1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Erfahrungen????

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von big07, 13. September 2005.

  1. big07

    big07 Guest

    Erst mal: Hallo zusammen! Ich bin neu hier und froh dass es dieses Forum gibt - hier gibt es "verständliche" Antworten auf viele Fragen. Ich selbst bin nicht betroffen (nur als Angehörige) und habe allergrößten Respekt vor jedem Rheumapatienten. Könnt Ihr mir helfen? Meine Mutter (77) hat CP, heute waren wir beim Rheumathologen. Er hat Lantarel verschrieben 15 mg/1x wöchtl. Nachdem ich jetzt 2 Std. Internet rauf und runter gelesen hab, bin ich ziemlich verunsichert. Meine Mutter hatte ein Magengeschwür, schlimmer aber noch; sie hat Angiodysplasien, d.h. sie neigt zu Magen- und Darmbluten. Der Doc meinte "nöö-das kann nicht passieren" Anfang des Jahres hatte sie ein gängiges Rheumamittel (Diclac) genommen und war dann 4 Wochen im KH (HB 3,4). Das war echt knapp und jetzt hab ich natürlich Bammel, dass sowas wieder passiert. Meine Mutter fühlt sich gut und die Schmerzen halten sich in Grenzen, wenn auch einige Gelenke an den Händen arg angeschwollen sind. Dafür gibt's jetzt Cortison... Also: weiß jemand etwas über MTX und Blutungsneigung? 1000 Dank im voraus und Euch allen alles alles Gute.
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo big,

    herzlich willkommen! Diclac ist für den Magen-Darmtrakt viiiiiiiiel gefährlicher als Mtx in der Kombination mit Cortison. Wenn Deine Mutter Glück hat, kann sie nach Eintritt der Mtx-Wirkung (dauert 2-4 Monate) das Cortison wieder runterdosieren und vielleicht sogar ganz ausschleichen.

    Deiner Mutter alles Gute und keine Nebenwirkungen!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Grüß Dich BIG,

    auch ich nehme MTX - wegen meiner Magen-und Darmprobleme habe ich von Anfang gespritzt. Vor Beginn der Therapie wurde ich komplett durchgecheckt - in den ersten 2 Monaten wurde alle 14 Tagen Blut abgenommen, jetzt nur noch 1 mal im Monat. Zu Beginn der MTX-Therapie war mein Blutbild hinsichtlich der Gerinngungswerte nicht in Ordngung und MTX wurde sofort abgesetzt und später in 7,5mg bis 15mg wieder gesteigert. Seit dem sind die Blutwerte dahingehend in Ordnung. Ich denke, daß auch der Arzt deiner Mutter eine Kontrolle der Blutwerte durchführen wird - wenn nicht, sprich ihn darauf an.
    Gruß Maje
     
  4. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!:)

    also ich habe cp und das ehlers danlos syndrom. durch eds neige auch ich zu inneren blutungen.
    mein arzt hat jedoch keine bedenken bezüglich mtx, ich beginne in 3 wochen mit spritzen.

    lg aus wien
    brösel
     

    Anhänge:

  5. big07

    big07 Guest

    Danke!!

    Ihr seid echt super nett. Dank Eurer Erfahrung bin ich etwas ruhiger. Hab es meiner Mom erzählt und ich denke, es hat auch ihr geholfen. Ihr bringt soviel Positives rüber, obwohl es Euch bestimmt manchmal schlecht geht. Ich habe keine Ahnung wie Ihr das wegsteckt - Hut ab!
    Ich wünsche Euch alles, alles Gute und nochmals DANKE!
    big