1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX/Folsäure

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von sanlucia, 18. August 2008.

Schlagworte:
  1. sanlucia

    sanlucia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beim Stöbern der Beiträge bin ich auf den Zusammenhang von MTX und Folsäure gekommen. Bei meinem Sohn (12) wurde vor 1 1/2 Jahren die Diagnose Psoriasis-Arthritis gestellt. Er bekommt z. Zt. MTX 1x wöchtentlich. Naproxen wurde vor einem viertel Jahr abgesetzt. Zwischenzeitlich erfolgte die 2. Einspritzung von Cortison in die Kniegelenke.
    Meine Frage ist: Muß Folsäure unbedingt dazu verabreicht werden oder ist das nicht unbedingt nötig?
     
  2. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Sanlucia

    Willkommen bei RO.Also ich würde es ihm schon geben,normalerweise 24-48 Stunden nach MTX.MTX ist ja der Gegenspieler (Antagonist) von Folsäure,ein Folsäure Mangel kann unter anderem zu Anämie führen.
     
  3. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sanlucia,

    Zu Deiner Frage: meines Wissens wird Folsäure nach MTX nur bei Kindern verabreicht, die Nebenwirkungen unter MTX entwickeln.

    Wie lange bekommt Dein Sohn denn schon MTX?
    Die Arthritis scheint ja nicht "unter Kontrolle" zu sein, wenn er Cortison-Einspritzungen in die Kniegelenke benötigt.

    Ist er in kinderrheumatologischer Behandlung?

    Gruß waschbär
     
  4. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo schau mal hier nach,vielleicht hilft dir das weiter.


    http://www.rheuma-online.de/a-z/m/methotrexat.html

    Hallo Waschbär,Folsäure wird doch meistens gleich dazu gegeben,zur Vorbeugung möglicher NW.Und ich denke mal daß es bestimmt nicht schaden kann,oder?
     
  5. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ich schlucke nach 48 stunden folsan
    an 4 tagen 3mal 5mg

    MTX ist folsanräuber und bin 53 jahre.
     
  6. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    bekomme 24 Stunden nach MTX auch 10mg Folsäure.

    Lg

    Kristina
     
  8. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
  9. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Waschbär

    Ja,Medikamente "können" müssen aber nicht wirken,ebenso können sie Nebenwirkungen haben-müssen aber nicht.Und mit der Folsäure ist es dasselbe,es kann gegeben werden,muß aber nicht.Ich denke aber daß Vorbeugen besser ist als nachher zu heulen und wie gesagt kann Folsan sicher nicht schaden.Meine Kleine kriegt auch 5mg-24 Stunden nach MTX.
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo sanlucia,

    wie schon geschrieben wird folsäure nicht automatisch von allen rheumatologen zu mtx empfohlen, von vielen aber praktiziert.
    wenn dein sohn ananassaft mag, kannst du ihm direkt zu mtx vorbeugend ananassaft geben, es verhindert die sofortige schädigende wirkung von mtx auf die mundschleimhaut....und schmecken tut es auch ;)

    Repertorium / Archiv

    dort findest du u.a. zu mtx sehr viel lesenswertes.

    alles gute, marie



     
  11. sanlucia

    sanlucia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten und Hinweise.

    @Waschbär: Mein Sohn bekommt seit August 2007 MTX und Naproxen und Krankengymnastik. Einspritzungen wurden vorgenommen im August 2007, weil er sein li. Knie kaum mehr bewegen konnte und im April diesen Jahres, weil sich erneut Einschränkungen zeigten (allerdings nicht so dramatisch wie beim ersten Mal). Er spielt leidenschaftlich gern Fußball im Verein und ist auch sonst recht sportlich. Man merkt ihm diese Krankheit kaum an. Auch die Schuppenflechte ist z.Zt. kaum erkennbar.
    Wir hatten gerade einen Kontrolltermin in der Kinderklinik. Seit einigen Tagen klagt er über Schmerzen unter/an der Ferse. Der Rheumatologe meinte, dass dies mit dem Rheuma zu tun hat. Mist! Er schlug vor wieder mit Naproxen anzufangen. Mein Sohn möchte das aber noch etwas umgehen-er haßt Tablettenschlucken. Wahrscheinlich muß der Leidensdruck erst größer werden.... Vielleicht bessert es sich ja auch von allein.

    Gruß
    Sanlucia
     
  12. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo
    Wurde schon mal dran gedacht deinem Sohn Spritzen zu geben?Notfalls kann man ihm die Injektionslösung auch trinken lassen-schau mal unter Tips und Tricks zur MTX Gabe bei Kindern,müsste weiter unten zu finden sein. Wurde das wegen der Ferse abgeklärt? Ich weiß nicht wie häufig das bei Kindern vorkommt,aber schau mal hier: http://www.rheuma-online.de/a-z/f/fersensporn.html
     
  13. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sanlucia,

    Noch einige Fragen:
    wurde der HLAB 27 getestet? Die ANAs?

    Fersenschmerzen können bei der Psoriasisarthritis aber auch bei einer anderen Kinderrheuma-Art auftreten, die möglicherweise besser durch ein anderes Basismedikament behandelt werden kann.

    http://www.printo.it/pediatric-rheumatology/information/Austria/5.htm

    Sprich den Kinderrheumatologen darauf doch mal an

    Gruß waschbär
     
    #13 19. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2008
  14. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Waschbär

    Wie oft gibt es zB. einen Fersensporn bei Kindern? Kommt das häufiger vor oder eher selten? Reine Neugier....;) Es gibt ja nix was es nicht gibt...
     
  15. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi sabsi,

    Fersensporn tritt bei Kindern sehr selten auf .

    Gruß waschbär
     
  16. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Na wenigstens was wovon sie verschont bleiben.Abgeklärt gehört es trotzdem woher die Schmerzen kommen.
     
  17. sanlucia

    sanlucia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    @ Waschbär:
    Hi Waschbär, was bedeutet ANAs? :confused:
    Gruß Sanlucia
     
  18. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sanlucia,

    das bedeutet "Antinukleäre Antikörper". Diese können bei verschiedenen Rheumaarten im Blut nachgewiesen werden.

    Bei bestimmten Rheumaarten im Kindesalter ist bei Nachweis dieser Antikörper das Risiko einer Augenbeteiligung erhöht

    Gruß waschbär
     
  19. sanlucia

    sanlucia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    @ Waschbär:

    Hi Waschbär, vielen Dank für die Erklärung. Wir haben im Dezember wieder einen Kontrolltermin beim Augenarzt. Wird da eigentlich eine spezielle Untersuchung gemacht? Bisher wurde immer nur eine normale Untersuchung vorgenommen.

    Viele Grüße
    Sanlucia
     
  20. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi sanlucia,

    es gibt 2 verschiedene Formen der Augenentzündung bei Kindern mit Rheuma:

    1. Eine Uveitis mit Rötung des Auges und Schmerzen
    2. Eine Irodocyclitis, die keine Symptome hat : keine Rötung o.ä.

    Wenn der Augenarzt weiß, dass er wegen einer rheumatischen Erkrankung schauen soll macht er in der Regel eine Untersuchung mit der "Spaltlampe", um zu schauen, ob eine Entzündung des Auges (ohne Symptome)vorliegt.

    Wenn mit Cortison behandelt wird, muss er zusätzlich nach dem Augeninnendruck sehen und außerdem nach einer Linsentrübung (Katarakt)

    Bei Behandlung mit Antimalariamitteln (Resochin/Quensyl) muss man noch das Rot/Grün-Sehen testen

    Gruß waschbär
     
    #20 21. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2008