1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX medac oder MTX Hexal

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von manu123, 11. August 2006.

  1. manu123

    manu123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    ich habe heut ein Rezept für mein MtX bekommen. Habe nicht darauf geachtet, was genau ausgestellt wurde. In der Apotheke erhielt ich nun MTX Hexal ohne Zuzahlung. Bisher habe ich immer MTX medac eingenommen, was natürlich mit Zuzahlung ist, da es teurer ist. Das Rezept habe ich dennoch nicht eingelöst, da ich nochmal mit meinem Doc sprechen will.

    Habt Ihr Erfahrungen mit dem MTX Hexal gemacht, sind die Wirkstoffe wie das MTX medac bwz. was nehmt Ihr ein? Wichtig ist für mich, das es auch weiterhin gut wirkt und ich bis auf den Haarausfall keine Nebenwirkungen habe.

    Bin gespannt auf Eure Antworten.:)

    LG
    Manu
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Mtx

    Hallo Manu,

    ich krieg MTX von Metex und zahle zu, es sind jedoch Fertigspritzen.

    Auf dieser Zuzahlungsbefreiungsliste standen glaube ich nur Tabletten, dann nimmst du Tabs, ja?

    Grüße
    Kira
     
  3. manu123

    manu123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kira,

    schön von Dir zu hören. Ich nehme Tabletten das ist richtig!

    Grüße
    Manu
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Unterschiede

    Hmm,
    da kenn ich mich nicht so aus, der Wirkstoff ist sicher derselbe, aber die Füllstoffe nicht. Das macht den Preisunterschied aus.
    Sprich mal mit Deinem Doc, wenn das preiswerte Medi nicht in Frage kommt, kann er glaub ich ein Häkchen im Rezept setzen.

    Viele Grüße
    Kira
     
  5. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manu,

    also bis???,ja so genau weiß ich es im Moment nicht,aber so etwa anfang
    diesen Jahres,bekam ich Lantarel (Tbl.)
    Natürlich auch aus Kostengründen wurde dann plötzlich MTX Hexal daraus.
    Also trotzdem ich Lantarel einige Jahre in unveränderter Dosis (20 mg) nahm,konnte ich nach der Umstellung auf MTX von Hexal keinen
    Unterschied feststellen.
    Lies Dir doch am besten noch einmal die Zusammensetzung genauestens
    durch.Sind keine Stoffe dabei die du nicht verträgst oder gegen die du
    allergisch reagierst,hast du sicherlich keine Nachteile zu erwarten.
    Es geht ja hauptsächlich um den Hauptwirkstoff Methotrexat und der wirkt
    doch in der Tbl. von Hexal genausogut.Also am besten ersteinmal alles
    haarklein vergleichen!!!
    Ich muß dir auch ehrlich gestehen,ich kann den Doc da gut verstehen.
    Wenn ich nur mal von mir ausgehe,verschreibt mir dieser 1 Doc
    6 verschiedene Medis,die ich regelmäßig benötige.Dazu kommen alle
    3 Wochen Remicade-Infusionen (1 Inf. 1661,42 € ) plus Medis bei bedarf
    und zusätzlich regelmäßig Physiotherapie.:confused: :confused: :eek: :eek: :mad: :o :o :o
    Nur ich bin ja nicht der einzige Patient :( :cool: .
    Und die Kassen........:rolleyes: :mad: .
    Andere Medikamente ( benötige regelmäßig 18 verschiedene,zusätzlich
    einiges nach Bedarf) wird auf HA u.andere aufgeteilt.

    Also ärgere dich nicht und versuche den Doc zu verstehen.Er steht mit
    Sicherheit auch sehr unter Druck. Und auch wenn du zuzahlungsbefreit sein solltest,hat er vielleicht auch dir etwas Gutes tun wollen,da,wie du ja
    schreibst MTX von Hexal nicht zuzahlungspflichtig ist :) .

    Mit Sicherheit wird er dir aber nicht absichtlich schaden :) :) :) .

    Ich wünsch dir ein schönes und vor allem schmerzloses Wochenende.
    adina :)

    P:S: Hauptsache es geht dir hinterher nicht so wie den beiden "grünen ":eek: :D :D :D im Anhang !!!
     

    Anhänge:

  6. Gabriele K.

    Gabriele K. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MTX Rezept

    Hallo Manu,

    ich verstehe deine Unsicherheit bezüglich dieses Rezeptes. Darf ich fragen warum Du es verschrieben bekommen hast.
    Mein Lebensgefährte bekam es verordnet zusammen mit Folverlan 0,5 mg. Er hat Psoriasis schon seit Jahren.
    Ich habe eine negative Veränderung bei Ihm festgestellt. Was zwar nicht sein muss, aber wer hat keinen psychischen Stress in seinem Umfeld. Unserer wurde hierdurch erheblich vergrößert.
    Lies genau den Beipackzettel dieses Medikamentes. Hier steht auch u. a. das Vorsicht geboten ist wenn man sich in einem schlechten Allgemeinzustand befindet.
    Bei ihm ging zwar die Psoriasis zurück, dafür haben wir kein Sexualleben mehr, er ist leicht aggressiv, Depri war schon immer etwas vorhanden, da er auch noch Diabetes II behaftet ist.
    Ich weiss das es auch andere Wege gibt dieser Erkrankung entgegenzutreten - wenn Du Interesse hast melde Dich einfach.
    Ich würde auch ihm helfen, wenn er mich liese.

    LG
    Gabi
     
  7. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Gabriele,

    wenn Du weißt, wie man dieser Krankheit auf andere Weise entgegentritt,
    hab ich mal eine Frage an Dich:

    Hast Du dieses Vorgehen auch Deinem Lebensgefährten empfohlen?
    Und wie wirkt es?

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  8. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Gabriele K.,
    herzlich willkommen, Dein erstes Posting ist ja vielversprechend.

    Bist Du medizinisch/ psychologisch ausgebildet?
    Was kostet das?
    Ließ Dein Partner sich helfen, was hat´s ihm gebracht?

    Bevor jetzt die Meldung kommt, das Geld nicht alles ist und man
    ruhig mal über den Tellerrand gucken soll:

    Solche Angebote, ohne vorherige Vorstellung, die dazu noch Hilfe
    versprechen statt Antwort auf eine ganz konkrete Frage ...................

    Es geht um die Frage MTX von medac oder Hexal und nicht ob es überhaupt nötig/ hilfreich ist.

    Schönen Sonntag wünscht Juliane.
     
  9. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Welche Firma beim MTX?

    Hallo,
    ich habe schon alle möglichen Firmen durch, was das MTX anbelangt. Derzeit habe ich die Spritzen von Sandoz und komme gut damit klar. Es sind ja manchmal die Füllstoffe, die Probleme machen. vorher hatte ich Metex und habe dann immer einen riesigen grün-blauen Flech nach dem Spritzen auf dem Bauch gekriegt. Das habe ich jetzt bei den Sandoz-Spritzen nicht mehr, obwohl sie etwas größer und unhandlicher sind. Warum das bei mir so ist, können sich weder Hausarzt noch Rheumadoc erklären........
    LG
    Julia123
     
  10. Gabriele K.

    Gabriele K. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leute, Betroffene

    ich habe es versucht meinem Lebensgefährten rüber zu bringen, jedoch ohne Erfolg.

    Er ist nicht bereit sich helfen zu lassen, - wenn es auch wäre, als das mit MTX, wo er sich seit 8 Wochen einmal spritzt und dann diese Folverlan 5 mg am Morgen danach schluckt.

    Er könnte es auf natürliche Art z. B. durch ********* wegbekommen, dann gibt es noch etwas das nennt sich "metabolic balance" - eine Stoffwechselsache. Auf alle Fälle muss man eine Ernährungsumstellung durchführen; - egal wie es angegangen wird. Mein Onkel hat es z. B. durch Biopads und einem spez. zus. gestellten Tee und entsprechender Ernährung wegbekommen. Ich konnte es selber sehen.

    Wenn Du noch mehr Info brauchst lasse ich sie dir gerne auch per Post zu kommen.

    LG
    Gabi
     
  11. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo Juliane

    Das wollte ich grad auch fragen.......und im 2 Beitrag von ihr gehts schon los :rolleyes:

    LG Andi
     
  12. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Grabriele,

    wenn ich auch noch immer im Hinterstübchen habe,
    dass Du uns etwas verkaufen möchtest,

    möchte ich Dich doch einfach darauf hinweisen,
    dass ich es gut finde, dass Dein Lebensgefährte sich nicht
    vom Mtx abbringen läßt. Ich habe schon viele Leute kennengelernt ,
    die sich für eine andere Ernährung entschieden haben statt einer
    Basistherapie und manche von ihnen sitzen heute im Rollstuhl
    und haben es sehr bereut, der Medizin nicht vertraut zu haben.
    Mit einer Basistherapie kann nicht früh genug begonnen werden,
    je früher, desdo besser wirkt sie.

    Ich wünsche Deinem Lebensgefährten viel Erfolg bei seiner Behandlung.

    Sag ihm bitte, dass zwischen Mtx und Folsäure mindestens ein Abstand
    von 24 Stunden, besser noch von 48 Stunden, sein muss,
    da Folsäure ein Gegenspieler vom Mtx ist und die Wirkung so beeinträchtigt
    wird.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  13. Möhre

    Möhre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Empört

    hallo,
    jetzt muss ich meinen unmut mal zum ausdruck bringen über die aussage von gabriele:D
    es ist doch immer wieder verwunderlich was manche leute sich anmassen für tipps zu geben.den sehr verunsicherte und labile leute schmeissen ihre ganzen medis weg weil sie meinen auf wundermittel zu bauen.
    ich oute mich hier mit
    denn auch ich bin auf solche wundermittel reingefallen und habe ein halbes jahr meine medis nicht genommen,ja aber dann nach diesem halben jahr oh nein diesen rückschlag meiner krankheit hätte ich beinah körperlich und seelisch nicht überlebt.
    mein fazit solche beiträge sofort stoppen.den die basis medis sind die wichtigsten,bei dieser krankheit.seit acht wochen nehme ich wieder meine medis und ich merke immer wieder das es wirklich nicht ohne geht.gabriele ist selber keine chronisch kranke reumapatienten und dann solche aussagen von ihr.echt ohne worte.:D

    ein segen nimmt sich ihr lebensgefährte davon nichts an:D

    lg miri.
     
  14. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Ruhig Blut, Mädels

    warum geht Ihr denn gleich so hoch?
    Gabriele hat es ja nur gut gemeint.

    Und bevor Ihr jetzt über mich herfallt: ich habe bis letzte Woche alle Sorten MTX genommen- einen Unterscheid hab ich nicht gemerkt- außer dass sich Hexal besser spritzen ließ und die Spritzen nicht so oft geklemmt haben wie bei den anderen.

    Was die Depri und die sexuelle Unlust angeht: ich hab beides. Ob vom MTX oder von der Scheiss-Krankheit kann ich nicht sagen.

    Jetzt soll ich mal Ciclosporin probieren und bekomme alle 4 Wochen mein Remicade- schauen wir mal.......
     
  15. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo Brunhilde

    Was bitte ist daran gut gemeint das man in seinem ersten Beitrag gleich negativ über ein Medikament schreibt aber gleichzeitig versucht wie viele hier indirekt Werbung für ein ach so tolles Mittel zu machen :confused:
    Registriert am 19.06 und dann der erste Beitrag gleich sowas.......sorry aber ich kann die Mädels verstehen.
     
  16. silke 1

    silke 1 silke

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Gabriele,

    tut mir leid das ich dir nicht ganz Recht geben kann was deinen Beitrag angeht.
    Ich habe seid 20 Jahren PSO und seid 5 Jahren PSA .Auch ich mache metobolic (in abgeschwächter Form) und das schon fast 1,5 Jahre,aber dadurch bekommt man keine Schuppenflechte weg.Es ist richtig das es eine Umstellung des Stoffwechsels ist und das man dadurch Gewicht verliert ist auch richtig,aber als Psoriatiker sollte man damit auch vorsichtig umgehen.Man neigt sehr schnell zur Übersäuerung und das tut einer PSA gar nicht gut und löst schwere Rheumaschübe aus.Diese Erfahrung habe ich leider selber gemacht.Wenn du jetzt wissen willst woher ich das so genau weis?Ich war auf Reha und der dortige Arzt hat mir das sehr gut erklärt das der verzicht auf Milchprodukte sich negativ auf Schuppenflechte auswirkt.Ich spritze trotzdem MTX 1 mal in der Woche 15 mg.

    LG Silke
     
    #16 21. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Juni 2011
  17. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    da will einer wunderheiler spielen

    vielleicht liegt es bei den preisen von mtx daran, daß manche im ausland gefertigt werden und hier eingeführt werden, sogenannte reimporte. da war doch mal etwas mit gepansche von medizin im ausland. kopfkratz
     
  18. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Leute,
    ich finde die Ganze Diskussion hier so überflüssig wie einen Kropf, da sie a) hier überhaupt nicht zum Thema passt und b) hier eigentlich jeder sich so über seine Erkrankung informieren kann, dass er sich ein eigenes Bild davon machen kann, was für ihn oder sie gut ist und was nicht.

    Ich persönlich bin kein Freund von sog. Wundermitteln und selbst ernannten Wunderheilern, da in der Regel kein therapeutischer Erfolg erwiesen ist und einem auch viel Geld aus der Tasche gezogen wird und die Sache wenig bis gar nichts bringt. Außerdem kann ein Gesundheitsapostel einen chronisch Kranken auch in tiefe Verzweiflung stürzen, weil man da ja auch häufig die Schuld für die eigene Erkrankung in die Schuhe geschoben bekommt, so nach dem Motto:"Hättest du dies oder jenes anders gemacht, dann wärst du jetzt nicht krank"

    Auf Basismedikamente sollte man meines Erachtens nicht verzichten, da die Krankheit sonst einfach zu schnell fortschreitet und die Schmerzen zur totalen Zermürbung führen, aber man kann auch ein bischen etwas auf dem Gebiet Ernährung und Lebensführung dazutun - ohne dadurch Lebensqualität einzubüßen.

    Ich war bis vor Kurzem auf Reha - übrigends eine orthopädische Reha - und da hat man mir einige Tipps gegeben. Z.B. Dreimal pro Woche Fisch, nur zwei kleine Fleischmahlzeiten essen, die richtigen Öle verwenden etc. - Halt alles, was die bildung von Arachidonsäure vermindert. - Aber: Die Basismedikamente ersetzt das nicht!

    LG
    Julia123:popworm:

    :dogrun::dogrun::dogrun:
     
  19. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Unglaublich, wie bei Rheuma-Online in bedenkenloser Dreistigkeit für MTX der Unternehmen Wyeth (Pizer), Medac, Hexal, Merck u.a. Werbung gemacht wird!!! „Je schneller MTX, desto besser“(neli)! Jedem Rheumatologen ist klar, das er mit MTX Symptome behandelt und nicht Ursachen! Jeder Mediziner weist eindeutig auf MTX (u.a.) als gefährliches Zellgift hin, das unzweifelhaft den Organismus schädigt, wobei der Nutzen oft unklar ist. Die sogenannte Immunmodulation führt mit MTX z.B. bei rA (cP) zumeist zur Versteifung der Kleingelenke u.a.! Das ist allgemein bekannt. Die MTX-Gläubigen und Pharmazieunterstützer will hier auch niemand belehren*!

    Alternativler aber weisen seit Jahren da auf hin, das die Symptombehandlung keine Lösung ist, werden aber gnadenlos verspottet und permanent verulkt. Hört damit im Forum Rheuma-Online endlich auf und mit der Verherrlichung von Basismedis*!! Sonst mag demnächst hier niemand einen Beitrag mehr verfassen!!

    Rei

    *-ich will aber auch von Rheumatologen und Pharma-Anhängern nicht belehrt werden und habe keine Lust mehr zu redundantem (sinnlosem) Theater von neli&co
    *Alternativler haben trotz Rheuma kaum Probleme (ohne Basismedis) und sie sind vor allem keine körperlichen MTX-Wracks
     
  20. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen

    Hallo Rei

    :D Hätte mich jetzt gewundert wenn Du nicht hier aufegtaucht wärst..............
    Du darfst mich gerne mal besuchen und schauen ob ich ein körperliches MTX Wrack bin...:rolleyes:
    Im übrigen zwingt Dich keiner mit uns Rheuma und Pharma Anhängern zu diskutieren .................Mir ist das deutlich leiber als irgendwelchen Quacksalbern das Geld in den Rachen zu werfen.Ja ich habe das hinter mir falls Du Dich dafür interesierst.