede Woche in die Arztpraxis gehen (so schön ist es da ja auch nicht :D).

    Liebe Grüße Conny
     
  14. cbjo

    cbjo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig
    Moin

    Ich habe auch CP und gebe mir 1x wöchentlich 10mg MTX subkutan und täglich 5mg Corti oral. Ich nehme MTX seit etwas über ein Jahr und habe wechselnde Nebenwirkungen. Mal bin ich hundemüde, mal ist mir sogar übel und/oder ich habe Kopfschmerzen. Ich stehe auch am Tag danach eigentlich immer ein bisschen neben mir. ABER: Es hilft!!! Und ich bin (fast) schmerzfrei.
    Das ist für mich im Moment das wichtigste. Obwohl ich auch Devlin verstehen kann, wegen der Reaktion auf diese gelbgrün gefüllten Spritzen.
    Am Anfang habe ich auch 5- 10 min gebraucht bevor ich mir die spritze setzen konnte (seit Kindheit Angst vor Spritzen:eek:), aber was uns nicht tötet, härtet ab.;) Jetzt mach ich mir immer den Fernseher an und setze mir innerhalb von 2min (incl. auspacken) die Spritze, muss aber trotzdem 2-3mal ansetzeen.:D
    Für mich persönlich habe ich festgestellt, das ich die Spritze morgens besser vertrage als abends. Übeer Tag viiiieeeeel trinken (Ananassaft) und etwas leichtere Kost, damit habe ich die Nebenwirkungen etwas besser im Griff.

    @rosa: Die Katze ist echt süß. Man ist immer wierder gerührt, wenn man seine "Babys" so eingedreht an ihrem Schlafplatz sieht.

    bis dann Jan
     
  15. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo !

    Auch ich kann nur gutes über MTX berichten. Als ich hier im September 05 gelesen habe, was alles und so weiter, machte ich mir selber Mut und wurde belohnt. Nach 4 Wochen merkte ich wie nach und nach die heftigen Schmerzen schwanden. Außer 2 Tagen Müdigkeit habe ich keinerlei weitere Nebenwirkungen. Mir geht es wesentlich besser als damals. Ich hoffe, dass bleibt noch ein Weilchen so.

    Zu Conny: das erinnert mich daran, als ich vor Jahren meinen Mann spritzen musste. Er hatte eine Krampfader-OP und nun sollte ich ihn spritzen. Mir tat das mehr weh wie ihm.

    Liebe Grüße von
     
  16. Gilla54

    Gilla54 Ruhrpott-Mädel

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kulturhauptstadt 2010
    MTX - mir hilft's

    Nach 4 Wochen MTX immer noch beschwerdefrei, keine nennenswerten Nebenwirkungen... :D
    Gestern hatte ich die Auswertungen des Bluttestes.. ALLES SOWEIT IM GRÜNEN BEREICH!! Selbst das Leberchen sieht gut aus.. Allerdings hab ich nen enormen Eisenmangel, aber die Ursache ist nicht bekannt.
    Nehme ab heute ein Eisenpräparat und mal sehen, ob in 4 Wochen dann alles gut ist. ;)

    Bis dahin
     
  17. corinna

    corinna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    mtx - wem hilfts?

    ... also ich habe im februar vorigen jahres mit mtx 15mg angefangen - subcutan unter die haut gespritzt.

    habe eine psoriasisarthritis aber ohne jeglichen entzündungszeichen im labor!!

    in diesem jahr hat sich bei mir zum anfang etwas verbessert, da ja mtx alles runtersetzt - so auch die entzündungen - aber dann kam es..
    übelkeit - ekel vor der spritze - frigidität - ständige schleimhautentzündungen... dann meine idee nach dem ich dachte - nach einem jahr - dies kann es nicht sein.

    alles abgesetzt und vor allem meine ernährungsweise umgestellt - ein wasser bett in erwägung gezogen - psychische probleme in angriff genommen... ja ich weiß - es ist nicht so einfach - aber ich wollte es einfach mal ohne alle versuchen... ging in die charite und frage nach...

    jetzt liegt arava in meiner schublade und ich hole es erst heraus, wenn es mir wieder schlechter geht.
    Fazit: seit ich mtx nicht mehr nehme, geht es mir besser.

    bin mir so unsicher wie noch nie... mtx glaube ich , ist keine lösung , vielleicht nur eine vorrübergehende, denn es setzt die immunabwehr den menschen fast außer gefecht.... sehr schwierig.

    ich bin jetzt jedenffalls ohne medis und immer wenn ich wenig schlaf habe und sonst nicht gesund lebe, rächt sich dies mit dicken gelenken und schlechter "Laune"...

    LIebe Grüße
    Corinna
     
  18. corinna

    corinna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    Hallo,

    bin immer noch ohne Basismedikamente - jetzt seit März 2006.
    Es geht mir besser als unter MTX, nur habe da mal eine Frage an Euch.
    Geht es jemanden ähnlich??

    Wenn es abend wird, fühle ich mich so schlapp, mir wird kalt und ich bekomme nicht selten Schüttelfrost. Dann versuche ich mich schleunigst hinzulegen, um warm zu werden. Außerdem habe ich ein Krankheitsgefühl.
    Es zieht in den Gelenken, die Fußknöchel, die Handgelenke und die Schultern.
    Außerdem ist mein Zärtlichkeitsbedürfnis fast auf Null gesunken, was meinen Partner belastet und natürlich mich auch.
    Geht es jemanden genauso???? Und wie geht ihr dann damit um???


    Corinna

    p.s. übrigens, das Wasserbett haben wir heute bestellt... Freude und gespannt
     
  19. Ladynell

    Ladynell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder-Florstadt, Wetterau, Hessen
    Mtx

    Hallo,
    also ich muß sagen das es mir auch hilft. Ich habe jahrelang Mtx als Tabletten genommen und bekam dann einen mächtigen Schub aus dem ich nicht mehr rauskam. Die Ärzte gaben mir jede Menge verschiedene Medikamente die ich aber alle nicht vertragen habe. Jetzt spritze ich mir seit 4 Wochen Mtx und Enbrel und es geht mir besser. Die Schmerzen sind zwar nicht ganz weg aber viel erträglicher als vorher. Auch ist der von mir befürchtete Haarausfall ist bis jetzt ausgeblieben. Ich bin froh das ich das Mtx als Spritze nicht gleich abgelehnt habe und hoffe das es mit meiner Morgensteifigkeit und meinen Schmerzen noch besser wird. Auch meine Blutwerte sind alle im grünen Bereich. Gehe im Moment jede Woche zum Blutabnehmen, bis jetzt alles ok.

    Viele Grüße

    Ladynell (Simone)
     
  20. Gilla54

    Gilla54 Ruhrpott-Mädel

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kulturhauptstadt 2010
    Mtx

    Nachdem es mir mit dem MTX so klasse ging und meine Schmerzen fast verschwunden waren, sind die nachfolgenden Blutuntersuchungen ziemlich mies ausgefallen.
    Die Leberwerte sind sowas von schlecht, daß das MTX abgesetzt werden musste.
    Jetzt nehm ich seit ca. 4 Wochen "nur" noch Cortison und Diclo und die Schmerzen werden wieder mehr :mad:.
    Schade, daß ich es absetzen musste, denn mir gings körperlich echt klasse damit. Aber wenn das Leberchen verrückt spielt, kann man da leider nix machen.....:rolleyes: