1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX erst gut vertragen, jetzt starke Übelkeit

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Karo2812, 21. Januar 2015.

  1. Karo2812

    Karo2812 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hallo :)
    Ich spritze mir seit Anfang 2014 MTX, erst niedrig dosiert (15mg), habe es super vertragen, aber leider kaum Wirkung, daher wurde es auf 17,5mg erhöhrt. Das habe ich auch am Anfang gut vertragen, seit fast 2 Monaten ist mir in der Nacht nach der Spritze (Spritze immer Montag abends) total übel. Ich wach von der Übelkeit auf, kann mich kaum bewegen, weil ich Angst habe, dass ich gleich brechen muss, aber ich musste bisher nie brechen. Doch die Übelkeit ist so schlimm, dass ich dann auch kaum wieder einschlafen kann. Am nächsten Tag geht es dann eigtl. wieder. Morgens noch etwas Übelkeit, die legt sich aber in der Regel bis zum Mittag immer.
    Inzwischen ist leider aber auch soweit, dass ich schon Montags morgens Angst habe, mich abends zu spritzen, da ich diese Übelkeit echt schrecklich finde.
    Ich hatte schon überlegt, dass MTX abzusetzen, aber ich merke (in Kombination mit Cortison) endlich mal eine Besserung (kaum noch Morgensteifigkeit z.B.). Daher würde ich es eigtl gerne weiter nehmen und nicht wieder was neues ausprobieren. Habe schon so viel durch :(
    Habt ihr vllt Tipps? Oder sollte ich es vllt mal mit den Tabletten probieren? Ich habe nächste Woche auch Termin beim meinem Arzt, aber wollte mir vorher schon mal Tipps holen, um ihn auch gleich damit zu konfrontieren.
    Vielen Dank schon mal und einen schönen Abend euch noch :)
    Liebe Grüße aus Kiel
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Kiel!
    Der Rheumatologe kann dir Medikamente gegen die Übelkeit verschreiben, z.B. Paspertin o.ä. Es wird immer wieder hier im Forum geschrieben, daß auch homöop. Mittel ganz gut helfen, z.B. Nux vomica.

    Wenn das auch nicht hilft, dann wird der Rheumatologe vermutlich einen Medikamentenwechsel machen müßen, auf keinen Fall sollten die Nebenwirkungen so stark sein, daß man die Behandlung komplett abbricht.

    Mein Rheumatologe hat mir als Tip gesagt, man soll trotz Übelkeit versuchen etwas zu essen. Vielleicht legst Du dir am Einnahmetag eine Scheibe Brot nebens Bett, wenn Du nachts vor Übelkeit aufwachst, versuch ein paar Bissen zu essen.
    Bei mir hat es gut geholfen.
     
  3. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    Hallo, Karo!

    Ich habe zwar nicht so schlimme Übelkeit wie du, aber wenn ich merke, dass so ein Übelkeitsgefühl aufkommt nach dem MTX (ich nehme Tabletten), muss ich schnell was essen. Das hilft mir immer ganz gut, auch gut trinken. Ich bin auch schon nachts aufgestanden, um eine Scheibe Brot zu essen nach MTX.
    Inzwischen nehme ich MTX schon seit 12 Jahren, anfangs auch in höherer Dosierung (bis 22,5 mg). Damals hat mir mein Arzt Paspertin gegen die Übelkeit verschrieben, ich musste es aber nicht oft nehmen.
    Ich wünsche dir alles Gute!
    Liebe Grüsse,
    Ruth
     
  4. Mandy70

    Mandy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Karo!!

    Ich bin erst seit 9 Wochen dabei MTX 15 mg zu probieren (Tabletten) in der Nacht der Einnahme habe ich auch diese Übelkeit,sowie am Tag danach auch....das Essen scheint wirklich etwas zu helfen (allerdings belohne ich mich für die Qualen mit einem Schokokeks) . In den nächsten 48 Stunden habe ich dann sehr trockene Augen , was mir schon ne massive Entzündung einbrachte und seit 3 Wochen einen übersteigerten Geruchssinn....also muss ich jetzt 2 stdl. Augentropfen nehmen...und gegen den Geruch...hab ich keine Idee .
    Im Ganzen sag ich mir immer noch...es ist zum aushalten und könnte ja schlimmer kommen....nur leider merke ich noch keine Schmerzlinderung....wann geht das endlich los???????
    LG Claudia
     
  5. Mandy70

    Mandy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    OK...dann will ich mich noch gedulden...hatte auch schon 1-2 schmerzarme Tage und war ganz euphorisch...und schwupp kamen sie mit Macht zurück...Danke schön!!!!!!
     
  6. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Das mit der Uebelkeit kenne ich auch. Allerdings habe ich das recht gut im Griff, seit ich etwa 28 Stunden nach MTX immer 10mg Folsaeure einnehme. Am MTX-Tag hilft mir frische Ananas und kandierter Ingwer ...

    LG

    Julia123
     
  7. Karo2812

    Karo2812 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Danke für eure Antworten :)
    Folsäure nehme ich auch immer fleißig, ändert aber leider nichts an der Übelkeit. Aber ich werde es mal mit Ananans versuchen und mir was zu Essen neben das Bett stellen und Mittwoch meinen Arzt mal wg. einem Mittel gegen Übelkeit ansprechen. Möchte MTX nämlich echt ungerne absetzen, da ich endlich das Gefühl habe, dass mal was anschlägt und wirkt!!

    Vielen Dank euch schon mal :)

    Liebe Grüße aus dem Norden :)
     
  8. Karo2812

    Karo2812 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    es nimmt kein ende

    ich mal wieder :(
    ich habe vor 2 wochen ondansetron von meinem arzt aufgeschrieben bekommen gegen die übelkeit, letzte woche hat es vllt ein bisschen geholfe, bin nachts einmal aufgewacht wg übelkeit,aber konnte recht schnell wieder einschlafen.
    Diese nacht ging es dann aber leider gar nicht mehr, ab mitternacht jede halbe stunde erbrochen bis morgens um 6. so schlimm hatte ich es noch nie. nicht mal bei einem magen-darm-infekt! hab mitternacht dann auch noch vomex dazu genommen, in der hoffnung,dass das hilft, aber ich bezweifle,dass es lang genug drin geblieben ist.
    so kann es echt nicht weiter gehen. ich möchte aber so ungerne das mtx abesetzen,weil es endlich mal wirkt! inzwischen gehts mir auch wieder gut und essen klappt auch wieder etwas.
    hat noch jemand die erfahrung gemacht, dass die nebenwirkung immer schlimmer worden?
    Liebe grüße aus kiel
     
  9. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    66
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Mir ging es ähnlich wie dir: Am Anfang habe ich das MTX (15 mg) supergut vertragen, aber je länger ich es nahm, umso mehr Nebenwirkungen kamen hinzu und umso heftiger wurden diese (ebenfalls Magen-Darm-Trakt). Ich habe das MTX dann abgesetzt, weil ich so nicht mehr leben wollte und nehme seither Arava, das ich sehr gut vertrage.

    LG; Inge
     
  10. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Karo 2812,

    hast du schon mal versucht früh oder zumindest vormittags zu spritzen? Ich weiß, die meisten bevorzugen die Abendstunden, aber für mich habe ich festgestellt, dass ich dann einfach viel zu wenig trinke und mir dann erst recht flau wird im Magen. Deshalb spritze ich seit Jahren immer früh am Morgen und schaue dann zu, dass ich gut Flüssigkeit zu mir nehme und reichlich essse....und das funktioniert :top:. Ganz am Anfang habe ich nach MTX immer frische Ananas
    gegessen, was echt prima war, aber heute gar nicht mehr wirklich nötig ist. Vielleicht ist es zumindest einen Versuch wert, bevor du das MTX absetzen musst.
     
  11. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Mir ging es mit MTX ähnlich. Am Anfang gings noch ganz gut. Dann nahm die Übelkeit immer mehr zu. Ich habe dann viel rumprobiert mit der Folsäure und der Tageszeit zum Spritzen und habe es so letztenendes in Griff bekommen. Hat aber ne Weile gedauert. Nux Vomica Globuli waren meine ständigen Begleiter ;)
     
  12. cloe50

    cloe50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    .....

    Hallo zusammen.Ich habe mir auch MTX gespritzt und hatte schreckliche Übelkeit.Mein Rheumatologe hat mir dann Vergentan gegen die Übelkeit verschrieben und das hat super geholfen.Übelkeit war dann weg.Nur leider hat mir MTx nicht geholfen und ich bekam einen Dauerschub.Jetzt spritze ich Enbrel und mir gehts super
     
  13. Karo2812

    Karo2812 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Januar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hey Leute,danke für die Antworten. Ich mag Ananas leider absolut gar nicht, da wird mir eh schon schlecht von :-/ ich hab jetzt seit montag nacht die übelkeit durch, mal mehr,mal weniger, aber auf jedenfall stark genug, um zuhause bleiben zu müssen. morgens zu spritzen müsste ich mal probieren, wobei mir jetzt schon beim kleinsten gedanken an die spritze übel wird. morgen soll ich mal mit meinem rheumatologen telefonieren(wenn das denn klappt :rolleyes:) und dann mal schauen was er sagt. Vielen dank auf jedenfall schon mal und schon mal ein schönes gesundes wochenende euch :)