MTX - mein 1. Mal

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Shishi1, 7. August 2018.

  1. Kinie

    Kinie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    3
    Hi, schön das zu lesen. :)
    Habe mir am Mittwoch Abend meine allererste Spritze gegeben, aber war überhaupt gar nicht vorbereitet. Und zwar so wenig, das ich die Apothekerin gefragt habe, wie ich das machen muß.

    Wozu sind die ganzen Sachen, die ich oben Zitiert habe, gut? Also Wasser trinken ist mir schon klar. Aber getrocknete Ananas? Ich weiß, das es sie gibt. Aber was hat das mit MTX Spritzen zu tun? Und die anderen Sachen? :conf:

    Im Moment seit heute ist mir irgendwie schlecht. So als hätte ich zu lange Hunger und müsste dringend was essen. Aber wenn ich etwas esse, geht die Übelkeit nicht weg. Der Doc hatte mir gesagt, das sie auf den Magen schlagen können. Hab aber nicht damit gerechnet, das mir übel wird, weil mein Magen sehr viel verträgt, wo andere schon Probleme haben. Und am Magen merke ich ja auch nichts. Mir ist nur übel. :ohwe:
     
  2. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.290
    Zustimmungen:
    5.193
    Ort:
    Rheinland
    Das soll genau die von Dir geschilderte Übelkeit mindern.
     
  3. Shishi1

    Shishi1 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Kinie und herzlich willkommen hier!

    Wie Heike schon geschrieben hat, sollen Ananas & Co gegen die Übelkeit helfen.

    Half bei mir leider gar nicht. Nach dem Spritzen ist mir 2 Tage so schlecht, daß ich nur mit MCP Tabletten über die Runden komme.
    Aber ich hoffe, daß sich das mit der Zeit gibt.

    Ich weiß nicht so recht, was ich Dir bei der Übelkeit raten soll, MCP und Vergentan (verschreibungspflichtig) sollte man seinem Körper wirklich nur zumuten, wenn's nicht anders geht.
    Iberogast ist frei verkäuflich und pflanzlich, sollte aber auch wohl dosiert werden, weil es auch auf die Leber geht.
    Besser, Du fragst nochmal Deinen Arzt, was er Dir empfehlen würde.

    Wirklich erklärt wurde mir das Spritzen auch nicht, aber da ich die Pens benutze, ist es echt einfach (auch wenn ich ab und zu mal ein Blutgefäß treffe).

    Ich drück Dir die Daumen, daß es Dir bald besser geht, und wenn Du noch Fragen hast, immer her damit!
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    11.203
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe mir von der Arzthelferin meines Hausarztes zeigen lassen, wie ich richtig spritzen muss.
    Ich hab Ananassaft gegen die Übelkeit zuhause gehabt.

    Wenn sich die Übelkeit überhaupt nicht legt, dann würde ich mit dem Rheumadoc sprechen, ob es wirklich das richtige Medikament ist. Man muss sich ja doch erstmal rantasten, bis man das richtige gefunden hat.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  5. Kinie

    Kinie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    3
    Danke für eure Antworten! :)
    Termin habe ich erst wieder in 4 Wochen. Ich denke, es ist noch zu früh, um sagen zu können, ob das bleibt oder nicht. Heute ist ja erst der dritte Tag danach.
    Aber ich werde mir Ananas holen. Ich mag Ananas und da passiert ja nichts. Werde aber auf eine frische zurück greifen, weil die lecker sind.
    Die Übelkeit ist ja nicht so eine... ich muß gleich Ko**en Übelkeit, sondern mehr so eine... ich habe viel zu lange nichts gegessen, mir ist schlecht und wenn ich jetzt nichts esse, bricht mein Kreislauf zusammen. Also wenn der Magen schon nicht mehr knurrt, sondern noch später.
    Ich esse dann was, aber das Gefühl bleibt und ich bin nach Paar Happen schon satt, als hätte ich viel mehr gegessen. Im Moment mag ich gar nicht mehr so recht essen. Irgendwie habe ich heute kein richtiges Hungergefühl. Kein Magenknurren, mein Magen fühlt sich voll an, obwohl nicht viel drinnen sein kann.
    Wenn ich überlege, was ich heute gegessen habe... eine Scheibe Brot mit Marmelade und später nochmal eine Scheibe Brot mit Fleischsalat und ca.10 Salzstangen und 3 Pesto-Kekse.
    Vorhin war ich Einkaufen und hab alles leckere Sachen hier. Kekse, Chip, Schoki, Fisch, Salat, Gemüse, Wienerle... und ich schaue alles an und denke... bähhh, ich mag nicht. Vielleicht bekomme ich später noch Kornflakes runter, der Gedanke daran löst kein so extremes bähhh Gefühl aus.
    Liegt das auch an den Spritzen? Oder ist das nur vorübergehend?
     
  6. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    619
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo,
    Bei mir ging’s nach einem halben Jahr los mit Übelkeit und zusammen mit einer extremen Überempfindlichkeit auf Gerüche. Konnte plötzlich keine Substanzen wie Deos (als Spray), Desinfektionsmittel, Putzmittel und alles was Alkohol als Trägersubstanz hat nicht mehr ab. Es lupfte mich. Seit ich jetzt Alkoholtupfer nehme zum Desinfizieren, nur noch die Hände gut wasche vor der Injektion und am Injektionstag Motilium und/oder Iberogast nehme ist’s erträglich. Je nach Verfassung gibt’s aber dennoch Spritzentage an denen es mir hundeübel ist.
     
  7. Kinie

    Kinie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    3
    Ohje, das hört sich nicht gut an. :(
     
  8. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    619
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Ja, leider. Da ich aber nicht weiss ob die anderen Medis nicht noch mehr Probleme bereiten bezüglich NWs und die Wirkung vom MTX wohl da ist habe ich beschlossen auf die Zähne zu beissen. Zumal mir Main Doc auch in Aussicht gestellt hat, dass es evtl sogar möglich wäre, sollte sich eine Remission einstellen, sie noch weiter zu reduzieren oder gar ganz ausschleichen zu können. Wie’s aussieht habe ich wohl eher eine milde Ausprägung erwischt.
    So halte ich mich an der Hoffnung fest und versuche es durchzuhalten.
     
  9. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    7.223
    Zustimmungen:
    6.538
    Ort:
    Nähe Ffm
    Geruchsempfindlichkeit kam bei mir vor einem halben Jahr, also nach eineinhalb Jahren MTX. Ich hab all unsre Wäsche, Klamotten und Bettwäsche neu waschen müssen, weil ich den Weichspüler plötzlich nicht mehr ertragen habe.
    Auch das Geschirrspülerpulver ertrag ich nicht mehr. Muss auf Tabs umsteigen.

    Übelkeit hab ich nicht.
     
  10. Strippe-HH

    Strippe-HH Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Hamburg
    Von meinem Rheumadoc bekam ich die Anordnung die MTX Tablette morgens bis 8 Uhr einzunehmen und das mache ich seit 4 Jahren so. In nehme sie immer Sonntagsmorgen, ist am besten.
    Ärger gab es nur zuerst mit Schwindel, Übelkeit und mehr, aber der Körper hat sich daran längst gewöhnt.
    24 Stunden später nehme ich die Folsäure.
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    11.203
    Ort:
    Niedersachsen
    Jetzt wo ich's lese...vom Geruch der Desinfektionspads wurde mir schon eher übel als von der Spritze selbst. Alles, was so ähnlich riecht, löst bei mir heute noch Unbehagen im Magen aus. Die Übelkeit aufs Mtx kam erst nach ca 1 1/2 Jahren ziemlich plötzlich und da hätte ich schon am Montag spucken können, wenn ich nur an die Spritze am nächsten Sonntag gedacht habe. Aber bis dahin hab ich das Zeug gut vertragen.
     
  12. Kinie

    Kinie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    3
    Was habt ihr gemacht, wenn die Übelkeit erst nach so langer Zeit aufgetreten ist? Habt ihr dann ein anderes Medikament bekommen? Habe von diesen Biologicals gelesen, die "angeblich" am besten sein sollen.
     
