MTX - mein 1. Mal

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Shishi1, 7. August 2018.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    11.203
    Ort:
    Niedersachsen
    Das kann ich gut nachvollziehen. Als ich den Beipackzettel in der Hand hatte, wurde mir auch ganz anders. Aber ich denke, in all den Jahren, die das Medikament auf dem Markt ist, hat es schon Vielen gut geholfen. Und wenn man dann noch bedenkt, dass es bei Chemotherapien noch sehr viel höher dosiert eingesetzt wird und die Patienten zumindest nicht am Medikament versterben, dann relativiert sich das doch ein bisschen.
    Was die Sache mit dem 'bis zum Schluss aufheben' angeht, da bin ich ein bisschen unsicher, ob du nicht vielleicht zuviel Hoffnung da reinsetzt. Es ist zwar der Goldstandard in der Rheumatherapie, aber es hilft leider nicht bei allem und jedem. Also nicht dass du jetzt hoffst, wenn alles andere versagt, damit die Lösung zu haben. ;)
    Man muss manchmal etwas herumexperimentieren, bis man das Mittel für sich gefunden hat, welches man verträgt und was von der Wirkung her paßt. Dir alles Gute dafür!
     
  2. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Hi Maggy, ich möchte mtx zum Schluss aufheben , wegen den Nebenwirkungen vor dem ich Angst habe . Auf der anderen seite, kann es sein das ich es auch vertrage . Was die Wirksamkeit betrifft , das steht natürlich auf einem anderen Papier. Mir geht es nur um die Nebenwirkungen. Lg claudi
     
  3. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Oh Resi, habe mich vertan . Ich meine , ich nehme es erst wenn ich die keine Wahl mehr habe an basismedikamente. Ich hab solche Angst vor mtx. Es kann natürlich auch sein , das ich es gut vertrage. Aber mal sehen , wie lange ich mich vor diesem mtx noch drücken kann . Mir ist auch klar , wenn ich es nehmen muss , dann werde ich auch nehmen.
     
  4. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Danke dir
     
    Sinela gefällt das.
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    11.203
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Liste der möglichen Nebenwirkungen ist auch beängstigend. Aber wie gesagt, es handelt sich um 'mögliche', Gottseidank trifft es Einen in der Regel auch nicht. Zumindest nicht so stark. Wobei ich aber auch immer denke, auch wenn was selten ist, warum sollte es gerade mich NICHT treffen... Was häufig auftritt, ist die Übelkeit, aber die ist in den allermeisten Fällen beherrschbar.
    Aber es gibt ja noch genug andere Medikamente zur Auswahl, da wird auch für dich was dabei sein.
     
  6. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    127
    Hallo zusammen,

    ich wusste gar nicht das man MTX analog wie Enbrel sich selber spritzen kann. Ich hatte es 1990 das erste mal in die Vene gespritzt bekommen. Jede Woche und war hinterher doch ziemlich blass um die Nase vor Übelkeit. Wurde dann auch abgesetzt da es nichts brachte, Hoher Entzündungswert im Blut blieb und die Schmerzen auch. Ich glaube das macht man heute auch nicht mehr es intraven. zu geben
     
  7. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Weisst du dann habe ich noch ein psychisches Problem. Ich möchte nicht immer krank sein im Betrieb, und wenn es mir schlecht ist oder ich mich übergeben muss , kann ich nicht arbeiten . Also ich muss ehrlich sagen , es ist bei mir auch eine kopfsache.
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    11.203
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich weiß nicht, wie das früher gehandhabt wurde, ich kenne es nur so, dass man es sich entweder in eine Hautfalte vom Bauch oder dem Oberschenkel spritzt.
     
  9. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Hat eigentlich schon mal jemand die Fachinformation von Decortin/Prednisolon etc. gelesen? Aneinander gereiht sind das 1,75 m Text.
    Davor habe ich hier selten etwas von Angst gelesen....
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    11.203
    Ort:
    Niedersachsen
    Naja, ich meinte eigentlich weniger die Länge der Liste (da gibts noch weitaus größere Plakate :D) , sondern eher den Inhalt. ;) Was da an möglichen Nebenwirkungen aufgeführt wird, heißa, da denkt man ja fast, dass nach der ersten Dosis sofort der Tod eintritt...
     
  11. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    870
    Ort:
    Leipzig
    Mich persönlich hat bisher der Waschzettel vom Ciclosporin am meisten beeindruckt.

    Chenoa, ich habe mehr als ein Jahrzehnt erfolgreich einen 60 h/Woche - Job unter 25 mg MTX absolviert. Biologica haben bei mir nur kurz oder gar nicht gewirkt, MTX wirkt zuverlässig mittlerweile seit über 20 Jahren. Das nur mal als positives Beispiel. Ich habe aber Verständnis, wenn man ein komisches Gefühl bei einem Medikament hat - auch ich hebe mir ein bestimmtes Biological genau aus diesem Grund noch auf. Da ich mir alles andere problemlos (auch nach dem Waschzettel-Lesen) reingedrückt habe bzw. reindrücken lassen habe, vertraue ich meinem Gefühl und stelle das zurück, solange ich die Krankheit so gerade mit MTX und Predni unter der Oberfläche halten kann.
    Die Jakinase-Hemmer werde ich aber vorher noch testen, sobald sich mein Hb-Wert wieder einigermaßen eingepegelt hat, in der Hoffnung, das Predni reduzieren zu können.
     
  12. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    502
    Die hab ich gelesen. Aber ich bin nicht so leicht zu erschrecken.

    Beipackzettel listen in der Regel ja Mengen von NW auf, von denen man, wenn überhaupt, nur einen Bruchteil bekommt. Wäre spannend, wie Menschen sich verhalten würden, wenn andere Dinge auch mit so einem Beipackzettel kämen. Auf dem fürs Fahrrad stünde Sturzgefahr ganz oben drauf.

    Ich finde schon, dass man sich mit dem Nebenwirkungspotential (und Wechselwirkungspotential) auseinandersetzen sollte, aber Panik ist, glaube ich, kein guter Berater, wenn es um den Umgang mit Medikamenten geht.
     
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Ich bin komplett Deiner Meinung - mein Beispiel war nur dazu gedacht, die immer wieder geäußerte subjektive Angst bezüglich bestimmter Medikamente zu relativieren.
    Es ist ja so, dass Cortison hier von den meisten (ob zu Recht oder Unrecht, will ich gar nicht diskutieren!) als eher harmlos betrachtet wird. Das ist in Anbetracht der realen (möglichen und selbstredend von Dosis und Einnahmebedingungen abhängigen) Nebenwirkungen genau so viel oder wenig berechtigt wie bei anderen Medikamenten auch.

    Es gibt de facto kein hoch wirksames Medikament ohne potenziell unerwünschte Wirkungen; manchmal haben sogar die "sanften" Medikamente bedeutsame Nebenwirkungen, auch wenn die gerne verschwiegen oder ignoriert werden ;)

    Nebenbei ist zu bedenken, dass ja jedes Medikament (egal, ob homöopathisch, phytotherapeutisch oder "schul"medizinisch - chemisch sind sie alle!) einen Einnahmegrund haben sollte - und DER (ob RA, Grippe, Krätze oder Hundestaupe) kommt in der Regel ohne Beipackzettel daher.......also herrschen ungleiche Bedingungen.
     
  14. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Ich danke euch für eure Infos , es tut mir gut .
     
  15. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.832
    Zustimmungen:
    3.600
    Ort:
    Stuttgart
    Mir ging es genauso und zwar nicht nur vor dem MTX. Vor der ersten Spritze bei meiner damaligen Hausärztin hatte ich einen Blutdruck von 140/90, normaler ist bei mir 110/70 - ich war einfach nur aufgeregt. Als ich mit dem Arava angefangen habe, habe ich die erste Stunde nach der Einnahme der Tablette im Wartezimmer meines Arztes verbracht. Und für die Einstellung auf das Enbrel hat mich meine Rheumatologin (der erste Arzt, der meine Ängste ernst genommen hat!) in die Rheumaklinik in Baden-Baden eingewiesen. Dort habe ich dann die ersten beiden Spritzen bekommen und die Tatsache, dass im Fall des Falles gleich ein Arzt da wäre, hat mir geholfen meine Angst in den Griff zu bekommen. Vielleicht wäre das ja auch für dich eine Option?
     
  16. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    127
    @Maggy wie gesagt ich kannte MTX nur intraven. Vielleicht ist man aber auch davon abgekommen weil die Nebenwirkungen
    echt fies sein können, ich schwankte aus der Arztpraxis wie jemand der eine Nacht vor dem Tresen gesessen hat;)
     
  17. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Das wäre eine gute Idee. Wann hast du die arvara eingenommen, ich meine morgens , mittags oder abends . Mein Arzt sagt, ich soll morgens 20mg nehmen .
     
  18. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.290
    Zustimmungen:
    5.193
    Ort:
    Rheinland
    Arava kann unanbhängig von Tageszeit und/oder Mahlzeit eingenommen werden.
    Nehme meine 20 mg allerdings auch morgens.
     
  19. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    danke dir
     
    Heike68 gefällt das.
  20. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Heike , hast du von Anfang an die 20mg bekommen oder hast erst 10mg und dann 20mg bekommen ?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden