1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Frischling (Lantarel)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Dranna, 13. November 2004.

  1. Dranna

    Dranna Guest

    und @Brigitta @Zitrone
    Sieht so aus, als wären wir drei zeitgleich am Anfang der Therapie mit Mtx.
    Ich habe am Mittwoch meine erste Tablette (10 mg) eingenommen und nehme zusätzlich Folsäure. Allerdings nur, weil ich denke, dass es nicht verkehrt sein kann. Der Arzt meinte, es würde in meinem Alter reichen, wenn ich viel grünes Gemüse und Blattsalate esse.

    Die befürchteten großen Nebenwirkungen sind wohl ausgeblieben, allerdings habe ich seit Mittwoch täglich am frühen Nachmittag einen Knick: Kopfschmerzen, steigern sich bis zum Abend und vor allem müüüüüde. Mittwochabend bin ich um 20.00 Uhr eingeknackt und am Donnerstag sogar nachmittags auf der Couch beim lesen "ins Koma" gefallen. Gestern konnte ich gegensteuern aber heute habe ich auch schon wieder 'n Schädel :-(

    Meine Frage an die Erfahrenen: Was kann ich an Kopfschmerzmedis nehmen? Üblicherweise nehme ich Ibuprofen. Im Beipack zu Lantarel steht zwar nix negatives dazu, aber bislang habe ich mich nicht getraut, noch 'n Medikament reinzuwerfen.

    Schönen Gruß an alle und ein schönes Wochenende.
    Dranna
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Dranna,
    also mit den Schmerzmitteln ist das so eine Sache. Ibuprofen (was ich auch nehme) ist ein NSAR und deshalb kann es zu Probs mit der Leber kommen, wenn man es gleichzeitig zum MTX nimmt. Allerdings gleichzeitig bedeutet, wenn MTX im Körper ist. Und die Betonung liegt auf "kann". Allerdings ist es so, das hier viele, weil sie große Schmerzen haben, zusetzlich noch Schmerzmittel nehmen müssen.

    Ich mache es immer so (habe es auch von meinem Rheumadoc so empfohlen bekommen), das ich die Ibuprof nicht am Tag nach dem MTX-Tag nehme. Fahre eigentlich ganz gut damit. Allerdings ist es bei mir so, dass das MTX auch sehr gut wirkt und ich vergleichsweise wenig Schmerztabletten nehmen muss.

    Also da Du am Mittwoch das MTX genommen hast, kannst Du ruhig die Ibuprof nehmen. Alles kein Problem.

    Ach ja ich hatte am Anfang meiner MTX-Therapie (nehme es jetzt schon fast 6 Jahre) auch sehr starke Kopfschmerzen. Waren teilweise wie Migräne. Das hat sich nach ein paar Wochen von selber wieder gelegt. Ich hatte das Gefühl der Körper mußte sich erstmal an das Medi gewöhnen. Ich drücke Dir die Daumen, das es bei Dir genauso ist.

    Liebe Grüße und schmeis die Ibu ein
    gisela
     
  3. Andrea Z.

    Andrea Z. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sindelfingen
    Hallo Dranna,

    auch ich bin ein MTX Frischling. Ich habe jetzt acht Tabletten genommen und am Anfang mit Nebenwirkungen wie Übelkeit und Müdigkeit gekämpft. Nachdem ich Folsäure bekommen habe, ist das besser geworden.

    Wenn ich Kopfschmerzen habe, nehme ich Ibuprofen. Halt nicht übermäßig und nicht unmittelbar nach MTX. Die Leberwerte müssen sowieso regelmäßig überprüft werden, und da kann man dann gut beobachten, ob die Medis Schaden anrichten.

    Aber nehmen würde ich auf jeden Fall was, weil noch zusätzlich Kopfweh ertragen, das muss nicht sein.

    Herzliche Grüße
    Andrea

     
  4. Brigitta

    Brigitta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe letzte Woche mit der Basistherapie begonnen und - toi toi toi - scheine es gut zu vertragen, allerdings habe ich seit einigen Tagen sowas wie einen massiven Schmerzschub (gibts sowas überhaupt?). Da ich schon vor Beginn der Basistherapie immer wieder mal gemeine Schmerzattacken über mehrere Tage weg hatte, hat das meiner Meinung nach nicht unbedingt was mit der Basistherapie zu tun - aber ich werde vorsichtshalber nächste Woche mal meinen Arzt dazu fragen.

    Was die Schmerzmittel angeht, habe ich im Moment keine Wahl, denn ohne gehts grad überhaupt nicht und deshalb mach ich mir jetzt lieber keinen Kopf wegen möglicher Nebenwirkungen, sondern hoffe, dass die Basistherapie schnell greift und ich dann möglichst schnell ohne Schmerzmittel auskomme.
     
  5. zitrone

    zitrone Guest

    hallo dranna, andrea, brigitta,

    also sind wir 4 mtx anfänger. das ist ja lustig. und ihr hab es schon genommen - ich nehme es erst heute abend zum ersten mal. bin ja mal gespannt.
    folsäure habe ich auch für den tag danach.
    ich lass mich überraschen, wie es klappt und sage euch dann bescheid. drückt mir die daumen.
    alles gute, eure zitrone
     
  6. ioanni

    ioanni Guest

    ich hatte nach den ersten MTX spritzen auch kophfweh. eine "erscheinung" , die sonst niiiiiiiiie habe. lässt es sich damit leben? WENN ES NUR HALBWEGS GEHT, dann ist es o.k. alles kann man nicht haben.

    liebe grüße ioanni
     
  7. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Morgen Dranna,

    ich nehme seit einem Jahr MTX, bin also wohl kein Frischling mehr aber möchte trotzdem antworten :D

    Ich spritze einmal die Woche selbst 15 mg, 24 Stunden nachher nehme ich 15 mg Folsäure. Diese hohe Menge Folsäure ist bei mir abgesprochen, weil ich sonst mit den Nebenwirkungen so zu tun habe, ist aber nicht die Regel. Es gibt Menschen die wie gesagt auch ohne Folsäure auskommen, allerdings hängst das anscheinend immer mit der Menge des MTX zusammen?



    ich war nach dem ersten Spritzen wie besoffen, hab 1,5 Tage nur liegend zugebracht. Ich hab mal gelesen, das MTX am Anfang die Symtome verstärken kann, das scheint bei mir so gewesen zu sein. Ich hab Fieber bekommen und war voll daneben. Seit der dritten Spritze übrigens kein thema mehr :D

    Ich kann auch nur empfehlen, MTX abends zu nehmen. Wenns geht vielleicht auch am Wochenende, damit man nicht unter der Woche so heftige durchhänger hat. Viel trinken, viel Gemüse und Folsäure.

    Ich nehme wenn ich zum Zyklus meine Migräne bekomme, (wenn ich es noch vor dem großen Knall schaffe ;) ) morgens und abends 1000 mg Paracetamol pro Tag. Das oft 3 - 4 Tage lang. Bislang sind nie Probleme aufgetreten. Allerdings nehme ich auch 40 mg Omeprazol (Magenschutz) am Tag.

    Alles Liebe
    Katharina
     
  8. Dranna

    Dranna Guest

    Danke

    Guten Morgen an alle und vielen Dank für Eure Antworten.
    Nachdem ich heute sogar schon mit Kopfschmerzen aufgewacht bin, habe ich mir eine Dröhnung Ibu verpasst und ... mir geht's gut!! :D
    Mein Mann ist ganz erleichtert, der Sonntag ist gerettet.

    Schönen Sonntag Euch allen.

    Gruß, Dranna
     
  9. Fleischfliege

    Fleischfliege Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayerischer Wald
    Hallo!

    Ich hab gehört daß Spritzen angeblich besser verträglich sein sollen als Tabletten (magenmäßig) und daß durch Spritzen mehr Wirkstoff aufgenommen wird als durch die Tabletten.
    Ich bekomme MTX (15 mg) seit 5 Wochen, habe aber außer Müdigkeit bis zu 2 Tage nach dem Spritzen noch keinerlei Nebenwirkungen feststellen können.

    lg
    Fleischfliege
     
  10. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Dranna,

    nur so als Tipp: die Folsäure solltest Du auf jeden Fall weiternehmen. Die Wochendosis sollte mind. die der MTX-Dosis sein (d.h. in Deinem Fall mind. 10 mg. wöchentlich). Allerdings solltest Du darauf achten, dass zwischen der MTX Einnahme und der Folsäure mind. 36 - 48 Std. liegen. Da MTX ein sog. Folsäure-Antagonist ist, sich also an die gleichen "Öffungen" andockt wie eben Folsäure, kann es bei gleichzeitiger Einnahme von MTX und Folsäure zur Wirkungsabschächung bis hin zur Unwirksamkeit von MTX kommen und dass ist ja nun wirklich nicht gewollt.
    Ansonsten hoffe ich, dass Du das MTX gut verträgst. Ich selber nehme MTX als Injektion (s.c.). Hier ist die Wirkung des MTX deutlich besser als in Tablettenform (allerdings sind die Fertigspritzen auch deutlich teurer) und der Magen wird etwas mehr entlastet.
     
  11. zitrone

    zitrone Guest

    Ahhh! ich habs geschafft! ich habe mir tatsächlich diese spritze in den bauchspeck gerammt und abgedrückt.

    nein, ehrlich gesagt, ich hatte keine bedenken, dass ich das nicht selbst hinkriegen würde. und da ich ja schon öfter gelesen hatte, dass die tabletten übelkeit als nebenwirkung machen würden und die spritzen eher nicht, wollte ich sowieso nicht die tabletten nehmen.

    es hat gut geklappt. habe keine nebenwirkungen gemerkt, weder übelkeit noch müdigkeit. ich bin ganz zufrieden. vielleicht ist es ja einbildung oder nur purer zufall, aber am tag nach der sprizte war mein dickstes gelenk - der fussknöchel - auf einmal viel dünner. kann das sein??
    ich nehme übrigens auch folsäure, aber nur 5 mg.
    im moment bin ich sehr optimistisch, dass das mtx tatsächlich hilft. ich muss endlich von dem cortison runter, bin immer noch bei 30mg.

    euch allen noch einen schönen tag, eure zitrone
     
  12. Fleischfliege

    Fleischfliege Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayerischer Wald
    @zitrone: tapfer tapfer :)

    ich nehm die Spritzen auch seit 5 Wochen und kann auch schon eine erhebliche Besserung feststellen. Ich nahm auch 30mg cortison und bin jetzt auf 0. Manchmal merke ich es schon noch daß mal der eine oder andere finger nicht so beweglich ist, aber das ist von Tag zu Tag verschieden, aber auch nicht weiter schlimm.
    Vielleicht bin ich auch nach ein paar Wochen so weit daß ich mir die Spritze selber verpassen kann, die ewigen Arzttermine hängen mir schon zum Hals raus.

    lg
    fleischfliege
     
  13. zitrone

    zitrone Guest

    mensch fleischfliege!

    du bist in 5 wochen von 30mg auf NULL??? echt? das gibts doch gar nicht! ich habe drei monate gebraucht um von 60mg auf 30mg zu kommen - allerdings ohne mtx.
    jetzt bin ich ja sogar noch viel optimistischer als vorher! das wäre ja toll, wenn das mal wirklich so gut helfen würde.
    morgen gehe ich auf 25! mal sehen, was passiert.

    viele grüsse, die zitrone
     
  14. zitrone

    zitrone Guest

    und fleischfliege!

    es ist wirklich gar nicht schlimm, die spritze selbst zu machen. wirklich nicht!!! du musst dich nur überwinden. der pieks tut gar nicht weh. und du sparst dir die nervige rumhockerei beim arzt.
    jeder diabetiker spritzt sich selbst. das geht bei denen ja gar nicht anders, da die das manchmal ein paar mal am tag machen müssen. ehrlich, du schaffst es! mach es doch einfach mal selber, wenn dein arzt daneben sitzt. das ist vielleicht leichter, aber dann kannst du es auch bestimmt zu hause selbst!
    viele grüsse, die zitrone
     
  15. Fleischfliege

    Fleischfliege Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayerischer Wald
    hallo Zitrone!

    ich find es übrigens gar nicht so sehr schlimm, ich würde es in die Bauchfalte spritzen, wenn ich mir den Ort aussuchen dürfte. Vielleicht frag ich das das nächste Mal meinen Rheumaarzt. Mich nervt auch das ewige Rumgehocke beim Arzt, nur wegen der blöden Spritze.

    ja, mit Cortison hab ich bei 30 mg angefangen...lt. Plan müsste ich eigentlich noch 5 mg nehmen, aber auch das hab ich nach einer Woche aufgehört, natürlich versuchsweise..aber ich hab gesehen daß es mir ohne Corti auch gut geht, und so lasse ich es bleiben.
    Von daher gehe ich aus daß es bereits das MTX ist das schon angeschlagen hat bei mir.
    Vor der Basistherapie konnte ich ohne Schmerzmittel nicht mal die Treppe runter, die volle Kaffeetasse halten oder gar die Rollos der Fenster hochziehen...
    Jetzt kann ich wieder Kraftvoll zupacken und auch festsitzende Flaschenverschlüsse allein durch meine Kraft der Hände öffnen :) und auch wieder stricken.

    Also ich bin überzeugt davon daß es allein möglich ist durch die Hilfe von MTX, also ich glaube es hilft auch dir, man merkt es so ca. nach 3-4 Wochen Einnahme :)

    gute Besserung

    lg
    Fleischfliege