  13. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.832
    Zustimmungen:
    3.600
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe das MTX zweimal bekommen. Beim ersten Mal war mir nach dem spritzen zuerst nur einen Tag schlecht, innerhalb von 3 Monaten waren es dann vier Tage, deshalb wurde es abgesetzt. Sollte dann Arava nehmen, was ich aber wegen meiner Angstneurose nicht getan habe. 11 Jahre danach ging es mir dann aber so schlecht, dass ich wieder mit dem MTX angefangen habe. Zuerst hatte ich keinerlei Nebenwirkungen, aber nach einigen Monaten habe ich Bauchbeschwerden bekommen, weshalb dann auf das Arava gewechselt worden ist. Nach einer Psychotherapie hatte ich meine Angst soweit im Griff, dass ich es diesmal nehmen konnte, keinerlei Nebenwirkungen, leider auch kaum Wirkung. Daraufhin habe bin ich im April 2015 auf Enbrel eingestellt worden. Dieses hilft mir gut und ich habe *toi, toi, toi* auch keinerlei Nebenwirkungen.

    Die Biologicals bekommt man erst, wenn man zwei Basismedikamente wie MTX und das Arava bekommen und diese nicht ausreichend geholfen haben, weil sie sehr teuer sind.
     
    Kinie gefällt das.
  14. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    11.203
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hatte zuerst die Tabletten, die aber wenig Wirkung zeigten. Dann auf Spritzen und höhere Dosis umgestellt.
    Wie gesagt, kam er spät die Übelkeit, die Wirkung war auch nicht mehr so wie gewünscht und so wurde wieder umgestellt auf Leflunomid. Ist das gleiche wie Arava.
    Das vertrage ich super, keine Nebenwirkungen, nix. Aber ich bin mittlerweile mit der Wirkung auch nicht mehr ganz so zufrieden. Im Oktober ist wieder Termin ,mal sehen, ob was geändert werden muss.
     
  15. Strippe-HH

    Strippe-HH Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Hamburg
    Es kommt aber wohl auch immer darauf an was für eine rheumatische Erkrankung man hat.
    Bei Gelenkrheuma, so wie in meinem Fall soll MTX oder Metex und Prednisolon angeblich am besten helfen.
     
  16. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.832
    Zustimmungen:
    3.600
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe Rheumatoide Arthritis, also Gelenkrheuma und das MTX hat nicht besonders gut geholfen. Hängt halt immer vom einzelnen Menschen ab: Dem einen hilft es, dem anderen nicht, der eine hat Nebenwirkungen, der andere nicht, usw.
     
  17. Kinie

    Kinie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    3
    Ich weiß noch nicht, was für ein Rheuma ich habe. Mir taten zwar bei den extremen Schmerzen die Schulter- und das Kniegelenk weh, aber wenn das besser geworden ist, habe ich mehr so Muskelschmerz im Bizeps und diesen Tennisarm Schmerz. Weswegen ich auch oft wegen Sehnenentzündung krank geschrieben war, was aber wohl nie eine war, wie sich bei der letzten Untersuchung mit MRT usw. heraus gestellt hat.

    Das mit der Ananas war übrigens ein guter Tipp. Ich habe zwar keine mehr bekommen, aber hatte Ananas, Orange, Mango Saft wovon 85% Ananassaft waren. Und die Übelkeit ist nach ca. 2 Stunden weggegangen.
     
    #37 17. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2018
  18. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    21
    Hallo Sinela , darf ich fragen was du jetzt für ein Medikament nimmst ? Ich hatte Sulfazalin das habe ich nicht vertragen , dann bekam ich Quensyl das habe ich vertragen , aber war von der Wirkung leider zu wenig . Dann wollte meine Rheumatologin mir zum Quensyl , 15 mg MTX verschreiben , da habe ich mich etwas gewehrt, und so bekam ich Leuflun. Das MTX hebe ich mir zum Schluss auf , wenn gar nichts mehr hilft. Ich habe so Angst vor diesem Medikament , habe ich auch zu meiner Ärztin gesagt.Sie hat gesagt , es sei kein Problem .
     
  19. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Hallo Chenoa,

    ich bin zwar nicht Sinela, aber sie hatte etwas weiter oben berichtet, dass sie seit 2015 Enbrel nehme.

    MTX "bis zum Schluss" - was meinst Du damit?
     
  20. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.832
    Zustimmungen:
    3.600
    Ort:
    Stuttgart
    Resi hat deine Frage ja schon beantwortet - ich nehme seit April 2015 Enbrel (50mg/Woche) und vertrage es *toi, toi, toi* gut.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden